So steigern Sie Ihre Einnahmen als Hausmeister

Hausmeister Geldscheine

Mit einem Hausmeisterservice betreuen Sie private und/oder gewerbliche Kunden. Sie verfügen über handwerkliches Geschick und finden Freude an Bau- und Reparaturarbeiten sowie Dienstleistungen rund um die Haus- und Wohnungsverwaltung. Die meisten Hausmeisterservices bieten einen umfassenden Allroundservice an. Dennoch erweist sich die praxisorientierte Selbstständigkeit in manchen Fällen nicht als Selbstläufer. Wie Sie Ihren Umsatz steigern und mehr Kunden gewinnen, erfahren Sie in diesem Artikel.
 

Kunden gewinnen und Umsatz steigern – auf die Nachfrage kommt es an

Um mit Ihrem Geschäft einen höheren Umsatz zu generieren, ist eine Option, den Kundenstamm zu erweitern. Dadurch können Sie auf Preiserhöhungen für Ihre Stammkunden erst einmal verzichten und erhalten bestehende Einnahmequellen.

Das Wichtigste für Sie ist, dass Menschen Ihr Geschäft kennen. Denn nur dann haben Sie die Möglichkeit, Ihre Leistungen aktiv in Anspruch zu nehmen. Wie in allen anderen Geschäftsfeldern auch, ist hierfür Marketing unerlässlich. Auch mit wenig finanziellem Einsatz generieren Sie Erfolge. Um neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen, brauchen Sie ein wenig Fingerspitzengefühl und eine Strategie, die zu Ihnen passt. Wir stellen Ihnen unterschiedliche Wege vor.
 

Um Empfehlungen bitten

Lassen Sie Freunde, Bekannte und Ihre Kunden wissen, dass Sie nach weiteren Aufträgen suchen. Weiterempfehlungen sind für Sie bares Geld wert. Ein Ihnen wohlgesonnener Kunde berichtet Bekannten und Freunden von Ihrer guten Arbeit. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese im Bedarfsfall auf Sie zukommen. Dies gilt sowohl für den privaten als auch den gewerblichen Bereich. Die meisten Kunden empfehlen Sie gerne, wenn Sie mit Ihrer Arbeit zufrieden sind. Hierfür erwarten die meisten keine Gegenleistung. Sie können die Empfehlungsrate allerdings nach oben treiben, wenn Sie für die Vermittlung neuer Kunden eine Prämie oder eine Gutschrift in Aussicht stellen. Berechnen Sie zum Beispiel im Erfolgsfall Ihre Arbeitszeit beim nächsten Einsatz mit einem Sonderpreis. Das Prinzip funktioniert auch, wenn Sie Ihren Kundenstamm wissen lassen, dass Sie Neukunden für den ersten Auftrag Sonderkonditionen gewähren.
 

Soziale Medien nutzen

Veröffentlichen Sie auf verschiedenen Social-Media-Kanälen Ihr Gewerbeprofil. Ihre Geschäftsseiten sollten immer aktuelle Kontaktinformationen enthalten. Posten Sie in regelmäßigen Abständen Vorher-Nachher-Bilder von Arbeiten, die Ihnen besonders gut gelungen sind. Dies geht bei fast allen Portalen bequem von mobilen Endgeräten aus. Integrieren Sie diesen Schritt einfach in Ihren Arbeitsalltag. Wenn Ihnen einmal keine eigenen Bilder zur Verfügung stehen, teilen Sie auf Ihren sozialen Medien zum Beispiel handwerkliche Do-It-Yourself-Videos von anderen Usern. Mit solch nützlichen Tipps generieren Sie Aufmerksamkeit. Scheuen Sie sich nicht davor, Posts Ihrer Konkurrenten zu liken oder in Foren für Hobby-Handwerker Kommentare zu hinterlassen. Wenn Sie sich hier als Experte hervortun, generieren Sie Ihre eigene „Fangemeinde“, die Ihre Leistungen gerne in Anspruch nimmt oder Sie zumindest weiterempfiehlt.
 

Werbeflyer verteilen

Aktionsweise bewährt sich das Verteilen von Flyern, um Ihr Geschäft zu bewerben. Nutzen Sie hierfür Gelegenheiten, an denen Sie auf möglichst viele potenzielle Neukunden treffen. Dies kann zum Beispiel ein lokales Stadtfest oder auch eine Immobilienmesse sein. Je nachdem, ob Sie hauptsächlich Privat- oder Geschäftskunden wie zum Beispiel Hausverwaltungen oder Eigentümergemeinschaften betreuen. Am besten übernehmen Sie diese Aufgabe persönlich. Dann können sich Interessenten bei Rückfragen direkt an Sie wenden. Begegnen Sie den Menschen aufgeschlossen und nehmen Sie sich Zeit für Small-Talk.
 

Handwerkerportale nutzen

Nutzen Sie Online-Portale wie MyHammer, um Ihre Dienstleistung aktiv zu bewerben. Auf Handwerkerportalen finden Sie unzählige konkrete Kundenanfragen, zu denen Sie passgenaue Angebote abgeben können. So vermeiden Sie Inaktivität und das Warten darauf, dass Kunden Ihr Unternehmen zuerst finden.

Tipp: Filtern Sie Anfragen heraus, die Ihnen besonders zusagen. Dadurch vermeiden Sie das Gefühl, unliebsame Aufgaben aus der Not heraus übernehmen zu müssen.
 

Werbung im Internet, Radio und Lokalfernsehen

Wenn es Ihr Budget hergibt, können Sie Radio- oder sogar lokale TV-Werbung schalten. Auch regional ausgerichtete Internetwerbung mit Google Adwords ist eine Option, die sich mit geringem finanziellen Einsatz realisieren lässt. Bedenken Sie jedoch, dass es nur sinnvoll ist, Ihren Hausmeisterservice regional zu bewerben, wenn Sie auch im entsprechenden Umkreis tätig sind. In vielen Fällen ist lokale Werbung effektiver, da Sie hierdurch die Zielgruppe in Ihrem Einzugsgebiet unmittelbar erreichen. Wer es richtig wissen will, setzt auf Profis: Werbeagenturen bringen Ihre Dienstleistung in ein publikumstaugliches Format. Das kostet zwar einiges, die Aussicht auf Erfolg ist allerdings hoch. Bei Interesse wenden Sie sich an eine Agentur und lassen sich ein Angebot erstellen.
 

Sich von der Konkurrenz abheben

Sich von der Konkurrenz abzuheben ist manchmal leichter gesagt, als getan. Vor allem wenn Sie bedenken, dass der Markt ein großes Wachstum an Hausmeisterservices verzeichnet. Doch schon ein guter Firmenname kann ausreichend sein, damit sich Kunden an Sie statt an Ihre Mitbewerber erinnern. Denken Sie mutig. Namen wie „Müller & Sohn“ haben wenig Aussagekraft. „Fix und Fertig – Hausmeisterservice“ ist da schon eingängiger. Soll der Familienname doch unbedingt in der Firma enthalten sein, fügen Sie einen Werbespruch hinzu (Hausmeister Krause hat gezeigt, wie es geht: „Ordnung muss sein.“). Auch die Verwendung der englischen Bezeichnung „Facility Management“ kann Sie von anderen Hausmeisterservices abheben.
 

Angebotspalette überdenken

Der beste Name hilft nur bedingt weiter, wenn Ihr Angebot den Bedarf Ihrer potenziellen Neukunden nicht abdeckt. Grundsätzlich sollten Sie Ihr Leistungsspektrum aus der Nachfrage heraus aufbauen. Bemerken Sie jedoch, dass in einem bestimmten Bereich die Anfragen zurückgehen, so erweitern Sie Ihr Angebot in einer anderen Sparte. Dies kann sowohl Ihre Dienstleistungen als auch das Einzugsgebiet betreffen, in dem Sie tätig sind. Das gute am Hausmeisterservice ist, dass er viele verschiedene Aufgaben beinhaltet und sie Ausweichmöglichkeiten haben.

 

Mit persönlichem Auftreten überzeugen

Viele Hausmeisterservices sind Einzel- beziehungsweise Familienunternehmen. Am besten halten Sie stets persönlich den Kontakt zu Ihren Kunden. Dies gilt vor allem für Ersttermine, wenn es darum geht, Aufträge zu generieren. Sie verkaufen schließlich nicht nur Ihre Dienstleistung, sondern auch sich selbst als Unternehmer. Kommen Sie in jedem Fall pünktlich zu Ihren Terminen und präsentieren Sie sich verbindlich gegenüber Ihren Kunden. Es ist durchaus legitim, wenn Sie später die Ausführung der Arbeiten einem Angestellten übertragen. Doch als Inhaber sind Sie für alle Kundenbelange verantwortlich. Bauen Sie Barrieren ab, indem Sie für Ihre Kunden stets persönlichen erreichbar sind.

Kontaktmanagement nach Feierabend

Wenn Sie hauptsächlich Privatkunden betreuen, ist es umso wichtiger, dass Sie lokal bekannt sind. Bleiben Sie nach Feierabend nicht zuhause, sondern gehen Sie unter Menschen. Aktivitäten in Vereinen, Engagement in der Gemeinde oder regelmäßige Dartrunden in der Eckkneipe sorgen für die Integration in die örtliche Gemeinschaft. Knüpfen Sie Kontakte und lassen Sie Ihre Gesprächspartner wissen, dass Sie der richtige Ansprechpartner für handwerkliche Servicearbeiten sind. Halten Sie Ihre Visitenkarte stets griffbereit. Lassen Sie die Rückseite unbedruckt und schreiben Sie eine Nachricht darauf, wenn Sie sie an einen Interessenten herausgeben. Überlegen Sie sich hierfür ein persönliches Grußwort. Natürlich können Sie aber auch direkt einen ersten Kundentermin auf der Rückseite notieren. Wichtig ist, dass sich der Kunde an Sie erinnert, sobald er die Karte zur Hand nimmt.
 

Fazit: Kundenpotenziale ausschöpfen

Mit Ihrem vielfältigen Dienstleistungsportfolio sprechen Sie eine breite Masse potenzieller Kunden an. Filtern Sie heraus, wo Ihre besonderen Stärken liegen und verdeutlichen Sie diese Ihren Interessenten gegenüber. Wenn Sie bemerken, dass bestimmte Leistungen weniger gefragt sind, reagieren Sie flexibel und bieten Sie Alternativen an. Schöpfen Sie Ihr Kundenpotenzial aus und scheuen Sie sich nicht davor, aktiv auf sich aufmerksam zu machen. Mit Ihrem handwerklichen Geschick werden Sie immer Auftragnehmer finden, auch wenn Sie vorübergehend eine Durststrecke verzeichnen.

Wer mehr über die Selbstständigkeit mit einem Hausmeisterservice erfahren möchte, findet in diesem Artikel weiterführende Informationen.


 

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Hausmeister

Weitere Artikel zu diesem Thema