Sie sind hier

Selbstständig machen mit einer Shisha-Bar

Shisha Zubehör

Vielen Gründungswilligen raucht der Kopf bei der Suche nach einer tragfähigen Geschäftsidee. Wer einen Blick in Innenstädte wirft, wird schnell feststellen, dass Shisha Bars zu einem festen Bestandteil der hiesigen Unterhaltungskultur geworden sind. Insofern kann aus dem rauchenden Kopf durchaus eine Tugend gemacht bzw. überlegt werden, welche Faktoren für den erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit mit einer Shisha Bar eine Rolle spielen. Dieser Beitrag will in übersichtlicher Form dazu beitragen, die Ausgangslage strategisch zu sondieren und darauf aufbauend die Geschäftsidee ganzheitlich zu planen.

Selbstständig machen mit einer Shisha Bar: Was Gründungswillige hier erfahren

  • Ausgangslage: Analyse der Umfeldbedingungen
  • Standort und Lokalität für eine erfolgreiche Shisha Bar
  • Konzepterstellung: Wie soll die Shisha Bar aussehen?
  • Wie kann das Geschäft angekurbelt werden?
  • Welche formalen Voraussetzungen sind für eine Shisha Bar zu erfüllen?
  • Ausblicke und Risikobewertung
     

Shisha Bar eröffnen: Umfeldanalyse und strategische Positionierung

In den letzten Jahren sind in Innenstädten immer mehr Shisha Bars bzw. Lounges zu finden, da das strikte Rauchverbot vielerorts diese rauchende Alternative ‚befeuert‘ hat. Sofern in den Shishas Shiazo-Steine oder getrocknete Früchte verwendet werden, ist diese Art des Rauchens nicht vom generellen Verbot betroffen. Insofern haben Betreiber einer Shisha Bar die Chance, in diese Nische zu stoßen und Rauchern ein einladendes Ambiente als Alternative zu eröffnen. Natürlich darf Tabak dann in keiner Weise angeboten werden, ansonsten greift automatisch das Rauchverbot. Klassische Shishas, die auch Tabak enthalten können, dürfen allenfalls im Außenbereich angeboten werden, falls hierfür eine Nachfrage vorhanden ist. Die genannten Shiazo-Steine werden übrigens mit Aromen getränkt, sodass Gäste der Bar eine Vielzahl an Aromen bzw. Geschmäckern angeboten werden kann.
 

Grundlage für gute Geschäfte: Auswahl des Standortes und einer geeigneten Lokalität

Die Lage der Shisha Bar/Lounge ist von größter Wichtigkeit. Sie entscheidet darüber, wie voll oder leer die Bar sein wird. Ideal ist eine belebte Gegend, an der sich gerade auch abends viele Leute tummeln. Natürlich sollte gleichzeitig keine oder kaum direkte Konkurrenz vorhanden sein. Sind mehrere Shisha Bars in der näheren Umgebung vorhanden, so könnte es auf Dauer schwierig werden. Natürlich sollte auch überlegt werden, welche Zielgruppe am Standort angesprochen werden soll. Dazu sollte auch das übrige Unterhaltungsgebot mit einbezogen werden. Ideal wäre etwa eine Stadt bzw. ein bestimmtes Viertel mit vielen Studenten. Dann muss das Ladenlokal natürlich eine vernünftige Größe und nach Möglichkeit auch einen schönen Außenbereich haben, damit zur Freiluftsaison mehr Kunden draußen eine Shisha genießen können.
 

Konzepterarbeitung: Was soll die Shisha Bar einzigartig machen?

Ist ein Lokal an einem geeigneten Standort gefunden, muss ein tragfähiges Konzept erstellt werden: Wie soll die Shisha Bar aussehen? Welches Ambiente erwartet Besucher dort? Inwiefern wird diese Bar im näheren Umkreis einzigartig? Wie soll ein gewisses orientalisches Flair erlebbar gemacht werden, das viele Kunden stillschweigend in irgendeiner Form voraussetzen? Natürlich muss bei der Konzepterstellung nicht nur an Alleinstellungsmerkmale und Mehrwerte aus Kundensicht gedacht werden, sondern auch daran, was die Lokalität rein baulich und platztechnisch zulässt.

Natürlich muss für die Konzepterstellung Klarheit über die Zielgruppe herrschen: Wer soll mit der Einrichtung angesprochen werden? Welche Vorstellungen haben die anvisierten Kunden von einer einladenden Shisha Bar? Für die Stimmung in einer Shisha Bar ist an wirkungsvolles Beleuchtungskonzept sowie typische Farben und musikalische Elemente zu denken. Für ein nettes Ambiente spielt natürlich auch gutes Personal eine Hauptrolle, denn der menschliche Kontakt ist es letztlich, der der Sisha Bar ein unverkennbares Gesicht gibt. Insofern sollte frühzeitig damit angefangen werden, geeignetes Personal zu suchen und dieses mit einer modernen Führung und motivationsstiftenden Elementen zu begeistern.
 

Genuss geht in Rauch auf: Woher soll die Ware kommen?

Der Rauchgenuss mit Shishas wird für die meisten Gäste im Vordergrund stehen, auch wenn einige sicher ‚nur‘ etwas trinken oder essen wollen. Insofern sollte das Leistungsspektrum auch mit Hinblick auf die Zielgruppe ausgerichtet werden. Welche wohlfühlorientierten Leistungen erwarten Gäste neben den Sishas? Welche Getränke und Speisen sollen angeboten werden? Sind die Küchenkapazitäten ausreichend? Zu welchen Preisen und Gewinnmargen sollen Speisen und Getränke verkauft werden? Als Standard dürfte mittlerweile kostenloses W-Lan und eine große Leinwand gesehen werden, mit der Gäste bei sportlichen Ereignissen angelockt werden können (GEMA oder GEZ Gebühren und sonstige Nutzungsrechte sind natürlich für den Geschäftsbetrieb zu beachten).

Wer eine Sisha Bar betreibt, sollte großen Wert auf die Qualität der Shiazo-Steine oder Früchte legen. Echte Kenner merken schnell, was hochwertig ist und was nicht. Insofern sollte Klarheit darüber herrschen, woher die Ware stammt und welche Sorten überhaupt angeboten werden. In diesem Kontext ist es auch möglich, sich buchstäblich über den Geschmack zu differenzieren und sich so von der Konkurrenz abzuheben. Natürlich spielt auch die richtige Lagerung eine entscheidende Rolle für das geschmackvolle Raucherlebnis. Insofern sind gewisse Grundkenntnisse in Bezug auf Shishas unerlässlich, um mit Nachhaltigkeit erfolgreich zu sein.
 

Das Geschäft ankurbeln, bis es ordentlich ‚raucht‘

Es ist völlig normal, wenn das Geschäft erst langsam anrollt. Gäste müssen erst überzeugt werden bzw. muss sich die neue Sisha Bar/Lounge erst mal einen Namen erarbeiten. Da die ersten Monate finanziell kritisch sein können, darf bei der Finanzierung und der Planung der Liquidität kein großer Fehler passieren. Werbung kann mit Flyern gemacht werden, die ggf. auch in der Innenstadt von Promotern verteilt werden. Eine Homepage und eine Facebook-Seite sind gute Möglichkeiten, um die Bekanntheit schnell zu vergrößern und in Echtzeit über anstehende Events oder Neuheiten zu informieren. Die beste Werbung ist natürlich eine gute besuchte Shisha Bar: Aus psychologischer Sicht gehen die meisten Menschen lieber in eine gut besuchte Bar, da diese offensichtlich einladend ist. Bei einer leeren Bar fragen sich viele automatisch, warum denn dort niemand drin sitzt. Die beste und vor allem kostenlose Werbung sind persönliche Empfehlungen von zufriedenen Gästen. Saisonale Schwankungen sind übrigens normal, sodass im Sommer mit einem vorhandenen Außenbereich natürlich höhere Umsätze eingefahren werden können als im Winter. Vorausschauende Geschäftsführer bilden immer Rücklagen, um schlechtere Zeiten problemlos überstehen zu können und um unvorhergesehene Investitionen tätigen zu können.
 

Formalitäten rund um die notwendige Gewerbeanmeldung

Generell muss ein Gewerbe angemeldet werden, bevor die Shisha Bar offiziell eröffnet werden darf. Was die Gewerbeanmeldung für eine Shisha Bar angeht, so sind keine besonderen Qualifikationen nachzuweisen. Einzig Kenntnisse der Lebensmittelhygiene und des Jugendschutzgesetzes sind nachzuweisen, wenn neben den Shishas auch Alkohol und Speisen angeboten werden. Ein entsprechender Kurs wird von der IHK angeboten.

Von zentraler Bedeutung für die rechtlichen Rahmenbedingungen ist das Gaststättengesetz. Dort wird genau geregelt, was erlaubt ist und was nicht. Und mit Blick auf den besonderen Charakter einer Shisha Bar muss auch das Rauchverbot beachtet werden.

Was Küchenräume und sanitäre Einrichtungen angeht, so müssen geltende Bestimmungen eingehalten werden. Der richtige Ansprechpartner hierfür ist das Gewerbeaufsichtsamt. Sofern neben Shishas auch Alkohol ausgegeben wird, muss eine Ausschankgenehmigung (Konzession) beantragt werden. Was die Einhaltung der Hygiene und auch der richtigen Lagerung von frischen Lebensmitteln angeht, so ist Vorsichtig geboten, denn unangemeldete Kontrollen sind jederzeit möglich. Diese können schnell desaströse Folgen haben, wenn die Bar geschlossen werden muss oder Gäste von solchen fragwürdigen Umständen erfahren.
 

Ausblicke und Risikobewertung: Inwiefern handelt es sich nur um einen Trend?

Da eine Gründung in diesem Bereich mitunter sehr kapitalintensiv sein kann, sollten die finanziellen und rechtlichen Risiken ehrlich benannt werden. Das Beispiel Nordrhein-Westfalen sollte vielen Gründungswilligen insofern eine Warnung sein: Im Jahr 2013 hatten dort Shisha Bar Betreiber mit erheblichen Rechtsproblemen zu kämpfen. Zunächst sah es so aus, als dürfte auch in diesen Bars nicht mehr geraucht werden, bis schließlich das Oberste Verwaltungsgericht grünes Licht erteilte (unter den einleitend bereits skizzierten Voraussetzungen). Insofern sollten Gründer in ihrem Bundesland die Gesetzeslage und Änderungen immer im Blick haben, um schnell reagieren zu können. Als Tendenz jedenfalls lässt sich feststellen, dass der Nichtraucherschutz in den letzten 10 Jahren von rechtlicher Seite her massiv gestärkt wurde. Zu denken ist auch an die Regulierungsfreudigkeit der EU und an mögliche Zolle und Einfuhrbeschränkungen.

Für Shisha Bar Betreiber liegt aber auch eine Chance im strikten Rauchverbot, da sie ihren Gästen eine legale rauchende Oase anbieten können. Der Erfolg von Shisha Bars zeigt, dass eine große Nachfrage auf jeden Fall vorhanden ist. Abzuwarten bleibt nur, ob es sich um einen Trend oder ein langfristiges Phänomen der Genuss- und Unterhaltungskultur handelt.
 

Selbstständig machen mit Shisha Bar: alles Wichtige in der übersichtlichen Kurzzusammenfassung

  1. Für eine Shisha Bar ist das Rauchverbot strikt zu beachten, d.h. es darf im Innenraum auf keinen Fall Tabak verwendet werden
  2. vielversprechende Ausgangslage: Shisha Bars sind für Raucher eine einladende Alternative oder auch ‚Oase‘, um etwas neues zu testen
  3. Voraussetzungen für nachhaltigen Geschäftserfolg: guter Standort, geeignete Lokalität und eine überzeugende Konzepterstellung (=> Businessplan)
  4. Vor der Eröffnung einer Shisha Bar muss ein Gewerbe angemeldet werden. Wer Alkohol anbietet, muss darüber hinaus eine Konzession beantragen
  5. Mögliche Risiken bzw. Gesetzesänderungen in Bezug auf das Rauchverbot sind zu verfolgen, sodass ggf. schnell strategisch reagiert werden kann.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2017 zwischen... [ weiter ]

Das könnte Sie auch interessieren

Selbstständig machen mit einer Textilreinigung

Ist die Eröffnung einer eigenen Textilreinigung eine ‚saubere Sache‘ für den Weg in die berufliche Selbstständigkeit?...

Hundetrainer
Selbstständig machen mit einer Hundeschule

Die Liebe zu Vierbeinern ist in Deutschland stark ausgeprägt: Knapp 8 Millionen Hunde leben in hiesigen Haushalten, sodass rechnerisch jeder 10. Deutsche ein Halter ist....

Tänzer Unterricht Tanzstudio
Selbstständig machen mit einer Tanzschule

Wer sich mit einer Tanzschule selbstständig machen möchte, macht aus seinem buchstäblich bewegenden Hobby einen Beruf....

Tankstelle
Selbstständig machen mit einer Tankstelle

Wer auf der Suche nach einer guten Geschäftsidee ist, wird sich zunächst im eigenen Lebensalltag umschauen, um eine zukunftsfähige Lösung mit hoher Nachfrage zu finden....

Selbstständig machen mit einer Änderungsschneiderei

Nach wie vor gilt eine Änderungsschneiderei als Inbegriff der seriösen Heimarbeit. Doch was vor Jahrzehnten noch alltäglich war, ist heute eher zu einem gewissen Luxus geworden....