Tätowierer: Kosten sparen durch cleveren Wareneinkauf

Tattoonadel neben Glas mit Geld

Tätowierer ist ein kreativer und abwechslungsreicher Beruf. Seitdem Tattoos in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind, besuchen ganz unterschiedliche Menschen mit verschiedensten Wünschen ein Tattoo-Studio. Der Markt für Tattoos hat sich in den letzten Jahren entsprechend vergrößert. Doch auch wenn mittlerweile circa 8 Millionen Menschen in Deutschland ein oder mehrere Tattoos haben, läuft ein Tattoo-Studio nicht von alleine. Damit sich für Sie als Tätowierer die Selbstständigkeit lohnt, ist ein klarer Blick auf die Ausgaben empfehlenswert. Mit unseren Tipps werden Sie schnell an der ein oder anderen Stelle Einsparpotential feststellen.


Materiallager strukturieren

Es gibt Materialien, die Sie in Ihrem Studio regelmäßig benötigen. Ihr Tattoo-Studio befindet sich noch im Aufbau? Dann lesen Sie unbedingt unseren Artikel „Selbstständig machen als Tätowierer“ mit praktischen Tipps rund um die Studiogründung. Haben Sie hier bereits einen guten Überblick über Ihr Lager? Wenn ja, prima. Wenn nein, dann ist hier der erste Bereich, den Sie auf Einsparpotential überprüfen. Denn das Stichwort beim Material lautet stets: Sammelbestellungen. Regelmäßige Sammelbestellungen sparen Zeit und Geld durch Mengenrabatte. Damit das am Ende so ist, benötigen Sie jedoch zunächst einen Überblick über das vorhandene Material, den Verbrauch und den entsprechenden regelmäßigen Bedarf an Material. Ein strukturiertes und gut geordnetes Lager spart im Alltag Zeit und hilft Ihnen bei den entsprechenden Sammelbestellungen ebenfalls. Führen Sie über einen Zeitraum von einem Vierteljahr oder einem halben Jahr eine Liste über Ihren Verbrauch. Auf diese Weise rechnen Sie ganz einfach Ihren Bedarf aus und wissen, wieviel Sie von welchem Produkt benötigen. Extra-Tipp: Bestellen Sie lieber etwas großzügiger, damit Sie keine Engpässe bei einzelnen Produkten haben. Schaffen Sie sich eine Struktur, mit deren Hilfe Sie im Anschluss umso entspannter kreativ arbeiten.
 

Preise vergleichen

Sobald Sie wissen, welche Produkte Sie benötigen, vergleichen Sie die Preise bei den unterschiedlichen Anbietern. Lassen Sie sich auch Materialien wie Toilettenpapier, Seifen und ähnliche Produkte liefern. Es spart Zeit, Nerven und Geld. Denn die Lieferanten haben in der Regel günstigere Preise als der Drogeriemarkt um die Ecke. Verstehen Sie sich in diesem Zusammenhang als Unternehmer und weniger als Künstler. Beachten Sie ebenfalls die Mengenrabatte, die Sie bei den unterschiedlichen Händlern erhalten. Gerade bei Preisstaffelungen unterscheiden sich die Angebote der Unternehmen. Mit einer durchdachten Sammelbestellung werden Sie bei vielen Lieferanten alleine durch den Mengenrabatt bereits kräftig sparen. Der Aufwand im Vorfeld lohnt sich entsprechend für Sie und Ihr Tattoo-Studio. Wir haben in unserem Artikel „Strategischer Einkauf: von den großen Firmen lernen“ zu diesem spannenden Thema mit Einsparpotential noch weitere Tipps für Sie zusammengefasst.
 

Messerabatte beachten

In Deutschland gibt es einige Messen rund um die Kunst des Tätowierens. Messen laden dazu ein, neue Trends und Produkte kennenzulernen und am eigenen Netzwerk zu arbeiten. Ein Messebesuch lohnt sich somit stets in vielfacher Hinsicht. An den Produktständen erhält man beim Kauf von Produkten oftmals attraktive Vergünstigungen. Diese sogenannten Messerabatte lohnen sich gerade bei neuen Produkten. Wichtig ist dabei, dass diese Produkte zu Ihnen und Ihrem Studio passen. Informieren Sie sich aus diesem Grund vorab, welche Firmen auf der Messe vertreten sind. Planen Sie Ihre Messebesuche und gehen Sie hier strategisch vor. Persönliche Kontakte öffnen auch bei den Rabatten noch so einige Möglichkeiten.
 

Preise verhandeln

Auch wenn Preise schwarz auf weiß stehen, gibt es in der Regel bei ihnen noch einen Spielraum. Das ist ein Grundsatz, den jeder Unternehmer beherzigen sollte. Durch eine größere und regelmäßige Abnahme von Produkten gewinnen Sie als Kunde mit Ihrem Tattoo-Studio für ein Unternehmen an Wert. Das ist ein Verhandlungsvorteil für Sie, den Sie nutzen sollten. Auch wenn Sie mit einem Tattoo-Studio zu den kleinen Unternehmen gehören – Sie sind ein Unternehmen. Viele Tattoo-Studio-Betreiber sehen sich hier noch mehr als Kreative. Arbeiten Sie in diesem Punkt an Ihrem Blick auf sich. Hierdurch wird sich Ihr Auftreten automatisch verändern. Ein professionelles Auftreten und ein klarer Blick auf Ihre wirtschaftlichen Interessen ist bereits der erste Schritt zu einer geschickten Verhandlungsstrategie.
 

Verhandlungsgeschick trainieren

Ihnen fällt es schwer, Preise zu verhandeln? Dann nutzen Sie ab jetzt jede Gelegenheit, um diese wichtige Fähigkeit zu trainieren. Denn wenn Sie als Betreiber Ihres Tattoo-Studios nicht für Ihre Interessen eintreten, wird sich niemand um Ihre Interessen kümmern. Verhandeln ist eine Übungssache. Zunächst benötigen Sie eine generelle Strategie für Verhandlungsgespräche. Bereiten Sie sich vor jedem Gespräch vor. Klären Sie die folgenden Punkte für sich:

  • Wie sehen meine Interessen in diesem Gespräch aus?

  • Was ist meine obere Grenze?

  • Was ist meine niedrigste Grenze?

  • Was kann ich meinem Gesprächspartner anbieten?
     

Klarheit gewinnen

Bei dieser Vorbereitung ist es besonders wichtig, dass Sie Ihren Rahmen für die Verhandlung feststecken. Rechnen Sie durch, was ein veränderter Preis in letzter Konsequenz für Sie bedeutet. So sehen Sie selber die Konsequenzen klar vor sich und erkennen, wie entscheidend auch kleine Preisveränderungen für Ihren Gewinn sind. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Interessen Ihres Gesprächspartners. Das kann beispielsweise Werbung sein, die Sie auf Ihren nächsten Flyer aufnehmen oder in Ihrem Geschäft aufstellen. Das kann aber auch eine langfristige Bindung von Ihnen als Kunde sein. Überlegen Sie sich hier vorab, was Sie anbieten können, wenn ein Gespräch stagniert. Weitere Tipps rund um Verhandlungsstrategien finden Sie in unserem Artikel „So verhandeln Sie richtig – Tipps für einen guten Deal“.
 

Versicherungen vergleichen

Ein großer Punkt auf Ihrer Ausgabenliste werden die Versicherungen für sich und Ihr Tattoo-Studio sein. Machen Sie hierbei keineswegs den Fehler und sparen Sie an einer Versicherung. In einem Schadensfall kann Ihnen die passende Versicherung die Existenz retten. Sie sind unsicher, welche Versicherungen Sie brauchen? In unserem Artikel „Welche Versicherungen braucht ein Tätowierer“ finden Sie eine gute Übersicht zu den notwendigen Versicherungen. Gehen Sie bei den Versicherungen ähnlich strukturiert vor, wie bei Ihrem Einkauf. Vergleichen Sie das Preis-Leistungsangebot der unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften miteinander. Auch wenn diese Vorarbeit mit dem Vergleichen der Gesellschaften erst einmal Zeit frisst, lohnt sich der Aufwand für Ihr Tattoo-Studio am Ende doch. Mit den richtigen Versicherungen sparen Sie im Jahr schnell einige hundert Euro bei den Ausgaben Ihres Studios.
 

Zusammenfassung

Strukturieren Sie Ihr Materiallager.

Vergleichen Sie die Preise der unterschiedlichen Anbieter.

Nutzen Sie Sammelbestellungen.

Achten Sie auf lukrative Messerabatte.

Verhandeln Sie die Preise.

Vergleichen Sie die Angebote der Versicherungen.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Tätowierer

Weitere Artikel zu diesem Thema