Selbstständig machen mit einem Reisebüro

    © DOC RABE Media- fotolia.com

    Die Menschen fahren immer in den Urlaub, sogar in der Zeit, als viele Branchen ob der Wirtschaftskrise "jammerten". Die Reisebranche dagegen wächst beständig und mit Reisen lässt sich durchaus Geld verdienen. Sogar mit wenig Kosten lässt sich in der Reisebranche beispielsweise mit einem Home-Reisebüro eine Existenz aufbauen. Hier bekommen Sie die richtigen Tipps dafür.


    Wie lässt sich ein
    Reisebüro-Geschäft aufbauen?

    Der Reisesektor ist - ob in einem klassischen Reisebüro am Marktplatz, im Home-Reisebüro oder in einem mobilen Reisebüro - auf das Internet angewiesen, wie kaum ein anderer Bereich. Ob Flüge, Fähren oder Hotelbuchungen: Alles wird online erledigt. Aus diesem Grund ist ein schneller Computer eine Anschaffung, die sich direkt auf den Erfolg des Reisebüros auswirken kann. Neben dem Computer als zentralem Werkzeug ist eine schnelle Verbindung mit dem Internet wesentlich: Dafür sollte mindestens eine schnelle ISDN-Verbindung vorhanden sein, noch besser wäre allerdings eine DSL-Verbindung. Die Preise der einzelnen Internet-Anbieter sollten dabei gut recherchiert und miteinander verglichen werden, da es hierbei sehr große Preisunterschiede geben kann. Weiterhin sind gute Kenntnisse über die Reisebranche und über die angebotenen Reisen sinnvoll: Will ein Kunde seine Reise in einem Reisebüro buchen, freut er sich, wenn er einen kompetenten Ansprechpartner hat. Für die meisten Fragen reicht es eine gründliche Recherche im Internet durchaus, doch diese Mühe sollte man sich durchaus machen, wenn der Start in die Selbstständigkeit gut gelingen soll.
     

    Wie kann man neue Kunden gewinnen?

    Die meisten Kunden suchen ihre Reiseziele inzwischen online. Sie wissen ganz genau, wo es bei ihrem nächsten Urlaub hingehen soll. Wenn nicht, ist eine hohe fachliche Beratung im Reisebüro wesentlich: Hier ist der Reisebüro-Inhaber dem Internet überlegen. Damit die Kunden im Internet das Reisebüro gut finden können, gibt es zur Kundenakquise unterschiedliche Möglichkeiten: Bei vielen Portalen, die es rund um das Thema Reisen im Internet gibt, lassen sich kostengünstige Anzeigen schalten. Ebenso ist es wichtig, dass bereits beim Aufbau des eigenen Internetauftritts die Suchmaschinen Optimierung beachtet wird: Nur wenn die eigene Webseite möglichst weit oben in der Google-Suche auftaucht, wird diese auch von Kunden gefunden. Da hilft es, die relevanten Keywords herauszufinden und diese in den Texten der Webseite einzubauen. Je mehr Besucher die Seite finden, desto mehr können auch zu Kunden werden.
     

    Die Anmeldung beim Gewerbeamt

    Das Betreiben eines Reisebüros unterliegt keiner besonderen Voraussetzungen. Das heißt, es wird nicht wie in den Handwerksberufen eine bestimmte Ausbildung verlangt. Trotzdem rechnet der Gesetzgeber die Reisebüros zu den Gewerben, die eine besonderen Überwachung brauchen. Wird ein Reisebüro beim Gewerbeamt angemeldet, muss ein polizeiliches Führungszeugnis und ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister vorhanden sein. Werden im Reisebüro Pauschalreisen angeboten und vermittelt, muss das Reisebüro den Sicherungsschein des Veranstalters der Reise an den Kunden übergeben. Nur dann, wenn der Kunde diesen Sicherungsschein auch wirklich hat, darf das Reisebüro eine Anzahlung für die Reise entgegennehmen. Wer als Reisevermittler tätig werden möchte, oder sich mit einem Reisebüro selbständig machen möchte, kann sich vom Deutschen ReiseVerband (DRV) ein Muster für die allgemeinen Geschäftsbedingungen zusenden lassen.
     

    Kenntnisse, die hilfreich sind

    Gute Kenntnisse der Geografie sind für die Vermittlung von Reisen mehr als sinnvoll: Wer nicht weiß, wohin sein Kunde reisen möchte, wird die Reisen nur schwer verkaufen können. Ebenfalls sinnvoll sind Kenntnisse über die Sitten, Bräuche und Kulturen derjenigen Länder, in die viele Menschen gerne fahren wollen. Wer dazu über die Ausstattungen der Ferienanlagen und Hotels informiert ist, wie sie im Katalog beschrieben werden und den Kunden zuhören kann, was diese wirklich wünschen, kann sich damit positiv von vielen Mitbewerbern unterscheiden.

    Das könnte Sie auch interessieren...

    Ausgefallene Werbeartikel - Eine gute Idee?

    Werbemittel sind Unternehmen wie auch Selbstständigen gut bekannt. Mit diesen sollen Kunden auf sie aufmerksam gemacht werden und möglichst zum Kauf animieren.

    Selbstständig machen als Elektriker

    Wer sich als Elektriker selbständig machen möchte, möchte für seine künftigen Kunden meistens die Hausinstallation der elektrischen Anlagen übernehmen. Dafür braucht man grundlegende Kenntnisse über Elektrostatik und Elektrodynamik. Für einen Elektriker ist die Meisterprüfung der erste Schritt, der in Richtung Selbstständigkeit geht.

    Logopädin
    Selbstständig machen als Logopäde

    Der Bereich der Logopädie hat in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen, da immer mehr Menschen deren Dienstleistungen in Anspruch nehmen.