Geschäftsidee finden

Geschäftsidee finden

Raus aus der Abhängigkeit, rein in die Selbstständigkeit! Viele Angestellte wünschen sich, ihrem Chef endlich mal die Meinung zu sagen und dann hoch erhobenen Hauptes das verhasste Büro zu verlassen. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass der Chef das Gehalt bezahlt. Eine gute Geschäftsidee würde helfen, den Absprung zu schaffen. Und gute Geschäftsideen gibt es viele. Wie Sie eine Geschäftsidee finden und welche Geschäftsideen sich für ein eigenes Business eignen, ist Thema dieses Beitrags.
 

Auf einen fahrenden Zug aufspringen: Franchise

Wer sich selbstständig macht, muss nicht das Rad neu erfinden. Es gibt viele erprobte Konzepte, die quasi eine eingebaute Erfolgsgarantie mitbringen. McDonalds läuft zum Beispiel per Franchise-System und die Lizenznehmer verdienen sich in nahezu jeder Filiale eine goldene Nase.

Falls das nötige Kleingeld fehlt, muss es ja nicht gerade der Fastfood-Riese sein, der ein enormes Eigenkapital-Engagement voraussetzt. Es gibt auch viele andere spannende Ideen in ganz unterschiedlichen Branchen, die mit wesentlich weniger Startkapital auskommen:

  • Coffee Bikes: Mobiler Kaffeestand
  • Studienkreis: Bildungsanbieter
  • Yamaha Musikschule: die eigene Musikschule eröffnen
  • Protego 24 Sicherheitsservice: Verkauf, Montage und Vermarktung von Alarmanlagen
  • Steinfresh: Sanierung von Pflasterflächen
  • CardGroup Geptings: Grußkarten Vertrieb
  • Der Lackdoktor: Auto-Schnell-Lackiersystem

Die Möglichkeiten sind vielfältig und es gibt Franchise-Geber, die händeringend nach tatkräftigen Franchise-Nehmern suchen.

Die Recherche im Internet bringt viele Ideen hervor. Und falls Franchise nicht das passende Konzept sein sollte, so ergeben sich aus der Recherche dazu dennoch eine Fülle von Ideen für die eigene Selbstständigkeit.
 

Startup-Szene ins Visier nehmen

In der Gründer- und Startup-Szene gibt es immer wieder neue Ideen und spannende Gründungsgeschichten, die eine Inspiration für die eigene Selbstähnlichkeit sein können. Jahr für Jahr werden zum Beispiel dutzende Businessplan-Wettbewerbe ausgeschrieben, die öffentlich vermarktet werden. Auf der Suche nach einer Geschäftsidee ist das eine wahre Fundgrube für angehende Existenzgründer. Bei den GründerChampions, einem Wettbewerb der KfW, machten zum Beispiel diese Ideen das Rennen im Jahr 2016:

  • Winzki: ein MP3-Player aus Holz mit einfacher Bedienung, geeignet für Kinder und Senioren
  • Tandemploy: eine Plattform für Jobsharing-Angebote
  • International Tree-Broker: Baum-Makler
  • Herr Holgerson, lesen & leben: eine Buchhandlung so gemütlich, wie die eigene Wohnung
  • Purefood: veganer Jogurt
     

Die eigenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Talente nutzen

Der eine ist gut in Buchführung, der nächste organisiert perfekt ein Event und der dritte ist ein Spitzen-Torten-Bäcker. Wer seine eigenen Talente nutzen und damit Geld verdienen kann, sollte das tun!

Denn wer mit dem Geld verdient, was ihm Spaß macht, ist hochmotiviert und bleibt langfristig am Ball.

Vorsicht: Wer sich in einem Anstellungsverhältnis befindet und sich mit der Geschäftsidee selbständig machen will, die sein eigener Arbeitgeber hat, begibt sich aufs Glatteis. Zuerst ist zu klären, inwieweit zum Beispiel Gebietsschutz besteht oder die Tätigkeit innerhalb der Branche nach Austritt aus der Firma untersagt ist. In den meisten Fällen ist das kein Problem, aber je nach Vertrag kann hier ein echter Stolperstein liegen.


Wonach suchen Kunden? Was ist gefragt?

Eine andere Herangehensweise, um eine passende Geschäftsidee zu finden ist, einen Bedarf festzustellen. So mancher Gründer startet nebenberuflich in die Selbstständigkeit und nutzt dafür eine Idee, die quasi auf der Hand liegt. Oft zeigt sich der Bedarf im eigenen Alltag.

Ein Beispiel: Ein junger Gründer reist nach Asien und stellt fest, dass Reis dort für einen Spottpreis zu haben ist. Es ist nicht irgendein Reis, sondern ist ein extrem hochwertiger Reis, der außerdem in Bio-Qualität angebaut wird.

Zurück in Deutschland schaut er ins Supermarktregal und sieht, dass genau dieser Reis für das 50-fache des Preises verkauft wird, den er in Asien bezahlt. Seine Geschäftsidee: Spitzen-Bio-Reis aus Asien direkt von Reisbauerfamilien kaufen, Zwischenhändler ausschalten, Marketing- und Lagerkosten reduzieren und ausschließlich online in einer bestimmten Packungsgröße verkaufen. Dadurch spart er jede Menge Kosten und schlägt drei Fliegen mit einer Klappe.

  1. Die Erzeugerfamilien in Asien bekommen reelle Preise bezahlt.
  2. Die Kunden in Deutschland bekommen Spitzenreis in Bio-Qualität zu günstigen Preisen.
  3. Er selbst verdient auch daran.

Das Ganze stellt er transparent auf seiner Internetseite dar, inklusive Bio-Reinheits-Zertifikat, Kostenaufschlüsselung und Live-Cam auf den Reisfeldern und überzeugt viele Kunden zudem aufgrund seiner Fairness und Offenheit bezüglich der Preisgestaltung. Sein Business geht durch die Decke.

Fazit: Ideen gibt es zuhauf, sie müssen nur entdeckt werden. Eine Geschäftsidee finden ist gar nicht schwer, es kommt vielmehr auf die Bereitschaft an, sich intensiv zu engagieren und mitunter ungewöhnliche Wege zu gehen. Am Ende spielt es keine Rolle, woher die Geschäftsidee stammt. Ob aus einem Franchise-Konzept, einem Gründer- oder Businessplan-Wettbewerb oder aus dem Urlaub. Das wichtigste ist, beharrlich zu bleiben und sich mit einer gefundenen Geschäftsidee so lange auseinander zu setzen, bis ein tragfähiges, wirtschaftliches Konzept entwickelt ist. Wenn das gelungen ist, ist es bis zum Sprung in die Selbständigkeit nicht mehr weit.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Geschäftsidee

Weitere Artikel zu diesem Thema