Sie sind hier

Google-Adwords - Tipps und Checkliste

Selbstständige haben mit Google Adwords die Möglichkeit, effektiv neue Kunden zu gewinnen. Weil über 90% aller Internetnutzer die Suchmaschine Google nutzen, ist diese Form der Werbung mitunter die wirkungsvollste Methode, um potentielle Interessenten auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie eine eigene Webseite besitzen, auf der von Ihrer Google-Anzeige aus verlinkt wird. Da jedoch immer jeder einzelne Klick eines Nutzers abgerechnet wird, der vom Google-Netzwerk auf Ihre Webseite gelangt, ist es besonders wichtig, die Werbeform Adwords möglichst ohne unnötige Mehrkosten zu nutzen. In diesem Artikel geben wir Ihnen daher die notwendigen Grundlagen, wie Sie diese Form der Werbung richtig und gezielt einsetzen.


Schritt 1: Ihre Webseite als wichtigstes Medium!

Bevor Sie damit beginnen, Ihre Dienstleistung im Internet zu bewerben, sollten Sie Ihren Internetauftritt professionell vorbereiten. Wichtig ist hier der Ersteindruck, den Ihre Webseite auf den Besucher macht. Aufgrund der Tatsache, dass Besucher von Internetseiten eher "klickfreudig" sind und nur wenig Zeit auf einer Webseite verbringen, sollten Sie hier sowohl grafisch als auch inhaltlich die Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit an erster Stelle anführen. Als sinnvoll erweist sich zudem ein separater Themenbereich auf Ihrer Webseite, in denen Sie in regelmäßigen Abständen Fachartikel verfassen, die einen Mehrwert für den Interessenten darstellen. Gehen Sie hier auch auf Vor- und Nachteile des jeweiligen Produktes ein. Das verschafft Ihrer Firma einen kompetenten und unabhängigen Eindruck. Desweiteren birgt jeder eigens erstellte Fachartikel langfristig die Möglichkeit, dass neue Besucher und somit potentielle Kunden über Suchmaschinen zu Ihrer Webseite gelangen - und das für Sie dann kostenlos.

Tipp: Richten Sie speziell für Google adwords eine Unterseite ein, die eine direkte Kontaktaufnahme mittels Formular ermöglicht. Diese Unterseite sollte thematisch passend zu Ihrer Anzeige sein und die Vorteile Ihrer Dienstleistung kurz umschreiben.
 

Checkliste für einen guten Internetauftritt:

  • Die URL Ihrer Webseite sollte am besten Ihr Tätigkeitsgebiet und / oder den Wohnort beinhalten: z.B. www.elektroinstallateur-mustermann-bonn.de
  • Machen Sie kurz und knapp deutlich wer Sie sind und was Sie bieten
  • Bieten Sie dem Interessenten einen Mehrwert durch qualifizierte, fachspezifische Artikel
  • Ihre Webseite sollte eine übersichtliche Struktur haben und grafisch ansprechend und seriös aussehen
  • Über eine Navigation sollte der Nutzer auf alle wichtigen Themenbereiche von der Startseite aus gelangen
  • Optimieren Sie die URL's Ihrer Webseite, z.B. "www.xy.de/immobilienverkauf", "www.xy.de/immobilienvermietung", etc.
  • Richten Sie für google adwords eine separate Unterseite ein, über die eine direkte Kontaktaufnahme mit Ihrer Firma möglich ist

Schritt 2: Grundeinstellungen für die Anzeigenschaltung

Über google adwords sollten Sie zu Beginn festlegen, in welchem Umkreis Ihrer Anzeige erscheinen soll. Denn es verursacht nur unnötige Kosten, wenn ein Nutzer aus München auf Ihre Webseite gelangt, Sie aber nur im Umkreis von Hamburg tätig sind. Bennenen Sie am Anfang genau die Städte, in denen Ihre Anzeige in der Google Suche erscheinen soll.

Desweiteren sollten Sie zu Beginn darauf verzichten, Ihre Anzeige im Content-Netzwerk von Google anzeigen zu lassen. Denn das hat zur Folge, dass Ihre Werbung auf anderen Webseiten erscheint, die Werbeanzeigen von Google über einen Code eingerichtet haben. Wenn Sie daher nur das "Suchnetzwerk" festlegen, erscheint Ihre Anzeige auch nur in der Suche von Google.

Richten Sie nicht zu viele "Keywords" (Suchwörter) ein. Beginnen Sie mit einem Schlüsselkeyword, das wie folgt aussehen kann: "Dachdecker Bonn". Legen Sie ferner fest, dass ausschließlich zu dem Begriff Ihre Anzeige erscheint. Legen Sie mehrere ausschließliche Begriffe fest. Fassen Sie hier auch das Tätigkeitsfeld mit ein, z.B. "Dachsanierung" "Fassadengestaltung" etc.
Geben Sie im Vorfeld die Begriffe in der Google Suche ein, somit können Sie sehen, wie hoch die Dichte an Mitbewerbern ist. Hier gilt: Je mehr Firmenanzeigen beim jeweiligen Suchbegriff erscheinen, desto höher ist der CPC, also der Klick, den Sie für einen Besucher bezahlen müssen. Google kann Ihnen ferner anzeigen, wie hoch die Anfragen bei einem Suchbegriff in etwa sein werden. Legen Sie daher lieber mehr ausschließliche Keywords fest, in denen der Klickpreis niedrig, als weniger Keywords mit höheren Klickpreisen. Testen Sie dann über mehrere Wochen und Monate die die Effektivität Ihrer festgelegten Suchbegriffe.

Führen Sie im Nachhinein Statistik darüber, wie Kunden auf Ihre Dienstleistung aufmerksam wurden. Fragen Sie direkt beim Kunden nach. Später kann man auch über Webseitenstatistiken die vermittelten Anfragen den Suchbegriffen zuordnen. Somit können Sie die Effektivität einzelner Anzeigen messen, und ggf. weiter optimieren.


Zusammenfassung:

  • Örtliche Sichtbarkeit der Anzeige auf einige Städte begrenzen, in denen Sie tätig sind
  • Vorerst nur Anzeigen im Suchnetzwerk von Google schalten, nicht im Content-Netzwerk (kann später noch geändert werden)
  • Um hohe Kosten zu vermeiden, "klein" anfangen mit wenigen Keywords, hier "ausschließliche" Begriffe festlegen, wie z.B. "Dachdecker Bonn", "Fassadendämmung Bonn"
  • Statistik führen, um Erfolg der Anzeigenschaltung messen zu können

 

Schritt 3: Darstellung Ihrer Anzeige

Das mitunter wichtigste ist die Gestaltung der Anzeige selbst. Die Anzeige ist der Schlüssel zum Erfolg. Hier zählt nicht unbedingt, an welcher Position Ihre Anzeige erscheint, sondern ob Ihre Anzeige dem Suchenenden die Antwort auf Seine Sucheingabe gibt. Legen Sie mehrere Anzeigen fest, die genau auf die festgelegten Keywords ausgerichtet sind. Wenn der Suchende den Begriff "fassadensanierung bonn" eingibt, sollte dann nicht Ihre allgemeine Anzeige mit "Dachdeckermeister Mustermann" erscheinen, sondern am besten "Wir sanieren Ihre Fassade - kostengünstig und effektiv. Kostenloses Angebot anfordern." Verlinken Sie die Anzeige dann mit einer für diesen Begriff optimierten Unterseite Ihrer Webseite. Auf dieser Unterseite sollten dann kurz und knapp Ihre Leistungen und der Mehrwert für den Kunden dargestellt werden. Über ein direktes Formular unterhalb der Seite kann der Kunde dann sofort Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Bildmaterial: dizain - fotolia.com

7 Schritte zur Selbstständigkeit

Hohe Krankenkassenbeiträge: Viele Selbstständige zahlen als "Privatpatient" sogar weniger!

Anders als Angestellte können Selbstständige uneingeschränkt in die private Krankenversicherung wechseln. Dieses Privileg nutzen viele Selbstständige nicht nur wegen der weitaus besseren Leistungen. Auch die Beiträge sind in der PKV oftmals bedeutend günstiger.

Kostenloser PKV-Vergleich  >>>

 

Das könnte Sie auch interessieren

Taschenrechner auf Gewerbe-Anmeldeformular
Gewerbe anmelden - Tipps und Checkliste

Fast jede selbstständige Tätigkeit, die Sie mit der Absicht ausüben, regelmäßig Geld zu verdienen, ist – steuerlich betrachtet – ein Gewerbe....

Checkliste
Checkliste Selbstständigkeit

Der Weg in die Selbstständigkeit ist eine Entscheidung, die im Vorfeld gründlich überlegt und geplant sein muss....

Checkliste für eine gute Geschäftsidee

Was man selbst im unternehmerischen Eifer in einer dynamischen Aufbruchsstimmung für gut befindet, muss am Markt bzw. bei potenziellen Kunden nicht zwangsläufig ebenfalls gut ankommen....

Checkliste: Was gehört in einen Businessplan?

Ein Businessplan schreckt viele Existenzgründer ab, da er fälschlicherweise nur als formales Übel betrachtet wird, um externe Geldgeber bzw....

Affiliate Marketing – Tipps zur Optimierung der partnerschaftlichen Online Werbung

Beim Affiliate Marketing handelt es sich um eine Disziplin des Online Marketings, die von zwei Seiten zu betrachten ist....