Sie sind hier

Selbstständig machen als Messebauer

3D-Modell Messestand

Wer eine krisensichere Geschäftsidee sucht, die zudem mit Deutschland einen international konkurrenzfähigen Standort hat, kann sich hier mit der Optionselbstständig machen als Messebauer‘ praxisorientiert befassen. Messen sind für Unternehmen unterschiedlicher Größenordnung eine große Marketingchance, um die Bekanntheit zu erhöhen und Kunden sowie relevante Geschäftspartner im wahrsten Wortsinn direkt anzusprechen.
 

Was machen selbstständige Messebauer eigentlich?

Messebauer sorgen mit ihren Aufbauten dafür, dass sich ein Unternehmen im rechten Licht präsentieren kann. Produkte und Dienstleistungen werden mit einem unverkennbaren Design und teils individuell gefertigten Aufbauten werbewirksam in Szene gesetzt, um einen hohen Wiedererkennungswert zu erreichen. Wer selbstständig als Messebauer arbeiten will, muss sich im Gegensatz zu einem Angestelltenverhältnis selbst um Aufträge bzw. feste Kundenbeziehungen kümmern. Der große Vorteil dieser Geschäftsidee (abgesehen von den wirtschaftlichen Potenzialen) liegt in seiner Berechenbarkeit: So steht meistens schon über ein Jahr im Voraus fest, wo welche Messe mit welchen Unternehmen stattfindet. Zeit genug also, um Aufträge zu gewinnen und die erforderlichen Vorbereitungen für den Messebau von langer Hand zu treffen.
 

Antworten für die Existenzgründung als Messebauer

Welche Überlegungen und strategischen Entscheidungen sind nötig, um sich als Messebauer selbstständig zu machen? Wie stehen die Chancen in diesem Markt und welche Faktoren erweisen sich für Geschäftserfolg als zentral? Diesen und weiteren Fragen soll im folgenden Beitrag nachgegangen werden.
 

Existenzgründung als Messebauer: selbstständig machen mit professionellen Leistungen

  • Ausgangsanalyse zur Chancenbewertung

  • Umfang der Existenzgründung im Businessplan darlegen

  • Referenzen für das Marketing nutzen

  • Verdienstmöglichkeiten als selbstständiger Messebauer

  • Selbstständig machen als Messebauer: Voraussetzungen
     

Analyse der Ausgangslage: Messebau in Deutschland

Der Messebau hat in Deutschland traditionell eine große wirtschaftliche Bedeutung, was aktuell auch in einer ifo Studie zahlenbasiert deutlich wird. Die Studie erläutert, dass aus Messen in Deutschland jährlich Produktionseffekte von bis zu 28 Milliarden Euro entstehen. Dies ist einem Beschäftigungseffekt von mehr als 230.000 Vollzeitstellen gleichzusetzen. Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass die Aussteller (also Unternehmen) durchschnittlich knapp 10 Milliarden Euro ausgeben, wobei auf den Messebau mit über 30 % der größte Anteil entfällt:

Insofern handelt es sich um einen sehr attraktiven Zielmarkt, der gute Geschäfte in Aussicht stellt. Dies setzt natürlich voraus, dass die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Messebauer‘ ganzheitlich im Businessplan ausgearbeitet und dann zielfokussiert umgesetzt wird. Für den Schritt zur Existenzgründung als Messebauer spricht auch die Tatsache, dass der Messeplatz Deutschland international gesehen eine führende Position einnimmt. Deutlich über 50 % der so genannten Weltleit-Messen finden hierzulande statt. Mit Blick auf die Durchführung internationaler Messen belegt Deutschland den Spitzenplatz. Als konkretes Beispiel steht die Hannover Messe als weltweit größte Industriemesse.
 

Internationalisierungsstrategie prüfen

Es ergibt sich strategisch die Chance, sich als Messebauer nicht nur auf deutsche, sondern auch auf internationale Kunden einzustellen. Erwähnenswert in dieser Hinsicht ist, dass der Anteil ausländischer Messeteilnehmer konstant bei etwa 50 % liegt. Auch eine differenzierte Betrachtung der vertretenen Wirtschaftszweige zeigt, dass die wichtigsten Messen in Deutschland stattfinden. Mit modernen Standorten und guter Infrastruktur sind hervorragende Grundlagen für gute Geschäfte als Messebauer gegeben. In den Top 10 der weltweit führenden Messeveranstalter finden sich mit Frankfurt, München, Hannover, Köln und Düsseldorf gleich 5 deutsche Standorte. Apropos: Der Standort wird für die Existenzgründung als Messebauer in dieser Hinsicht eine entscheidende Rolle spielen. Da die unternehmerischen Tätigkeiten sich um die Messeplätze herum abspielen werden, ist ein möglichst zentraler Ort für Geschäftsräume zu wählen, um die Anfahrtswege und somit auch Kosten in Grenzen zu halten. Für die Planung und den Bau von Messeständen sind je nach Geschäftsumfang auch Werkstatt- und Lagerräume bei der Planung mit einzubeziehen.
 

Vorteile von Messen für Unternehmen in den Fokus rücken

Wer sich erfolgreich selbstständig als Messebauer machen will, sollte in puncto Marketing auf allen relevanten Kanälen von Beginn an die wirtschaftlichen Chancen eines Messeauftritts für Unternehmen in den Fokus gerückt werden. Ohnehin wissen die meisten Unternehmer dies, denn neben großen Konzernen nutzen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen regelmäßige Messeauftritte, um sich einem internationalen Publikum vorzustellen. Im Marketingmix vieler Unternehmen spielt der Messeauftritt weiter eine wesentliche Rolle. Im Gegensatz zu einer Webseite oder einem Werbebrief können alle Sinne angesprochen werden, sodass sich das Unternehmen lebendig vorstellen kann. Und genau um diesen wünschenswerten Marketing- und Werbeeffekt zu erreichen, kommen professionelle Leistungen des Messebaus ins Spiel. Wer demnach eine Existenzgründung im Messebau anstrebt, muss sein Handwerk verstehen und Kunden die neuesten Lösungen anbieten können. Der erste Eindruck zählt, und dies gilt gerade auch für Messeaufbauten.
 

Klarheit über den Umfang der Existenzgründung erlangen

Schon der Begriff Existenzgründung legt nahe, sich über den Umfang der selbstständigen Tätigkeit klar zu werden. Wer flexibel, frei und ohne großes finanzielles Risiko als selbstständiger Messebauer arbeiten will, kann dies als Freelancer auf selbstständiger Basis tun. Auf entsprechenden Portalen gibt es genügend Ausschreibungen, um Projekte an Land zu ziehen und Messebauer werden zu können. Wer sich für diesen Weg entscheidet, sollte der Gefahr der Scheinselbstständigkeit konsequent entgehen. Diese liegt immer vor, wenn eine starke Abhängigkeit von einem Auftraggeber besteht. Das Kriterium der Weisungsgebundenheit zeigt konkret, dass es sich defacto um eine Scheinselbstständigkeit handelt.

Wer die Existenzgründung im größeren Stil vorantreiben will, sollte ein Messebau Unternehmen gründen. Mit entsprechenden Erfahrungswerten und einem schlagkräftigen Team lassen sich dann selbstständig Kunden gewinnen und Projekte umsetzen. Dieser Weg in die Selbstständigkeit als Messebauer verlangt natürlich eine weitaus umfangreichere Planung, mehr finanzielle Mittel und somit deutlich mehr unternehmerischen Mut. Die skizzierten Rahmenbedingungen zeigen aber, dass sich eine Existenzgründung mit einem Messebau Unternehmen auszahlen kann. In dieser Hinsicht ist ganz grundsätzlich die Frage zu klären, ob für Messebauten Fertigteile gekauft und individualisiert oder alles selbst gefertigt werden soll. Eine aussagekräftige Kostenkalkulation muss den wirtschaftlichen Ausschlag geben.
 

Businessplan ausarbeiten und Erfolg/Wirtschaftlichkeit planen

Wer als Freelancer (ggf. zunächst auch nur nebenberuflich) arbeiten will, kann eigentlich direkt loslegen. Eine Unternehmensgründung im Bereich Messebau erfordert aber eine ganzheitliche Planung. In dieser Hinsicht ist die Ausarbeitung eines Businessplans eine Notwendigkeit, um die Potenziale der Geschäftsidee bestmöglich nutzbar und für potenzielle Investoren schnell erkennbar werden zu lassen. Nur so werden Existenzgründer in der Lage sein, benötigtes Fremdkapital einzusammeln. Letztlich müssen Gründer mit dem Businessplan nachweisen, dass sie die Kosten im Griff haben und Preise für Leistungen möglichst gewinnorientiert kalkuliert werden. Um Investoren zu überzeugen, sollten Gründer ihre fachliche Qualifikation und relevante Erfahrungswerte in den Mittelpunkt stellen. Abgesehen davon muss deutlich werden, welche Mehrwerte und Alleinstellungsmerkmale das Leistungsspektrum des Messebauers enthält: Werden Kunden besondere Aufbauten geboten, die die Konkurrenz in der Form nicht anbietet? Oder bietet der Service in Form einer flexiblen und sehr schnellen Umsetzung andere Mehrwerte? Klar ist: Wer als Existenzgründer im Messebau zugkräftige Mehrwerte definieren und umsetzen will, muss sich in der Branche bestens auskennen. Nur so wird klar, was aktuell bzw. in der relevanten Zielbranche gefragt ist. Ein Gespür für Trends und die notwendige strategische Flexibilität, um diese zu ergreifen, sollten schon im Businessplan deutlich werden.
 

Wie an Aufträge gelangen als selbstständiger Messebauer?

Generell sollte langfristig geplant bzw. frühzeitig begonnen werden, Aufträge zu gewinnen. So können benötigte Ressourcen personeller und zeitlicher Natur von langer Hand geplant werden. Der Einstieg in den Markt dürfte angesichts der Konkurrenz das schwierigste Unterfangen sein, mit dem der Erfolg als selbstständiger Messebauer steht und fällt. Es gilt, sich mit ersten erfolgreichen Projekten einen Namen zu machen. Insofern sind die Aufbauten auf Messen die beste Eigenwerbung, die sich nutzen lässt. Relevante Entscheider werden sicher auch die Konkurrenz und deren Lösungen für den Messebau in Augenschein nehmen. Insofern ist es nicht unüblich, dass im Falle einer beeindruckenden Arbeitsqualität Kunden von allein auf das Unternehmen zukommen werden. Ansonsten besteht die Möglichkeit, Aufträge über entsprechende Onlineportale zu gewinnen oder Unternehmen/Entscheider z.B. mit professionellen Geschäftspräsentationen direkt zu gewinnen. Um diese Anstrengungen möglichst zielfokussiert zu gestalten, muss natürlich Klarheit über die Zielgruppe herrschen: Sollen kleine und mittelständische Unternehmen angesprochen werden? Aus welcher Branche? Unter Umständen kann auch eine Nischenstrategie bzw. Spezialisierung Sinn machen. Das grenzt zwar den Kreis potenzieller Kunden ein, erhöht aber die Chance, dauerhaft an Aufträge zu kommen bzw. die Kundenbindung zu stärken.
 

Marketing: Referenzen für das wahrgenommene Image nutzen

Wer sich zu Beginn der Planung werbewirksam positionieren möchte, sollte auch einen Blick auf die Konkurrenz werfen und deren Webseiten analysieren. Nicht mit dem Ziel, irgendwas zu kopieren, sondern es besser bzw. zielfokussierter gestalten zu wollen. Neben der Darstellung des Leistungsspektrums, das üblicherweise die Planung, Fertigung und reibungslose Umsetzung vor Ort beinhaltet, spielen Referenzen in diesem Bereich eine entscheidende Rolle, um (neue) Kunden zu gewinnen. Etablierte Unternehmen im Messebau nutzen Fotos von erfolgreichen Projekten und Listen mit namhaften Unternehmen, um ihre wahrgenommene Kompetenz und Qualität auf den ersten Blick möglichst groß erscheinen zu lassen. Hier zeigt sich erneut, was oben bereits angesprochen wurde: Sind erste Erfolgsprojekte nachweisbar bzw. für das Marketing nutzbar, so wird die Kundengewinnung sicher immer mehr automatisieren. Damit dieses Idealbild erreicht wird, bedarf es einer suchmaschinenoptimierten Homepage und eines reichweitenstarken Netzwerkes, um neue Chancen zu ergreifen. Wer sich angesichts dessen als Messebauer selbstständig machen will, kann optimalerweise direkt zu Beginn auf ein starkes und vor allem reichweitenstarkes Netzwerk setzen.
 

Was verdient man als selbstständiger Messebauer?

Die Verdienstmöglichkeiten als selbstständiger Messebauer lassen sich seriöserweise nicht konkret angeben, zumal die spezifische Geschäfts- und Kostenstruktur in Kombination mit der Auftragslage einen entscheidenden Einfluss auf die Verdienstmöglichkeiten hat.

Für das Gehalt eines angestellten Messebauers wird eine beachtliche Spanne zwischen ca. 1.700 bis zu 3.900 Euro pro Monat angegeben. Neben regionalen Faktoren mit Blick auf die Höhe des Gehalts spielt natürlich auch die getragene Verantwortung eine Schlüsselrolle. Und ganz in dieser Hinsicht sind selbstständige Messebauer im Falle der Unternehmensgründung in der Lage, ein weitaus höheres monatliches Einkommen zu erzielen. Zu Beginn sind erfahrungsgemäß kleine Gewinne üblich, da das Geschäft erst anlaufen muss. Hinzu kommt, dass Existenzgründer nicht selten auf ein höheres Gehalt in der Startphase bewusst verzichten, um notwendige Investitionen zu tätigen. In jedem Fall hat ein selbstständiger Messebauer die Höhe des Gehalts selber in den Händen. Dieser Unterschied zu einer Festanstellung in Kombination mit einer höheren Gestaltungsfreiheit ist für viele Gründer entscheidend, um den Weg in die berufliche Selbstständigkeit zu wagen.
 

Selbstständig machen als Messebauer: Voraussetzungen

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es sich beim Messebau um eine handwerkliche Tätigkeit handelt. Eine Entscheidung des OLG Saarbrücken aus dem Jahr 2001 besagt aber, dass Tätigkeiten des Messebaus nicht zum handwerklichen Bereich gehören. Dementsprechend ist der Beruf Messebauer auch nicht in den Anlagen A und B der Handwerksordnung zu finden. Ein Meistertitel ist für eine selbstständige Tätigkeit als Messebauer in dieser Hinsicht keine formale Voraussetzung. Eine Eintragung in die Handwerksrolle kann allerdings erforderlich werden, wenn der Messebauer alle Teile selbst fertigt und nicht auf vorgefertigte Lösungen zurückgreift. Im Einzelfall kann das Leistungsspektrum entscheidend sein, das ohnehin im Zuge der notwendigen Gewerbeanmeldung als Messebauer zu schildern ist.
 

Gewerbe anmelden als selbstständiger Messebauer

Für die Gewerbeanmeldung als Messebauer sind üblicherweise keine besonderen Qualifikationen oder Nachweise zu erbringen, sodass diese Geschäftsidee grundsätzlich auch Quereinsteigern offensteht. Die formalen Voraussetzungen bzw. Einstiegshürden als Messebauer sollten insofern keinen Hinderungsgrund darstellen. Eine Ausbildung zum Messebauer, handwerkliches Geschick, kaufmännische Erfahrungen und ein ausgeprägter Sinn für Ästhetik sowie für die Wirkung von Farben und Formen erscheinen angesichts der Schilderungen in diesem Beitrag unumgänglich, um sich langfristig erfolgreich als Messebauer machen zu können.
 

Kurzzusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Messebauer‘

  1. Deutschland ist weltweit gesehen ein bedeutender internationaler Messestandort, sodass sich attraktive Rahmenbedingungen mit hervorragender Infrastruktur ergeben

  2. Fast ein Drittel der Ausgaben für Messen investieren Unternehmen in den Messebau: das Angebot selbstständiger Messebauer muss sich auf die konkret vorhandene Nachfrage ausrichten

  3. Im Businessplan muss der Umfang der Geschäftsidee mit all seinen Ressourcen (finanzieller, personeller und leistungstechnischer Natur) potenzialorientiert deutlich werden

  4. Beim Marketing sollten Referenzen von erfolgreichen Projekten visualisiert werden, um das Können des Messebauers auf einen Blick erkennbar werden zu lassen

  5. Ein Meistertitel ist für eine selbstständige Tätigkeit als Messebauer nicht erforderlich, wohl aber eine Gewerbeanmeldung

  6. Eine Eintragung in Handwerksrolle ist in der Regel nur dann vorzunehmen, wenn alle Teile des Messebaus selbst gefertigt und handwerklich zusammengefügt werden.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema