Selbstständig machen mit einer Leckageortungsfirma

Handwerker mit Koffer vor Lieferwagen

Wer beruflichen Erfolg sprichwörtlich in trockene Tücher in einem krisensicheren Betätigungsfeld legen will, kann sich hier mit einer vielversprechenden Geschäftsidee auseinandersetzen: selbstständig machen mit Leckageortung. Konkret geht es bei einem solchen gewerblichen Angebot darum, mit diversen Messtechniken Lecks unter der Oberfläche zu finden. Lecks müssen nicht immer offensichtlich sein, was hohe Anforderungen und Fachkenntnisse voraussetzt. Letztlich muss es darum gehen, ein Leck schnell und sicher ausfindig zu machen, denn Feuchtigkeit kann im Mauerwerk verheerende Folgen für die Bausubstanz haben. Professionelle Anbieter für die Leckortung setzen dabei auf zerstörungsarme Verfahren, um die Folgekosten für notwendige Arbeiten so gering wie möglich zu halten. Was muss beachtet bzw. strategisch geplant werden, um sich selbstständig mit Leckageortung zu machen? Wie muss insbesondere das Leistungsspektrum aufgestellt sein und welche Voraussetzungen müssen Existenzgründer erfüllen? Diese und weitere Themen nimmt der folgende Beitrag mit einem hohen Maß an Praxisorientierung für eine anvisierte Existenzgründung auf.
 

Bevor es losgeht: Optionen & persönliche Voraussetzungen klären

Bevor die Planung konkrete Züge annehmen kann, sollten Existenzgründer sich fragen, ob sie für den Schritt in die Selbstständigkeit wirklich bereit sind. Es erfordert ein mutiges unternehmerisches Denken und besonders in der Startphase viel Arbeitseinsatz, um die Geschäftsidee nachhaltig auf dem Markt zu etablieren. Neben unabdingbarem, fachlichem Expertenwissen rund um die Leckageortung ist vor allem betriebswirtschaftliches/kaufmännisches Knowhow unabdingbar, um

  1. die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen

und

  1. den Betrieb in jeder Hinsicht wirtschaftlich zu führen (professionelle Preis- und Kostenkalkulation sowie Vermarktung)

Insgesamt müssen Existenzgründer angesichts einer großen Konkurrenz und dynamischer Umfeldbedingungen von Beginn an flexibel sein. Idealerweise wird strategische Flexibilität schon im Businessplan sichtbar: Existenzgründer sollten proaktiv beschreiben, wie sie mit welchen denkbaren Szenarien umgehen wollen. Auch macht es Sinn, ähnliche Geschäftsideen zu prüfen. Insbesondere die Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Wasserschadensanierung‘ (https://www.selbststaendig.de/geschaeftsideen/wasserschadensanierung) ist zu prüfen, da sich beide Tätigkeitsfelder naturbedingt überschneiden.
 

Existenzgründung mit Leckageortung: selbstständig machen in einem krisensicheren Umfeld

  • Themen für die Ausgangsanalyse

  • Die Bedeutung von Versicherungen für die Leckageortung

  • Worauf es im Businessplan ankommt

  • Leckageortung mit serviceorientierten Mehrwerten

  • Selbstständig machen mit Leckageortung: Voraussetzungen


Standort als wichtiger Faktor für nachhaltigen Erfolg

Zurecht wurde die Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Leckortung‘ einleitend als krisensicher beschrieben. Denn Lecks entstehen vor allem dort, wo lange Zeit nicht in Rohrleitungen investiert wurde. Dies betrifft sowohl das öffentliche Netz als auch den privaten Immobilienbereich. Ein Blick auf diesbezüglich relevante Daten zeigt sehr deutlich, dass der Standort bzw. Aktionsradius bei dieser Geschäftsidee überaus wichtig ist. So werden Rohre im Westen Deutschlands wesentlich häufiger undicht als im Osten, wobei sich Köln als Hochburg für die Leckageortung präsentiert. Zur Verfügung steht der offizielle Index für Wasserleitungsschäden: Dieser sollte konsequent mit einbezogen werden, um einen geeigneten Standort respektive Aktionsradius finden zu können. Um die Ausgangslage bzw. Erfolgschancen ganzheitlich bemessen zu können, muss aber auch die Konkurrenzsituation ausführlich beleuchtet werden. Insofern erscheint es logisch, dass sich in Städten wie Köln mehr Anbieter für die professionelle Leckageortung am Markt behaupten wollen. Eine übermäßige Konkurrenzsituation lässt auch einen vermeintlich guten Standort nicht mehr in einem attraktiven Licht erscheinen. Überall dort, wo die Konkurrenz erdrückend ist, werden viele Existenzgründer in einen Preiskampf verwickelt, der gerade in der finanziell heiklen Startphase sehr schnell die wirtschaftliche Basis entziehen kann.
 

Konkurrenzanalyse: Sehen, wie es gehen kann

Bei der Konkurrenzanalyse sollte nicht nur überprüft werden, wie viele andere Unternehmen es gibt, sondern was in welcher Form angeboten wird. Nur so wird es möglich sein, das eigene Angebot/Leistungsspektrum für die gewerbliche Leckortung strategisch klug zu platzieren. Wer das entsprechende Keyword ‚Leckageortung in XX‘ googelt, wird sich schnell einen ersten Überblick verschaffen können. Insgesamt verbirgt sich kein einheitlicher Ausbildungsberuf hinter dieser Geschäftsidee. Daher kann es Sinn machen, den handwerklichen Qualifikationshintergrund von Unternehmern in diesem Bereich in Erfahrung zu bringen. In jedem Fall ist fundiertes Expertenwissen unabdingbar, um Kunden eine professionelle bzw. belastbare Qualität anzubieten. Fehler, konkret ein nicht vollkommen behobenes Leck, können teuer werden und gravierende Folgeschäden haben. Es muss nicht weiter erklärt werden, dass solche Vorfälle sehr negativ für das Image werden können, wenn Kunden ihre Erfahrungen im Internet verbreiten. Generell ist die Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Leckortung‘ für Quereinsteiger prüfenswert. Aber nur unter der Voraussetzung, dass gerade im Bereich der Leckortung Erfahrungen gesammelt wurden oder im Vorfeld der Existenzgründung werden.
 

Leckageortung und Versicherungen

Zur Attraktivität dieser Geschäftsidee trägt ferner bei, dass die Kosten für die Leckageortung teils von Versicherungen übernommen werden. Voraussetzung dafür ist, dass entsprechende Klauseln in Hausrat- oder Gebäudeversicherungen zu finden sind. Insofern werden viele Betroffene nicht zögern und professionelle Hilfe suchen, um ein Leck schnell finden zu können. Existenzgründer sind in einem solchen Fall in der guten Situation, dass die Versicherung die Kosten übernimmt. Mit einem Ausfall von Forderungen, wie es ansonsten im Geschäftsleben nicht selten vorkommt, wäre dann nicht zu rechnen.

Strategisch denken: Kooperationen mit Versicherungen

Natürlich bietet es sich an, aus potenziellen Versicherungsleistungen weitere Vorteile für die Geschäftsentwicklung zu ziehen. So wäre es denkbar, direkte Kooperationen mit Versicherungen einzugehen, um sich dauerhaft eine gute Auftragslage zu sichern. Versicherungen arbeiten oft mit Betrieben zusammen, um Kosten auf einem berechenbaren Niveau zu halten und zudem die Arbeitsresultate vergleichen zu können. Insofern gilt es, entsprechende Gespräche mit Versicherungen aufzunehmen und sein Verhandlungsgeschick glänzen zu lassen. Natürlich kann hier auch der Businessplan in Form schlagkräftiger Argumente eine große Hilfe sein. Versicherungen sind von Haus aus an einer Kosteneindämmung interessiert. Sofern das Unternehmen für die Leckageortung mit modernsten und ressourcensparenden Lösungen arbeitet, werden auch Versicherungen davon profitieren. Im Fokus sollten dabei Verfahrenstechniken stehen, mit denen so wenig wie möglich Schaden angerichtet wird. Wer mit Fachwissen glänzen und entsprechende Investitionen in wegweisende Technik nachweisen kann, dürfte gute Karten haben, um Kooperationen mit Versicherungen einzugehen. Letztlich müssen die Preise aber immer so kalkuliert werden, dass die eigene Geschäftsentwicklung mit anvisiertem Wachstum nie in Gefahr gerät.


Businessplan: Überblick über Investitionen

Im Businessplan muss der Existenzgründer neben erforderlichem Fachwissen auch in der betriebswirtschaftlichen Perspektive punkten. Insofern muss dieses Dokument verdeutlichen, welche Chancen das Unternehmen am Markt hat und warum Kunden gerade auf dieses setzen sollen. Wer Geldgeber überzeugen will, muss vor allem mit einer soliden und realistischen Finanzplanung glänzen: Wie sieht der Kapitalbedarf für die ersten Jahre aus? Mit welchen Einnahmen wird gerechnet? Welche Investitionen sind notwendig? Wie sieht die Liquiditätsplanung konkret aus? Gerade mit der Liquidität stehen und fallen die unternehmerischen Handlungsspielräume.

Um Kunden und Versicherungen greifbare Mehrwerte zu bieten, sollte in modernste Technik investiert werden. Für die Leckageortung kommen dabei insbesondere folgende Verfahren in Frage:

  • Elektroakustik (Schäden werden hörbar)

  • Rohr-Kameratechnik (Endoskopie)

  • Elektronische Messungen an Leitungen

  • Leckortung mit Hilfe von Gas

  • Einsatz von Infrarot-Technik (Thermografie)

Leckageortung und…? Leistungsspektrum mit Mehrwerten

Idealerweise gewinnt das neue Unternehmen im Bereich Leckageortung an imagewirksamem Profil, indem Kunden ein besonderer Service geboten wird. Insofern sollte der Unternehmer selber sich um die Abwicklung der Versicherungsmodalitäten kümmern, sodass Betroffene keine weitere Arbeit haben. Das Vorgehen vor Ort sollte so diskret wie möglich sein. Insofern sollte bei der Ortung von Lecks und bei anschließenden Reparaturarbeiten so wenig Staub wie möglich aufgewirbelt werden. Und letztlich sollte das Leistungsspektrum auch klären, wie es nach der Leckortung schnell weiter geht.


Wie groß/leistungsstark soll das Unternehmen werden?

Es ist in dieser Branche unüblich, dass nur die Leckortung angeboten wird. Vielmehr kommt die einleitend bereits angesprochene Wasserschadensanierung hier ggf. wieder auf den Plan. Solche Leistungen (konkret die Beseitigung von Schimmel) können in das Leistungsspektrum mit aufgenommen werden oder aber durch Kooperationen mit anderen Betrieben bewerkstelligt werden. Natürlich muss ein geortetes Leck auch repariert werden, wozu ebenfalls Leistungen zu definieren sind. Kunden werden in der Regel nur einen professionellen Service aus einer Hand akzeptieren. Gerade bei notwendigen Reparaturen gilt es, handwerkliches Fingerspitzengefühl zu zeigen, denn Bewohner werden nur ungerne erleben und sehen wollen, wie Wände und Böden großflächig aufgerissen werden. Gefragt sind eher schonende Verfahren wie die zerstörungsfreie Fliesenaufnahme, um nach Abschluss aller Arbeiten im besten Falle nichts mehr vom Leck und seinen Folgen zu sehen. Ist ein Leck lange zeigt nicht gefunden worden, kann daraus ein großer Wasserschaden mit umfangreichen Sanierungsmaßnahmen folgen. Zu prüfen ist dann im Einzelnen, inwiefern der Umfang und die Ressourcen des Unternehmens auf solche Projekte abgestimmt werden sollen. Der Businessplan muss in dieser Hinsicht klare Antworten geben können.
 

Voraussetzungen, um sich mit Leckageortung selbstständig zu machen

Wer sich selbstständig mit Leckageortung machen will, muss in jedem Falle im Vorfeld der Aufnahme der Geschäftstätigkeit ein Gewerbe anmelden. Der erhaltene Gewerbeschein ist die formale Voraussetzung, um einen Gewerbebetrieb in Deutschland führen zu dürfen. Auf gewerbeanmeldung.de erhalten Existenzgründer umfassende Hilfestellungen zu vielen Fragen rund um die erforderliche Gewerbeanmeldung.

Ob für die selbstständige Tätigkeit im Bereich Leckageortung ein Meistertitel notwendig ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Jedenfalls gibt es kein eindeutiges Berufsbild, dass dieser Tätigkeit zuzuordnen ist und entsprechend in Anlage A der Handwerksordnung auftaucht. In Anlage B wird das Bautentrocknungsgewerbe als handwerksähnlich angeführt. Kommt der Betrieb diesem Gewerbe durch sein Leistungsspektrum nahe, so müsste kein Meistertitel für den Weg in die Selbstständigkeit nachgewiesen werden.
 

Worauf kommt es bei der Meisterpflicht an?

Letztlich kommt es auf das Leistungsspektrum an, das im Formular zur Gewerbeanmeldung umfassend geschildert werden muss. Und natürlich kommt es auf den Qualifikationshintergrund des Gründers an. Wer als selbstständiger Installateur diesen Service mit anbieten will, wird alleine durch den handwerklichen Status einen Meistertitel vorweisen müssen (Stichwort zulassungspflichtiges Handwerk). Es dürfte klar sein, dass es sich um eine handwerkliche oder zumindest handwerksähnliche Tätigkeit handelt. Grundsätzlich lässt sich festhalten: Berühren handwerkliche Arbeiten einen sicherheitsrelevanten Bereich, dann ist in der Regel ein Meistertitel nachzuweisen. Um Ungewissheit zu beenden und die Planung zielorientiert forcieren zu können, sollten Existenzgründer ihre eigenen formalen Startvoraussetzungen frühzeitig prüfen. Mit diesem Ziel kann etwa ein Beratungsgespräch bei der Handwerkskammer sehr hilfreich sein, um weitere Schritte zu planen.
 

Eigene Versicherungen, um ‚finanzielle Lecks‘ zu vermeiden

Gerade so genannte schleichende Lecks können gravierende Folgen haben, da die Bausubstanz lange Zeit unbemerkt erheblichen Schaden nimmt. Beauftragen Kunden ein Unternehmen mit der Leckortung und es findet ein vorhandenes nicht, so sind spätere Forderungen durch nachweislich unsachgemäße Arbeit nicht auszuschließen. Angesichts solcher Szenarien sind Existenzgründer im Falle der Leckortung gut beraten, einen entsprechend funktionalen Versicherungsschutz zu nutzen. Wer sich selbstständig mit Leckortung machen will, sollte an einer leistungsstarken Betriebshaftpflichtversicherung nicht sparen.
 

Zusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Leckageortung‘

  1. Bevor die Planung konkrete Züge annimmt, sollten Existenzgründer die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen ehrlich klären und vor allem hinterfragen. Was würde es demnach langfristig bedeuten, sich mit Leckageortung selbstständig zu machen (finanzielles Risiko, geringe Gewinne in der Startphase, hohe Arbeitsbelastung, Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit mit dem Familienleben etc.)

  2. Vielversprechende Ausgangsbedingungen: krisensicheres Betätigungsfeld, wobei Versicherungen als mögliche Kooperationspartner sehr oft die Kosten übernehmen

  3. Der Index für Wasserleitungsschäden offenbart, dass es mit Blick auf die Auftragslage große regionale Unterschiede gibt. Insofern muss der Standort bei der Geschäftsplanung eine erfolgskritische Rolle einnehmen

  4. Ob ein Meistertitel für die selbstständige Tätigkeit im Bereich Leckageortung notwendig ist, kann nur ein Blick auf das Leistungsspektrum und den handwerklichen Qualifikationshintergrund des Gründers im Einzelfall zeigen. In Anlage A der Handwerksordnung ist kein Beruf zu finden, der der Leckageortung zu 100 % entspricht.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema