Selbstständig machen mit Nachtbetreuung für Kinder (24-Stunden-Kita)

Die flexibler werdende Arbeitswelt bringt es mit sich, dass vor allem alleinerziehende Eltern immer mehr Probleme mit der Vereinbarung von Beruf und Kinderbetreuung haben. Grund genug, um sich in diesem Beitrag in kompakter Form mit der Geschäftsideeselbstständig machen mit Nachtbetreuung für Kinder/24-Stunden-Kita zu befassen. Mit einer solchen Nacht-Kita könnten Eltern im Schichtdienst eine neue Form der Betreuung für den Nachwuchs nutzen.

Was ist eine 24-Stunden-Kita eigentlich?

Nicht zuletzt seit der Verabschiedung des Gute Kita Gesetzes soll die Flexibilisierung der Betreuungszeiten in Deutschland weiter voranschreiten. Gemeint ist keinesfalls, dass die Kinder 24 Stunden in dieser Kita bleiben, sondern dass eine Nachtbetreuung möglich ist. Die Kinder bleiben auch dann höchstens für 10 Stunden an einem Stück in dieser Kita mit speziellem Angebot für die Nachtbetreuung. Die Ausgangsanalyse wird zeigen, dass das Konzept der 24-Stunden-Kita in Deutschland noch nicht sehr verbreitet ist. Das zeugt von Chancen und Problemen gleichermaßen: Durch das geringe Angebot vielerorts gibt es kaum Konkurrenz. Betriebswirtschaftlich gesehen könnte man von einer zu ergreifenden Marktlücke sprechen. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass viele Eltern dieser Option eher (noch) skeptisch gegenüberstehen. Was im privaten Bereich mit Babysittern bereits seit vielen Jahren gang und gäbe ist, hat sich bei der privaten Kinderbetreuung noch nicht durchgesetzt. Eine ganzheitliche Herangehensweise wird für diese Geschäftsidee also notwendig sein.


Genau das soll in diesem Beitrag mit folgenden Themen/Schwerpunkten geschehen:

  • Ausgangsanalyse: Welche Faktoren sind zu berücksichtigen?
  • Voraussetzungen, um Nachtbetreuung für Kinder anbieten zu können
  • Wie Kunden gewinnen für eine 24-Stunden-Kita?
  • Warum das Konzept eine Schlüsselrolle im Businessplan spielt
  • Verdienst mit einer eigenen Nacht-Kita?


Voraussetzungen, um Nachtbetreuung für Kinder anbieten zu können:

Um sich selbstständig mit Nachtbetreuung für Kinder (Nacht-Kita) machen zu können, ist eine fundierte Berufsausbildung zwingend erforderlich. Existenzgründer müssen für die Geschäftsidee ‚24-Stunden-Kita eröffnen‘ unbedingt darauf achten, dass jedes Bundesland eigene Rahmenbedingungen formuliert. Diese sind frühzeitig in Erfahrung zu bringen, damit die Planung von Beginn an zielfokussiert laufen kann. Gerade für die U3-Betreuung sind besondere Kompetenzen gefragt. Eine grundlegende Voraussetzung für diese Geschäftsidee ist eine Betriebserlaubnis des zuständigen Jugendamtes. Falls eine solche Kita in der Stadt noch gar nicht existiert, sind die Rahmenbedingungen in Absprache mit dem Jugendamt zu erarbeiten. Die gesetzliche Grundlage für die Betriebserlaubnis einer 24-Stunden-Kita ist in Paragraf 45 des VIII. Sozialgesetzbuches festgeschrieben. Abgesehen von der Fachqualifikation des Personals müssen Existenzgründer räumliche Mindestanforderungen beachten, die weiter unter noch spezifiziert werden. Zu entwickeln ist ein tragfähiges inhaltliches sowie finanzielles Konzept. Die pädagogischen Grundsätze müssen klar kommuniziert werden, damit Eltern sich überzeugen lassen. Bei der Finanzierung sind neben Elternbeiträgen Zuschüsse durch das Jugendamt bzw. die Kommune von zentraler Bedeutung.
 

Ausgangsanalyse: Wie 24-Stunden-Kita eröffnen?

Zusammengefasst lässt sich die Ausgangslage wie folgt auf den Punkt bringen: Das Betreuungsangebot und insbesondere dessen Flexibilität hinkt in Deutschland der Wirklichkeit des Arbeitsmarktes hinterher. Wer im Schichtdienst über Nacht arbeitet hat wenig davon, wenn die Kita immer um 16 bzw. 17 Uhr ihre Türen schließt. Für die Zielgruppe der hier diskutierten Geschäftsidee ist es gar nicht nötig, dass Kind morgens ab 7 Uhr in die Betreuung zu geben. Hier sind eher Betreuungszeiten gefragt, die in den Abendstunden beginnen. Mit dem Gute Kita Gesetz möchte der Bund die Betreuungszeiten weiter flexibilisieren, wobei die Nachtbetreuung eine Option sein kann.

Was ist eine ‚gute Kita‘?

Doch was ist eigentlich eine gute Kita im Sinne des angesprochenen Gesetzes? Sie muss folgende Aspekte erfüllen, die sich Gründer auch für eine 24-Stunden-Kita auf die Fahnen schreiben sollten:

  • Bedarfsgerechtes Angebot, das zum Alltag und Familienleben passt

  • Hoher Betreuungsschlüssel, um jedem Kind gerecht werden zu können

  • Qualifiziertes Fachpersonal

  • Starke Kitaleitung, die sich für Bildungsziele & Qualität einsetzt

  • Kindgerecht ausgestattete Räume

  • Ein sinnvolles, pädagogisches Angebot inkl. Sprachförderung

  • Möglichst geringer Beitrag für Eltern, um Chancengleichheit zu gewährleisten
     

Damit sind zentrale strategische Schlüsselaspekte bereits benannt, die im Businessplan überzeugend gelöst werden sollten.


Worauf kommt es bei der Nachtbetreuung für Kinder an?

Eine zentrale Herausforderung ist darin zu sehen, dass nicht wenige Eltern starke Vorbehalte haben, obwohl diese neuen Betreuungszeiten eigentlich gerade für ihr Berufsleben perfekt wären. Bei der anfänglichen Analyse sind die Kapazitäten hinsichtlich der tatsächlichen Nachfrage zu planen. So kann es in der Anfangsphase der Fall sein, dass die meisten Eltern ihre Kinder bis in die Abendstunden abholen und nur wenige das Nachtbetreuungsangebot nutzen. Ohnehin wird die Zahl der Kinder für die Nachtbetreuung begrenzt werden müssen, Details sind mit dem Jugendamt vor Ort zu klären. Mit einer privaten 24-Stunden-Kita und einem überzeugenden Konzept haben Gründer die Chance, sich vom etablierten Angebot (städtische Einrichtungen oder kirchliche Träger) abzugrenzen. Eine zentrale Erkenntnis für Existenzgründer sollte sein, dass das Betreuungsangebot von den Kindern aus gedacht werden muss. Klare Strukturen und Abläufe sind ebenso wichtig für die kindliche Entwicklung als zuverlässige Betreuungszeiten für die berufstätigen Eltern.
 

Wie viele 24 Stunden Kitas gibt es bereits?

Noch kann von einer flächendeckenden Nachtbetreuung für Kinder in Deutschland nicht die Rede sein. Es gibt Anfang 2020 etwa ein Dutzend solcher Nacht-Kitas, u.a. in Bochum, Hamburg, Rostock und Flensburg. In Essen, wo die Möglichkeiten vom dortigen Zweckverband für die Nachtbetreuung geschaffen wurden, ist die Nachfrage bisher sehr gering. Das verdeutlicht, wie wichtig eine detaillierte Ausgangsanalyse ist, um die Chancen aussagekräftig bewerten zu können. Ein Blick auf die Betriebs-Kita in Unternehmen zeigt, dass diese schon sehr viel weiter sind und Nachtbetreuung in einem sehr viel größerem Umfang anbieten. Hier kommt auch der psychologisch mitunter entscheidende Unterschied hinzu, dass die Eltern immer in der Nähe des Kindes sind.
 

Zwischenfazit: Klare Regeln sorgen für Transparenz & Vertrauen!

Offenbar entfaltet das Konzept der Nachtbetreuung für Kinder noch nicht die Wirkung, die in der modernen Arbeitswelt eigentlich nötig wäre. Immer noch gibt es Vorbehalte von Eltern und vor allem aus deren Umfeld. Eine klare Kommunikationsstrategie kann das Image der 24-Stunden-Kita aufwerten, indem auf die Vorzüge des Konzepts eingegangen wird. Klar werden muss dabei vor allem, dass zu jeder Betreuungszeit optimal auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen wird. Wenn klar wird, dass Kinder nicht länger als 10 Stunden in der Kita sein können, verliert das Konzept der 24-Stunden-Kita sehr schnell viel von seiner potenziell abschreckenden Wirkung.

Zu überlegen ist daher auch, welchen Namen Gründer für die Kita wählen sollten, wenn sie sich mit Nachtbetreuung für Kinder selbstständig machen wollen. Der Name sollte Programm sein, sich gezielt von der Konkurrenz abheben und keine falschen Erwartungen wecken, die dann mit dem dahinter stehenden Konzept nicht gehalten werden können.
 

Businessplan für Nacht-Kita ausarbeiten: Aus diesen Gründen ist das wichtig!

Wie bei jeder anderen Geschäftsidee auch, ist die Ausarbeitung eines Businessplans das planerische Herzstück und somit die Voraussetzung für langfristigen Erfolg. Im Businessplan muss klar werden, was das Betreuungskonzept vorsieht und wie es Eltern überzeugen soll. Abgesehen von der Erfüllung aller Rahmenbedingungen muss auch die Finanzierung auf eine solide Basis gestellt werden, da sich nur so wünschenswerte Planungssicherheit herstellen lässt.

Was die Finanzierung der Nachtbetreuung für Kinder angeht, so sind weitere Fördermöglichkeiten bzw. Beschlüsse der Politik abzuwarten. Da vor allem die Landespolitik wichtig ist, sollten die aktuellen politischen Entscheidungen immer verfolgt werden. Bis Anfang 2020 ist es so, dass Eltern für die Flexibilisierung von Betreuungszeiten keine Zusatzgebühren aufbringen müssen. Überhaupt ist die Frage, welche Beiträge Eltern zu zahlen haben oder ob dies überhaupt der Fall ist, in Deutschland von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich geregelt. Hier wird erneut deutlich, wie wichtig die sehr genaue Beschäftigung mit den Ausgangsbedingungen vor Ort ist. Es wäre in jedem Falle problematisch, falls Gründer für die Nachtbetreuung Eltern in Zukunft um höhere Beiträge bitten müssten. Denn das könnten sich nur die wenigsten alleinerziehenden Berufstätigen leisten, womit dem Geschäftsmodell die Existenzgrundlage zu großen Teilen entzogen würde.
 

Mit der Gründung einer Betriebs-Kita eine strategische Alternative prüfen

Bei vielen Gründern ist es so, dass sie aus einer persönlichen Situation heraus den Weg in die berufliche Selbstständigkeit wählen. Insofern könnte es eine strategische Alternative sein, sich an der Gründung einer Betriebs-Kita zu beteiligen. Hier sind Nachfrage und Akzeptanz stärker ausgeprägt, sodass weniger ‚Überzeugungsarbeit‘ zu leisten wäre. Eine Analyse vor Ort kann zeigen, welche Betriebe an einem solchen Projekt interessiert wären und welche Kapazitäten noch für Kinder frei wären, deren Eltern nicht in diesem Betrieb arbeiten.


Problemfelder ansprechen & Lösungen arbeiten: So überzeugen Gründer!

Gründer müssen im Businessplan auch mit ihrer Persönlichkeit und mit ihrem Fachwissen glänzen. Um mögliche Geldgeber zu überzeugen, müssen auch Herausforderungen und Problemfelder für eine 24-Stunden-Kita offen sowie lösungsorientiert angesprochen werden. Die Nachfrage vor Ort und mögliche Vorbehalte sind bereits angesprochen worden. Die Gewinnung von Fachpersonal kann zu einem Problem werden, da es bereits jetzt zu wenig Erzieher in Deutschland gibt. Und es liegt in der Natur der Sache, dass eine Nacht- bzw. 24-Stunden-Kita personalintensiver ist als die klassischen Einrichtungen. Hinzu kommen muss die Bereitschaft des Personals, selber Nachtschichten übernehmen zu wollen.

Angesichts der noch unklaren Finanzierung und Förderung sollten Gründer auch mit Blick auf diesen erfolgskritischen Bereich Flexibilität und Chancenorientierung erkennen lassen. Zumindest für die ersten Geschäftsjahre muss der Businessplan eine nachhaltige Finanzierungsstrategie erkennen lassen.
 

Unter welchen Voraussetzungen eine 24 Stunden Kita eröffnen?

Wie einleitend bereits kompakt zusammengestellt, braucht es für Erfolg und insbesondere Akzeptanz ein klares und in sich stimmiges Konzept:

  • Aufbau und Struktur der Nachtbetreuung für Kinder (Für welche Altersgruppe? Wie groß sollen die Gruppen sein? Welche Betreuungszeiten können gebucht werden? Versorgungsangebot in der Kita?)
  • Klarheit über die Zielgruppe und entsprechende Marketingmaßnahmen
  • Erarbeitung eines pädagogischen Betreuungs- und Förderkonzeptes
  • Wie setzen sich die Beiträge für Eltern zusammen? Welche Kosten übernimmt die Stadt/das Jugendamt?
  • Den Datenschutz professionell managen: Für welche Datenerhebung ist die Einverständnis der Eltern notwendig?
  • Wie läuft die Bildungsdokumentation ab?
  • Für welche Vorgänge müssen Eltern explizit unterschreiben, dass die Erzieherinngen bestimmte Dinge dürfen (z. B. Fieber messen, mit Sonnencreme eincremen)


Räumlichkeiten für die Nachtbetreuung finden

Eine wichtige Voraussetzung, um sich selbstständig mit Nachtbetreuung für Kinder machen zu können, sind geeignete Räumlichkeiten. Welche Anforderungen konkret zu erfüllen sind, ist mit dem zuständigen Jugendamt zu klären. Ohnehin sind in einer Frühphase Gespräche mit dem Jugendamt zu führen. Das gilt vor allem für den Fall, dass eine Nachtbetreuung für Kinder bis dato am Standort noch gar nicht vorgesehen ist. Dann nämlich müssen die Rahmenbedingungen erst grundsätzlich geklärt werden! Existenzgründer sollten sich ferner mit den organisatorischen Rahmenbedingungen befassen, falls eine 24-Stunden-Kita eröffnet wird. So ist zwecks Mitbestimmung ein Elternbeitrag zwingend vorgesehen.

Auf jeden Fall ist pro Kind eine gewisse Quadratmeterzahl einzukalkulieren. Ferner müssen für Kinder unter 3 Jahren separate Schlafmöglichkeiten vorhanden sein, was ja gerade bei der Nachtbetreuung ein zentrales Kriterium ist. Eine Küche, ein Mitarbeiterraum, Waschräume, ein Wickelraum und ggf. eine Turnhalle sind ebenfalls zu berücksichtigen. Zu erarbeiten ist zudem ein Hygienekonzept, das vor allem in den Waschräumen und beim Wickeln für sichere Standards sorgt.
 

So sorgen Betreiber einer 24-Stunden-Kita für geregelte Abläufe

Um die Betreuung rechtlich sicher zu regeln, ist ein Vertrag für Eltern aufzusetzen, aus dem insbesondere die gebuchten Leistungen hervorgehen. Auch Angaben zu Kündigungsfristen sind dort festzuhalten. Verbindlich zu regeln ist auch, wie mit kranken Kindern umgegangen wird. Im Falle der Betreuung in der Kita dürfen Erzieherinnen bis auf das Fiebermessen nur sehr wenig selber machen. Insofern gilt: Ein krankes Kind muss zuhause bleiben und es darf erst wieder kommen, wenn es mindestens 24 oder 48 Stunden ohne Symptome ist. Je nach Erkrankung kann vor der Rückkehr in die Betreuung auch ein ärztliches Attest verlangt werden.
 

Wer bekommt anhand welcher Kriterien einen Platz ?

Um für Transparenz und Vertrauen zu sorgen, sind auch die Aufnahmekriterien offenzulegen. In vielen Kitas kommt ein Punktesystem zu Einsatz. Welche Kriterien sind wichtig, um einen Platz in der 24-Stunden-Kita zu bekommen? Vor der offiziellen Vergabe der Plätze hat das Jugendamt ein Wort mitzureden, indem es etwa Härtefälle gezielt berücksichtigt.
 

Marketing: Wie für Auslastung in der 24-Stunden-Kita sorgen?

Eine suchmaschinenoptimierte und auf lokale Keywords abgestimmte Homepage (24-Stunden-Kita in Stadt XX) ist die Voraussetzung, um für Reichweite und Auffindbarkeit zu sorgen. Auf diesem Wege lässt sich mit recht wenig Aufwand die Bekanntheit dieser Option für die Nachtbetreuung erhöhen. Zu einem späteren Zeitpunkt werden dann persönliche Empfehlungen und auch Geschwisterkinder für eine konstant hohe Auslastung der gegründeten Nacht-Kita sorgen können. Zeitungsannoncen und Pressemeldungen sind weitere reichweitenstarke Optionen, um die potenzielle Zielgruppe für die Nachtbetreuung von Kindern erreichen zu können. Zu prüfen ist, welche Vermarktungsoptionen durch das örtliche Jugendamt oder auch die Stadt möglich sind. Zu denken ist etwa an Vermittlungsportale, auf denen die Anmeldung ebenfalls möglich ist. Falls die Nachfrage vor Ort groß ist, dürften Betreiber langfristig keine Probleme damit haben, immer alle Plätze zu vergeben.
 

Wie viel verdient man mit Nachtbetreuung für Kinder?

Diese Frage müssen Gründer mit der Ausarbeitung des Finanzteils im Businessplan selber zahlenbasiert beantworten können. Regionale Unterschiede in Bezug auf die Beiträge der Eltern und die Zuschüsse durch die Kommunen sowie die Größe der Kita und ihre Kostenstruktur werden maßgeblich zu Höhe des Verdienstes beitragen. In jedem Falle sollten Gründer gut von einer eigenen Kita leben können. Eines sollte aber klar sein: Längere Öffnungszeiten, ggf. rund um die Uhr bei einer 24-Stunden-Kita, sind keinesfalls automatisch mit einem höheren Verdienst gleichzusetzen. Denn je mehr Betreuungsangebote es gibt, desto mehr Personal ist erforderlich. Und hierbei handelt es sich um den größten Kostenblock. Daher muss Gründern das Kunststück gelingen, ein wirtschaftlich insgesamt überzeugendes Konzept auszuarbeiten.
 

Zusammenfassung/FAQ für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Nachtbetreuung für Kinder‘

  1. Warum selbstständig machen mit Nachtbetreuung für Kinder/24-Stunden-Kita?

Weil der Arbeitsmarkt immer mehr Flexibilität von Eltern abverlangt und besonders alleinerziehende Berufstätige beim derzeitigen Angebot schnell an ihre Grenzen stoßen. Da es erst wenige Nachtbetreuungsmöglichkeiten für Kinder gibt, ist mit einer entspannten Konkurrenzsituation vielerorts zu rechnen.

  1. Welche Grundvoraussetzung ist für die Eröffnung einer 24-Stunden-Kita zu beachten?

Es ist laut §45 des VIII. Sozialgesetzbuches eine Betriebserlaubnis durch das zuständige Jugendamt zu erwirken, wozu ein in jeder Hinsicht stimmiges Konzept vorzulegen ist.

  1. Welche Herausforderungen gibt es bei der Existenzgründung mit Nachtbetreuung für Kinder?

Viele Eltern sehen die Nachtbetreuung kritisch und nutzen das Angebot nicht, wobei es vielerorts ja gar keine Optionen gibt. Eine klare und offene Kommunikation muss solche Vorbehalte entkräften und interessierte Eltern mit einem stimmigen Konzept überzeugen können.

  1. Was ist in der Planungsphase und später im Betrieb zu beachten?

Bildung ist Ländersache! Die konkreten Voraussetzungen und Möglichkeiten sind also im betreffenden Bundesland in Erfahrung zu bringen. Hinzu kommt eine gewisse strategische Anpassungsfähigkeit: Noch ist nicht klar, wie die Finanzierung von flexibleren Betreuungsformen in der Zukunft aussehen wird. Betreiber einer Nacht-Kita sollten sich demnach auf viele Szenarien proaktiv einstellen.

 

Das ändert sich bei Ihrer Krankenversicherung, wenn Sie selbstständig sind

Als Selbstständige/r oder Freiberufler/in sind Sie nicht mehr automatisch in der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) pflichtversichert. Sie müssen sich nun aktiv für eine Form der Krankenversicherung entscheiden. Die Beitragshöhe in der GKV orientiert sich am Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in diesem Jahr zwischen ...

weiterlesen Krankenkassenrechner