Sie sind hier

AGB für Dienstleistungen: Einen klaren Rahmen für das Geschäft setzen

Wer eine professionelle Dienstleistung zum Mittelpunkt der beruflichen Selbstständigkeit auserkoren hat, sollte von Beginn an für klare Rahmenbedingungen sorgen, die für einen selbst und auch für Kunden eine wünschenswerte Rechtssicherheit herbeiführen. Neben dem Businessplan und allen formalen Schritten wie einer etwaigen Gewerbeanmeldung kommt den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eine zentrale Bedeutung zu. Ihre Aufgabe ist es, die geschäftlichen Beziehungen zwischen dem Leistungsanbieter und dem Auftragnehmer auf eine fundierte Basis zu stellen. In der Startphase sind angehende Selbstständige oft mit vielen Dingen gleichzeitig beschäftigt, sodass die AGB schon mal in Vergessenheit geraten können. Dies sollte allerdings tunlichst vermieden werden, denn fehlende, fehlerhafte oder unvollständige allgemeine Geschäftsbedingungen können teuer werden, wenn es zu Rechtstreitigkeiten kommen sollte (ganz zu schweigen von der nervenaufreibenden Hängepartie und schwerwiegenden Imageschäden). Da die Regelungen komplex und möglichst umfassend sind, sollten unerfahrene Existenzgründer auf professionelle Vorlagen für Allgemeine Geschäftsbedingungen setzen. Auf diese Weise werden alle wichtigen Aspekte auf der Basis der aktuellsten Rechtslage berücksichtigt. Auch können zeitlich sehr eingebundene Selbstständige auf diesem Wege viel Zeit sparen, indem sie nicht mühsam alle Bestandteile selber zusammensuchen müssen.
 

Muster für AGB im Dienstleistungsbereich: Inhalte und Anforderungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen dem Auftragnehmer so übermittelt werden, dass er davon Kenntnis nehmen kann. Nur so werden sie überhaupt zu einem wirksamen Bestandteil des abgeschlossenen Vertrages. Darin werden alle rechtlichen Rahmenbedingungen abgedeckt, die mit der Erbringung einer Dienstleistung in Verbindung stehen. Typischerweise nehmen Fragen der Haftung, der Gewährleistung und Vergütung einen zentralen Platz ein. Wie gestalten sich die Zahlungsbedingungen? Was passiert, falls es zu Schäden kommt? Inwiefern haftet der Erbringer der Dienstleistung für sein Tun? Zunächst muss natürlich der Geltungsbereich beschrieben werden: Worauf bezieht sich die Dienstleistung, was ist ihr Kern? Sodann werden der Vertragsgegenstand und Bedingungen für das wirksame Zustandekommen eines Vertrages erläutert. Dies ist für jeden Selbstständigen sehr wichtig, damit Kunden nicht einfach willkürlich abspringen können, obwohl schon Ressourcen geblockt oder sogar Leistungen erbracht wurden. Neben der Vertragsdauer wird auch der Leistungsumfang festgehalten, sodass beide Seiten eine wünschenswerte Rechtssicherheit genießen. Haftungsfragen, mögliche Vertragsstrafen und der Gerichtsstand sind weitere Elemente, die in ganzheitlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu finden sein müssen.
 

Flexibel, rechtsverbindlich und kosteneffektiv: Vorlagen für Allgemeine Geschäftsbedingungen für Selbstständige/Existenzgründer

Vertragliche Flexibilität wird dadurch gewahrt, dass sonstige Bestimmungen aufgenommen werden können. Dadurch ist es auch möglich, professionelle Vorlagen in puncto AGB mit wenig Aufwand perfekt auf das eigene Geschäftsmodell auszurichten. Geregelt werden sollte immer im Detail, was passiert, wenn eine Leistung nicht oder nicht fristgerecht erbracht werden kann. Was die Vertragsdauer angeht, so sind AGB anzupassen, falls es sich mal um dauerhafte und mal um einmalige Dienstleistungen handelt. Wie die obigen Ausführungen zeigen, regeln Allgemeine Geschäftsbedingungen im Grunde jedes Detail. Es wäre sehr mühsam und arbeitsintensiv, alle Klauseln selber zusammenzusuchen, wobei die Gefahr des Übersehens groß ist. Wer Vorlagen nutzt, kann sein Geschäft schnell auf eine professionelle und verbindliche Grundlage stellen. Vorlagen enthalten alle Punkte, die für die Klärung des Geschäftsverhältnisses notwendig sind. Durch flexible Anpassungsmöglichkeiten entstehen auch ohne fundiertes Expertenwissen schnell belastbare Allgemeine Geschäftsbedingungen, die dem Selbstständigen selber als auch seinen Kunden eine wünschenswerte Rechtsverbindlichkeit eröffnen.
 

AGB Vorlagen schützen Selbstständige vor möglichen Fehlern

Wer als unerfahrener Geschäftsmann selber verfassend tätig wird, läuft schnell in die eine oder andere Falle: alle Bestimmungen müssen klar und verständlich formuliert sein. Auch müssen die Bestimmungen in den AGBs gewöhnlich sein, damit sie ein Vertragsbestandteil werden. Kann der Vertragspartner nicht mit ungewöhnlichen Inhalten rechnen, so werden sie kein wirksamer Bestandteil des gesamten Vertrages. Selbstständige, die rechtlich auf Nummer sicher gehen wollen und keine Zeit für das Ausformulieren haben, sind mit Mustervorlagen für Allgemeine Geschäftsbedingungen sehr gut bedient. Nach dem Download reichen wenige Arbeitsschritte in der Regel aus, um die Vertragsinhalte zu individualisieren bzw. auf das eigene Geschäftsmodell abzustimmen. Sofern noch Fragen oder Unklarheiten bezüglich spezifischer Regelungen bestehen, sollte fachmännischer Rat hinzugezogen werden. Je nach Art der Dienstleistung kann es sein, dass bestimmte Vertragsbestandteile ohne ‚Hintertür‘ vertraglich auf eine sichere Basis gestellt werden müssen. Letztlich haben engagierte Existenzgründer mit professionellen Geschäftsbedingungen auch die Chance, für Transparenz und klare Verhältnisse zu sorgen. Rechtssicherheit ist schließlich für beide Seiten ein erforderliches Muss.
 

Muster/Vorlagen für Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) ersparen Existenzgründern viel Detailarbeit und unnötige Rechtsunsicherheit

  • Jeder Selbstständige, der eine professionelle Dienstleistung verkauft, braucht unbedingt Allgemeine Geschäftsbedingungen. Diese regeln alle wesentlichen Vertrags- und Leistungsinhalte, sodass Auftraggeber und –nehmer genau wissen, was in welchen Szenarien auf sie zukommt
  • Für die Wirksamkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen muss der Auftragnehmer Kenntnis davon erlangen können
  • Kostengünstige und zeitsparende Möglichkeit für unerfahrene Existenzgründer
  • Direkt nach dem Download lassen sich AGB mit wenigen Schritten bzw. Angaben individualisieren/auf das eigene Geschäftsmodell zurechtschneiden
  • Teure Fehler und Rechtsunsicherheit vermeiden: wer selber Allgemeine Geschäftsbedingungen schreibt, riskiert wichtige Teile zu vergessen oder sich nicht klar genug auszudrücken (hierdurch können wichtige Teile rechtlich unwirksam werden)
  • Zuverlässige Lösung: Professionelle Vorlagen für AGB im Dienstleistungsbereich sind vollständig und an der aktuellen Rechtsprechung ausgerichtet

Vorlagen und Muster

Das könnte Sie auch interessieren...

Was macht einen guten Newsletter aus?

Newsletter sind im Marketingbereich ein modernes und sehr effektives Instrument, um eine große Zahl an Kunden zeitnah zu erreichen.

Vorlagen für einen GbR Gesellschaftsvertrag nutzen

Wer sich in bestimmten Bereichen selbstständig machen und nicht als eingetragener Kaufmann (e.K.) agieren möchte, muss sich auf der Suche nach Alternativen in puncto Rechtsform machen.

Selbstständig machen mit einer Kfz-Werkstatt

Wer ein traditionelles und stark nachgefragtes Handwerk wie jenes des Kfz-Mechanikers (neudeutsch Mechatroniker) gelernt hat, spielt irgendwann mit dem attraktiven Gedanken, sich selbstst

Erfolgreiche Anzeigenschaltung - Tipps für mehr Aufmerksamkeit

Um ein Unternehmen gewinnbringend zu machen, ist dem Marketing-Sektor erhöhte Aufmerksamkeit zu

EDV
Selbstständig machen mit einem Computerhandel

Computer sind, in welcher konkreten Konfiguration auch immer, nicht mehr aus dem Lebensalltag und Geschäftsbereich wegzudenken.