Selbstständig machen mit einem Hundesalon

Frau mit Kehrmaschine im Hundesalon

Für viele bedeutet der Weg in die Selbstständigkeit, aus seinem Hobby einen erfüllten Beruf zu machen. Wer ohnehin auf den Hund gekommen ist, spielt eventuell mit dem Gedanken, einen Hundesalon zu eröffnen. Die Rahmenbedingungen jedenfalls sind sehr gut, denn die Deutschen geben für ihr liebstes Haustier jedes Jahr Milliarden aus, so auch in Bezug auf die Pflege. Doch welche persönlichen und formalen Voraussetzungen sind zu erfüllen? Welche strategischen Aspekte sind zu bedenken, damit ein Hundesalon zu einer nachhaltigen Einnahmequelle werden kann? Der folgende Beitrag beantwortet diese Fragen und geht auf folgende Themen ein:
 

Existenzgründung mit einem Hundesalon: Was Gründungswillige hier erfahren

  • formale Voraussetzungen für die Eröffnung eines Hundesalons
  • Planung des finanziellen Bedarfs (Businessplan erstellen)
  • Nutzung von Fördermöglichkeiten
  • Anregungen zum Marketing bzw. zur Kundengewinnung
  • Fluch und Segen von Kundenbewertungen im Internet
     

Optionen und strategische Perspektiven mit einem eigenen Hundesalon

Grundsätzlich bietet sich die Option an, die Selbstständigkeit mit einem Hundesalon haupt- oder auch nebenberuflich zu betreiben. Zudem ist zu Beginn zu überlegen, ob ein Salon eröffnet werden soll oder ‚nur‘ ein mobiler Service. Letzterer bietet sich vor allem für eine nebenberufliche Selbstständigkeit an, da weniger Kosten entstehen und das unternehmerische Risiko insgesamt geringer ist. Sofern ein Hundesalon eröffnet werden soll, müssen geeignete Räume an einem guten Standort gefunden werden. Idealerweise zieht der Standort viel Laufkundschaft an und direkte Konkurrenz sollte nicht unmittelbar vorhanden sein. Dies kann durch eine kurze Internetrecherche schnell herausgefunden werden. Darüber hinaus sollten statistische Daten für den anvisierten Standort hinzugezogen werden: Wie viele Hunde leben in einem Umkreis von X Kilometern? So lässt sich die potenzielle Zielgruppe bzw. Einnahmebasis realistisch einschätzen.

Dann wäre noch zu überlegen, ob der Hundesalon für alle Hunderassen offen sein soll oder eine Spezialisierung auf bestimmte Rassen oder Hundegrößen am gewählten Standort sinnvoll erscheint. Die Miete für das Ladenlokal stellt monatliche Fixkosten dar, die gedeckt werden müssen. Ein guter Standort kann aber auf Dauer gesehen eine höhere Miete rechtfertigen. Ggf. besteht auch die Option, einen Hundesalon zu übernehmen. In diesem Fall ist aber kritisch zu hinterfragen, ob der Betrieb aus persönlichen oder wirtschaftlichen Gründen abgeben wird. Letzteres kann darauf hinweisen, dass der Standort nicht wirklich geeignet ist.
 

Persönliche Fähigkeiten für die Eröffnung eines Hundesalons?

Es reicht nicht aus, nur eine Leidenschaft für Hunde mitzubringen. Das Frisieren von Hunden erfordert ein handwerkliches Geschick, da verschiedene Schnitt- und Trimmtechniken zum Einsatz kommen. Zudem sind rassenspezifische Besonderheiten bei der Fellpflege zu beachten. Nicht zu vergessen ist, dass Herrchen und Frauchen sehr oft kritisch sind, geben sie doch für ihren Vierbeiner beim Hundefriseur nicht gerade wenig Geld aus. Und letztlich müssen Inhaber eines Hundesalons auch auf die Eigenarten der Tiere eingehen können. Nicht jeder Hund wird freiwillig und bereitwillig die Prozedur über sich ergehen lassen. Neben einem Fingerspitzengefühl sind auch gewisse Techniken gefragt, um Hunde zu beruhigen bzw. schnell ihr Vertrauen zu gewinnen.
 

Kosten kalkulieren: Ausrüstung und Equipment für einen Hundesalon

Abgesehen von geeigneten Räumlichkeiten ist auch an die Einrichtung bzw. das Profiequipment zu denken. Für die Fellpflege werden diverse Geräte benötigt. Eine anzufertigende Einkaufsliste zeigt in dieser Hinsicht, dass mit recht hohen Anfangskosten zu rechnen ist. Auch der Aufenthalt der Hunde und ihrer Halter sollte so angenehm wie möglich gestaltet werden. Wartezeiten für Hunde werden typischerweise in großzügigen Boxen verbracht. Insgesamt sollte die Einrichtung hell und freundlich wirken, sodass Hunde und Halter sich auf Anhieb wohlfühlen und gerne wiederkommen. Letztlich sind vor allem die Wünsche der Halter zu berücksichtigen, da sie die wirtschaftlichen Entscheidungen zu treffen haben. Natürlich spielt das Wohlergehen der Tiere auch eine zentrale Rolle für zufriedene Halter und eine langfristige Kundenbindung. Alle anfallenden Kosten sind im Businessplan sorgfältig für die ersten Geschäftsjahre zu planen.
 

Erfolg gestalten: Ausarbeitung eines Businessplans und Nutzung von Fördergeldern

Die Gedanken bis dato zeigen schon, dass für die Einrichtung und ggf. auch für Umbaumaßnahmen schnell größere Summen zusammenkommen können. Insofern ist die Ausarbeitung eines Businessplans alternativlos, denn externe Geldgeber wollen sich damit einen schnellen Überblick über die wirtschaftlichen Erfolgspotenziale verschaffen. Darüber hinaus ist der Businessplan der richtige formale Rahmen, um sich mit allen wichtigen Aspekten des Geschäfts zu befassen (Finanzen, Leistungen, Alleinstellungsmerkmale, Preise, Marketing etc.). Insgesamt sollten vor allem Alleinstellungsmerkmale und Mehrwerte aus Kundensicht deutlich werden.

Ein guter Businessplan muss in kompakter Kürze und anhand realistischer Zahlen deutlich machen, warum Kunden gerade diesen Hundesalon aufsuchen werden und nicht einen anderen. Da erfahrungsgemäß die wenigsten Gründer über eine allzu große Decke an Eigenkapital verfügen, sollten neben externen Finanzierungsoptionen auch alle Fördermöglichkeiten konsequent geprüft werden. Neben einem Gründungszuschuss kommt ggf. auch ein Mikrokredit in Betracht. Hier auf diesem Portal finden Gründungswillige viele praxisorientierte Hilfestellungen rund um die Beantragung von Fördergeldern.
 

Selbstständig machen mit Hundesalon: formale Voraussetzungen und Erfordernisse

Insgesamt sind die formalen Hürden für die Selbstständigkeit mit einem Hundesalon eher gering. Dennoch erscheinen Kenntnisse und Handfertigkeiten für einen nachhaltigen Geschäftserfolg als überaus erfolgskritisch. Beim Hundefriseur handelt es sich um keinen anerkannten Ausbildungsberuf, sodass keine besonderen Qualifikationen oder gar ein Meistertitel für die Selbstständigkeit nachgewiesen werden muss. Was die Arbeit mit Tieren angeht, so ist das Tierschutzgesetz strikt zu beachten.

Generell muss vor der Eröffnung eines Hundesalons ein Gewerbe angemeldet werden. Die bundesweit nicht einheitlich geregelten Kosten für die Gewerbeanmeldung bewegen sich durchschnittlich gesehen in einem Bereich um die 50 Euro. Die konkreten Nachweispflichten ergeben sich aus dem angebotenen Leistungsspektrum, das im Formular zur Gewerbeanmeldung umfassend und möglichst exakt beschrieben werden muss. Prinzipiell ist bei der Eröffnung eines Hundesalons aber nicht mit einer erweiterten Erlaubnispflicht zu rechnen.
 

Spezielle Erfordernisse je nach Leistungsspektrum des Hundesalons:

  • Wenn frei verkäufliche Arzneimittel wie Flohhalsbänder oder Tinkturen verkauft werden sollen, dann ist eine Erlaubnis gemäß § 50 Arzneimittelgesetz nötig
  • § 11 der Tierschutzerlaubnis ist zu beachten, sofern neben der Hundepflege auch Tiere verkauft werden soll (die ist vor allem für Züchter relevant, die einen Salon eröffnen wollen)

Praxistipp:
Es kann Sinn machen, sich im Vorfeld der Geschäftseröffnung mit dem Gewerbe- und auch Veterinär- bzw. Lebensmittelüberwachungsamt auseinanderzusetzen, um die individuellen Voraussetzungen zu klären. Nachweise können so rechtzeitig erbracht werden und eine teure Verschiebung der Geschäftseröffnung vermieden werden.
 

Marketing, Werbung und Kundengewinnung: Wie wird für Umsätze gesorgt?

Das Konzept samt Leistungen und ortsüblichen Preisen steht, der Salon ist frisch renoviert und liebevoll eingerichtet. Nun geht es an das operative Tagesgeschäft, das im Falle der hauptberuflichen Selbstständigkeit die neue finanzielle Lebensgrundlage sein wird. Insofern sollte gerade zu Beginn die regionale Werbetrommel kräftig gerührt werden. Zu denken ist an Flyer (ggf. mit Aktionspreisen für einen bestimmten Zeitraum), an Annoncen in regionalen Zeitungen und an Werbeplakate, die an geeigneten Stellen platziert werden können (z.B. in Tierarztpraxen oder auf Hundeplätzen).

Nicht fehlen sollte eine suchmaschinenoptimierte Homepage, die den Hundesalon schon virtuell erlebbar macht und Kunden einen aussagekräftigen Überblick in Bezug auf das Leistungsspektrum bietet. In erster Linie dient eine solche Homepage der Vermarktung der professionellen Dienstleistung. In dieser Hinsicht werden suchende Hundehalter auf die Existenz dieses Salons in ihrer Nähe aufmerksam. Der Kundenzufriedenheit sollte eine große strategische Bedeutung zugemessen werden, denn nur so kann die wichtige Mund-zu-Mund-Propaganda befeuert werden. Persönliche Empfehlungen im Freundes- oder Bekanntenkreis spielen eine große Rolle für den anvisierten Wachstumskurs. Vielleicht wird Kunden auch ein praktischer Mehrwert geboten, indem Termin online schnell gebucht werden können.
 

Internetbewertungen von Kunden: Fluch und Segen zugleich für Werbung in eigener Sache

Positive Kundenbewertungen im Internet sind eine gute und vor allem reichweitenstarke Werbung in eigener Sache, kritische Äußerungen hingegen aber auch eine Gefahr für den Ruf. Insofern sollte online regelmäßig überprüft werden, ob und inwiefern sich Kunden über den Hundesalon geäußert haben. Diese regelmäßige Arbeit lohnt sich, denn mehr als die Hälfte aller Kunden nutzt das Informationsangebot des Internets gezielt, bevor eine Dienstleistung in Anspruch genommen wird.
 

Praxisorientierte Kurzzusammenfassung: selbstständig machen mit einem Hundesalon

  1. strategische Grundsatzentscheidungen: neben- oder hauptberufliche Selbstständigkeit? Eröffnung eines eigenen Hundesalons oder mobiler Service (ggf. beides)? Möglichkeit der Übernahme bestehender Geschäftsräume?
  2. Basis für Erfolg: Standortanalyse für die Auswahl nachhaltig geeigneter Geschäftsräume
  3. Ausarbeitung eines Businessplans, um externe Geldgeber zu überzeugen und um alle Geschäftsbereiche ganzheitlich sowie erfolgsorientiert zu planen
  4. Um wichtige finanzielle Spielräume von Beginn an so groß wie nur möglich zu gestalten, sollten alle Fördermöglichkeiten in Betracht gezogen werden (Gründungszuschuss, Mikrokredit etc.)
  5. Vor der Eröffnung eines Hundesalons muss ein Gewerbe angemeldet werden. Die konkret erforderlichen Nachweise im Rahmen der Gewerbeanmeldung ergeben sich aus dem Leistungsspektrum. Eine frühzeitige Rücksprache mit dem Gewerbe- und auch Veterinäramt kann in dieser Hinsicht sehr sinnvoll sein und unnötigen Verzögerungen vorbeugen.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema