Selbstständig machen als Küchenmonteur

Küchenmonteur schraubt Schublade zusammen

In fast jedem deutschen Haushalt befindet sich eine Küche und in regelmäßigen Abständen wird das gesamte Mobiliar erneuert, vor allem bei Umzügen oder Renovierungsarbeiten. Was liegt da näher, als in dem riesigen Markt für Küchen in die berufliche Selbstständigkeit zu starten?

Doch wie sind die Rahmenbedingungen, um sich als Küchenmonteur selbstständig zu machen? Welche Perspektiven bietet die Existenzgründung mit der Küchenmontage? Welche Gefahren, Chancen und Gestaltungsspielräume sollten angehende selbstständige Küchenmonteure in diesem Bereich auf dem Bildschirm haben? Der folgende Beitrag wird diese Fragen praxisorientiert erläutern, wobei die folgenden Themen im Mittelpunkt des Interesses stehen werden.

Existenzgründung mit der Montage von Küchen: Themen für selbstständige Küchenmonteure

  • Analyse der Ausgangsbedingungen
  • Subunternehmertum und Scheinselbstständigkeit
  • Prüfung strategischer Optionen
  • vertragliche Details bei Kooperationen
  • Gewerbeanmeldung: formale Voraussetzungen für selbstständige Küchenmonteure
     

Ausgangslage für die Selbstständigkeit mit Küchenmontage sondieren

Der große Markt für Küchen – das Jahresumsatzvolumen liegt bei knapp 10 Milliarden Euro –mag grenzenlose Möglichkeiten offenbaren, doch die Realität sieht in vielen Fällen anders aus. Denn die große Mehrheit der Kunden kauft neue Küchen bei Möbelhäusern, die eigentlich immer ab einem bestimmten Kaufpreis einen kostenlosen Montageservice anbieten. Und genau hier werden die meisten selbstständigen Küchenmonteure eine Beschäftigung finden. Möbelhäuser arbeiten aus Kostengründen mit Subunternehmern bzw. selbstständigen Küchenmonteuren, da eigenes, fest angestelltes Personal als Alternative viel zu teuer wäre. Wer in diesem Bereich als Küchenmonteur selbstständig arbeiten möchte, wird eine gute Auftragslage nutzen können. Aber die Arbeitsbedingungen und Verdienstmöglichkeiten stehen auf einem anderen Blatt, dazu später mehr.
 

Strategische Alternativen prüfen

Ansonsten kann eine Küchenmontage im Grunde nur über einen ganzheitlichen Service genügend Kunden gewinnen, denn allzu verlockend und günstig ist das All-inclusive Angebot der großen Möbelketten. Je nach eigenen Fähigkeiten könnte die Küchenmontage in einen ganzheitlichen Planungsservice eingebunden werden. In dieser Hinsicht kann auch ein Handwerksgewerbe hochgezogen werden und damit eine lukrative Nische besetzt werden. Die Zielgruppe wären dann eher solvente Kunden, die individuelle Kreationen mit hochwertigen Materialen suchen und eben nicht auf den Möbelhausstandard aus dem Katalog zurückgreifen wollen. Mit einer entsprechenden handwerklichen Qualifikation lässt sich eine solche Geschäftsidee mit Sicherheit umsetzen, wobei zunächst eine gründliche Standortanalyse notwendig ist. Darüber hinaus muss in einem zu erstellenden Businessplan neben dem handwerklichen vor allem auch das unternehmerische Können deutlich werden: Wo liegen die Mehrwerte und Alleinstellungsmerkmale? Was kann dieses Unternehmen besser als die Konkurrenz? Und warum sollten Investoren ihr Geld gerade in dieses Geschäftsmodell stecken?
 

Subunternehmertum als Option für die Selbstständigkeit?

Sucht man bei Google nach ‚selbstständiger Küchenmonteur‘, werden erstaunlich viele Stellenangebote auf der Ergebnisliste zu finden sein. Viele wird das Gefühl beschleichen, dass Stellenangebote und Selbstständigkeit nicht wirklich zusammenpassen. Und hier zeigt sich eines der großen Problemfelder in diesem Bereich, und zwar jenes der Scheinselbstständigkeit. Wer sich bei Möbelhäusern bewirbt und Küchen für dieses Unternehmen aufbaut, muss vom Status her keineswegs selbstständig sein, auch wenn der offizielle Status als ‚Subunternehmer‘ dies nahe legen soll. Wer in Prozesse eingebunden ist und faktisch weisungsgebunden arbeitet, kann formal nicht selbstständig sein, auch wenn der Anschein erweckt werden soll.
 

Das Problem der Scheinselbstständigkeit bei der Küchenmontage

Von einer Selbstständigkeit kann nur die Rede sein, wenn der Küchenmonteur Kunden selbst aussuchen kann und auf eigene Rechnung arbeitet. Dies wäre der Fall, wenn er Aufträge von Möbelhäusern selber annimmt und dafür seine Konditionen in Rechnung stellt. Werden ihm die Aufträge zu einem Festpreis automatisch zugeteilt, dann hat dies mit unternehmerischer Entscheidungsfreiheit wenig zu tun. Im Zweifelsfall kann eine spezialisierte Clearingstelle Klarheit über den Status bringen. Scheinselbstständigen Küchenmonteuren entgehen nämlich viele finanzielle Leistungen, denn eigentlich müsste sich der Arbeitgeber (!) zu 50 % an den Sozialversicherungsbeiträgen beteiligen. Das Subunternehmertum kann also nicht die erste Wahl für den Weg in die Selbstständigkeit sein, da zentrale Werte wie die unternehmerische Entscheidungsfreiheit ganz klar eingeschränkt werden. Insofern lohnt es sich, die oben angesprochene strategische Alternative ernsthaft als ‚richtige‘ Alternative zu prüfen.
 

Vertragliche Details im Falle einer Kooperation beachten

Ein anderes Problemfeld des Subunternehmertums in diesem Bereich zeigt sich in etwaigen vertraglichen Details: Abgesehen von der recht schlechten Bezahlung wälzen viele Unternehmen Kostenrisiken auch an Küchenmonteure ab. Etwaige Reklamationen werden dann meistens nicht gesondert vergütet. Auch der vorgegebene Zeitrahmen wird in den meisten Fällen nicht einzuhalten sein. Eine individuelle Prüfung der Wirtschaftlichkeit sollte letztlich den Ausschlag darüber gehen, ob diese Option für den Weg in die berufliche Selbstständigkeit tatsächlich in Frage kommt.
 

Das Hauptproblemfeld: Aufträge gewinnen

Da die meisten Kunden Küchen im Fachhandel kaufen, kann an diese eigentlich nur über das Subunternehmertum mit entsprechenden Einschränkungen gelangt werden. Ansonsten besteht die Möglichkeit der Anstellung als Küchenmonteur. Aus Kostengründen entscheiden sich aber eigentlich alle Möbelhäuser dazu, diesen Service mit selbstständigen Kräften abzuwickeln. Aufträge lassen sich über eine entsprechend optimierte Homepage, Annoncen in regionalen Zeitungen und auf entsprechenden Handwerkerportalen finden. Auf diesem Wege lassen sich z.B. Kunden finden, die eine Küche günstig ohne Aufbauservice gekauft haben und nun fachliche Hilfe suchen/brauchen.
 

Lösung: überzeugende Leistungsstärke& handwerkliches Können

Das Leistungsspektrum muss sich nicht nur auf die reine Küchenmontage beziehen. So könnten auch Reparatur- oder Umbaumaßnahmen helfen, das Geschäft anzukurbeln und mehr Kunden zu gewinnen bzw. die Zielgruppe auszuweiten. Viele Menschen hängen an alten Möbeln und suchen kreative Wege, um diesen neuen Glanz zu verleihen. Insofern könnte sich ein zu gründendes Unternehmen auch in diesem Bereich einen leistungsstarken Namen erarbeiten. Auf diese Weise können auch in der Zukunft Aufträge generiert werden, wenn zufriedene Kunden das Unternehmen weiterempfehlen oder aber in einigen Jahren eine neue Küche gestalten bzw. aufbauen lassen wollen. Um sich in diesem schwierigen Markt selbstständig mit der Küchenmontage zu machen, erscheint die Ausweitung des Leistungsspektrums nahezu alternativlos.
 

Formales für den Weg in die Selbstständigkeit mit Küchenmontage

Wer sich im Bereich der Küchenmontage selbstständig machen will, muss ein Gewerbe anmelden. Im Zuge der Gewerbeanmeldung muss u.a. das unternehmerische Leistungsspektrum detailliert beschrieben werden. Hieraus können sich Nachweispflichten ergeben, die einzuhalten sind. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn handwerkliche Leistungen sicherheitsrelevante Aspekte aufweisen. So ist es auch kein Zufall, dass in angesprochenen Annoncen für selbstständige Küchenmonteure als Voraussetzung neben einem Gewerbeschein auch ein Zertifikat für die Berechtigung für Arbeiten an Elektro- oder Wasseranschlüssen beizulegen ist. Sofern es sich um einen Handwerksbetrieb handelt, der weit mehr als nur die Küchenmontage anbietet, ist eine etwaige Meisterpflicht als Voraussetzung zu prüfen. Ein entsprechender Blick in die relevante Handwerksordnung wird schnell zeigen, ob der konkrete Tätigkeitsbereich davon betroffen ist.
 

Versicherungen für selbstständige Küchenmonteure

Wer als selbstständiger Küchenmonteur arbeitet, sollte unbedingt eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen. Gearbeitet wird mit fremdem Eigentum, sodass etwaige Schäden abgesichert werden müssen. Diese können bei allen anfallenden Arbeiten entstehen, vor allem wenn Wasser- oder Elektroanschlüsse nicht richtig vorgenommen wurden. Folgeschäden können schnell enorme Höhen erreichen.
 

Fazit: Inwiefern ist die Küchenmontage für die Selbstständigkeit geeignet?

Wer heutzutage eine Küche kauft, bekommt den Montageservice sehr oft vermeintlich gratis dazu. Wer sich selbstständig machen und an diese vielen Aufträge kommen möchte, kann eigentlich nur den Weg in das Subunternehmertum gehen und die hier aufgezeigten Nachteile und Gefahren in Kauf nehmen. Ansonsten ist die Selbstständigkeit in diesem Bereich nur zu empfehlen, wenn das Leistungsspektrum durch handwerkliches und unternehmerisches Können so breit aufgestellt wird, dass das Unternehmen eine nachhaltige Erfolgschance in diesem hart umkämpften Markt hat. Die Selbstständigkeit als Subunternehmer ist eher attraktiv mit Blick auf einen flexiblen Nebenverdienst, um das Haushaltsbudget insgesamt aufzubessern.
 

Zusammenfassung zur Existenzgründung mit Küchenmontage: alles Wichtige auf einen Blick

  1. Der Markt ist mit knapp 10 Milliarden Euro umsatzstark und groß, sodass die generellen Aussichten perspektivenreich sind
  2. Die meisten Kunden kaufen Küchen mittlerweile mit einem kostenlosen Montageservice, sodass diese Aufträge für Monteure nur als Subunternehmer nutzbar sind
  3. Das Subunternehmertum steht der Scheinselbstständigkeit oft sehr nahe und die eigentlichen Kernwerte der Selbstständigkeit (Unabhängigkeit und Entscheidungsfreiheit) gehen somit weitestgehend verloren
  4. Eine Ausweitung des Leistungsspektrum kann die strategische Lösung sein, um Aufträge zu gewinnen und das ganze Unternehmen auf eine nachhaltige Basis zu stellen
  5. Strategische Optionen zur Leistungserweiterung: Planung und Bau individueller Designerküchen (Handwerksbetrieb), Reparaturservice, Restaurations- und Umbauservice
  6. Für eine selbstständige Tätigkeit als Küchenmonteur ist eine Gewerbeanmeldung vorzunehmen. Sofern dies im Leistungsspektrum vorgesehen ist, müssen Nachweise mit Blick auf die Installation von Elektro- und Wasseranschlüssen erbracht werden.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema