Sie sind hier

5 Tipps, die Ihren Newsletter erfolgreicher machen

Newsletter mit Würfel-Symbolen

Newsletter sind eines der stärksten Marketingwerkzeuge für Unternehmer. Sie schaffen eine Kommunikationsebene zwischen der Firma und dem potenziellen Kunden und lassen wichtige Informationen oder umsatzfördernde Rabattaktionen direkt der gewünschten Zielgruppe zukommen. Denn Personen, sie sich in den Verteiler des Unternehmens eintragen, hegen in den meisten Fällen auch Interesse an den jeweiligen Produkten oder Dienstleistungen. Nicht selten haben sie diese auch bereits gekauft, beziehungsweise in Anspruch genommen. Aus diesem Grund kann Newslettermarketing sehr vielversprechend sein – wenn es richtig angewandt wird. Die nachfolgenden fünf Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Newsletter erfolgreicher zu machen:
 

1. Hochwertiger und exklusiver Inhalt

Gerade im Dienstleistungsbereich melden sich die meisten Personen für einen Newsletter an, weil sie auf der Suche nach wertvollen Tipps sind. Wie in diesem Artikel angeraten, haben sie unter Umständen sogar ein Ratgeber-eBook für ihre Anmeldung erhalten. Daher lässt sich mit großer Gewissheit sagen, dass die wenigsten Newsletterempfänger auch tatsächlich an den Neuigkeiten über das Unternehmen interessiert sind. Sie erhoffen sich Rabattaktionen, mit denen sie beim Kauf der Produkte sparen können oder sie möchten von dem Know-how und der Erfahrung des Webseitenbetreibers profitieren.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Erwartungen der Leser auch zu erfüllen. Versenden Sie nicht einfach Mails, in denen Sie über kleine Änderungen im Betrieb informieren oder einen neuen Artikel vorstellen. Liefern Sie Ihren Abonnenten mit jedem Newsletter einen Mehrwert. Als Betreiber eines Onlineshops mit Kleidung können Sie beispielsweise Stylingtipps geben, neue Trends vorstellen oder den Nutzen nachhaltiger Produkte erläutern. Als Dienstleister greifen Sie auf Ihr eigenes Input zurück: Welche Fragen beschäftigen Ihre Kunden? Gibt es aktuelle Geschehnisse, im Wirtschaftssektor beispielsweise, die Auswirkungen auf die Tätigkeit Ihrer Kunden haben können? Achten Sie darauf, nicht nur Themen zu behandeln, die auch auf Ihrem Webseite oder dem Blog zu finden sind. Indem Sie bestimmte Inhalte ausschließlich mit Ihren Newsletterabonnenten teilen, schaffen Sie Exklusivität in Ihrer Mailingliste.
 

Durch das Aufbereiten von hochwertigen Inhalten ergeben sich weitere Vorteile, die wesentlich zum Erfolg des Newsletters beitragen:

  • Der Unternehmer, also der Absender des Newsletters positioniert sich als Experte auf seinem Gebiet. Er gibt wertvolles Wissen weiter und überzeugt mit nützlichen Ratschlägen. Dadurch weckt er Vertrauen und strahlt Seriosität aus.
  • Das Unternehmen scheint immer gut informiert und auf dem neuesten Stand zu sein. Potenzielle Kunden wissen so, dass es sich um einen Betrieb handelt, der den modernen Standards entspricht.
  • Der Newsletter ist für die Leser interessant. Sie profitieren davon, die Mail zu öffnen und sich damit zu befassen.
  • Die Leser erhalten exklusive News. Sie empfangen Inhalte, Tipp, Ratschläge und Sale-Aktionen, die Abonnenten vorbehalten sind.
     

2. Ansprechende Gestaltung

In erster Linie sollte jeder Newsletter mit gutem Content überzeugen. Doch darüber hinaus muss eine Mail auch leserfreundlich optimiert sein, was in diesem Fall bedeutet: sie sollte ansprechend gestaltet sein. Denn ein unübersichtlicher Text, unpassende Bilder oder eine kaum lesbare Schrift wirken abschreckend und sorgen dafür, dass der potenzielle Kunde die Mail schnellstmöglich schließt. Unter diesen Umständen haben Unternehmer mit dem Aufbereiten von wertvollem Content Zeit vergeudet, denn ihn wird kaum jemand lesen. Um dies zu verhindern, sollten Sie beim Gestalten des Newsletters einige Regeln beachten:

  • Nutzen Sie Bilder, die Emotionen wecken und zu dem Text passen
  • Halten Sie die Überschriften kurz, aber aussagekräftig
  • Arbeiten Sie hin und wieder mit Grafiken, statt mit Text
  • Die Schrift sollte gut lesbar sein. Vermeiden Sie wenig kontrastreiche Farbkombinationen und Schnörkelschrift
  • Halten Sie den Hintergrund Ihrer Mail in hellen Tönen, am besten in Weiß. Setzen Sie mit Grafiken und Links farbige Akzente
  • Heben Sie wichtige Informationen und Links zu Ihren Produkten visuell hervor
     

3. Der Versandzeitpunkt

Ob ein Newsletter gelesen wird oder nicht, hängt auch vom Zeitpunkt des Versendens ab. Gerade in der Anfangszeit können Unternehmer verschiedene Uhrzeiten testen, um herauszufinden, wann sie mit der Mail die größte Interaktion erzielen konnten.

Ein wesentlicher Faktor bei der Wahl der richtigen Uhrzeit ist die Zielgruppe. Im B2B Bereich werden die E-Mails deutlich häufiger zu regulären Bürozeiten gelesen, also von 8 Uhr bis 17 Uhr. Privatpersonen hingegen wenden in den Abendstunden oder an den Wochenenden mehr Zeit auf.
 

4. Distanzieren Sie sich von gezielter Werbung

Es kann nicht oft genug erwähnt werden, wie wichtig Mehrwert für den Leser ist. Aus diesem Grund sollte bei einem normalen Newsletter niemals die Eigenwerbung im Vordergrund stehen. Distanzieren Sie sich von direkten Produktansprachen und lassen Sie diese allenfalls in den Content einfließen. Beispielsweise können Sie beim Erläutern von Stylingtipps für den kommenden Herbst auf Produkte Ihrer Herbstkollektion hinweisen.
 

5. Organisation

Das Aufbauen einer Mailingliste nimmt viel Zeit in Anspruch und dauert eine Weile, bis Unternehmen eine vorzeigbare Empfängerliste vorweisen können. Damit das Newslettermarketing dabei nicht ins Stocken gerät, ist eine gute Organisation sehr wichtig. Im Idealfall werden die Mailings auf sechs bis acht Monate im Voraus geplant. Auch sollten die Termine für die Themenrecherche, Erstellung und Gestaltung genau festgelegt werden. Da die Selbstständigkeit immer wieder unverhoffte Ereignisse mit sich bringen kann, sollten Ersatzdokumente bereitliegen. So haben Unternehmer jederzeit die Möglichkeit, bei Engpässen auf vorgefertigte Mails zurückzugreifen, um trotz der fehlenden Ressourcen, den Kontakt zu ihren Lesern zu halten.

Ein durchdachtes und gut organisiertes Newslettermarketing hilft jedem Unternehmen dabei, potenzielle Kunden zu erreichen und trägt maßgeblich zu Erfolg der Firma bei. Dabei wird nicht nur der Kundestamm ausgebaut, ein Newsletter eignet sich auch hervorragend zur Kundenbindung. Wie wichtig diese für ein Unternehmen ist und welche Maßnahmen sich zudem für die Kundenbindung eignen, erfahre Sie hier.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema