Sie sind hier

Mehr Ordnung durch Vorlagen für Schilder & Etiketten

Mann hält Handy auf Ordner

In vielen Betrieben bzw. Ladenlokalen gilt es, mit Schildern und Etiketten für Übersicht zu sorgen bzw. gesetzlichen Kennzeichnungspflichten nachzukommen (Stichwort Fluchtwege). Aber auch im Büro- und Lagerbereich spielen Etiketten eine wichtige Rolle, um Ordner zu strukturieren oder Waren zu kennzeichnen. Das Ziel von Schilder & Etiketten muss es dabei stets sein, auf einen Blick alles Wesentliche erkennen zu können. Wer insofern schnell und professionell für mehr Ordnung im Betrieb sorgen will, kann auf Vorlagen für Schilder und Etiketten zurückgreifen. Es gibt keine bessere Möglichkeit, um mit wenig viel auszudrücken! Durch die breit gefächerte Auswahl sind den flexiblen Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichsten Branchen kaum Grenzen gesetzt.

 


 

Vorlagen für Schilder und Etiketten: Anwendungsbeispiele

Etiketten werden im betrieblichen Bereich vor allem genutzt, um Produkte zu kennzeichnen. In Lagerräumen lässt sich so mehr Ordnung schaffen, die für effiziente Logistikprozesse sicherlich eine Grundvoraussetzung ist. Im Bürobereich werden Etiketten bzw. Ordnerrücken genutzt, um mehr Struktur und Übersicht in große Datenmengen zu bekommen. Gerade in der Buchhaltung kommt es darauf an, bei Bedarf mit einem Griff Zahlen nachvollziehen zu können. Schilder spielen in Geschäfts- oder auch Produktionsräumen eine wichtige Rolle mit Blick auf die Sicherheit. Notausgänge müssen ohnehin gekennzeichnet werden. Insofern kann mit hochwertigen Vorlagen diese Erfordernis zeitnah erfüllt werden. Auch Notfalltelefone, Listen für Notfallkontakte und relevante Verbotshinweise (z.B. Handy- oder Rauchverbot oder Warnungen für bestimmte Gruppen) müssen in gut sichtbarer Position platziert werden. Zu den klassischen Anwendungsbereichen für Schilder in Betrieben zählt die Kennzeichnung von sanitären Einrichtungen.
 

Vorlagen in einem Paket für Arbeitsschutz nutzen

Das Thema Arbeitsschutz spielt nicht zuletzt aufgrund der strengen gesetzlichen Anforderungen in vielen Betrieben eine zentrale Rolle. Wer sich insofern für eine Paketlösung mit Blick auf Schilder und Etiketten in diesem Bereich entscheidet, kann sämtliche Sicherheitsvorkehrungen treffen bzw. planen. Hierfür sind Checklisten eine große Hilfe, denn angesichts der Vielzahl an Auflagen können unerfahrene Gründer schnell den Überblick verlieren. Der Vorteil von professionellen Vorlagen für betriebliche Bereiche wie den Arbeitsschutz ist, dass sie von erfahrenen Experten ausgearbeitet wurden. Dies stellt ein hohes Maß an Rechtssicherheit in Aussicht, was bei ebenfalls kostenlos verfügbaren Vorlagen im Internet leider nicht immer der Fall ist. Existenzgründer sind auf jeden Fall gut beraten, ihren Pflichten im Bereich des Arbeitsschutzes mit Schildern und Etiketten konsequent nachzukommen, denn andernfalls drohen mitunter hohe Bußgelder/Strafen. Checklisten für unterschiedliche Abteilungen sind in der Praxis eine große Hilfe, um binnen kurzer Zeit alles Notwendige unternehmen zu können.
 

Ressourcenschonende Flexibilität mit Vorlagen nutzen

Der Vorteil von Vorlagen für Schilder und Etiketten ist, dass diese direkt nach dem Download gedruckt werden können. Je nach Art der Vorlage ist es vorher mit wenigen Angaben möglich, den Inhalt an die konkreten betrieblichen Erfordernisse anzupassen. Um die gedruckten Hinweisschilder oder Etiketten vor äußeren Einflüssen zu schützen, können sie einfach laminiert und so widerstandsfähiger gegenüber äußeren Einflüssen gemacht werden. Ein hohes Maß an Flexibilität und ressourcenschonender Wirtschaftlichkeit ist dadurch gegeben, dass eine Vorlage für Schilder und Etiketten nach dem Download immer wieder genutzt werden kann. Insofern können ältere und nicht mehr gut lesbare Hinweise schnell durch neue ersetzt werden. Vorlagen mit Text enthalten alle wesentlichen Aspekte, sodass vor allem mit Blick auf den Bereich Arbeitsschutz nichts Wesentliches außer Acht gelassen wird.
 

Worauf kommt es an?

Es gilt, vorformulierte Hinweisschilder nur noch an die konkreten betrieblichen Bedingungen anzupassen, schon können sie ihren Platz einnehmen, ohne lange nach einem womöglich teuren Anbieter für Lösungen in diesem Handlungsbereich zu suchen. Angesichts dessen können Selbstständige (Freiberufler) und Unternehmen mit professionellen Vorlagen für Schilder und Etiketten in jeder Hinsicht Zeit und Geld sparen und sich auf ihre operativen Kerntätigkeiten fokussieren. Dies erscheint gerade in der Startphase der Existenzgründung elementar wichtig, denn aufgrund knapper Personalressourcen können solche absolut notwendigen Aufgaben nicht immer delegiert werden. Wer schnell Rechtssicherheit ohne eigene aufwändige Recherchen durch Schilder und Etiketten herbeiführen will, sollte nicht auf kostenlose Muster zurückgreifen. Hier wäre im Einzelfall immer zu prüfen, ob den gesetzlichen Anforderungen entsprochen wird. Dies ist nicht der Fall, wenn erworbene Vorlagen/Muster für Schilder und Etiketten nachweislich von Experten erstellt wurden und somit allen geltenden Anforderungen gerecht werden.
 

Auf einen Blick: Erfordernisse & Vorteile von Vorlagen für Schilder und Etiketten

  1. In Betrieben ergeben sich zahlreiche Einsatzbereiche für Schilder und Etiketten: Neben strukturierender Übersicht in Bezug auf Dokumente sowie Prozesse in Buchhaltung und Lagerwesen geht es sehr oft um Kennzeichnungspflichten im Bereich der Arbeitssicherheit (Gefahrenhinweise, Kennzeichnung von Fluchtwegen etc.)

  2. Mit einem Paket an Vorlagen und Etiketten für den Bereich Arbeitsschutz lassen sich ganzheitliche Lösungen zeitnah umsetzen

  3. Der Rückgriff auf Vorlagen für Schilder und Etiketten spart Zeit und Geld, da aufwändige Recherchen und Bastelarbeiten wegfallen (hierfür bleibt ohnehin meistens keine Zeit im hektischen Betriebsalltag): Eine Vorlage muss nur gedruckt und zwecks längerer Haltbarkeit bzw. Lesbarkeit ggf. laminiert werden

  4. Flexibel einsetzbar: nach dem Download können Vorlagen beliebig oft gedruckt und angepasst werden.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema