Sie sind hier

Ideensammlung: Werbeartikel für alle Branchen

Bunte Kugelschreiber

Natürlich ist es eine nette Aufmerksamkeit, an seine Kunden Präsente zu verteilen. Doppelt gut ist die Idee immer dann, wenn mit jedem Blick aufs Geschenk der Gedanke an das Unternehmen wach wird. Aber: Welche Werbeartikel kommen eigentlich gut an?

Kugelschreiber sind die Klassiker. Kontaktdaten, Logo und Slogan aufdrucken. Fertig ist der Werbeartikel, der für jede Branche passt. Der wertigere Kugelschreiber impliziert den Weg zum papierlosen Büro und beinhaltet an der Rückseite einen Touchpen, der es einfacher macht, an Smartphone und Tablet zu tippen. Neben diesen Klassiker reihen sich Schlüsselanhänger und Feuerzeuge. Wer auf der Suche nach einem pfiffigen Werbeartikel ist, der sollte sich beim Fachhändler umsehen. Dort gibt es Werbeartikel für alle Branchen. Einige Tipps und Ideen hält dieser Beitrag vor.
 

Saisonale Produkte für Reiseanbieter oder die Gastrobranche

Saisonale Produkte im Werbeartikelmarkt? Das gibt es durchaus. Sonnenhut, Sonnenbrille, Strandtasche, Fächer, Kühlmatte oder Kühlfalttasche sind die Klassiker des Sommers. Wer beispielsweise ein neues Trendgetränk für den Sommer auf den Markt bringen möchte oder einen gastronomischen Betrieb mit Außenbereich promoten will, der ist mit Werbeartikeln wie diesen gut beraten. Auch der Reiseanbieter kann so seine Message von „Somme, Sonne, Strand = Urlaub“ bestens unterstreichen. Die Winter-Pendants sind Eiskratzer, Werbepads und Thermobecher, sprich: alles, was in der kalten Jahreszeit wärmt.
 

Die Zielgruppe im Blick: Streuartikel für die Messe

Auf einer Messe wird traditionell viel verschenkt. Auch hier gibt es Kugelschreiber für die Großen und meist Gummibärchen oder Luftballon für den Nachwuchs. Wer sich von der Masse abheben möchte, muss vor allem auf seine Zielgruppe achten und sich fragen: Womit können meine Kunden außerhalb der Messe etwas anfangen, was sie an mich erinnert? Auf der Heimwerkermesse sind das Utensilien, die das Hobby-Handwerker-Herz höher schlagen lassen: Schraubendreher, Maßband und Zollstock sind hier die Klassiker. Wer an höherwertige Geschenke denkt, der kann auch auf Geschenkesets setzen, die beispielsweise ein Pflanzset für den Garten nebst Werkzeug, Dünger und Co beinhalten.

Wer seine Produkte und Leistungen auf einer Endkundenmesse präsentiert, kann meist auch mit Produkten aus der Rubrik Küche und Haushalt punkten: Obstdose, Brotdose, Mehrwegflasche und Untersetzer kommen genauso gut an wie der Pizzaschneider. Der Einsatz ist so nahezu garantiert – und die Werbewirkung kann vergleichsweise lange anhalten. Ebenfalls ein Trend sind die Werbeartikel, die nicht nur ans Unternehmen erinnern, sondern auch unterstreichen, dass das Unternehmen nachhaltig und umweltbewusst agiert. Unter dem Stichwort „Ökologische Werbeartikel“ können die Klassiker fallen: Kugelschreiber – allerdings aus Recycling Papier. Auch Schreibmappen und Bürosets aus Recycling Papier sind in diesem Bereich denkbar und sagen so viel mehr über ein Unternehmen aus, als nur, welche Produkte und Dienstleistungen der Betrieb anbietet.

Ebenfalls eine gute Messe-Idee ist eine Tasche. Der Grund: Messebesucher sind meist Jäger und Sammler. Überall sammeln sie Produktproben und Infomaterial ein und fragen sich dann: Wohin damit? Gut, wenn es an einem Stand eine passende Tasche gibt, die alle Mitbringsel praktisch verstauen lässt. Mit einem gut sichtbaren Logo auf der Tasche läuft der Messebesuch so buchstäblich Werbung fürs Unternehmen – und das kostenlos. Ist das Klientel besonders jung, sollte es nicht der Jute-Beutel sein, sondern vielleicht eher ein Zugbeutel, der lässig am Rücken getragen wird.
 

Beim Nachwuchs punkten

Es gibt zwei Gründe, um die jüngere Generation ins Visier zu nehmen:

  1. Entweder das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung hat direkt etwas mit der jüngeren Generation zu tun. Der Hersteller von Rollern und Inlinern beispielsweise kann mit einem Buntstift-Set, Knetmasse und einem Basketball-Fangkorb sich in das Zuhause der potentiellen Kunden einschleichen.
     
  2. Oder die Zielgruppe sind eigentlich die Eltern, aber die sehen natürlich die Werbeaufschrift auf dem Spielzeug der Kinder auch regelmäßig.

Tipp: Gut kommen die Spiele an, die zur Bewegung animieren oder die pädagogisch sinnvoll sind. Frisbee-Scheibe, Ball, Wurfscheibe und Jo-Jo fallen in die Kategorie, die zur Aktivität motiviert. Bastel- und Malsets oder eine Zauberschreibtafel sprechen die kreative Ader bei Kindern an. Spielzeuge wie Kreisel oder Styropor-Flieger versprechen ebenfalls eine hohe Nutzungsfrequenz.
 

Auffallen um jeden Preis. Das sind die Raritäten im Werbeartikelregal

Wer all die bis hierhin vorgestellten Artikel abtut mit dem Hinweis, das habe es ohnehin schon alles gegeben, dem ist ein Blick in die Raritätenkiste zu empfehlen: Ein Anti-Stress-Ball, eine zusammenklappbare Bürste mit Spiegel, vegane Süßigkeiten, Knicklighter, Breakfast-to-go-Becher und das Einweg-Vogelfutterhaus sind das, was Interessierte hier finden können. Wer es verschenken könnte?

Der Gärtner erfreut seine Hobby-Gärtner sicherlich mit dem Vogelhaus. Wer auch immer Kindern eine Freude machen möchte, ist mit Reflektorbändern und Knicklightern gut beraten. Fashionistas erfreuen sich an Beauty-Produkten wie der Bürste und all jene, die viel Zeit auf ihre Ernährung verwenden, sind mit essbaren Spezialitäten zu begeistern: Müsli-to-go ist in diesem Fall die auffälligere Variante als die Mint-Card und das Päckchen Gummi-Bärchen.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]