Sie sind hier

Die schönsten Städte für mobile Selbstständige

Unternehmer mit Handy in Stadt

Die einen nennen sie „digitale Nomaden“, andere sprechen von „mobilen Selbstständigen“. Ihre Arbeitsform bzw. ihr Arbeitsort eint sie hingegen, ganz unabhängig von der Bezeichnung, die sie tragen. Die Rede ist von all jenen, die selbstständig arbeiten und dabei nicht auf eine Produktionsstätte oder auf einen festen Ort festgelegt sind. Wo es besonders schön ist, um die mobile Selbstständigkeit oder das digitale Nomadentum zu genießen, ist individuell verschieden. Ebenso wenig könnte ein Ranking schönsten Urlaubsstädte erstellt werden. Der Grund: Das individuelle Empfinden ist in punkto Urlaub grundverschieden. In punkto mobile Selbstständigkeit können Faktoren wie Klima und auch Lebenshaltungskosten entscheidend sein.
 

Hier fühlen sich viele mobile Selbstständige wohl.

Der Wohlfühlfaktor ist nur ein Parameter. Die Redaktion von WorknSurf hat darüber hinaus noch weitere Faktoren berücksichtigt, um die folgenden Städte ins Ranking der Top Orte und Städte aufzunehmen. Unter Berücksichtigung von Lebenshaltungskosten, technischer Anbindung sowie der herrschenden Kultur, in der Freiberufler willkommen und Co-Working-Angebote verfügbar sind, kommt die Redaktion zu dieser Hitliste, die in vielen Ländern dieser Erde Arbeitsoptionen offeriert:

  • Barcelona, Land: Spanien, Lebenshaltungskosten pro Monat: 1.622 Euro

  • Berlin, Land: Deutschland, Lebenshaltungskosten pro Monat: 1.557 Euro

  • Budapest, Land: Ungarn, Lebenshaltungskosten pro Monat: 809 Euro

  • Buenos Aires, Land: Argentinien, Lebenshaltungskosten pro Monat: 1.673 Euro

  • Chiang Mai, Land: Thailand, Lebenshaltungskosten pro Monat: 553 Euro

  • Florianopolis, Land: Brasilien, Lebenshaltungskosten pro Monat: 697 Euro

  • Ho-Chi-Minh-Stadt, Land: Vietnam, Lebenshaltungskosten pro Monat: 709 Euro

  • Kapstadt, Land: Südafrika, Lebenshaltungskosten pro Monat: 1.102 Euro

  • Ko Lanta, Land: Thailand, Lebenshaltungskosten pro Monat: 834 Euro

  • Ko Phangan, Land: Thailand, Lebenshaltungskosten pro Monat: 834 Euro

  • Las Palmas (Gran Canaria), Land: Spanien, Lebenshaltungskosten pro Monat: 1.016 Euro

  • Lissabon, Land: Portugal, Lebenshaltungskosten pro Monat: 1.197 Euro

  • Medellin, Land: Kolumbien, Lebenshaltungskosten pro Monat: 443 Euro

  • Phuket, Land: Thailand, Lebenshaltungskosten pro Monat: 834 Euro

  • San Diego, Land: USA, Lebenshaltungskosten pro Monat: 2.455 Euro

  • Sofia, Land: Bulgarien, Lebenshaltungskosten pro Monat: 754 Euro

  • Tallinn, Land: Estland, Lebenshaltungskosten pro Monat: 1.133 Euro

  • Wellington, Land: Neuseeland, Lebenshaltungskosten pro Monat: 1.921 Euro

Im Ranking von Mr. Digital Nomad steht Ho-Chi-Ming-City (Vietnam) ganz hoch im Kurs. Doch auch Bangkok (Thailand), Tapei (Taiwan), Berlin (Deutschland), Gdansk (Polen), London (Großbritannien), Lissabon (Portugal), Busan (Südkorea), Ubud (Indonesien) und Budapest (Ungarn) landen in den Top-10.
 

Wer warme Winter bevorzugt, findet hier einen schönen Arbeitsort.

Wer hingegen eher den Ansatz verfolgt, dem kalten Winter in Deutschland zu entfliehen, der kann sich einen Ort aus der folgenden Liste auswählen. Dort herrschen Durchschnittstemperaturen von mindestens 25 Grad Celsius zwischen Oktober und März.

  • Argentinien: Buenos Aires, Cordoba

  • Australien: Perth, Adelaide, Brisbane, Gold Coast, Wollongong, Cairns, Darwin, Melbourne

  • Bangladesch: Dhaka

  • Belize: Caye Caulker, San Pedro, Belize City

  • Bermuda: Hamilton

  • Bolivien: Cochabamba, Santa Cruz, La Paz

  • Brasilien: Florianopolis, Curitiba, Brasilia, Belo Horizonte, Rio De Janeiro, Porto Alegre, Recife, Fortaleza, Natal, Sao Paulo

  • Brunei: Bandar Seri Begawan

  • Costa Rica: Puerto Viejo

  • Dominikanische Republik: Santo Domingo

  • Ecuador: Cuenca

  • El Salvador: San Salvador

  • Elfenbeinküste: Abidjan

  • Fidschi-Inseln: Suva

  • Guatemala: Antigua

  • Hawaii: Hilo, Honolulu

  • Indien: Neu-Delhi, Goa, Bangalore, Mumbai, Pune

  • Indonesien: Jakarta, Canggu (Bali), Ubud (Bali), Surabaya

  • Jamaika: Kingston

  • Kambodscha: Phnom Penh, Siem Reap

  • Kolumbien: Medellin, Cartagena, Cali

  • Kongo: Kinshasa

  • Malaysien: Kota Kinabalu, Pengang, Johor Bahru, Kuala Lumpur

  • Malediven: Male

  • Mexiko: Hermosillo, Cancun, Puerto Vallarta, Merida

  • Montenegro: Bar

  • Mosambik: Maputo

  • Namibia: Windhoeck

  • Nicaragua: Managua

  • Nigeria: Lagos

  • Panama: Panama City

  • Peru: Lima

  • Philippinen: Makati, Cebu, Manila, Davao

  • Senegal: Dakar

  • Singapur: Singapur

  • Sri Lanka: Colombo

  • Südafrika: Durban

  • Tansania: Daressalam

  • Thailand: Ko Lanta, Ko Phangan, Chiang Mai, Ko Samui, Phuket, Pai, Bankok

  • Uganda: Kampala

  • Uruguay: Montevideo

  • USA: West Palm Beach, Charleston, San Juan

  • Venezuela: Caracas

  • Vereinigte Arabische Emirate: Dubai

  • Vietnam: Ho-Chi-Minh-Stadt
     

Als mobiler Selbstständige mit niedrigen Lebenshaltungskosten starten.

Wer ein Neuling ist im Bereich der mobilen Selbstständigen, der tut gut daran, sein erstes Ziel unter Beachtung der monatlichen Lebenshaltungskosten zu wählen. Diese sind in den folgenden Ländern vergleichsweise überschaubar:

  • Bangladesch: Dhaka (431 Euro)

  • Indien: Vadodara (372 Euro), Lucknow (386 Euro), Goa (426 Euro), Pune (445 Euro), Chandigarh (447 Euro), Bangalore (452 Euro)

  • Indonesien: Bandung (433 Euro)

  • Kolumbien: Cali (423 Euro), Medellin (443 Euro)

  • Moldawien: Chisinau (434 Euro)

  • Pakistan: Lahore (405 Euro)

  • Philippinen: Davao (438 Euro)

  • Serbien: Novi Sad (480 Euro)

  • Tunesien: Tunis (469 Euro)

  • Ukraine: Lviv (440 Euro)
     

Recherchetipp:

  • Die Platform WorknSurf – http://www.worknsurf.de/orte/spezial/top-10 – bietet allerlei Filtervarianten. So lassen sich nicht nur Top-Orte recherchieren, sondern auch Orte, die zum Überwintern im Warmen einladen. Oder Orte, an denen es möglich ist, mit einem Budget unter 500, 1.000 oder 1.500 Euro im Monat auszukommen.

  • Ein Ranking der besten Städte für digitale Nomaden – mit Blick auf die Parameter Lebenshaltungskosten und Internetgeschwindigkeit – bietet auch diese Seite: https://mrdigitalnomad.com/de/21-top-staedte-fuer-digitale-nomaden/.

  • Wiederum andere Parameter zur Bestimmung der beliebtesten Arbeitsorte für digitale Nomaden wenden die Autoren von Wireless Life an: https://wirelesslife.de/hotspots-digitale-nomaden/. Sie halten Werte zu Lebenshaltungskosten, Infos zur Community, zur Internetverbindung, zu Wetter, Sprache, Infrastruktur und dem Thema Sicherheit vor.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]