Sie sind hier

Kredit für Selbstständige – das ist zu beachten

Mann wirft Münzen in Glas

Als Selbstständiger oder Freiberufler ist es schwierig, ein gesichertes Einkommen nachzuweisen. Das ist eine der großen Herausforderungen, um einen Kredit von einer Bank zu erhalten. Die Hürden auf dem Weg zu einem Kredit sind hoch und vielfältig. Stellt ein Freiberufler oder ein Selbstständiger einen Kreditantrag bei einer Bank, reagieren diese zurückhaltend. Für die Bank stellen Nicht-Festangestellte eine Risikogruppe dar, denn sie haben kein festes Gehalt wie ein Angestellter. Im Gegenteil, das Einkommen kann monatlich sehr stark schwanken. Es kann saisonalen oder konjunkturellen Schwankungen unterliegen. Kommt es zu einem Kreditausfall, können sie nur wenige Sicherheiten stellen.
 

Die Hürden für Selbstständige

Kreditgeber verlangen von Freiberufler und Selbstständigen mehr Sicherheiten, um mögliche Zahlungsschwierigkeiten zu verhindern. Sie verlangen unter anderem:

  • Der Kreditnehmer sollte mindestens schon ein, im Idealfall mehrere Jahre selbstständig sein und Vermögenswerte als Sicherheiten vorweisen können. Vermögenswerte können beispielsweise Immobilien sein.
  • Wie bei anderen Kreditnehmern auch, muss die Schufa-Auskunft positiv sein. Negative Einträge können zur Ablehnung des Kreditantrags führen. Anhand der Schufa-Auskunft bewertet der Kreditgeber die finanzielle Situation des Antragstellers sowie dessen Zahlungswilligkeit und -fähigkeit.
  • Der selbstständige Antragsteller muss der Bank nachweisen, dass er bereits Einkommen in den vergangenen Monaten verdient hat. Dieses Einkommen muss ausreichend hoch sein, um die Lebenshaltungskosten und außerdem die Darlehensrate bezahlen zu können. Dazu muss der Antragsteller die Bankauszüge von mindestens den letzten drei Monaten vorlegen. Daraus errechnet die Bank dann ein Durchschnittseinkommen.
  • Je nach Kreditgeber müssen die Antragsteller weitere Unterlagen vorlegen. Dazu gehören beispielsweise betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA), Einnahmen-Überschuss-Rechnungen oder die Gewinn- und Verlustrechnung. Auch Einkommensteuerbescheide kann die Bank verlangen.
  • Eine weitere Voraussetzung bei vielen Banken ist ein Konto bei einer deutschen Bank und der Hauptwohnsitz in Deutschland.

Die Auflagen der Banken können sich je nach Kreditinstitut stark unterscheiden. Ob die Bank einen Kredit genehmigt oder nicht, ist auch von der Lebenssituation des Antragstellers abhängig. Daneben spielt auch die Branche eine wichtige Rolle. Freischaffende Handwerker bekommen nicht so einfach einen Kredit wie Ärzte oder Apotheker. Eine Kreditabsage kann auch mit einer negativen Schufa-Auskunft zusammenhängen.
 

Fehlerhafte Daten finden und korrigieren

Die Daten bei einer Wirtschaftsauskunftei wie der Schufa können fehlerhaft oder unvollständig sein. Am häufigsten kommt es vor, dass Forderungen längst erledigt sind. Die Löschung bei der Schufa steht jedoch noch aus. Das kann zur Folge haben, dass Banken die Kreditwürdigkeit schlechter einstufen. Allerdings können die Betroffenen das nur herausfinden, wenn sie eine entsprechende kostenlose Selbstauskunft anfordern. Darauf haben alle Verbraucher einmal im Jahr ein Anrecht. Neben der Schufa gibt es noch andere wichtige Auskunfteien, bei denen dieses Auskunftsrecht einmal pro Jahr ebenfalls gilt. Diese Auskunfteien sind: Creditreform, Infoscore, Bürgel, Boniversum und Deltavista. Wer nach der Überprüfung der Selbstauskunft feststellt, dass diese Fehler enthält, sollte umgehend handeln und sich schriftlich an die Schufa wenden. Die passenden Vorlagen gibt es hier zum Download.
 

Zinsaufschläge oder Sicherheiten für den Kredit

Banken bewerten Selbstständige und Freiberufler immer als höheres Risiko. Das heißt, sie rechnen eher mit einem Ausfall und berechnen deshalb Zinsaufschläge. Wie hoch der Aufschlag ausfällt, hängt im Einzelfall von der Bonitätsprüfung, der Höhe des Darlehens und der Laufzeit ab. Um die Zinsen zu senken, kann der Kreditnehmer beispielsweise Sondertilgungen vereinbaren. Wer als Selbstständiger einen Ratenkredit vereinbart, sollte unbedingt Wert darauf legen, dass im Vertrag steht, dass er Sondertilgungen leisten darf. Selbstständige können so einen Kredit in wirtschaftlich guten Zeiten flexibel und schnell zurückbezahlen. Weitere Möglichkeiten, einen Kredit abzusichern sind eine Bürgschaft oder ein spezieller Kredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Existenzgründer.
 

Alternativen zum Ratenkredit

Unternehmer, die keinen Ratenkredit von einer Bank bekommen, haben nicht mehr viele Möglichkeiten, um sich Geld zu beschaffen. Die Kreditkarte oder ein Kontokorrentkredit stehen dann meist noch zur Verfügung. Allerdings sind beide Möglichkeiten sehr teuer. Außerdem gewähren viele Banken ihren selbstständigen Kunden keinen großen Disporahmen. Der Kontokorrentkredit ist das Äquivalent zum Dispositionskredit für Privatleute.

Als Alternative bietet sich der Abrufkredit an. Dieser Kredit ist flexibler als ein normaler Ratenkredit. Die monatliche Mindesttilgungsrate ist niedrig, gleichzeitig ist es dem Kreditnehmer jederzeit möglich, die Raten zu erhöhen, Sondertilgungen zu leisten oder den vollständigen Kredit auf einmal zurückzuzahlen. Für Selbstständige, deren Einkommen starken Schwankungen unterliegt, ist diese Kreditform besonders gut geeignet. Der Nachteil dabei ist die variable Verzinsung. Das kann sich je nach Marktlage sehr stark auf die Zinskosten auswirken.
 

Ein Kredit von privat

Ein Kredit von privat, auch Peer-to-Peer-Kredit oder Social Lending genannt, ist eine weitere Finanzierungsmöglichkeit für Selbstständige. Dabei leihen sich Kreditnehmer das Geld von einer oder mehreren Privatpersonen. Finanzierungsplattformen dienen als Vermittler zwischen den Vertragsparteien. Auch hier findet eine Überprüfung der Bonität des Antragstellers statt. Der Vorteil für die Selbstständigen liegt darin, dass die Gläubiger nicht ausschließlich die Einkommenssituation des Antragstellers betrachten. Hier kommen auch soziale Faktoren bei der Beurteilung zum Tragen.
 

Checkliste – Unterlagen für das Bankgespräch

Ein Selbstständiger sollte seinen Banktermin immer ganz besonders sorgfältig vorbereiten. Dazu gehört es auch, eine ganze Reihe von Unterlagen zusammenzustellen. Anhand der Einkommensnachweise kann die Bank das tatsächlich zur Verfügung stehende Einkommen ermitteln. Daraus lässt sich ableiten, welche monatliche Belastung möglich ist. Neben den letzten drei Kontoauszügen wollen viele Banken betriebswirtschaftliche Auswertungen, Einnahmen-Überschussrechnungen, Gewinn- und Verlustrechnung oder Bilanzen und Jahresabschlüsse sehen. Junge Unternehmer oder Existenzgründer brauchen einen gut ausgearbeiteten Businessplan, der viele Fragen schon im Vorfeld beantwortet. Zwar ist es insgesamt schwieriger geworden, als Selbstständiger ein Darlehen zu bekommen. Dennoch bekommen kleine und mittelständische Unternehmer öfter das beantragte Darlehen, wenn sie alle notwendigen Unterlagen sorgfältig vorbereiten.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]


Tipp: Kostenloser Kreditvergleich!
Anzeige: Mit dem kostenlosen Kreditvergleich von finanzcheck.de finden Sie schnell und bequem den für Sie günstigsten Kredit