Selbstständig machen als Maschinenbauer

Maschinenbauingenieur mit Geselle

Nach einem Maschinenbaustudium stehen Absolventen viele berufliche Optionen offen. Innovatives Ingenieurswissen ist hierzulande sowie weltweit gefragt, wobei vor allem der deutsche Maschinenbau global betrachtet ein sehr hohes Ansehen genießt. Insofern könnten die generellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen kaum besser sein.
 

Angestelltenverhältnis oder vom Studium in die Selbstständigkeit?

Die meisten Maschinenbauer entscheiden sich für ein lukratives Angestelltenverhältnis und gegen den Weg in die zweifelsohne risikoreichere Selbstständigkeit. Ein sicheres Einkommen und eine winkende Karriere sind für nicht wenige Maschinenbauer wichtiger als die Aussicht auf eine völlige berufliche Selbstbestimmtheit, die allerdings den Preis eines höheren unternehmerischen Risikos hat. In diesem Beitrag sollen Chancen und Problemfelder in puncto ‚selbstständig machen als Maschinenbauer‘ kompakt beleuchtet werden, um die persönliche Ausgangssituation einschätzen zu können und die notwendige Planung von Beginn an in zielorientierte Bahnen zu lenken.
 

Existenzgründung als Maschinenbauer: Inhalte dieses Beitrags

  • Welche Risiken und Chancen sollten bedacht werden?
  • formale Voraussetzungen für selbstständige Maschinenbauer
  • Hinweise zur erfolgskritischen Finanzplanung
  • Mehrwerte und Alleinstellungsmerkmale als Wachstumsmotor
  • Option des Freelancers als Mittelweg prüfen
     

Marktkenntnisse und genaue Analyse der Ausgangslage

Mit einem Maschinenbaustudium in der Tasche haben Absolventen je nach Schwerpunkt und beruflicher Erfahrung die Chance, sich mit einer innovativen Geschäftsidee selbstständig zu machen. Idealerweise beginnt der Gründungsprozess schon während des Studiums, wobei immer mehr Universitäten spezielle Förderprogramme anbieten, um die seit Jahren rückläufige Gründungstätigkeit anzukurbeln. Insofern sollten Interessenten schon während des Studiums ein Netzwerk aufbauen und die Planung langfristig in die Hand nehmen. Beratungsangebote vor Ort sollten geprüft und genutzt werden. Zu denken ist hierbei an spezielle Mentorenprogramme, im Rahmen welcher praxisrelevantes Wissen für die erfolgreiche Unternehmensgründung und –führung vermittelt wird.

In jedem Falle sollten Maschinenbauer genau überlegen oder besser gesagt analysieren, welche Marktlücke sie mit ihrer Geschäftsidee bedienen wollen. Dies setzt eine gewisse Marktkenntnis und ein Gespür für technische Zusammenhänge sowie Entwicklungen voraus. Gibt es schon Lösungen für ein spezifisches technisches Problem? Welche Geschäftsausrichtung bietet wachstumsorientierte Entwicklungschancen? Diese und weitere Fragen mit strategischer Bedeutung sollten in einem professionellen Businessplan ganzheitlich erörtert und überzeugend beantwortet werden. Natürlich müssen/können Maschinenbauer nicht nur Maschinen konstruieren, sondern auch technische Dienstleistungen anbieten (z.B. spezielle Prüfverfahren). Oftmals wird im Studium schon eine Richtung durch die Wahl einer Vertiefung vorgegeben. Wer langfristig mit dem Gedanken der Selbstständigkeit als Maschinenbauer spielt, sollte neben der persönlichen Interessenslage auch die Nachfragesituation bei der Wahl einer Vertiefung im Blick haben.
 

Finanzielle Planung: Alle Fördermöglichkeiten und Ressourcen konsequent nutzen

Ein Businessplan ist als kompakte Zusammenfassung der Chancen einer Geschäftsidee unerlässlich, um externe Kapitalgeber zu überzeugen. Je nach Umfang des Geschäftsmodells und vorhandenem Eigenkapital kann es sein, dass in der Start-up Phase hohe Geldsummen aufgebracht werden müssen. Ein Businessplan hat die Aufgabe, alle Chancen und Entwicklungspotenziale einer Geschäftsidee auf den Punkt zu bringen. Neben der strategischen Geschäftsplanung sollten sich Gründer auch frühzeitig mit den Finanzen beschäftigen, zumal diese im Businessplan ohnehin einen zentralen Stellenwert einnehmen. Prinzipiell ist als Rahmenbedingung zu beachten, dass Banken bei der Kreditvergabe sehr zurückhaltend agieren. Dies zwingt immer mehr Gründer dazu, sich auch mit alternativen Finanzierungsformen auseinanderzusetzen. Hier auf selbststaendig.de finden interessierte Gründer aktuelle Informationen zur Beantragung von Fördermitteln, um die eigene Geschäftsidee von Anfang an auf eine breite und somit möglichst nachhaltige Basis zu stellen.
 

Schutz der Geschäftsidee in rechtlicher Hinsicht

Wer im globalen Wettbewerb agiert, muss sich auch vor Nachahmern von Beginn an effektiv schützen. Im Ingenieursbereich ist es daher geboten, ein Patent anzumelden, um innovative Produkte zu schützen. Da die Patentanmeldung ein langwieriger Prozess sein kann, empfiehlt es sich, sich möglichst früh mit diesem Aspekt zu befassen. Nicht selten sind technische Spezifikationen im Ingenieursbereich wichtige Alleinstellungsmerkmale von Unternehmen. Dies verdeutlicht, warum der fachliche Kern der Selbstständigkeit auch bestmöglich rechtlich geschützt werden sollte. (Siehe auch Beitrag: Marken- und Patentschutz)
 

Gut vorbereitet? Mögliche Gefahren auf dem Weg in die Selbstständigkeit als Maschinenbauer

Bei aller hilfreichen Euphorie für den Aufbruch in die berufliche Selbstständigkeit empfiehlt sich eine ehrliche und auch selbstkritische Sichtweise. Viele Maschinenbauer unterschätzen die Herausforderungen, wobei dies freilich auch auf andere Betätigungsfelder zutrifft. In dieser Hinsicht sollte sich jeder Maschinenbauer klarmachen, dass neben der im Zentrum stehenden Fachkompetenz auch buchhalterische Aspekte und jene der Unternehmensführung im Vordergrund stehen werden. Wer fehlende Kenntnisse in diesem Bereich hat, sollte diese ehrlich benennen und konsequent angehen. Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich der Unternehmensführung und Buchhaltung können ein wichtiger Schritt hin zu einer nachhaltig erfolgsorientierten Unternehmensentwicklung sein. Wer die Selbstständigkeit aus dem Studium heraus plant, kann sich langfristig ein Netzwerk aufbauen, sodass genügend Ressourcen vorhanden sind, um den Wachstumskurs des gegründeten Unternehmens zielfokussiert voranzubringen.
 

Formale Voraussetzungen für selbstständige Maschinenbauer

Wer ein Unternehmen im Bereich Maschinenbau gründen will, muss dazu ein Gewerbe anmelden. Was den Umfang der Gewerbeanmeldung angeht, so wird das konkrete Leistungsspektrum im Einzelfall entscheidend sein. Sofern sicherheitsrelevante Bereiche betroffen sind, ist mit einer erweiterten Gewerbeanmeldung (Stichwort Erlaubnispflicht) zu rechnen. Gründungswillige Maschinenbauer sind in dieser Hinsicht gut beraten, sich frühzeitig mit den individuellen Voraussetzungen zu befassen und ggf. das Gespräch mit dem zuständigen Gewerbeamt zu suchen. Wer kein Unternehmen gründen will, sondern als Einzelkämpfer unterwegs sein möchte, kann mit einem Hochschulabschluss in diesem Bereich in der Regel den Status ‚Freiberufler‘ nutzen, wobei das zuständige Finanzamt letztlich die Entscheidung zu treffen hat. Bei der Unternehmensgründung sollte über eine geeignete Rechtsform nachgedacht werden, um die Handlungsbefugnisse und die Haftungsverhältnisse bestmöglich gestalten zu können. Gerade letztere spielen eine zentrale Rolle, ist doch die Unternehmensgründung zweifelsohne immer mit einem gewissen finanziellen Risiko behaftet.

Für welche Form der selbstständigen Tätigkeit sich Maschinenbauer auch entscheiden, sie werden ihre persönliche Absicherung selber in die eigene Hand nehmen müssen. Neben der Altersvorsorge sind auch die Kosten für die Krankenversicherung selber zu tragen, wobei sich der Weg in private Krankenversicherung öffnet. Besonders Selbstständige profitieren in der PKV von den "einkommensunabhängigen" Beiträgen und starken Leistungen Tipp: Vor dem Wechsel sollten Sie immer mehrere Anbieter miteinander vergleichen.
Was sinnvolle Betriebshaftpflichtversicherungen angeht, so sollten mögliche Gefahren analysiert werden, die sich aus dem angebotenen Leistungsspektrum ergeben können.
 

Ein gangbarer Mittelweg? Flexible Projektarbeit als hochqualifizierter Freelancer

Maschinenbauern, die sich nicht zwischen Selbstständigkeit und Angestelltendasein entscheiden können, steht auch ein Mittelweg offen. Sie können sich als hochqualifizierte Freelancer auf Projektarbeiten spezialisieren und so immer an neue Aufträge bzw. Auftraggeber gelangen. Auf bekannten Portalen wie freelance.de können passende Herausforderungen mit wenigen Klicks gefunden werden. Wer sich für diese Option entscheidet, trägt insgesamt ein geringeres finanzielles Risiko. Allerdings muss sich jeder Maschinenbau Freelancer um Nachfolgeprojekte kümmern, denn die zeitliche Begrenztheit liegt in der Natur der Sache. Die Perspektiven und Chancen in diesem Bereich sind sehr gut, denn immer mehr Unternehmen müssen oder wollen flexibel mit hochqualifizierten Experten zusammenarbeiten. Natürlich können Freelancer innerhalb vorgegebener Projektstrukturen nicht so frei agieren, wie es bei einer eigenen Unternehmensgründung der Fall wäre. Die Vor- und Nachteile muss jeder Maschinenbauer letztlich für sich selber gewichten. Im Falle der Projektarbeit ist allerdings immer die latente Gefahr der Scheinselbstständigkeit gegeben, wenn eine Weisungsgebundenheit durch die Einbindung in unternehmensinterne Strukturen und Prozesse gegeben ist.
 

Praxisorientierte Zusammenfassung: selbstständig machen als Maschinenbauer

  1. Eine erfolgreiche und nachhaltige Unternehmensgründung im Bereich Maschinenbau (Ingenieurswesen) setzt eine fundierte Marktanalyse voraus. Nur so können Kundenmehrwerte und Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet werden, die sehr wichtig für den angestrebten Wachstumskurs sind
  2. Durch eine Patentanmeldung können Innovationen im Bereich Maschinenbau in rechtlicher Hinsicht wirksam geschützt werden. Dies erscheint im dynamischen und sehr hart umkämpften globalen Wettbewerb wichtiger denn je
  3. Im Businessplan sollten vor allem die Finanzen sorgfältig geplant werden und alle Förderoptionen geprüft werden
  4. Sofern ein Unternehmen gegründet wird, ist eine Gewerbeanmeldung (ggf. mit Erlaubnispflicht) notwendig. Maschinenbau Freelancer können aufgrund ihrer besonderen Qualifikation in der Regel den Status der Freiberuflichkeit nutzen
  5. Mittelweg mit geringem finanziellen Risiko als strategische Alternative prüfen: flexible Projektarbeit als Freelancer.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema