Beschäftigung eines Praktikanten - eine Vertragsvorlage schafft Rechtssicherheit

    © thingamajiggs - fotolia.com

    Wer sich mit einem Unternehmen in einem erstrebenswerten Wachstumskurs befindet, wird womöglich über die Einstellung von Personal nachdenken, um die anfallenden Arbeiten erledigen zu können. Wenn die Entwicklung aber noch nicht absehbar ist und die finanziellen Mittel eher begrenzt sind, so kommen Praktikanten als kurzfristige Lösung in Betracht. Im Idealfall entsteht eine Win-Win-Situation, von der beide Seiten profitieren: Der Unternehmensgründer kann kurzfristig auf Unterstützung hoffen und der Praktikant nützliche Praxiserfahrungen in einem für ihn interessanten Gebiet sammeln, die ihn selber später voranbringen können. Und in Bezug auf die Einstellung ergibt sich nach einem erfolgreich absolvierten Praktikum immer noch Handlungsspielraum. Auch wenn ein Praktikum vermeintlich locker und ungezwungen ist, so sollte es dennoch mit einem Praktikantenvertrag auf eine rechtlich belastbare Basis gestellt werden. Selbstständige können in ihrer Funktion als Chef Vorlagen für einen Praktikantenvertrag nutzen, um schnell handeln zu können, auch wenn das erforderliche Detailwissen nicht sehr ausgeprägt ist.
     

    Notwendigkeit und Inhalte eines Praktikantenvertrages

    Per Definition ist ein Praktikantenvertrag nichts anderes als eine Art befristeter Arbeitsvertrag. Meistens sind Praktikanten ja junge Menschen, die sich gezielt orientieren oder für einen bestimmten Bereich weiter qualifizieren wollen. Durch ein entsprechendes Praktikumszeugnis halten sie ihrerseits am Ende ein Dokument in den Händen, das im Bewerbungsprozess nicht selten den entscheidenden Ausschlag geben kann. Unabhängig von einer wie auch immer gearteten Vergütung sollten sich beide Seiten klar machen, dass ein/e Praktikant/in Rechte und Pflichte hat, auch wenn es sich nicht um eine ‚vollwertige‘ Arbeitskraft handelt. Und genau diese Rechte und Pflichten sollen in einem Praktikumsvertrag festgehalten werden, sodass von Beginn an ein auf Vertrauen basierendes Verhältnis geschaffen werden kann. Ähnlich wie in einem normalen Arbeitsvertrag finden sich in einem Praktikumsvertrag die rechtlichen Rahmenbedingungen. Zu nennen sind hier vor allem:

    1. Der Ort und die Dauer des Praktikums

    2. Regelungen zur Vergütung

    3. Urlaubsanspruch (gilt auch für Praktikanten!)

    4. Pflichten des Praktikanten, ggf. unternehmensspezifisch

    5. Pflichten des Unternehmens

    6. Hinweise zum Rechtsstatus

    7. Beendigung des Praktikums

    8. sonstige Bestimmungen

    9. Abschlussbestimmungen
     

    Wo liegen die Unterschiede im Vergleich zu einem regulären Arbeitsvertrag?

    Aus der obigen Übersicht geht hervor, dass sich ein Praktikantenvertrag in einigen Punkten nicht von einem normalen Arbeitsvertrag unterscheidet. Von zentraler rechtlicher Bedeutung ist allerdings, dass ein/e Praktikant/in kein Arbeitnehmer ist und die Tätigkeit nicht primär dem Gelderwerb dienen darf. Was die Pflichten angeht, so ist insbesondere die Verschwiegenheit anzusprechen. Es versteht sich von selbst, dass Unternehmensinterna vertraulich behandelt werden müssen und nicht nach außen getragen werden dürfen. Seinen wahren Wert erhält ein Praktikum neben einer etwaigen Vergütung dadurch, dass am Ende ein Recht auf ein Praktikumszeugnis besteht.
     

    Rechtliche Komplexität schnell und sicher beherrschen mit Vorlagen für einen Praktikantenvertrag

    Bis dato dürfte klar geworden sein, dass auch ein Praktikantenvertrag viele Details enthalten sollte, damit für beide Seiten Rechtssicherheit in Bezug auf die getroffenen Absprachen besteht. Auch ein Praktikantenvertrag kann so recht schnell lang werden. Ohne die nötigen Fachkenntnisse schreibt er sich auf keinen Fall nebenbei. Insofern sind Unternehmen, die Praktikanten beschäftigen wollen, mit professionellen Vorlagen für einen Praktikantenvertrag gut bedient. In einer solchen Vorlage, die sich mit wenigen Angaben individualisieren lässt, sind alle wichtigen Klauseln und Vereinbarungen enthalten, die für die erstrebenswerte Rechtssicherheit nicht fehlen dürfen. Das übergeordnete Ziel soll es sein, Klauseln mit Blick auf ein vertrauensvolles und faires Arbeitsverhältnis auf Papier zu bringen. Mit Vorlagen können Unternehmer nichts vergessen. Sie vertrauen ferner auf eine ansprechende sprachliche Aufarbeitung, die auf der aktuellen Rechtsprechung basiert und somit belastbare Gültigkeit besitzt.
     

    Vorteile der Nutzung von Vorlagen für einen Praktikantenvertrag in der kompakten Zusammenfassung

    • Praktikanten haben unabhängig von der Höhe der Vergütung Rechte und Pflichten (ebenso wie die beschäftigenden Unternehmen)
    • Genau diese werden in einem Praktikantenvertrag schriftlich fixiert, sodass für beide Seiten Rechtssicherheit besteht
    • Besonders Hinweise zur Verschwiegenheit spielen in einem Praktikantenvertrag üblicherweise eine Schlüsselrolle. In Vorlagen sind solche Klauseln enthalten
    • zeitsparende Lösung für unerfahrene Chefs: wer schnell Praktikumsplätze schaffen will, kann als handlungsorientierter Unternehmer mit Vorlagen schnell und rechtssicher loslegen
    • wünschenswerte Kosteneffizienz: eine Vorlage kann immer wieder angepasst bzw. individualisiert werden

    Das könnte Sie auch interessieren...

    Arbeitsvertrag Minijob

    Falls die Ressourcen kurzfristig aufgestockt werden sollen oder müssen, so ist ein Minijob ein flexibles und aus Arbeitgebersicht recht kostengünstiges Mittel. Doch wer Mitarbeiter auf Minijobbasis (d.h. aktuell 450 Euro pro Monat) beschäftigen will, muss dazu einige formale Besonderheiten beachten.

    Arbeitsvertrag mit Provisionsvereinbarung

    In vielen modernen Beschäftigungsverhältnissen nehmen flexible Entgeltanteile eine immer größere Bedeutung ein. So ist es in der Praxis keine Seltenheit mehr, dass zu einem fixen Monatsgehalt flexible Zahlungen auf Provisionsbasis gewährt werden.

    Muster für einen befristeten Arbeitsvertrag auf 450 Euro-Basis (Minijob)

    Nach dem eingeschlagenen Weg in die Selbstständigkeit stehen die Zeichen idealerweise auf Wachstum, sodass die eigenen Ressourcen bald zu knapp werden können für den entstehenden Arbeitsaufwand. Was sich auf den ersten Blick problematisch anhört, ist in Wahrheit nichts anderes als ein positives Zeichen einer guten Geschäftsentwicklung.