Selbstständig machen mit einem Hausmeisterservice

Hausmeister kontrolliert Heizungsanlage

Wer eine zeitlose Geschäftsidee mit vielfältigen Perspektiven und ohne nennenswerte Einstiegshürden sucht, kann sich hier mit einem ‚Klassiker‘ praxisorientiert befassen: selbstständig machen mit einem Hausmeisterservice.

Viele Immobilienbesitzer und Verwaltungsgesellschaften setzen professionelle Hausmeister ein, um Mietern einen reibungslosen Service anbieten zu können. In den Nebenkosten vieler privater und gewerblicher Räumlichkeiten sind Hausmeisterdienstleistungen bereits enthalten. In dieser Hinsicht bietet sich ein großes wirtschaftliches Potenzial für die Existenzgründung mit einem Hausmeisterservice. Darüber hinaus fallen Reparaturarbeiten an, sodass je nach Art der Kooperation mit einer konstant guten Auslastung zu rechnen ist. Generell sollten bei einer Existenzgründung als Hausmeister feste Kooperationen angestrebt werden. Auf diese Weise lassen sich Einnahmen, Aufträge und notwendige Ressourcen besser planen bzw. kalkulieren.
 

Perspektiven: ideale Geschäftsidee für Quereinsteiger

Für diese Geschäftsidee ist keine besondere Qualifikation vorgesehen, sodass sie rein formal jedem angehenden Selbstständigen offensteht. Das heißt aber natürlich nicht, dass Qualität und eine gewissenhafte Planung für diese Geschäftsidee keine Rolle spielen, um sich angesichts der Konkurrenz am Markt behaupten zu können. In diesem Beitrag werden zentrale strategische Handlungsfelder beleuchtet, um den eigenen Betrieb nachhaltig am Markt zu platzieren. Nach einer Analyse der Ausgangslage wird es um erfolgskritische Themen gehen, die im Businessplan behandelt werden sollten.

Existenzgründung mit Hausmeisterservice: selbstständig machen mit Facility Management?

  • Analyse der Ausgangslage

  • Themen für den Businessplan für Hausmeisterservice

  • stetiger Wachstumskurs als sinnvolles Ziel

  • Voraussetzungen, um sich selbstständig mit Hausmeisterservice zu machen

  • Verdienst als selbstständiger Hausmeister?
     

Analyse der Ausgangslage

Generell präsentiert sich der Markt für Hausmeisterservices als groß und wachsend. In großen Städten bzw. Ballungsgebieten ist zwar mit viel Konkurrenz zu rechnen. Dennoch bietet sich bei einer geschickten strategischen Platzierung die Chance, seinen eigenen Wachstumspfad zu finden. Dies kann in unternehmerischer Hinsicht vor allem mit Mehrwerten gelingen: Mit Leistungen also, die in dieser Form von der Konkurrenz nicht angeboten werden. In ländlichen Regionen kann es mit der Auslastung auch bei fehlender Konkurrenz schwierig werden, sodass im Vorfeld die Auftragsbasis möglichst aussagekräftig zu erkunden ist. Es kann zielführend sein, selbst bei Immobilienbesitzern oder Verwaltungsgesellschaften nachzufragen, ob und welche Hausmeisterdienstleistungen gebraucht werden.
 

Vertragliche Grundlagen definieren

Üblicherweise gehen selbstständige Hausmeister mit einem Vertrag eine Kooperation ein. Der Vertrag regelt die Aufgaben, die im Rahmen der Hausmeistertätigkeit zu erledigen sind. Natürlich wird auch die Vergütung darin geregelt. Um nicht in die Gefahr einer Scheinselbstständigkeit zu laufen, ist ein Werkvertrag empfehlenswert. Wer selbstständig als Hausmeister arbeiten möchte, darf natürlich keinen Angestelltenvertrag unterschreiben. In der Praxis wird es nicht selten vorkommen, dass ein Hausmeisterservice mehrere Kunden bedient. Daher sollte es keine strukturelle Abhängigkeit von nur einem Kunden geben, auch um der möglichen Scheinselbstständigkeit vorzubeugen.
 

Zielgruppe: Wer benötigt einen professionellen Hausmeisterservice?

Der Vorteil, dass die Zielgruppe für einen professionellen Hausmeisterservice breit gefächert ist, bringt einen gewissen Planungsbedarf mit sich. Soll der gegründete Hausmeisterservice sich als Allrounder für möglichst viele (private und geschäftliche) Kunden aufstellen? Oder soll eine klare strategische Differenzierung mit Blick auf eine konkrete Zielgruppe erfolgen (z.B. auf Wohnungsgesellschafter)? Letztlich muss die Ausrichtung immer vom Markt her vorgenommen werden: Wofür gibt es den größten Bedarf und somit die meiste Nachfrage? Vom Markt her sollten auch die angebotenen Leistungen definiert werden. Was nützt ein breit aufgestelltes Leistungsspektrum, wenn große Teile davon höchst wahrscheinlich nicht gebraucht werden? Schneeräumarbeiten sind ohnehin saisonaler Natur und in vielen Breitengraden Deutschlands wird sich angesichts des Klimawandels hiermit in Zukunft wohl nicht mehr allzu viel verdienen lassen.
 

Konkretisierung vor Ort: Businessplan für Hausmeisterservice

Am Anfang der Existenzgründung mit einem Hausmeisterservice ist ein Businessplan auszuarbeiten: Dieser muss die Geschäftsidee in allen Bereichen potenzialorientiert auf den Punkt bringen. In diesem Sinne müssen Alleinstellungs- und Profitabilitätsmerkmale deutlich werden. Nur so werden sich Investoren gewinnen lassen, um den Kapitalbedarf zu decken. Kapital wird z.B. für notwendige Geschäfts- sowie Lagerräume sowie Fahrzeuge und Werkzeuge gebraucht. Und falls Personal direkt zu Beginn eingestellt wird, fällt dieser Kostenfaktor stark ins Gewicht. Daher muss der Businessplan die notwendigen Ressourcen finanzieller Natur in jedem Detail realistisch planen, um angesichts der Konkurrenz die Erfolgschancen zu erhöhen. Folgende Themen sollten im Businessplan für Hausmeister angesprochen werden:

  • Darstellungen zum Leistungsspektrum & zur Zielgruppe

  • Vorstellung der Gründerperson (Qualifikationen?)

  • Analyse des Wettbewerbsumfeldes

  • Vorstellung des Marketingkonzeptes

  • Finanzplan: Gegenüberstellung von Kosten und Einnahmen (Wie soll die Finanzierung der Geschäftsidee sichergestellt werden?)
     

Stetigen Wachstumskurs anvisieren

Viele Gründer begehen den Fehler, mit dem Businessplan zu viel zu wollen und deutlich über das Ziel hinauszuschießen. Generell empfiehlt sich für die Gründung eines Hausmeisterservices, mit einem stetigen Wachstumskurs zu planen und das Leistungsspektrum nach und nach vom Markt her zu erweitern. Nach einiger Zeit wird sich zeigen, was Kunden benötigen und in welche geschäftlichen Ressourcen dementsprechend zielfokussiert investiert werden sollte. Zudem sollte auch die im Businessplan festgelegte Preisstrategie nach einiger Zeit überprüft werden: Welche Preise für welche Leistungen lassen sich tatsächlich problemlos durchsetzen? Wer das Leistungsspektrum und somit die Ressourcen zu Beginn zu sehr aufbläht, gefährdet die Liquidität, da hohen Kosten keine nennenswerten Einnahmen gegenüberstehen.
 

Mögliche, sinnvolle Tätigkeiten des Hausmeisterservices

Als Hausmeister kann man für Wohnungs- und Hauseigentümer oder auch Hausverwaltungen tätig werden. Der Aufgabenbereich ist breit gefächert und erstreckt sich von allgemeinen Aufgaben, wie ganzheitliche Objektbetreuungen, Winterdiensten, Grünanlagenbetreuung, Entrümpelungen über das Kontrollieren eines Mieterwechsels, Übergabeprotokolle, Zählerstandsüberwachungen- und ablesungen, Beauftragung und Kontrolle von Handwerkern, Überprüfung von Aufmaßen und mehr.
 

Der Standort der Tätigkeit des Hausmeisterservice

Wer Hausdienstleistungen selbständig erbringen möchte, sollte auf einen strategisch günstigen Standort achten. In Großstädten gibt es selbstredend größere Tätigkeitsalternativen, als es in kleineren Städten der Fall ist. Große, aber auch mittelständische und kleine Unternehmen bieten zahlreich Positionen für Hausmeisterservice und Hausdienstleistungen an. Auch Wohnungsverwaltungsgesellschaften lassen Hausdienstleistungen gerne von einem Service übernehmen.
 

Die Kundengewinnung

Um Kunden für das eigene Unternehmen zu gewinnen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Man kann Werbung in schriftlicher Form per E-Mail oder Briefpost versenden. Auch das Verteilen von Flyern auf der Straße hat sich vielfach bewährt.

Besucher von Fachmessen können direkt über das Tätigkeitsfeld und den Hausmeisterservice informiert werden. Ebenso sind Vertreterbesuche oder telefonische Akquise eine lohnenswerte Methode für den Hausmeisterservice zu werben. Weitere Maßnahmen zur Kundengewinnung sind Werbebanner im Internet, Einträge in relevanten Suchmaschinen, Verlinkungen auf den Homepages von Herstellern oder bereits gewonnenen Kunden. Im Internet können auch soziale Netzwerke, wie Xing, Linkedin oder Twitter genutzt werden. Als ebenso hilfreich, wie effektiv haben sich die Werbung in regionalen oder überregionalen Zeitungen bewiesen. Eine kostenstarke, allerdings auch lohnenswerte Werbung, ist die Möglichkeit den Hausmeisterservice in Rundfunk und Fernsehen bewerben zu lassen. Ebenso kann Plakatwerbung die erwünschte Auswirkung für die Hausdienstleistungen erbringen.
 

Voraussetzungen, um sich mit Hausmeisterservice selbstständig zu machen

Wer sich mit einem Hausmeisterservice selbstständig machen will, muss ein Gewerbe vor der Aufnahme der Geschäftstätigkeit anmelden. Generell ist hierzu keine besondere Erlaubnis erforderlich, wobei sich mit Blick auf das angedachte Leistungsspektrum durchaus Ausnahmen ergeben können. Kostenintensive Verzögerungen bei der Umsetzung der Geschäftsidee sind zu vermeiden, weshalb bereits in einer frühen Planungsphase Sicherheit in Bezug auf alle formalen Aspekten erlangt werden sollte. Eine Gewerbeanmeldung ist übrigens auch dann notwendig, wenn die Selbstständigkeit mit einem Hausmeisterservice zunächst nur nebenberuflich ausgeübt wird. Generell besteht bei der Ausgestaltung des Leistungsspektrums eine große Handlungsfreiheit.
 

Erlaubnispflicht bei handwerklichen Tätigkeiten beachten

Zu beachten ist, dass handwerkliche Tätigkeiten oft einer Zulassungsbeschränkung unterliegen. Typische Säuberungs- und Gartenarbeiten sowie einfache Instandsetzungen dürfen in der Regel ohne eine gesonderte Erlaubnis durchgeführt werden. Wer als Hausmeister jedoch Böden verlegen will, wird eine zulassungsfreie handwerkliche Tätigkeit ausüben. Diese erfordert zwar keinen Meistertitel, eine Anmeldung bei der zuständigen Handwerkskammer ist für dieses Szenario aber vorgesehen. Wer Maler- und Lackierarbeiten vornehmen bzw. elektrische Installationen anbieten will, muss einen Meistertitel in diesem Handwerksbereich nachweisen können. Wer selbst keinen Meistertitel hat, kann alternativ einen Meister in leitender Position einstellen. Dasselbe gilt für Dacharbeiten und Arbeiten an der Heizungsanlage. Insofern muss im Einzelfall genau geprüft werden, welche Erlaubnispflichten das konkret angedachte Leistungsspektrum mit sich bringt.
 

Rechnungsstellung für Hausmeisterdienstleistungen - was muss man beachten?

Zu einer selbstständigen Tätigkeit gehört auch die Rechnungsstellung an den Auftraggeber. Hier ist das Handels- und Steuergesetz maßgeblich. Die Rechnung sollte unbedingt folgende Angaben und Voraussetzungen beinhalten:

  • Name und Anschrift des Rechnungsstellers- und empfängers

  • erbrachte Leistungen, gelieferte Waren mit Nettobetrag

  • Liefer- Rechnung- und Leistungsdatum

  • Umsatzsteuerbetrag

  • Bruttobetrag

  • Steuersatz

  • Zahlungskonditionen

  • fortlaufende Rechnungsnummer

  • die betriebliche Steuernummer

     

Imagewirksame Vermarktung: Facility Management!

In den letzten Jahren ist der Begriff Hausmeisterservice immer mehr durch die englische Bezeichnung Facility Management in den Hintergrund gerückt worden. Oft werden beide Begriffe synonym verwendet, was aber eigentlich nicht korrekt ist. Letztlich ist der Anspruch beim Facility Management ein anderer bzw. größerer, denn es umfasst den gesamten Lebenszyklus von Immobilien. Es handelt sich somit um eine zeitgemäße Professionalisierung des Hausmeisterservices vor dem Hintergrund, dass der Werterhalt von Immobilien als Sicherheit für das Rentenalter für immer mehr Menschen eine Rolle spielt. Zu überlegen ist angesichts dessen, inwiefern der Hausmeisterservice als Ansprechpartner für das Facility Management zu vermarkten ist. Nomen es omen: Allein diese professionell klingende Bezeichnung kann bei der Vermarktung einen Vorteil mit sich bringen. In jedem Fall bietet dieses Konzept die prüfenswerte Chance, einen Hausmeisterservice modern, innovativ und vor allem zukunftsorientiert aufzustellen. Schließlich muss es auch darum gehen, der Konkurrenz in Sachen Leistung und Qualität immer einen entscheidenden Schritt voraus zu sein.
 

Verdienst als selbstständiger Hausmeister?

Nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch kaufmännisches Können wird über die Verdienstmöglichkeiten mit einem Hausmeisterservice entscheiden. Die Preisgestaltung und die Kalkulation von Gewinnmargen will wohl durchdacht sein, wobei der Faktor Zeit und der Einsatz von Materialien konsequent zu berücksichtigen ist. Abgesehen von einer möglichst vorteilhaften (d.h. schlanken!) Kostenstruktur spielt die Auftragslage natürlich eine zentrale Rolle für den Verdienst. Daher muss das Thema Marketing bzw. Kundengewinnung von Beginn an ganz oben auf der Agenda stehen. Natürlich spielt auch der eigene berufliche Qualifikationshintergrund eine nicht unwesentliche Rolle mit Blick auf die Durchsetzung von Preisen gegenüber der Zielgruppe.

Um sich einen konkreten Eindruck zu verschaffen, sei auf die bei gehalt.de angegebene Verdienstspanne verwiesen: Diese liegt für 50 % der selbstständig arbeitenden Hausmeister zwischen 1.900 und 2.600 Euro. Je nach Standort, Geschick und unternehmerischem Mut lässt sich aber natürlich ein weitaus höheres Einkommen erzielen. Darin werden Reiz und Risiko der beruflichen Selbstständigkeit mit einem Hausmeisterservice deutlich! Um den Verdienst für Forderungen von Kunden für mögliche Beschädigungen an Gegenständen nicht zu mindern und große finanzielle Risiken generell auszuschließen, ist der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung unumgänglich.
 

Kurzzusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Hausmeisterservice‘

  • Es handelt sich um einen großen und wachsenden Markt, da Immobilien und ihr Werterhalt als Anlageoption eine immer wichtigere Rolle spielen

  • Die Chancen für diese Geschäftsidee müssen im Businessplan in Bezug auf einen konkreten Standort deutlich werden

  • Vor der Aufnahme der Tätigkeit als selbstständiger Hausmeister ist ein Gewerbe anzumelden. Sobald handwerkliche Tätigkeiten angeboten werden, ist eine Erlaubnis- oder sogar Meisterpflicht im Vorfeld zu prüfen

  • Mit der Vermarktung als Profis für Facility Management bietet sich die Chance, einen Hausmeisterservice als modern und innovativ erscheinen zu lassen

  • Der Verdienst als selbstständiger Hausmeister hängt im Wesentlichen von der Auslastung und der wirtschaftlichen Betriebsführung ab.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2019 zwischen ... [ weiter... ]

Hausmeister

Weitere Artikel zu diesem Thema