Sie sind hier

Mitarbeiterführung

Gute Mitarbeiterführung trägt direkt zum Erfolg Ihres Unternehmens bei! Man kann es nicht oft genug wiederholen: Gute Mitarbeiter und eine gute Mitarbeiterführung sind für den geschäftlichen Erfolg so unabdingbar wie die gute Qualität der Produkte oder Leistungen, die eine Firma anbietet.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, und diese Tatsache beschränkt sich nicht auf das Privatleben. Ohnehin verbringen die meisten Leute heutzutage mehr Zeit an ihren Arbeitsplätzen als im eigenen Heim. Sie sehen die Kollegen und Vorgesetzten mehr Stunden am Tag, als den Lebenspartner und die eigenen Kinder. Ist die Atmosphäre in einem Betrieb nicht angenehm, so hat dies weitreichende Folgen. Der einzelne Mitarbeiter fühlt sich nicht wohl, das beeinträchtigt seine Gesundheit, also auch die Konzentration und damit die Leistungsfähigkeit. Abends wird dieser Mensch in der Familie nicht einfach abschalten können, vielleicht ist die Laune nicht gut, das überträgt sich auf Partner und Kinder. Folge: das Privatleben leidet nun ebenfalls. Derselbe Mitarbeiter wird nun auch noch schlecht schlafen, vielleicht als Folge eines Streits mit dem Partner. Sicher aber auch, weil ihm vor dem nächsten Arbeitstag graut. Davor wieder in die Firma zu müssen, in der diese schlechte Stimmung herrscht. Dazu kommt noch der immense Arbeitsdruck. Die unruhige Nacht führt dazu, dass unser Mitarbeiter nun am nächsten Morgen unzureichend erholt sich wieder an die Arbeit begibt. Er trägt nun höchstwahrscheinlich seinerseits zu einer weiteren Verschlechterung des sogenannten Betriebsklimas bei. Folge: Die Lage wird zunehmend frustrierender, die Dinge schaukeln sich gegenseitig immer weiter in die Höhe.
 

Mit Mitarbeitern in derartigen Situationen können keine gute Kundenbindungen und somit gute Gewinne erzielt werden.

Die oben geschilderte Zusammenfassung klingt beim Lesen vielleicht übertrieben, aber sie entspricht Tatsachen, die leider tagtäglich in Betrieben vorkommen.


Ein gutes Betriebsklima und zufriedenes Personal sind für den Erfolg einer Firma, eines Unternehmens unabdingbar!

Wie aber gestaltet man als Selbständiger, als Unternehmer die Atmosphäre des eigenen Betriebes so gut, dass die Mitarbeiter zu wirklichen Teamkameraden werden, am selben Strang mit dem Chef ziehen, sich mit der Firma identifizieren und somit durch gute bis sehr gute Leistungen massgeblich zur Gewinnmaximierung beitragen? Nun, Möglichkeiten gibt es hier viele verschiedene. Man sollte sich als Unternehmer ruhig auf die eigene Intuition verlassen beim Umgang mit dem Personal. Aber natürlich gibt es auch ganz klare Regeln, die man sich anlesen kann (und sollte), ehe man sich selbständig macht. Oder man besucht Seminare zum Thema "Mitarbeiterführung". Solche Veranstaltungen sind zwar nicht billig, aber in der Regel das Geld wert, und eine Investition in die eigene Zukunft sind sie obendrein. Desweiteren empfiehlt sich auch Buchliteratur zum Thema.

An dieser Stelle sollen hier nur einige der wichtigsten Punkte stichpunktartig kurz angerissen werden. Die Thematik ist komplex, Buchlektüre und Seminarbesuch dringend angeraten!


Mitarbeitergespräche

Reden Sie mit Ihren Angestellten. Erkundigen Sie sich nach der Familie, ehe sie ein ernsteres Gespräch über die Arbeit beginnen. Sparen Sie nicht mit Lob, gehen Sie aber auch konstruktiv auf Kritikpunkte ein. Sie dürfen sich nicht scheuen, Kritik zu üben, wenn Kritik angebracht ist, schließlich sind Sie der Boss! Es ist nur die Frage, WIE diese Kritik ausgesprochen wird. Loben Sie dann aber auch auf alle Fälle wieder, denn es gibt immer etwas zu loben, nichts ist nur Schwarz oder Weiß, einfach GUT oder einfach nur SCHLECHT!


Eigenverantwortung

Gleichzeitig fördern Sie dadurch auch die Eigenverantwortung der Mitarbeiter. Und gerade der Punkt "Eigenverantwortung" ist besonders wichtig, damit das Personal sich engagiert einsetzt. Nicht zu vergessen: Menschen brauchen und wollen das Gefühl, anerkannt und gebraucht zu werden. Jeder einzelne von uns kann Spitzenleistungen auf seinem Gebiet vollbringen, wenn er sich anerkannt und gebraucht fühlt. Man wächst sozusagen "über sich selbst hinaus", im schönsten und besten Sinne des Wortes! Das ist reine und angewandte Psychologie und gilt im Arbeitsleben ebenso wie im privaten Bereich.

Noch einige Worte zum Thema "Schulungen": Zur Zufriedenheit der Mitarbeiter trägt auch bei, wenn ihnen Schulungs- und Weiterbildungmaßnahmen angeboten werden. Und natürlich trägt eine regelmäßige Weiterqualifizierung des Personals wiederum ganz unmittelbar zur Gewinnerhöhung eines Betriebes bei. Langfristig gesehen rechnen sich Ausgaben auf diesem Sektor ganz sicher!

7 Schritte zur Selbstständigkeit

Hohe Krankenkassenbeiträge: Viele Selbstständige zahlen als "Privatpatient" weniger!

Anders als Angestellte können Selbstständige uneingeschränkt in die private Krankenversicherung wechseln. Dieses Privileg nutzen viele Selbstständige nicht nur wegen der weitaus besseren Leistungen. Auch die Beiträge sind in der PKV oftmals bedeutend günstiger.

Weiter zum kostenlosen PKV-Vergleich  >>>

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Selbstständig machen als Maler / Lackierer

Wer sich im Malerhandwerk selbständig machen möchte, muss die entsprechenden Qualifikationen für diesen Beruf besitzen. Deswegen ist der erste Schritt in die Selbstständigkeit die Meisterprüfung, bevor es zur eigentlichen Planung und Gründung des eigenen Unternehmens kommt.

Selbstständig machen als Home Stager

Mit Home Staging ist in Deutschland ein neues Berufsbild auf dem Vormarsch, das gerade für Selbstständige vielfältige Perspektiven eröffnet.

Bewerbungsstart für bundesweiten KfW-Unternehmenspreis

Im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT)am 29. und 30.10.2010 vergibt die KfW Bankengruppe den Unternehmenspreis "GründerChampions 2010".

Entsorgen Sie als Unternehmen Druckerpatronen fachgerecht

Besonders Firmen in denen viel und oft gedruckt wird, stehen häufig vor der Frage: Wohin mit den leeren Druckerpatronen?

Firmenwagen
Firmenwagen für Selbstständige: Wann lohnt sich die Anschaffung?

Ein Firmenwagen ist für viele Selbstständige unverzichtbar, aber es gibt viel zu beachten.