Selbstständig machen als (Keynote) Speaker

Wer davon träumt, regelmäßig vor einem großen Publikum zu reden und damit Geld zu verdienen, kann sich in diesem Beitrag mit einer modernen Geschäftsidee auseinandersetzen: selbstständig machen als Speaker bzw. Keynote Speaker. Es handelt sich dabei um professionelle Redner mit einem gewissen Bekanntheitsgrad, die mit ihren Erfahrungen und ihrer Expertise Gästen einen besonderen Mehrwert bieten sollen. Genau aus diesen Gründen werden sie von Veranstaltern gebucht.

Dieser Beitrag zeigt, wie sich mit dieser modernen Geschäftsidee Geld verdienen lässt. Eines sei vorweggenommen: Es wird nicht einfach, sich erfolgreich selbstständig als (Keynote) Speaker zu machen. Nur mit konsequenter Planung und einem zweifelsfrei notwendigen Redetalent kann die Umsetzung dieser Geschäftsidee gelingen. Es scheint verlockend zu sein, mit einer Rede schnell einige hundert oder womöglich tausend Euro verdienen zu können. Doch es kann ein langer Weg sein, als Keynote Speaker überhaupt erst in diese Position zu kommen.

In diesem Beitrag können ambitionierte Existenzgründer erfahren, unter welchen Voraussetzungen die Selbstständigkeit als Speaker gelingen kann. Und worin besteht überhaupt der Unterschied zum klassischen Redner, der ja wohl allen ein Begriff sein dürfte?
 

Existenzgründung als (Keynote) Speaker: selbstständig machen mit Reden

  • Analyse der Ausgangslage

  • Erfolgsfaktoren: Welche Tipps geben professionelle Speaker?

  • Marketing: Wie als Keynote Speaker durchstarten?

  • Voraussetzungen, um sich als Speaker selbstständig zu machen?

  • Verdienst als Keynote Speaker?
     

Bevor es losgeht: Was ist eigentlich ein Speaker?

Darunter versteht man einen professionellen Redner, der die Zuhörer auf ein Thema vorbereitet und sie idealerweise emotional abholt. Ein Keynote Speaker ist eine besondere Form des Redners, da er dem Publikum oftmals bekannt ist und ihm zudem im gesamten Ablauf der Veranstaltung eine besondere Rolle zukommt. Ein gebuchter Keynote Speaker fungiert als Unterstützung für den Veranstalter, indem er für eine fachliche Einstimmung sorgt. Gebucht werden kann ein (Keynote) Speaker zu unterschiedlichsten Anlässen, wobei auch die Länge des Redevortrags variiert. Von einem motivierenden Impulsvortrag bis hin zu einer längeren Rede ist alles denkbar. In den letzten Jahren hat sich gerade aus dem Keynote Speaker eine moderne, eigenständige Profession entwickelt. Vor allem für Berater und Coaches ist es eine attraktive Perspektive, sich als Speaker selbstständig zu machen. Grundsätzlich erfüllt ein Keynote Speaker unterschiedliche Funktionen mit seinem Redevortrag:

  • Er bricht das Eis, indem er die Zuhörer auf einer emotionalen Ebene anspricht und abholt

  • Er übersetzt und erklärt komplexe technologische Zusammenhänge, sodass sie für das Publikum nachvollziehbar werden

  • Er entwickelt eine eigene, auf die Veranstaltung zugeschnittene Dramaturgie und erfüllt insofern eine Unterhaltungsfunktion

  • Er motiviert das Publikum, sich selber zu hinterfragen bzw. sich mit einem konkreten Thema näher auseinanderzusetzen.

Hier schon wird deutlich, dass ein Speaker ein echtes Talent sein muss. Wer sich bis hierhin mit dieser Geschäftsidee identifizieren kann, sollte mit den folgenden Ausführungen das Geschäftsvorhaben weiter konkretisieren. Insgesamt lässt sich eine gewisse Nähe zu Influencern nicht von der Hand weisen. Daher kann es eine Alternative sein, sich auch mit der Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Influencer‘ zu befassen. Beiden kommt eine gewisse Lautsprecherfunktion zu und beide können das Publikum mit Fachwissen und Überzeugungskraft gezielt beeinflussen. Influencer setzen dabei aber weniger auf die Rede als Instrument, sondern vielmehr auf die Vermarktungs- und Kommunikationsmöglichkeiten in sozialen Netzwerken.
 

Analyse der Ausgangslage

Kann man als Speaker Geld verdienen? Ist es realistisch, innerhalb eines überblickbaren Zeitraums als Keynote Speaker regelmäßig gebucht zu werden und gutes Geld zu verdienen? Experten sind der Ansicht, dass nur die wenigsten Aspiranten die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Keynote Speaker mitbringen. Erfahrungswerte aus der Speakerszene zeigen, dass Kompetenz, Persönlichkeit, Bekanntheit und Rednertalent zählen. Je größer diese Faktoren ausgeprägt sind, desto höhere Honorare lassen sich durchsetzen.
 

Kleine Begriffskunde

Worin besteht überhaupt der Unterschied zum Redner? Warum bei der Vermarktung auf das moderne Konzept ‚Speaker‘ setzen und eben nicht auf den traditionellen Redner? Ein Keynote Speaker ist eine moderne Interpretation des Redners. Vor allem der unterhaltsame und motivierende Charakter von professionellen Speakern stellt eine klare Weiterentwicklung des klassischen Redekonzepts dar.

Reden lösen bei den meisten Menschen intuitiv Abwehrreaktionen aus, da sie als langwierig und langweilig angesehen werden. In diesem Kontext ist ein Keynote Speaker als erfrischender Gegenentwurf zu sehen, der das Publikum mit einem überzeugenden Auftritt in den Bann zieht. Dabei liegt in der Praxis in der Kürze oft die wirkungsvolle Würze eines bewusst kürzer gehaltenen Vortrags! Ein weiterer Unterschied ist, dass besonders ein Keynote Speaker den gesamten Rahmen einer Veranstaltung aufzeigt bzw. ein Thema einordnet und das Publikum dafür empfänglich macht. Ein klassischer Redner hingegen nimmt eine eher neutrale bzw. zurückhaltende Position ein. Letztlich gibt es für dieses moderne Berufsbild noch keine abschließende geschweige denn einheitliche Definition. Wer sich erfolgreich selbstständig als Speaker machen möchte, muss sein eigenes Konzept für die Vermarktung und gelungene Auftritte entwickeln. Schaden kann es nicht, sich an erfolgreichen Beispielen zu orientieren und von Tipps bzw. Erfahrungswerten zu profitieren. Daher soll im Folgenden auf diesen Aspekt noch eingegangen werden.

Was die Analyse der Ausgangslage betrifft, so muss natürlich auch die eigene Situation Berücksichtigung finden. Hinzu kommt, dass der angehende Speaker seine Stärken und Schwächen ehrlich analysieren und gezielt daran arbeiten sollte. Eines ist klar: Wer andere begeistern möchte, muss selber mit sich im Klaren sein und eine überzeugende Ausstrahlung mitbringen.
 

Warum werden Speaker engagiert?

Auch diese Frage sollte im Zuge der Ausgangsanalyse diskutiert werden, da die Antworten wertvolle Hinweise für die Vermarktung der eigenen Person geben. Zu den typischen Veranstaltern gehören Unternehmen, die Gästen einen besonderen Abend bieten wollen, der lange Zeit im Gedächtnis bleiben soll. Hierzu soll der gebuchte Keynote Speaker einen zentralen Beitrag leisten. Wenn eine berühmte Persönlichkeit gebucht wird, dann soll sich deren Popularität auf die wahrgenommene Attraktivität des Unternehmens übertragen.

Speaker werden auch für Meetings diverser Art, Tagungen und Kick-offs gebucht. In diesem Zusammenhang soll der Speaker seine Expertise zielfokussiert einbringen und ein Umdenken bei den Beteiligten bewirken. Gefragt ist kurzweilige Unterhaltung und nicht etwa ein staubtrockener Vortrag mit belehrendem Charakter. Wer den Speaker für einen der genannten Anlässe bucht, kann die Beteiligten ohne eigenes Zutun in eine bestimmte Richtung drängen. Das geschieht mehr oder weniger unbemerkt aus einer ‚neutralen‘ Perspektive, wodurch ansonsten erwartbarer Widerstand deutlich geringer ausfällt. Auf großen Messen oder bei Kongressen kann ein Keynote Speaker bereits im Vorfeld der Veranstaltung als Zugpferd dienen, das Hallen füllen kann. Diese Zugkraft lässt sich aber nur nutzen, wenn es sich beim Keynote Speaker um einen bekannten Experten mit klarem Profil handelt.
 

Profil an die Kundenwünsche gezielt anpassen

Um als selbstständiger (Keynote) Speaker gebucht zu werden, sind diese Motive für die Buchung strategisch zu würdigen. Wer sich mit seinem Profil und Leistungsspektrum gezielt auf die Wünsche von Kunden einstellt, wird zu Buchungen kommen. Allerdings kann die Startphase durchaus langwierig werden. Es muss daher das Ziel sein, mit erfolgreichen Auftritten von sich reden machen und sie als Referenz für das eigene Können für die Vermarktung zu nutzen.
 

Vermarktung als Erfolgsfaktor für (Keynote) Speaker

Wer als selbstständiger Speaker etwas Wichtiges zu sagen haben will, muss von sich hören machen: Und das idealerweise mit großer Reichweite. Insofern sind alle Marketingaktivitäten auf eine reichweitenstarke Basis zu stellen. Ganz in diesem Sinne müssen Keynote Speaker auf unterschiedlichen Kanälen von sich hören machen. Auch, um ihr Können eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Zu denken ist an einen YouTube-Kanal, auf dem Videos von erfolgreichen Einsätzen als Keynote Speaker präsentiert werden. Zudem ist es denkbar, über diesen oder andere Social Media Kanäle den einen oder anderen Auftritt live zu streamen, sofern alle rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt sind. Eine suchmaschinenoptimierte Homepage kann eine zentrale Anlaufstelle sein, um über sich, seine Erfahrungen und möglichen Formen der Zusammenarbeit kompakt zu informieren.

Ein für Speaker sehr interessantes Medium für die Eigenvermarktung könnte auch ein Podcast sein. Mit diesem Medium können Speaker interessantes Wissen teilen und einen lebendigen Eindruck ihrer Expertise hinterlassen. Durch regelmäßige Podcasts zu unterschiedlichen Themen können Speaker immer wieder auf sich aufmerksam machen und einen Beitrag zu Erhöhung der Bekanntheit leisten. Zu überlegen ist aber genau, welche Inhalte Hörer bzw. potenzielle Kunden interessieren bzw. welche Inhalte sich aktuell einer großen Nachfrage erfreuen. In Analogie zum Suchmaschinenmarketing muss auch für die Vermarktungsstrategie eines Keynote Speakers gelten: Content is king!
 

Welche Erfolgsgeheimnisse verraten erfolgreiche Speaker?

Speaker und Berater in diesem Bereich vertreten mit Blick auf erwünschten Erfolg die Auffassung, dass Personal Branding elementar wichtig ist, um mit professionellen Reden dauerhaft gutes Geld verdienen zu können. Es gilt, die eigene Persönlichkeit samt Alleinstellungsmerkmalen in den Fokus zu stellen. Nur gut reden zu können wird auf Dauer für Erfolg als Keynote Speaker nicht reichen. Und um sich immer wieder interessant zu machen, werden sich Speaker thematisch in regelmäßigen Abständen neu erfinden müssen. Wer nur ein Thema besetzt, wird es auf Dauer schwer haben, immer wieder gebucht zu werden. Die Wahl der Themen darf keinesfalls beliebig wirken, schließlich muss gerade ein Keynote Speaker mit einem hohen Maß an Authentizität punkten können.

In Interviews mit erfolgreichen Speakern wird ein anderer Faktor deutlich: Für Erfolg gilt es, der Erste oder aber der Beste zu sein. Wer nicht als erster über ein spannendes, zukunftsweisendes Thema redet, muss es in einer interessanteren Form als die Konkurrenz tun. Speaker werden also immer wieder Anstrengungen unternehmen müssen, um das Publikum bei jedem Auftritt zu fesseln. Doch damit das überhaupt erst möglich wird, müssen Auftraggeber überzeugt werden. Und das kann letztlich nur mit einem attraktiven und klaren Profil gelingen!
 

Voraussetzungen für die Selbstständigkeit als Speaker

Redetalent, Bekanntheit, ein starkes Netzwerk und aussagekräftige Referenzen können als wichtige Erfolgsvoraussetzungen gelten, um sich als (Keynote) Speaker selbstständig zu machen. Wer nicht als Prominenter mit einem gewissen Bonus starten kann, wird sich ein gewisses Image über mehrere Jahre hart erarbeiten müssen. Eine interessante Persönlichkeit und ein auf andere begeisternd wirkendes Redetalent sind weitere wichtige Grundvoraussetzungen, um sich als Speaker selbstständig zu machen. Beziehungen in der Beratungsbranche bzw. zu Unternehmen sind eine wichtige Basis, um von Beginn an die ersten Buchungen als professioneller Speaker ergattern zu können. Diese Engagements können dann auf den oben beschriebenen Wegen konsequent für die Vermarktung der eigenen Person eingesetzt werden.
 

Speaker werden: Gewerbe anmelden oder freiberufliche Tätigkeit?

Bei der Frage, ob eine Gewerbeanmeldung vorliegt oder ob eine freiberufliche Tätigkeit gegenüber dem Finanzamt gerechtfertigt werden kann, spielt mit Blick auf die Rechtsprechung vor allem ein Aspekt eine wichtige Rolle: Lassen die Reden eine klare eigenständige Schöpfungshöhe erkennen oder aber handelt es sich nur um ‚Redeschablonen‘, die immer wieder nur in leicht geänderter Form abgewandelt werden? Ist dies, wie z.B. bei einem Trauerredner der Fall, so ist nicht von einer freiberuflichen Tätigkeit auszugehen. Lassen Auftraggeber dem Speaker allerdings große Gestaltungsspielräume und erarbeitet er für jeden Auftritt eine individuelle Rede, so dürfte sich eine freiberufliche Tätigkeit rechtfertigen lassen. Zu würdigen ist jeder Einzelfall, wobei der Qualifikation des Speakers in formaler Hinsicht sicher eine Schlüsselrolle zukommt: Wer ein Studium in einem relevanten Bereich (z.B. Kommunikationswissenschaft) nachweisen kann, dürfte ohne Probleme als Freiberufler anerkannt werden. Dieser Status bringt den Vorteil mit sich, dass keine Gewerbeanmeldung vorzunehmen ist und die Buchführung unter diesen Voraussetzungen deutlich vereinfacht werden kann.
 

Verdienst als (Keynote) Speaker?

Branchenkenner betonen, dass die Top-Verdiener innerhalber der Keynote Speaker allesamt Prominente sind. Wenn ein ehemaliger US-Präsident als Keynote-Speaker geladen wird, kann er durchaus mit einem fünfstelligen Honorar rechnen. Wer diesen Promi- und Bekanntheitsbonus nicht mitbringt, wird als Speaker finanziell kleinere Brötchen backen müssen. Je nach Auftraggeber und Art der Rede ist mit einem Honorar zwischen 500 und 5.000 Euro zu rechnen. Je bekannter und gefragter ein Speaker ist, desto höher wird auch sein Marktwert ausfallen. Es liegt also in der Natur der Sache bzw. in den Gesetzes des Marktes, dass erfahrene Speaker besser verdienen. Der potenzielle Verdienst kann einfachen Szenarien schnell prognostiziert werden. Wer 5 Mal im Monat ein Honorar von 1.000 Euro verdient, darf sich im Jahr über 60.000 Euro freuen. Und 5 Vorträge im Monat sind freilich noch weit entfernt von einer hohen Auslastung und auch die Honorarhöhe lässt noch Spielraum nach oben.
 

Geld verdienen als Speaker: Perspektiven

Insgesamt wird deutlich, dass strategisch breit aufgestellte Speaker sehr gutes Geld verdienen können. Das wird aber nur für die wenigsten Aspiranten zur Realität werden. Die meisten können sich dennoch einen lukrativen Nebenverdienst aufbauen und perspektivisch die Weichen stellen, um nach einigen Jahren ganz von der Tätigkeit als Keynote Speaker leben zu können. Wer neben seiner Tätigkeit als Coach oder Berater als Speaker durchstarten möchte, kann sich insgesamt breiter aufstellen und zu einem späteren Zeitpunkt mit Blick auf die Nachfrage einen strategischen Fokus setzen.
 

Zusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als (Keynote) Speaker‘

  1. Beim (Keynote) Speaker handelt es sich um ein neues, aufstrebendes Berufsbild, das sich in puncto Motivationsfunktion, Unterhaltung und Dramaturgie klar vom ‚klassischen Redner‘ abhebt.

  2. Die Motive, aus denen Veranstalter/Unternehmen Speaker buchen, geben strategisch bedeutsame Anhaltspunkte für die Ausrichtung der selbstständigen Tätigkeit vor.

  3. Beim Marketing muss es mit großer Reichweite das Ziel sein, von sich reden zu machen. Angesichts dessen könnte ein Podcast abgesehen von Livestreams ein interessantes Medium für die Eigenvermarktung sein.

  4. Redetalent, Authentizität, Erfolge, Referenzen und ein starkes Netzwerk sind wichtige Voraussetzungen, um sich als Speaker erfolgreich vermarkten zu können.

  5. Wer jede Rede selber mit einer hohen Schöpfungsrede vorbereitet und hält, dürfte als Freiberufler anerkannt werden. Eine Gewerbeanmeldung wäre dann nicht notwendig.

  6. Im Falle einer hohen Bekanntheit und einer gefragten Expertise haben Keynote Speaker sehr gute Verdienstmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß bleiben sehr hohe Honorare im fünfstelligen Bereich Prominenten vorbehalten.

Redner mit Mikro vor Publikum

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Beliebte Artikel zum Thema: