Freier Mitarbeitervertrag: Mit einer Vorlage rechtlich absichern

Mitarbeiter telefoniert

In Zeiten der zunehmenden Flexibilisierung des Arbeitsmarktes greifen Unternehmen immer öfter zu freien Mitarbeitern bzw. hochqualifizierten Honorarkräften. Gerade im Bereich der zeitlich begrenzten Projektarbeit bietet sich diese Form der Zusammenarbeit an. Doch auch für ein solches freies Beschäftigungsverhältnis gilt es einen belastbaren Rahmen zu schaffen, der mit einem Vertrag für freie Mitarbeiter schriftlich fixiert werden kann. Professionelle Vorlagen können diesbezüglich ein praxisnahe und zeitsparende Lösung sein. Es gilt insbesondere, mit einem solchen Vertrag für freie Mitarbeiter einer drohenden Scheinselbstständigkeit entgegenzuwirken.
 


 

 

Inhalte und Merkmale eines freien Mitarbeitervertrages

Ein freier Mitarbeiter führt in einem Unternehmen Aufträge aus, in dem er nicht angestellt ist. Dies verlangt nach einer formalen Regelung. Grundsätzlich erbringt ein freier Mitarbeiter seine Leistungen als Selbstständiger oder Freiberufler, sodass er seine notwendigen Sozialversicherungsbeiträge selber zu tragen hat. Was die Beschäftigung bzw. Einbindung von freien Mitarbeitern angeht, so wird in der Wirtschaftspraxis meistens ein Dienstleistungsvertrag, ein Honorarvertrag oder ein Werkvertrag aufgesetzt. Im Vertrag selber werden neben den Vertragsparteien vor allem die Art und Dauer der Zusammenarbeit spezifiziert. Zu erbringende Leistungen werden üblicherweise genauer erläutert. Zudem muss einer solcher Vertrag die Höhe eines vereinbarten Honorars enthalten. Regelungen zu Provisionen, Teilzahlungen und Vorschüssen können ebenfalls enthalten sein. Für Unternehmen sind ferner Klauseln zur Verschwiegenheitspflicht wichtig, so dass wichtige Interna nicht nach außen gelangen. Schließlich erlangen auch freie Mitarbeiter bei der Projektarbeit Kenntnisse über unternehmensinterne Abläufe. In einem solchen Vertrag enthalten sein können ebenfalls Mitteilungspflichten zu Verhinderungen oder Krankheitsfällen sowie rechtliche Rahmenbedingungen zu relevanten Urheberrechten. Insgesamt sollte aus diesem Dokumenten deutlich hervorgehen, dass es sich nicht um ein Arbeitsverhältnis handelt. Insofern haftet der Auftraggeber in aller Regel nicht für Sach- oder Personenschäden, die im Zuge der Auftragsdurchführung entstehen können.
 

Verträge für freie Mitarbeiter im Kampf gegen die Scheinselbstständigkeit

Freelancer, die de facto weisungsgebunden arbeiten und somit fest in die Strukturen von Auftraggebern eingebunden sind, agieren immer nah an der Grenze zur Scheinselbstständigkeit. Diese bringt vor allem finanzielle Nachteile mit sich, denn in diesem Fall müsste der Auftraggeber sich an den fälligen Sozialversicherungsbeiträgen zur Hälfte beteiligen. Ein aussagekräftiger freier Mitarbeitervertrag ist ein wirksames Mittel, um dieser rechtlichen Grauzone zu entgehen. Die Art der Zusammenarbeit wird mit allen Rechten und Pflichten genau beschrieben, sodass keine Zweifel an der Selbstständigkeit des freien Mitarbeiters aufkommen sollten. Letztlich muss er immer selbstbestimmt auf eigene Rechnung arbeiten.
 

Vorteile von Vorlagen für einen freien Mitarbeitervertrag nutzen

Für viele Selbstständige, die sich mit ihrem Unternehmen in einer kritischen Wachstumsphase mit begrenzten Finanzmitteln befinden, sind freie Mitarbeiter kurzfristig eine attraktive Option, um qualifizierte Ressourcen einsetzen zu können. Durch eine Vorlage genießen Unternehmer wünschenswerte Rechtssicherheit, denn alle relevanten Aspekte sind enthalten. Sie müssen nach dem Download nun noch individuell angepasst werden. Insofern sind sofort nutzbare Vorlagen für freie Mitarbeiterverträge eine handlungsorientierte Lösung. Als Arbeitgeber können Unternehmer mit solchen Vertragsdokumenten auch in Bezug auf die Scheinselbstständigkeit klare Rahmenbedingungen definieren. Zu bedenken gilt, dass die Scheinselbstständigkeit auch für Arbeitgeber durch Nach- und Strafzahlungen sehr teuer werden kann, ganz zu schweigen von Risiken für das wichtige Image als ‚guter‘ Arbeitgeber. Bei Fragen sollten Sie sich im Vorfeld direkt an die IHK oder Rentenversicherung wenden.
 

Zusammenfassung zur Nutzung von Vorlagen für freie Mitarbeiterverträge

  • Flexible Formen der Zusammenarbeit (Projektarbeit) zwischen Unternehmen und hochqualifizierten Freelancern können mit einem solchen Vertrag rechtlich abgesteckt werden. Insofern genießen beide Seiten mit einem solchen Vertrag wünschenswerte Rechtssicherheit
  • Neben der Art und Dauer der Zusammenarbeit wird die Höhe des Honorars schriftlich fixiert. Auch Zahlungsbedingungen können spezifiziert werden
  • Weitere Regelungen mit großer Bedeutung für Unternehmen beziehen sich auf die Verschwiegenheitspflicht, damit erfolgskritische Unternehmensinterna nicht nach außen dringen
  • Mit einer Vorlage werden alle relevanten Aspekte für die freie Mitarbeit berücksichtigt, die Individualisierung lässt sich gleich nach dem Download schnell vornehmen
  • Vor allem das Problemfeld der Scheinselbstständigkeit kann mit einem professionellen Vertrag für freie Mitarbeiter wirksam bekämpft werden.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Arbeitsvertrag

Weitere Artikel zu diesem Thema