Brutto-Netto-Rechner

     


    Privatversichert und Geld sparen?!

    Eine Krankenversicherung ist Pflicht. Als Selbstständiger können Sie sich als "freiwillig Versicherter" jedoch für die gesetzliche oder private Krankenversicherung entscheiden - gleiches gilt für Angestellte mit einem Einkommen über der Jahresentgeltgrenze. Die Kosten für die Krankenversicherung - unabhängig ob gesetzlich oder privat - zählen mit zu den höchsten monatlichen Abgaben. Der Vorteil der PKV ist, dass die Beiträge nicht von Ihrem Einkommen abhängen, und hierdurch oftmals günstiger ausfallen, trotz besserem Versicherungsschutz. Viele Anbieter gewähren Ihnen darüber hinaus hohe Beitragsrückerstattungen.

    Ob Sie nun bereits in der PKV versichert sind, oder es noch vorhaben: Nutzen Sie unseren kostenlosen Anbietervergleich, und sparen Sie bei einem Wechsel mehrere hundert Euro im Jahr.




    Das könnte Sie auch interessieren...

    Krankenkassenrechner - Beiträge für Selbstständige und freiwillig Versicherte in der GKV

    Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Studenten gehören zur Personengruppe der freiwillig Versicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Freiwillig versichert bedeutet, dass man Kraft Gesetz nicht dazu verpflichtet ist, sich in der GKV versichern zu müssen und somit auch in die Private Krankenversicherung (PKV) wechseln darf.

    Die günstigste Krankenversicherung für Selbstständige und Gründer. Kostenlos vergleichen und sparen!

    Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2017 zwischen 369,27 € und 793,88 € monatlich (Mindest- und Höchstbeitrag).

    GKV: Rekord-Beitragsschulden bei geringverdienenden Selbstständigen

    Nicht gezahlte Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung haben mittlerweile einen Rekordwert von fast 4,5 Milliarden Euro erreicht. Die Beitragsrückstände gehen zu einem wesentlichen Teil auf Selbständige zurück, die sich freiwillig gesetzlich krankenversichert haben. Schuld ist nicht mangelnder Zahlungswillen, sondern vielfach fehlende Zahlungsfähigkeit.