Selbstständig machen als KI-Spezialist (AI Developer)

Noch vor wenigen Jahren wären autonom fahrende Autos oder Sprachassistenten wie Alexa dem Bereich der Science-Fiction zugeordnet worden. Das hat sich geändert: Künstliche Intelligenz ist zu einem wichtigen Bestandteil des Lebensalltags geworden. Sie begegnet uns beim Surfen im Internet in Form von Chatrobotern, die den Kundenservice optimieren sollen. Im Medizinbereich kann künstliche Intelligenz z. B. Lungenkrankheiten direkt auf erstellten Bildern aus dem Computertomografen erkennen. Da es sich zweifelsohne um einen aufstrebenden Zukunftsbereich handelt, soll hier praxisorientiert die Option skizziert werden, sich als KI-Experte selbstständig zu machen.

In erster Linie spricht die Geschäftsidee ‚selbständig machen als KI-Spezialist bzw. AI Developer‘ Absolventen der Informatik an, die sich in diesem Bereich spezialisieren wollen. Viele Unternehmen arbeiten gerne mit Freelancern projektbasiert zusammen, sodass rein strukturell viel für die Existenzgründung als KI-Spezialist spricht.
 

Was ist ein KI-Spezialist?

Oder anders gefragt: Was ist künstliche Intelligenz? Hierbei handelt es sich um Anwendungen, die Maschinen zu menschlichen Intelligenzleistungen befähigen sollen. Die Entwicklung von Robotern kann als anschauliches Paradebeispiel gelten: Je weiter hier die Entwicklung der künstlichen Intelligenz voranschreitet, desto menschlicher können Roboter agieren. Per Definition handelt es sich bei künstlicher Intelligenz (AI) um ein Teilgebiet der Informatik, wobei die Automatisierung intelligenter Verhaltensweisen im Fokus steht. Computer bzw. Programme sollen in die Lage versetzt werden, eigenständig zu denken und Probleme zu lösen. Gelingt das für einen Chatbot, kann der Kundenservice zu jeder Tageszeit vollautomatisch funktionieren, idealerweise auf einem hohen qualitativen Niveau.

Zu den wichtigsten Anwendungsbereichen, in den KI-Spezialisten agieren, zählen Spracherkennung und autonomes Fahren. Mit Mittelpunkt der Arbeit eines Experten für künstliche Intelligenz steht das Entwickeln eines funktionalen Algorithmus. Dazu muss er Daten und Prozesse ziel- und lösungsorientiert analysieren.
 

Das Wichtigste in Kürze zur Existenzgründung als KI-Spezialist (AI Developer):

  • Künstliche Intelligenz (AI) wird laut Experten als Schlüsselthema in den kommenden Jahren für Innovationsimpulse und Wachstum sorgen.

  • Wer sich als KI-Spezialist selbstständig machen möchte, wird sich spätestens im Businessplan Gedanken über die Zielgruppe, die strategische Ausrichtung sowie zugkräftige Alleinstellungsmerkmale machen müssen.

  • Deutschland ist in puncto künstliche Intelligenz noch ein Entwicklungsland: Auf der Gegenseite zeigt die Analyse von Stellenanzeigen, dass KI-Spezialisten als Freelancer sehr gefragt sind.

  • Untersuchungen zeigen, dass selbstständige KI-Spezialisten mit einem überdurchschnittlichen Verdienst rechnen können. Das liegt auch daran, dass es noch nicht viele Experten auf diesem Gebiet in Deutschland gibt.


Voraussetzungen, um sich als KI-Spezialist selbstständig zu machen?

Wer nach als Absolvent der Informatik nach einer vielversprechenden und zukunftsweisenden Geschäftsidee sucht, sollte sich mit der Selbstständigkeit als KI-Experte befassen. Es muss mit Fachwissen und relevanten Berufserfahrungen darum gehen, Unternehmensprozesse zu verbessern und aus Kundensicht für innovative Lösungen im Lebensalltag zu sorgen. Als Spezialgebiet der Informatik werden selbstständige KI-Spezialisten Datensätze auswerten und Algorithmen entwickeln müssen. Hierin liegt der Schlüssel für das Potenzial künstlicher Intelligenz. Zu den wichtigsten Fähigkeiten von KI-Spezialisten zählt das so genannte Machine learning sowie Programmsprachen wie Python. Wer sich selbstständig als KI-Spezialist machen möchte, sollte an dieser Stelle wissen, worum es geht. Idealweise ist schon eine konkrete Vision vorhanden, wie aus dem Fachwissen eine tragfähige Geschäftsidee werden kann. Diese ist dann im Businessplan auszuarbeiten.
 

Was ist vor der Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit zu tun?

Bevor die selbstständige Tätigkeit aufgenommen werden kann, ist im Regelfall ein Gewerbe anzumelden. Die Gewerbeanmeldung hat fristgerecht beim zuständigen Gewerbeamt zu erfolgen. Ob im Einzelfall eine freiberufliche Tätigkeit aufgrund einer besonderen Schöpfungshöhe anerkannt wird, lässt sich nur im konkreten Fall prüfen. Die Rechtsprechung zeigt jedoch, dass eine Gewerbeanmeldung als KI-Spezialist bzw. Informatiker mit diesem Schwerpunkt sehr wahrscheinlich ist.
 

Ausgangslage: Warum selbstständig machen als KI-Spezialist?

Betrachten wir zunächst die generellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Es zeigt sich, dass Deutschland mit Blick auf künstliche Intelligenz einen erheblichen Nachholbedarf aufweist. Zu diesem zentralen Ergebnis kommt eine Studie der renommierten Boston Consulting Group. So nutzen nur etwa 15 % der Unternehmen künstliche Intelligenz in einem nennenswerten Umfang. Wer sich als KI-Spezialist selbstständig machen bzw. ein dynamisches Start-up hochziehen möchte, wird auf eine große und laut Fachleuten in den kommenden Jahren stark wachsende Nachfrage setzen können. In den letzten Jahren sind vergleichsweise wenige Start-ups im Bereich künstlicher Intelligenz an den Start gegangen. Diese sind aber sehr erfolgreich und innovativ. Einige Praxisbeispiele sollen weiter unten noch als Inspiration kurz vorgestellt werden.

Bei Zukunftsjobs wird der KI-Spezialist immer genannt

Dieser Beitrag ist für viele angehende Existenzgründer interessant, da es sich um einen klaren Zukunftsberuf handelt. Eine Berufsstudie von LinkedIn kommt zu diesem Ergebnis. Demzufolge hat sich alleine zwischen 2015 und 2019 die Zahl der KI-Spezialisten fast um das Zwanzigfache gesteigert. Bei der Analyse von Stellenanzeigen kommen relevante Suchbegriffe wie KI-Forscher oder Spezialist für maschinelles Lernen immer öfter vor. Wer sich als Experte in diesem Bereich selbstständig machen möchte, sollte bei der Suche nach potenziellen Auftraggebern und mit Blick auf die eigene Vermarktung nicht nur auf den Begriff KI-Spezialist setzen. Falls ein internationales Publikum anvisiert werden soll oder eine Existenzgründung im Ausland in Frage kommt, kann die Vermarktung als AI Developer prüfenswert sein.
 

Die Kombination aus Mensch & Maschine wird zur neuen Norm

Analysten gehen davon aus, dass autonome Funktionen auf Basis künstlicher Intelligenz zwar zu einer tiefgreifenden Änderung in der Arbeitswelt führen werden. Der Faktor Mensch wird sich aber keinesfalls komplett ersetzen lassen, zumal er für die Schaffung künstlicher Intelligenz von zentraler Bedeutung ist. Im Moment ist noch nicht absehbar, ob und wann künstliche Intelligenz an die überaus komplexen Hirnfunktionen heranreichen kann. In Zukunft werden in Unternehmen immer mehr Anwendungen von künstlicher Intelligenz gesteuert, wobei das Spektrum vom automatisierten Kundensupport bis hin zu hocheffizienten Produktionsprozessen reichen wird. Insofern werden selbstständige KI-Spezialisten alias AI Developer in den kommenden Jahren zu gefragten Experten werden.
 

Standortbestimmung: thematische und regionale Schwerpunkte

Das Handelsblatt hat in einem Artikel darauf hingewiesen, dass regionale Faktoren für KI-Spezialisten eine wichtige Rolle spielen. So sind Berlin und München als klare Hochburgen für Start-ups im Bereich künstlicher Intelligenz zu sehen. Hamburg und Karlsruhe haben in den letzten Jahren ebenfalls eine aufstrebende Rolle gespielt. Wer mit der Existenzgründung im Bereich künstlicher Intelligenz spielt, wird eventuell seinen Lebensmittelpunkt in eine der genannten Regionen verlegen müssen. Was die Themengebiete von Start-ups angeht, so haben sich mehr als 50 % der Unternehmen in diesen Bereichen angesiedelt:

  • Vertrieb & Marketing

  • Kundensupport/Unternehmenskommunikation

  • Softwareentwicklung (kunden-/unternehmensspezifisch)

  • Bilderkennung (Computer Vision): Erfassung visueller Daten mit künstlicher Intelligenz

  • automatische Spracherkennung und Steuerung mit akustischen Befehlen

 

Beispiele gefällig für Geschäftsideen mit künstlicher Intelligenz?

Zu einer ganzheitlichen Ausgangsanalyse gehört es auch, die Konkurrenz ins Auge zu fassen. So lassen sich Potenziale für bestimmte Marktbereiche aufspüren. Wer sich ein genaueres Bild an dieser Stelle verschaffen möchte, sollte auf die Analyse von GULP zurückgreifen (siehe Quelle). Als erfolgreiche Beispiele sei auf Arago in Frankfurt verwiesen, wo es um KI-basierte Prozessautomatisierung für Unternehmen geht. Blue Yonder in Karlsruhe entwickelt KI-Techniken, mit denen Handelsunternehmen ihren Gewinn steigern können. Die Darstellung von 12 Beispielen zeigt, wie breit gefächert die Selbstständigkeit als KI-Spezialist sein kann. Im Businessplan sollte die eigene strategische Geschäftsausrichtung dann spätestens sehr konkrete Formen annehmen.
 

Businessplan: Wie selbstständig machen als KI-Spezialist?

Grundsätzlich sollten sich KI-Spezialisten im Klaren darüber werden, ob sie als Freelancer bzw. Einzelkämpfer auf Projektbasis mit Unternehmen zusammenarbeiten oder ein eignes Start-up hochziehen wollen. Gerade für die letztere Option ist die Ausarbeitung des Businessplans die Basis zum Erfolg. Hier sollten die zukunftsorientierten Potenziale künstlicher Intelligenz greifbar werden, und zwar zahlenbasiert. Wer ein Start-up für künstliche Intelligenz gründen möchte, sollte ein leistungsstarkes Team mit gefragten Kompetenzen um sich bündeln. Hier auf diesem Portal finden Gründer zahlreiche Anknüpfungspunkte, um künstliche Intelligenz zu einem zukunftsfähigen Geschäftsmodell werden zu lassen. So bietet sich besonders das aktuelle Thema der Klimakrise (https://www.selbststaendig.de/mit-kuenstlicher-intelligenz-gegen-die-klimakrise) gerade für das Handlungsfeld künstliche Intelligenz an.
 

Marketing/Kundengewinnung: Was bringt künstliche Intelligenz?

Mit dem Businessplan muss völlige Klarheit über die anvisierte Zielgruppe hergestellt werden, denn nur so werden sich Mehrwerte/Alleinstellungsmerkmale im Leistungsspektrum überzeugend kommunizieren lassen. Beim Marketing und vor allem in der Kundenberatung muss der Fokus auf greifbaren Vorteilen liegen. Unternehmen können durch eine wesentlich höhere Effizienz Kosten einsparen und so langfristig ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Gleichzeit lässt sich der Kundenservice mit modernster Technologie verbessern, was aus Kundensicht ein zugkräftiges Alleinstellungsmerkmal sein kann. Auch eine rechtliche Beratung kann in diesem Zusammenhang sinnvoll sein: Es ergeben sich ‚neue‘ Haftungsfragen, wenn immer mehr Aufgaben von Menschen auf Maschinen übertragen werden.
 

Mit künstlicher Intelligenz Stärke demonstrieren & Kunden gewinnen!

Um Kunden zu gewinnen, sollten KI-Spezialisten mit ihrem Fachwissen brillieren. Idealerweise zeigt die Homepage bereits in beeindruckender Weise, was künstliche Intelligenz kann. Die Online-Vermarktung sollte insofern zu einer Demonstration des Könnens und neuer Möglichkeiten für Unternehmen werden. Wer sich als Freelancer im Bereich künstliche Intelligenz selbstständig machen möchte, kann zahlreiche Plattformen prüfen. Hier können sie sich um Aufträge ‚bewerben‘ und generell analysieren, mit welchen Unternehmen in der Umgebung oder auch deutschlandweit eine Zusammenarbeit möglich ist.

Verdienst als selbstständiger KI-Spezialist?

Recherchen der renommierten New York Times haben ergeben, dass KI-Experten mit einem sehr hohen Verdienst rechnen können. Der hohe Verdienst ist vor allem strukturell der Tatsache geschuldet, dass es weltweit nur wenige Experten gibt. Selbstständige AI Developer haben somit die Möglichkeit, ihren Marktwert zu steigern und sich fürstlich für ihre Arbeit belohnen zu lassen. Durch die internationale Nachfrage bietet sich die hier vorgestellte Geschäftsidee auch für eine Existenzgründung im Ausland an.
 

Wie viel verdient ein selbstständiger AI Developer?

Werfen wir einen kurzen Blick auf die Verdienstchancen für KI-Spezialisten in Deutschland: Da es sich um einen relativ neues Berufsbild handelt, ist die Datenlage noch sehr dünn und keinesfalls als repräsentativ anzusehen. Darin liegt für angehende selbstständige KI-Spezialisten die Chance, den Markt aktiv zu gestalten, was auch die Preise bzw. Honorare angeht. Aktuelle Angaben gehen von einem Durchschnittsverdienst von etwa 70.000 Euro aus. Freelancer haben aber alleine aus strukturellen Gründen die Chance auf einen wesentlich höheren Verdienst. Neben der Auslastung wird die Größe der Unternehmen eine Rolle spielen. Große Unternehmen sind in der Lage, für Projekte im Bereich der künstlichen Intelligenz das Budget großzügiger auszulegen. Insofern wird mit dem Standort und der Ausrichtung auf bestimmte Unternehmen die Basis für den Verdienst als KI-Experte gelegt.

 

Zusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als KI-Spezialist‘:

  1. Warum selbstständig machen als KI-Spezialist?

Weil es sich um ein zukunftsorientiertes, innovatives und somit wachstumsstarkes Betätigungsfeld handelt, das in den kommenden Jahren gefragt sein wird (vor allem angesichts des Rückstandes vieler Unternehmen in Deutschland).

  1. Wer kann sich selbstständig als KI-Spezialist machen?

In erster Linie handelt es sich um ein zukunftsorientiertes Betätigungsfeld für Informatiker, die sich auf maschinelles Lernen/ Computer Vision spezialisieren wollen und die erforderlichen Erfahrungen sowie Programmierkenntnisse mitbringen.

  1. Wie viel verdient ein KI-Spezialist?

Die Datenlage zu dieser Frage ist noch recht dünn, sodass der erstellte Businessplan eine möglichst aussagekräftige Antwort im Finanzteil geben sollte. In jedem Fall handelt es sich um eine Tätigkeit, die einen überdurchschnittlich hohen Verdienst als Freelancer in Aussicht stellt. Zudem besteht die Möglichkeit, als gefragter Experte den Schritt ins Ausland zu wagen oder mit einem Start-up eine Internationalisierungsstrategie zu fahren.

 

Quellenangabe: 
  • KI-Spezialisten gehören zu den Zukunftsberufen, siehe https://news.sap.com/germany/2020/02/linkedin-jobs-der-zukunft/ [zuletzt verwendet am 1.6.2021].
  • Businessplan als KI-Experte ausarbeiten: Für eine Ausgangsanalyse im Bereich KI (künstliche Intelligenz) siehe https://experts.gulp.de/12-interessante-ki-arbeitgeber-fuer-entwickler [zuletzt verwendet am 1.6.2021].
  • Trends, Beispiele und regionale Faktoren für die vorgestellte Geschäftsidee ‚selbstständig machen als KI-Experte‘, siehe https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/gruenderszene-berlin-und-muenchen-sind-die-hochburgen-der-ki-start-ups-doch-diese-konzentration-ist-gefaehrlich/22710288.html?ticket=ST-6425670-ZUMI6P7xjOGngKGE73hv-ap4 [zuletzt verwendet am 1.6.2021].

Was ändert sich bei meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?