Sie sind hier

Selbstständig machen mit einer Autovermietung

Kleintransporter Vermietung

Wer auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit eine neue ErFAHRung machen möchte, kann sich hier in praxisorientierter Form mit der Geschäftsideeselbstständig machen mit einer Fahrzeugvermietung‘ auseinandersetzen. Neben formalen bzw. bürokratischen Aspekten sollen insbesondere strategische Themen mit Blick auf die Geschäftsausrichtung diskutiert werden.
 

Existenzgründung mit Fahrzeugvermietung: selbstständig machen mit diesem FAHRplan

  • Ausgangslage für die Existenzgründung mit Fahrzeugvermietung

  • Kostenaspekte und Finanzierung

  • Worauf fährt die Zielgruppe ab?

  • Marketing: So nimmt das Unternehmen Fahrt auf

  • Franchise als Alternative für die Selbstständigkeit?

  • Voraussetzungen, um sich mit einer Fahrzeugvermietung selbstständig zu machen
     

Fahrzeugvermietung eröffnen: Ausgangslage & Standortanalyse

Generell lässt sich festhalten, dass die Branche der Fahrzeugvermietung boomt. Alleine im letzten Jahr wurden in diesem Sektor knapp 18 Milliarden Euro umgesetzt. Zu beachten ist aber ebenfalls, dass große Unternehmen wie Hertz oder Sixt den Markt beherrschen. Für kleine Start-ups in diesem Bereich kann es daher schwierig werden. Wer allerdings eine bestimmte Nische an einem funktionalen Standort besetzt, kann mit der Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Fahrzeugvermietung‘ durchaus Gas geben und auf die Überholspur gelangen.
 

Mit Mobilität Geld verdienen

Generell ist es so, dass Menschen immer auf Mobilität angewiesen sind bzw. darauf nicht verzichten wollen. Ob im Urlaub oder auf Geschäftsreisen, ein Mietwagen gehört fast schon wie selbstverständlich dazu. Daher ist es auch kein Wunder, dass an Flughäfen immer verschiedenste Anbieter für die Fahrzeugvermietung zu finden sind. In Innenstädten könnte das Thema Fahrzeugvermietung mit Blick auf zukunftsorientierte Mobilitätslösungen eine Rolle spielen. Die Vermietung von Elektroautos könnte überall dort neue gewerbliche Handlungsspielräume eröffnen, wo Dieselfahrzeuge aufgrund wohl bald geltender Fahrverbote nicht mehr zum Einsatz kommen dürfen. Um die Chancen ganzheitlich nutzen zu können, sollte die Fahrzeugflotte möglichst breit und zukunftsorientiert aufgestellt sein. Natürlich sind in diesem Zusammenhang die Bedürfnisse der anvisierten Zielgruppe konsequent mit einzubeziehen.
 

Für die Standortbestimmung muss Klarheit über das Geschäftsmodell herrschen

Ein guter Standort muss die Basis für ein tragfähiges Geschäftsmodell sein. Wer sich nicht aufgrund der enormen Konkurrenz auf den Standort an einem Flughafen (oder in dessen unmittelbarer Nähe) einlassen will, muss sicherstellen, dass ein anderweitiger Standort eine hohe Nachfrage in Aussicht stellt. In Urlaubsregionen kann es Sinn machen, in stark frequentierten Ferienorten eine Fahrzeugvermietung zu eröffnen. Letztlich kann die Anzahl an Hotels Klarheit darüber bringen, wie groß das mögliche Absatzpotenzial ist. Neben der Konkurrenzanalyse müssten dann aber noch offizielle Zahlen dahingehend einbezogen werden, wie viele Urlauber mit dem eigenen PKW anreisen und insofern als Zielgruppe ausscheiden.

Je nach Zielgruppe und Leistungsspektrum kann sich eine Fahrzeugvermietung natürlich auch auf Transporter für Umzüge etc. fokussieren. In Großstädten kann es dementsprechend bei einer günstigen Konkurrenzsituation perspektivenreiche Geschäftsaussichten geben. Insofern wird an dieser Stelle schon deutlich, dass ein geeigneter Standort erst dann gefunden werden kann, wenn Klarheit über die strategische Geschäftsausrichtung herrscht. Der Standort muss zur Nachfrage passen. Es macht keinen Sinn, ein Geschäftsmodell an einem Standort zu platzieren, an dem es keine Nachfrage gibt. Eine zentrale Lage bzw. gute Verkehrsanbindung erscheint aber in jeder Hinsicht wichtig, um von Kunden gefunden werden zu können. Letztlich muss der Standort auch funktionale Räumlichkeiten bzw. Abstellmöglichkeiten für die Fahrzeugflotte eröffnen.
 

Strategischen Fokus ausrichten: Wohin weist das Navi?

Wer sich selbstständig mit einer Fahrzeugvermietung machen möchte, muss neben seinen eigenen geschäftlichen Zielen vor allem jene der anvisierten Zielgruppe kennen: Mit welcher Art von Fahrzeugen wollen Kunden in welchem Umfang mobil sein? Welche Flotte muss zusammengestellt werden, um das erdachte Leistungsspektrum zu einer buchstäblich guten ErFAHRung für Kunden werden zu lassen? Eine große Fahrzeugflotte hat den Vorteil, für viele Kunden flexible Mobilitätslösungen eröffnen zu können. Auf der anderen Seite sind hiermit natürlich auch wesentlich höhere Investitionskosten für die Anschaffung und den Unterhalt der Fahrzeuge verbunden. Und eine große Flotte verlangt nach einer hohen Auslastung, um wirtschaftlich zu sein. Zu überlegen ist ferner, ob als Zielgruppe Privatpersonen oder Geschäftskunden anvisiert werden sollen?
 

Mit einer Nischenstrategie ‚gut fahren‘…

Denkbar ist es ferner, mit einer Fahrzeugvermietung keine unmittelbar funktionale Form der Fahrzeugvermietung ins Leben zu rufen. In dieser Hinsicht muss es sich bei einer Fahrzeugvermietung nicht um einen Dienstleister im klassischen Sinn haben. Zu denken ist etwa an eine kleine exklusive Flotte sportlicher Flitzer, mit denen sich PS-Fans etwas Besonderes gönnen können (also eine Art Fahrzeugvermietung mit Erlebnischarakter). In diesem Sinne könnten auch Oldtimer bzw. Cabriolets mit in das Leistungsspektrum aufgenommen werden.

Zweifelsohne handelt es sich bei der Fahrzeugvermietung um einen Massenmarkt. Insofern kann es Sinn machen, eine stark nachgefragte Mobilitätsnische zu besetzen. In dieser Hinsicht kann eine Fahrzeugvermietung ebenfalls auf das Thema Elektromobilität setzen, um der Konkurrenz jetzt schon mit Blick auf die Zukunft einen entscheidenden Gang voraus zu sein. Eine Fahrzeugvermietung mitten in einer Innenstadt kann ferner weitere Mobilitätslösungen wie Quads anbieten. Die Frage ist immer, was Kunden bewegen kann…
 

Fahrzeugvermietung gründen: Kosten & Finanzierung

Um die finanziellen Ressourcen insgesamt zu schonen, bieten sich Leasingoptionen mit guten Vertragskonditionen an. Natürlich kann es ebenfalls sinnvoll sein, gut erhaltene Fahrzeuge gebraucht zu kaufen und Kunden so günstigere Konditionen ohne Leistungseinbußen zukommen zu lassen. Je nach Größe bzw. Leistungsklasse und Ausstattung der Fahrzeuge ist mit höheren Kosten zu rechnen. Im Zuge der Planung empfiehlt es sich, mehrere Angebote zu vergleichen, um vor allem langfristig gesehen die besten Konditionen für sich nutzen zu können. Gleiches gilt für Versicherungspolicen, die für die zu vermietenden Fahrzeuge abgeschlossen werden müssen. In jedem Fall wird die Zusammenstellung einer schlagkräftigen und modernen Fahrzeugflotte in der Anfangsphase der Existenzgründung den größten Kostenfaktor verursachen. Hinzu kommen die laufenden Kosten für die Räumlichkeiten, Versicherungen, eventuelle Mitarbeiter und Reparaturen.

Nur die wenigsten Existenzgründer werden genug Eigenkapital einbringen können, um sich erfolgreich mit einer Fahrzeugvermietung selbstständig zu machen. Insofern wird der Businessplan nicht nur mit Blick auf die strategische Geschäftsausrichtung eine Schlüsselrolle spielen. Er wird auch Geldgeber überzeugen müssen, um den mitunter hohen Bedarf an Fremdkapital zu decken. Abgesehen vom Gründungszuschuss durch die Bundesagentur für Arbeit sind weitere Fördermittel und –programme zu prüfen. Zu nennen sind in diesem Kontext etwa der ERP-Gründerkredit oder Kredite von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Hier auf selbststaendig.de finden angehende Existenzgründer kompakte Informationen zum Bereich der Unternehmensfinanzierung.
 

Marketing: reichweitenstarke Werbung für die Fahrzeugvermietung

Der Name der Fahrzeugvermietung spielt mit Sicherheit eine große Rolle, um sich in der Kundenwahrnehmung festzusetzen. Insofern sollte sorgfältig überlegt werden, welchen Namen (=>https://www.selbststaendig.de/firmenname-finden-tipps) die neue Fahrzeugvermietung haben soll. Zu bedenken ist, dass der Name im Idealfall eine dynamische Basis für das gesamte Marketing sein kann. Auf jeden Fall ist der Name eines Geschäfts eng mit dem Erfolgsfaktor Image verknüpft.

Was das Marketing angeht, so dürfen vor allem eine optimierte Homepage und gezielte Maßnahmen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung nicht fehlen. Wer seine Zielgruppe kennt und das Leistungsspektrum festgelegt hat, wird in aller Regel wissen, wonach im Internet gesucht wird (z.B. Mietwagen in XX buchen oder Transporter in XX mieten). Insofern sind die Inhalte/Texte einer Homepage konsequent mit einzigartigen Inhalten auf relevante Keywords auszurichten. Natürlich kann die Homepage auch über Preise und Leistungen informieren oder sogar die bequeme Online Buchung ermöglichen. Insofern spielt das Internet bei der Vermarktung und Kundengewinnung eine entscheidende Rolle.
 

Kunden- und Auftragsgewinnung automatisieren

Wer in diesem Bereich auf funktionale Lösungen setzt, wird die Kundenakquise ein großes Stück weit automatisieren können. Aktuell ist es so, dass sich mehr als die Hälfte aller Kunden im Internet über Anbieter informiert. Insofern gilt es, Präsenz zu zeigen. Natürlich können und sollten ebenfalls die eigenen Fahrzeuge als mobile Marketingwaffe eingesetzt werden, um jeden Tag eine große potenzielle Zielgruppe erreichen zu können. Aktivitäten oder Werbung in sozialen Netzwerken können ebenfalls dazu beitragen, den Geschäftsbetrieb anzukurbeln. In jedem Falle wird abgesehen davon die Bekanntheit erhöht, was gerade in der Startphase sehr wichtig ist.
 

Voraussetzungen, um sich mit einer Fahrzeugvermietung selbstständig zu machen

Was den generellen formalen Rahmen angeht, so ist nach einer geeigneten Rechtsform zu suchen. Neben der Anzahl der Gesellschafter spielen Haftungsverhältnisse und Finanzierungsmöglichkeiten sicher die wichtigsten Rollen bei der Auswahl einer Rechtsform. Auf diesem Portal finden Existenzgründer kurze Porträts zu den wichtigsten Rechtsformen, um sich schon im Zuge der Planung ein konkreteres Bild machen zu können. Mitgliedschaften in relevanten Fachverbänden (z.B. Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e.V.) können sinnvoll sein, um sich umfassend beraten zu lassen und Hilfestellungen bei der Durchsetzung eigener geschäftlicher Interessen zu nutzen.

Gewerbeanmeldung für Fahrzeugvermietung vornehmen

In jedem Falle ist es vor der Aufnahme des Geschäftsbetriebes erforderlich, ein Gewerbe für eine Fahrzeugvermietung anzumelden. Da der Beruf Autovermieter nicht geschützt ist, sind keine spezifischen Kenntnisse nachzuweisen. Branchenkenntnisse und kaufmännisches Wissen mit Blick auf eine gewinnorientierte Geschäftsführung sind allerdings unabdingbar, um sich dauerhaft am Markt angesichts der Konkurrenz etablieren zu können. Abgesehen vom Formular zur Gewerbeanmeldung müssen spezielle Vorschriften für den Bereich der gewerblichen Fahrzeugvermietung beachtet werden. Zu nennen sind in diesem Kontext:

  • Zulassung aller Fahrzeuge als so genanntes Selbstfahrervermietfahrzeug

  • entsprechende Versicherung der Fahrzeugflotte
  • Durchführung der jährlichen Hauptuntersuchung

Anders als im Taxi-Bereich ist es für eine Fahrzeugvermietung in der Regel nicht notwendig, einen Personenbeförderungsschein bzw. eine entsprechende Erlaubnis zu besitzen. Wer selber nicht als Fahrer fungiert, wird mit einer recht hürdenlosen Gewerbeanmeldung zu rechnen haben. Für den Erhalt des Gewerbescheines sind in der Regel 4 Wochen einzuplanen, sofern alles eingereicht worden ist. Bei der Zulassung der Mietfahrzeuge muss vermerkt werden, dass sie vermietet werden (also entgeltlich Dritten zur Verfügung gestellt werden). Die jährliche Hauptuntersuchung sollte nicht nur als Formalie, sondern als wesentliches Sicherheitskriterium für die vermieteten Fahrzeuge gesehen werden. Kunden wollen und sollen aus Geschäftssicht eine gute ErFAHRung machen. Nur wenn Autos einwandfrei ihren Dienst erfüllen, werden Kunden zu Stammkunden und gerade in der Startphase so wichtige persönliche Empfehlungen aussprechen.
 

Franchisemodelle als Option für eine Fahrzeugvermietung?

Wer sich im Bereich der Fahrzeugvermietung selbstständig machen möchte, kann auch Franchisemodelle prüfen. Gerade in diesem Sektor sind diese sehr üblich. Ein Blick auf das entsprechende Angebot bekannter Unternehmen zeigt, welche Voraussetzungen zu erfüllen sind und mit welchen Kosten Existenzgründer im wahrsten Wortsinne zu rechnen haben. Neben hohen Systemgebühren/Umsatzbeteiligungen wird nicht selten auch ein hohes Startkapital vorausgesetzt.

Vorteile und Nachteile von Franchise abwägen

Der große Vorteil, sofort Gas geben zu können und auf ein funktionierendes System und insbesondere einen starken Markennamen zurückgreifen zu können, hat in jeder Hinsicht seinen Preis. Abgesehen von Franchisegebühren geben Existenzgründer ein Stück weit ihre unternehmerische Entscheidungsfreiheit ab. Insofern muss jeder angehende Existenzgründer für sich bewerten, wie er die Vor- und Nachteile für sich gewichtet. Wer mit dem Gedanken spielt, sich mittels Franchise selbstständig im Bereich Fahrzeugvermietung zu machen, kann sich im Internet schnell ein aussagekräftiges Bild verschaffen.
 

Das finanzielle Risiko fährt mit: leistungsstarke Versicherungen abschließen

Natürlich fährt gerade bei der gewerblichen Fahrzeugvermietung das Risiko immer mit. Unfälle lassen sich leider nie ausschließen, insofern sind alle Fahrzeuge und auch Insassen bestmöglich abzusichern. Auf diesem Wege lässt sich das finanzielle Risiko auf ein Minimum reduzieren, Unfälle werden nicht zur Gefahr für die Liquidität. Auf der anderen Seite kann ein umfassender Versicherungsschutz für Kunden ein Argument sein, ein Fahrzeug bei diesem Anbieter zu mieten. Gerade bei diesem wichtigen Aspekt für eine nachhaltige Geschäftsentwicklung sollte nicht am falschen Ende gespart werden.
 

Kompakte Zusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Fahrzeugvermietung‘

  1. Die Branche der gewerblichen Fahrzeugvermietung boomt seit Jahren, entsprechend groß ist die Konkurrenz. Standort und Leistungsspektrum sind deswegen klug und vorausschauend zu wählen

  2. Um die mitunter hohen Kosten im Rahmen der Existenzgründung zu decken, sind alle Förder- und Kapitalbeschaffungsmöglichkeiten zu prüfen. Ein professioneller und vor allem überzeugender Businessplan erweist sich in diesem Zusammenhang als sehr wichtig

  3. Die reichweitenstarke Vermarktung im Internet bietet viele Chancen, um die Bekanntheit zu erhöhen und Kunden zu gewinnen

  4. Ein leistungsstarker Versicherungsschutz ist unabdingbar, um finanzielle Risiken für das Geschäft zu minimieren

  5. Bevor der Geschäftsbetrieb Fahrt aufnehmen kann, muss ein Gewerbe angemeldet werden. Fahrzeuge müssen entsprechend versichert sein und regelmäßig gewartet werden.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema