So finden Selbstständige zukunftssichere Branchen

Der Sprung in die Selbständigkeit endet häufig genug mit dem Aufprall auf dem harten Boden der Tatsachen. Wer sich selbständig machen will, sollte zuerst herausfinden, in welche Richtung es sich lohnt, Anlauf zu nehmen.
 

​Vorsicht vor Schönfärberei

Die sozialen Medien, insbesondere Instagram, sind voller extrem schöngefärbter Beispiele für die scheinbar gelungene Selbständigkeit. Da inszenieren sich junge Frauen vor malerischer Landkulisse mit dem Hashtag Landleben als Inhaberinnen kleiner schmucker Bio-Lädchen mit selbstgemachter Marmelade aus dem eigenen Garten oder inmitten der Großstadt mit einem trendy Café beim Servieren veganer Spezialitäten. Hashtag Veganlife. Allerdings handelt es sich dabei um Ausnahmen und niemand fragt in sechs Monaten noch danach, ob das Bio-Lädchen auf dem Lande die Wintermonate ohne Radfahrer und Wanderer überstanden hat und ob die Angestellten der nahen Büros in der Stadt nicht wieder zu Currywurst und Butterbrot mit Schinken übergegangen sind.

Wer sich selbständig machen will, sollte sich also vor allem nicht blenden lassen. Eine Analyse von CB Insights ergab, dass der mit Abstand häufigste Grund für das Scheitern einer Selbständigkeit der fehlende Bedarf für das angebotene Produkt war. Ganze 42 Prozent der Befragten machten sich am Markt vorbei selbständig. Erst auf dem zweiten Platz mit nur 29 Prozent folgte der Geldmangel aufgrund unzureichender Finanzierung. Letztendlich sind die schöngefärbten Beispiele bei Instagram der Schnappschuss einer kleinen Zielgruppe, die nur wenig mit dem täglichen Bedarf der Bevölkerungsmehrheit zu tun hat.
 

​Ohne Risikoanalyse geht es nicht

Der erste Schritt in die erfolgreiche Selbständigkeit ist die nüchterne Beurteilung verschiedener Berufstätigkeiten. Websites mit einer Übersicht verschiedener Jobprofile können hier die erste Anlaufstelle sein. Sie zeigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten auf, die für den Jobwechsel unverzichtbar sind.

Fast noch wichtiger: Gute Online-Angebote weisen auf die aktuelle Arbeitsmarktsituation und die Zukunftschancen in bestimmten Branchen hin. Ein selbständiger Physiotherapeut wird sich angesichts der enormen Anzahl an Menschen mit körperlichen Beschwerden nie um Aufträge sorgen müssen. Wer sich jedoch voller kreativer Hingabe als Goldschmied der Fertigung hochwertiger Schmuckstücke widmen will, könnte schon bald mit leeren Händen dastehen. Das Juwelierhandwerk gehört zu den zehn am stärksten bedrohten Branchen, weil immer mehr Menschen günstigen Modeschmuck aus Fernost beziehen.

 

​Die eigene Umgebung kennen

Bei der Selbständigkeit spielt natürlich auch das Umfeld eine Rolle. Wer auf den aktuellen Korea-Hype aufspringen und ein koreanisches Restaurant mit Bibimbap und Bulgogi eröffnen will, hat im Trendviertel einer größeren Stadt weit bessere Aussichten als auf dem Land, wo das seit 40 Jahren existierende China-Restaurant bis heute als Gipfel de Exotik gilt. Aber Vorsicht: Haben in den letzten Monaten schon drei koreanische Lokale in der Nachbarschaft aufgemacht, wartet niemand auf das Vierte.

Was ändert ich bei meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2021 zwischen ...

weiterlesen...