Selbstständig machen als Kanalbauer

Kanalbauarbeiten

Getreu dem Motto ‚professionell in die Röhre gucken‘ können handwerklich Begabte hier eine perspektivenreiche Geschäftsidee im Bereich Bau- und Ausbaugewerbe prüfen: selbstständig machen als Kanalbauer. Es handelt sich dabei um eine mittlerweile technisch hochspezialisierte Tätigkeit, wobei Menschen Kanäle diverser Art zur Be- und Entwässerung bereits seit vielen tausenden Jahren bauen. Kanalbauer sind dafür zuständig, Leitungen bzw. ganze Rohrleitungssysteme unter der Erde zu verlegen und zu warten. Neben dem öffentlichen Netz rücken im privaten Bereich Hausanschlüsse in den Fokus der selbstständigen Tätigkeit. Doch welche Voraussetzungen und Planungen sind zu erfüllen, um sich als Kanalbauer selbstständig zu machen? Welche Formen muss die Existenzgründung annehmen, um sich erfolgreich am Markt behaupten zu können? Diese und weitere Themen greift der folgende Beitrag in praxis- sowie handlungsorientierter Form auf.
 

Bevor es losgeht: Gedanken zu beruflichen Alternativen

Wer sich als Kanalbauer selbstständig machen will, wird dies sehr wahrscheinlich aus einer unbefriedigenden Festanstellung oder einer Phase der Arbeitslosigkeit heraus tun. Generell genießen Kanalbauer auch in einer Festanstellung attraktive Verdienst- und Karrierechancen. Typischerweise werden sie in Tiefbauunternehmen, in Bauämtern oder spezialisierten Unternehmen im Bereich der Abwasserwirtschaft beschäftigt. Wer sich insofern selbstständig als Kanalbauer machen möchte, muss auch das eigene Gründerprofil hinterfragen. Abgesehen von der notwendigen fachlichen Qualifikation muss die Bereitschaft bestehen, sich dieser körperlich schweren Arbeit täglich zu stellen und dabei Verantwortung für alle geschäftlichen Belange zu übernehmen. In der Regel wird ein entsprechend spezialisiertes Tiefbauunternehmen gegründet werden müssen, sodass auch die finanziellen Belastungen auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit nicht zu unterschätzen sind. In jeder Hinsicht gilt es, mit einem Businessplan die Basis für den Erfolg der Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Kanalbauer‘ zu legen.
 

Existenzgründung als Kanalbauer: selbstständig machen mit professioneller Planung

  • Bewertung der Ausgangslage

  • Leistungsspektrum und Alleinstellungsmerkmale

  • Umfang der Unternehmensgründung

  • Selbstständig als Kanalbauer: formale Voraussetzungen

Tipp: Bereit für die Selbstständigkeit?

Es gibt viel zu tun! Hier können sich Existenzgründer mit vielen anstehenden Themen und Aufgaben in kompakter Form auseinandersetzen.


Ausgangslage für die Selbstständigkeit als Kanalbauer

Die potenzielle Auftragslage, um die es im Vorfeld der Existenzgründung als Kanalbauer vor allen Dingen gehen muss, ist nicht wirklich sichtbar. Rohre und Leitungen befinden sich unter der Erdoberfläche, sodass etwaiger Ausbau- oder Sanierungsbedarf auf anderen Wegen erörtert werden muss. Generell ist das Kanalnetz in Deutschland so groß, dass alle Rohre hintereinander gelegt eine Gesamtlänge von mehr als 1 Million Kilometern ergeben würden. Was den besagten Ausbau angeht, so sind Prognosen aus der Baubranche ein guter Indikator für die Bewertung der Chancen. In den kommenden Jahren wird ein stabiles, mitunter zweistelliges Wachstum in der Baubranche erwartet, sodass von dieser Seite aus mit einer guten Auftragslage zu rechnen ist. Hinzu kommt, dass vielerorts in Immobilien investiert wird, um sie zu modernisieren bzw. attraktiver zu machen.
 

Standortanalyse in die Bewertung integrieren

Insofern sollte bei der ohnehin notwendigen Standortanalyse genau überprüft werden, wie es um das durchschnittliche Alter von Immobilien bzw. Rohrleitungssystemen im öffentlichen Sektor bestellt ist. Daraus lässt sich ableiten, ob in den kommenden Jahren mit Aufträgen zu rechnen ist. Natürlich muss im Rahmen der Standortanalyse auch die Konkurrenzsituation genau unter die Lupe genommen werden. Hierbei ist zu beachten, dass nicht jedes Unternehmen sich nur auf den Kanalbau spezialisiert. Deshalb ist zu prüfen, inwiefern ansässige Tiefbauunternehmen mit ihrem Leistungsspektrum den Kanalbau abdecken.
 

Bewertung der Ausgangslage von den Finanzen her

Der Erfolg einer Existenzgründung steht und fällt mit der Qualität der Finanzplanung bzw. den nutzbaren liquiden Mittel. Generell ist es von den Rahmenbedingungen her günstiger denn je, sich mit Krediten zu finanzieren, da sich Zinsen allgemein auf einem Rekordtief befinden. Nicht zu verschweigen ist aber die Beobachtung, dass es besonders kleinere Unternehmen in Folge der Schuldenkrise schwer haben, an Kredite zu kommen. Angesichts dessen ist ein überzeugender Businessplan wichtiger denn je, um an frisches Kapital zu gelangen. Geprüft und genutzt sollten aber auch weitere Förderprogramme, die hier auf selbststaendig.de in kompakter Form nachvollzogen werden können. In diesem Sinne muss das Motto sein: möglichst viele Finanzierungsoptionen nutzen, um die unternehmerischen Handlungsspielräume so groß wie nur möglich zu gestalten.
 

Leistungsspektrum als selbstständiger Kanalbauer

Neben der Verlegung neuer Rohre sollten auch Wartungs- und Reparaturleistungen zum unternehmerischen Angebot gehören (in diesem Kontext sei auch das Handlungsfeld der Rohrreinigung erwähnt). Je breiter das Leistungsspektrum aufgestellt ist, desto größer fällt die potenzielle Auftragslage aus. In jedem Fall gilt es, sich mit Alleinstellungsmerkmalen direkt von Beginn an von der Konkurrenz abzuheben und so für zugkräftige Mehrwerte zu sorgen. Zu beantworten (schon im Businessplan) ist demzufolge die Frage, warum sich gewerbliche, öffentliche oder auch private Kunden gerade für dieses Unternehmen für Kanalbau entscheiden sollten? Hieran wird auch deutlich, dass das Leistungsspektrum in betriebswirtschaftlicher Hinsicht nur sinnvoll konzipiert werden kann, wenn Klarheit über die anvisierte Zielgruppe herrscht. Wer den öffentlichen Bereich anstrebt, wird an Ausschreibungen teilnehmen müssen, die häufig einen nicht zu leugnenden Preisdruck hervorrufen. Letztlich muss die Zielgruppe aber vor allem nachfrageorientiert mit Blick auf die Chancen am gewählten Standort gewählt werden. Alleinstellungsmerkmale können z.B. durch besondere Technikverfahren für die Verlegung von Rohrleitungen begründet werden (z.B. zu denken ist etwa an spezielle Kamera- oder Messtechnik).
 

Überblick: mögliche Inhalte des Leistungsspektrum

  • Vorbereitende Messungen

  • Erstellung von Plänen

  • Ausheben, Mauern und Betonieren von Schachtanlagen

  • Verlegen diverse Rohre

  • Reparaturarbeiten

  • Überprüfung der Dichtigkeit

  • Verdichtung des Bodens

In der Regel wird eine mehr oder weniger große Baustelle vor der Aufnahme der Arbeit eingerichtet und gesichert werden müssen. Daher wird deutlich, dass das Anforderungsprofil für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Kanalbauer‘ breit gefächert ist. Es handelt sich somit um keine klassische Option, die schnelle Alternativen für den Quereinstieg eröffnet.
 

Kanalbau Unternehmen gründen (Tiefbau)

Wer einen Blick auf die Aufgaben wirft, erkennt schnell, dass ein Ein-Mann-Unternehmen in dieser Branche nicht funktionieren wird. Wer sich angesichts dessen als Kanalbauer selbstständig machen möchte, wird ein entsprechendes Unternehmen mit professioneller Ausstattung und einem leistungsstarken Team hochziehen müssen. Es gilt, entsprechende Gruben mit teils schwerem Gerät auszuheben und Rohre präzise zu verlegen. Für all das braucht es ein Team mit erfahrenen Fachleuten und Investitionen in leistungsstarke Technik. Gerade was Baumaschinen angeht, so empfiehlt es sich, in der finanziell heiklen Startphase auf flexible Leasingoptionen zurückzugreifen. Es macht in der Startphase nicht viel Sinn, schweres Arbeitsgerät wie Bagger sofort zu kaufen. Entsprechende finanzielle Mittel sind eher langfristig durch Rückstellungen zu bilden. Zudem kann erst nach den ersten Monaten genauer abgeschätzt werden, welche Projekte vorrangig gewonnen werden bzw. welche erforderliche Leistungsstärke für den Kanalbau daraus hervorgeht.
 

Im Businessplan das Unternehmensprofil schärfen

Der Umfang des Unternehmens muss im Businessplan deutlich bzw. zahlenmäßig konkretisiert werden. Wer große öffentliche Aufträge gewinnen will, muss schon bei der Ausschreibung mit einer leistungsstarken Truppe punkten können. Denn natürlich wollen Auftraggeber, dass ein Projekt innerhalb einer bestimmten Zeit professionell und zuverlässig abgewickelt wird. Um die Risiken und Kosten zu streuen, kann der Zusammenschluss mit anderen Gesellschafter bzw. Kanalbauern gesucht werden. Auf diese Weise kann jeder seine Kompetenzen und auch finanziellen Möglichkeiten mit in ein gemeinsames Unternehmen einbringen. Um für Struktur und Berechenbarkeit zu sorgen, muss das Unternehmen eine funktionale Rechtsform erhalten. Diesbezüglich finden Existenzgründer auf diesem Portal kurze Porträts zu den Rechtsformen, um sich mit Vorteilen und Handlungsspielräumen vertraut zu machen.
 

Faktor Personal nicht unterschätzen

Der Fachkräftemangel macht vor kaum einer Branche halt. Und so wird es vielerorts auch im Bereich Kanalbau schwierig, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Insofern sollte schon sehr früh damit begonnen werden, sich ein Netzwerk aufzubauen und Mitarbeiter anzuheuern. Erst wenn das Team steht, können Aufträge gewonnen und realisiert werden. Neben der Festanstellung sind gerade in der Startphase auch flexible Formen der Beschäftigung zu prüfen. Des Weiteren ist an die Pflichten zu denken, die ein Existenzgründer in der Funktion als Arbeitgeber zu erfüllen hat. Hier (https://www.selbststaendig.de/mitarbeiter-angestellte) können sich angehende Existenzgründer umfassend mit Blick auf das erfolgskritische Handlungsfeld Personal bei der Unternehmensgründung informieren.
 

Größe des Unternehmens als Faktor für die Ausrichtung

Die Größe bzw. nutzbare Leistungsstärke eines Unternehmens hat aber noch weitere Konsequenzen. Letztlich entscheidet dieser zentrale Aspekt darüber, ob ein Kanalbau Unternehmen (Tiefbauunternehmen) nur regional oder auch überregional tätig ist. Wer eine überzeugende Leistungsstärke an den Start bringt, wird sich nicht nur auf einen definierten Aktionsradius rund um den gewählten Standort beschränken müssen. Tendenziell besteht bei einer überregionalen Geschäftsausrichtung die Chance, häufiger an lukrative Großaufträge zu kommen. Wer allerdings eher regionale Schwerpunkte setzt, wird meistens den Vorteil einer entspannteren Konkurrenzsituation nutzen können. Letztlich ist die anvisierte Zielgruppe natürlich maßgebend für die strategische Grundausrichtung. Es versteht sich von selbst, dass diese durch zielführende und reichweitenstarke Marketingaktivitäten forciert werden sollte. Um die Bekanntheit und Reichweite als zunächst kleines Unternehmen zu erhöhen, muss eine suchmaschinenoptimierte Homepage direkt mit an den Start gehen. Was die Auftragsgewinnung angeht, so sind je nach Zielgruppe Kooperationen mit Bau- bzw. Immobilienverwaltungsunternehmen zu prüfen. Zudem kann es Sinn machen, sich auf Vermittlungsportalen zu registrieren, um gerade in der Startphase eine möglichst hohe Auslastung sicherzustellen.
 

Voraussetzungen, um sich als Kanalbauer selbstständig zu machen

Wer sich als Kanalbauer selbstständig machen will, wird sich vor allem die folgende Frage stellen: Brauchen selbstständige Kanalbauer einen Meistertitel? Ein in dieser Hinsicht aussagekräftiger Blick in die Anlage A zeigt, dass der Kanalbauer nicht aufgelistet wird. Daher ist ein Meistertitel keine zwingende Voraussetzung, um sich im Bereich Kanalbau selbstständig zu machen. Auch in Anlage B der Handwerksordnung ist der hier vorgestellte Beruf nicht zu finden. Daher kann es sich um eine so genannte nicht handwerkliche Spezial- oder minderhandwerkliche Tätigkeit handeln. Eine Eintragung in die Handwerksrolle wäre dann nicht vorzunehmen. Generell gilt aber: Es sind immer die individuellen Voraussetzungen zu prüfen. Nur das konkrete Leistungsspektrum kann zeigen, wie die Tätigkeit eingestuft wird und ob nicht eventuell doch ein Meistertitel nötig ist.
 

Gewerbeanmeldung als wichtige Voraussetzung

Wer sich im Bereich Kanalbau selbstständig machen will, muss vor der Aufnahme des Geschäftsbetriebes ein Gewerbe anmelden. Damit begründet sich ferner die Pflicht, Gewerbesteuer abzuführen. Natürlich muss die gewerbliche Tätigkeit beim Finanzamt ebenfalls steuerlich erfasst werden. Der Hebesatz des gewählten Standortes ist für die Höhe der Gewerbesteuer maßgeblich. Es lässt sich festhalten, dass der gewerbliche Kanalbau nicht automatisch eine zulassungspflichtige handwerkliche Tätigkeit darstellt. Zur Verwirrung kommt es oft, da der Straßenbau ein zulassungspflichtiges Handwerk darstellt und der Kanalbau oft in diesem Zusammenhang genannt wird. Gerichtsurteile, die sich mit der Einordnung befassen, betonen, dass es auf die wesentliche Tätigkeit von Unternehmen ankommt. Insofern kann und muss der relevante handwerkliche Charakter für eine etwaige Meisterpflicht immer anhand der gesamten Struktur eines jeden Betriebs beurteilt werden. Und das erweist sich als recht komplex, denn viele Unternehmen im Bereich Tiefbau sind hochspezialisiert, was pauschale Aussagen zu den formalen Voraussetzungen erschwert.

Ein Meistertitel kann im Sinne von Prestige und wahrgenommener Qualität aber nicht schaden, um ein Unternehmen (einen Meisterbetrieb!) erfolgreich hochzuziehen. Und Meisterbetriebe haben den nicht zu unterschätzenden Vorteil, dass sie selber ausbilden dürfen und somit eigenen Nachwuchs angesichts des Fachkräftemangels heranziehen können.
 

Kurzzusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Kanalbauer‘

  1. Durch stabiles Wachstum in der Baubranche und einen hohen Sanierungsbedarf vielerorts bzw. im öffentlichen Netz können Existenzgründer im Bereich Kanalbau auf eine gute Auftragslage bzw. generell auf gute Rahmenbedingungen setzen

  2. Wer sich als Kanalbauer selbstständig machen möchte, wird angesichts der technischen Komplexität und der erforderlichen technischen Ressourcen ein Unternehmen gründen müssen

  3. Dieses Unternehmen muss im Businessplan mit seinen nachhaltigen Potenzialen überzeugend für mögliche Geldgeber vermarktet werden

  4. Die strategische Grundausrichtung (regional oder überregional) entscheidet über die Größe und die Ressourcen des Unternehmens

  5. Ob ein Meistertitel eine Voraussetzung für die Existenzgründung im Bereich Kanalbau ist, kann nur im Einzelfall entschieden werden. In der diesbezüglich relevanten Anlage A der Handwerksordnung ist der Kanalbauer jedenfalls nicht zu finden

  6. Bevor der operative Geschäftsbetrieb aufgenommen wird, muss ein Gewerbe angemeldet werden.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema