Firmenübernahme

Ein profitables Unternehmen kann im Prinzip ewig leben. Schließlich haben Unternehmer die originäre Aufgabe ein Unternehmen zu erschaffen, welches ohne ihr Zutun profitabel und zuverlässig läuft. Wenn Unternehmer ein solches Unternehmen aufgebaut haben, kann es viele Gründe geben, das Unternehmen zu verkaufen. Wichtige Gründe sind, dass jemand neue Aufgaben übernehmen, ein neues Unternehmen gründen oder in den wohlverdienten Ruhestand gehen will.
 

Was geschieht mit dem Unternehmen beim Verkauf?

Um das Weiterleben einer Firma zu garantieren, muss es in professionelle Hände übergeben werden. Von außen betrachtet ist ein Führungswechsel in einer Firma ein ganz normaler Vorgang. Er gehört zu einem betrieblichen Lebenszyklus dazu. Das Institut für Mittelstandsforschung in Bonn hat ausgerechnet, dass bis 2022 noch rund 80.000 Unternehmen einen Nachfolger in Deutschland suchen.
 

Viel Zeit einplanen

Unternehmer wissen, dass ein Führungswechsel von langer Hand vorzubereiten ist, damit eine Übergabe für alle Beteiligten möglichst reibungslos und erfolgreich über die Bühne gehen kann. Es gibt zahlreiche Aufgaben, die im Zuge der Übertragung zu bedenken und zu erledigen sind. Das betrifft sowohl Inhaber wie auch den Nachfolger. Auch für die Belegschaft ist ein Führungswechsel eine große Herausforderung.

Banken betrachten ein Führungswechsel kritisch. Sie beleuchten die unternehmerischen Entwicklungspotenziale und bewerten sie bei einer Kreditvergabe individuell. Wenn eine Bank bereits frühzeitig in die Pläne der Unternehmensnachfolge einbezogen wird und die Weichen in Richtung Zukunftssicherung von langer Hand gestellt werden, ist das langfristig die beste Entscheidung.
 

Step-by-Step die Unternehmensnachfolge regeln

Wenn es um die Unternehmensnachfolge geht, gibt es viele Aspekte, die sowohl fremde Nachfolger wie auch nachfolgende Unternehmer aus der Familie betreffen. Ganz egal, wer die Firma übernimmt, die Familienzugehörigkeit sollte niemals in den Vordergrund geschoben werden. Im Fokus steht die Kompetenz der nachfolgenden Führungspersönlichkeit. Mit unserer Ausarbeitung zu Unternehmensnachfolge sollen für Sie, der ein Unternehmen übernehmen will, eine erste Orientierung geschaffen werden. Wir wollen Ihnen helfen, die bevorstehenden Aufgaben zu meistern. Außerdem ist es uns wichtig, Ihnen einen Blick durch die Brille der Person zu verschaffen, die vielleicht das eigene Lebenswerk in Ihre Hände übergibt.

Letztlich haben alle Beteiligten dasselbe Ziel. Sie wollen ein Unternehmen und die daran gebundenen Arbeitsplätze erhalten. Die wirtschaftliche Existenz des Nachfolgers muss genauso gesichert werden, wie die des ausscheidenden Unternehmers. Tatsächlich ist die Unternehmensnachfolge kein Produkt von der Stange, dass Sie in irgendeiner Unternehmensberatung einkaufen können. Es gibt keine pauschalen Lösungen für eine Unternehmensnachfolge. Was in Ihrem Fall optimal ist, hängt von ganz verschiedenen Kriterien ab. Diese Kriterien werden wir beleuchten.

Es ist an ihnen, zu erkennen, welche individuelle Situation auf Sie zutrifft und welcher Übergabe- oder Übernahmelösung für Sie am besten passt. Wir raten ihnen dringend, eine versierte Expertin oder einen versierten Experten mit der Nachfolgeberatung zu beauftragen, um faire Konditionen für alle Beteiligten zu realisieren.
 

Die häufigsten Fehler bei einer Übergabe / Übernahme

Es gibt einige Übergabefehler, die immer wieder vorkommen und die maßgeblich dafür verantwortlich sind, dass das Vorhaben scheitert. Die häufigsten Fehler liegen in den folgenden Bereichen:

  • Finanzierungsfehler

  • steuerliche Fehlentscheidungen

  • falsche Beurteilung rechtlicher Aspekte

  • Vernachlässigung der psychologischen Faktoren


Unsere Beiträge rund um die Unternehmensnachfolge beschäftigen sich unter anderem mit den folgenden Fragen, die für Nachfolger von besonderer Bedeutung sind:

  • Was ist der Unterschied zwischen Neugründung und Unternehmensnachfolge?

  • Sind bestimmte Fähigkeiten für die Übernahme eines Unternehmens nötig?

  • Wo findet sich ein geeigneter Betrieb?

  • Welche Beratungsangebote kann ich nicht nutzen?

  • Wie lässt sich die Übernahme einer bestehenden Firma finanzieren?

  • Welche Übertragungsformen stehen zur Verfügung?

  • Was muss ich über die Firma wissen, die ich übernehme?

  • Wie lässt sich der Unternehmenswert berechnen?

  • Welche Bedeutung hat die Rechtsform im Zuge der Unternehmensübertragung?

  • Welche steuerlichen Aspekte sind von Bedeutung?


Wollen Sie mehr wissen und sich über die Details informieren? Dann informieren Sie sich in den folgenden Beiträgen intensiv.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?