Selbstständig machen als Graveur

Graveur bei der Arbeit

Dieser Beitrag stellt eine facetten- und perspektivenreiche Geschäftsidee für alle vor, die sich als kreativ und handwerklich geschickt bezeichnen – selbstständig machen als Graveur. Gravuren sind im Alltag allgegenwärtig, auch wenn sie oft klein und vermeintlich unscheinbar sind. Ihr wahrer Wert liegt jenseits des Materiellen: So sorgt eine Gravur für Persönlichkeit und einen hohen Wiedererkennungswert, was den eigentlichen Wert von Gegenständen (klassischerweise z.B. Schmuck) deutlich erhöht. Insofern sind viele potenzielle Kunden bereit, für eine persönliche Gravur auf einem bedeutsamen Gegenstand tief(er) in die Tasche zu greifen. Das sind schon gute Startvoraussetzungen für eine erfolgreiche Existenzgründung als Graveur. Diese sollen mit folgenden Themen noch zielorientiert in die richtigen Bahnen gelenkt werden.

Existenzgründung als Graveur: Wie ist die Selbstständigkeit zu planen?

  • Einordnung der Ausgangslage
  • Zielgruppe und Spezialisierung
  • selbstständig machen als Graveur: Formales
  • Kundengewinnung und Marketing
  • Selbstständigkeit im Nebenerwerb als Strategiealternative
     

Chancenbewertung: Auftragslage als selbstständiger Graveur

Am Anfang des Weges in jede Form der beruflichen Selbstständigkeit muss die Frage stehen, inwiefern es sich um eine gute bzw. langfristig tragfähige Geschäftsidee handelt. Je nach Standort und konkreter strategischer Ausrichtung können selbstständige Graveure auf eine nachhaltig gute Auftragslage hoffen, da Gravuren in vielen Bereichen unabdingbar sind. Dies gilt vor allem für Schmuck, Pokale oder auch diverse Gebrauchsgegenstände wie hochwertige Kugelschreiber oder auch Waffen. Hinzu kommt, dass das Berufsbild des Graveurs dem Megatrend der Individualität zu 100 % entspricht. Erst mit einer Gravur empfinden viele Menschen einen Gegenstand als wertvoll und persönlich. Insofern ist die Selbstständigkeit als Graveur eine Chance, aus erwünschter Individualität eine sichtbare Geschäftsidee zu machen.
 

Über die Handwerkskunst selbstständiger Graveure

Zu Beginn sollte Klarheit darüber herrschen, dass es sich um einen anerkannten Handwerksberuf handelt, der neben entsprechendem Fachwissen und auch hohe handwerkliches Geschick verlangt. Insofern ist die Option ‚selbstständig machen als Graveur‘ für Quereinsteiger eher weniger geeignet, auch wenn die formalen Einstiegshürden recht gering sind. Vor allem mit Blick auf die immer sichtbare (!) Qualität der Erzeugnisse darf es keine Zweifel geben, zumal es für die Gravur eines wertvollen Ringes keine zweite Chance gibt. Graveure können neben Buchstaben (Initialen), Worten und Zahlen durchaus auch Bilder oder Motive eingravieren, dies auf unterschiedlichen Materialien. Dies verdeutlicht, weshalb je nach Technik und Materialbeschaffenheit Fingerspitzengefühl verlangt wird. Zum Einsatz kommen dabei diverse Werkzeuge und Techniken, die gezielt mit Blick auf die Wünsche der Kunden eingesetzt werden.
 

Traditionelles Handwerk in der Moderne

Neben Sichel, Fräse und Säge arbeiten moderne Graveure immer öfter auch mit Lasertechnologien. Dies zeigt, dass dieser traditionelle Handwerksberuf vollends in der Moderne angekommen ist. Entsprechend sollten angehende Existenzgründer ihr Leistungs- und Servicespektrum auch interpretieren, um Kunden echte Mehrwerte zu bieten. Diese sind im Falle von Gravuren nicht immer direkt greifbar, da Kunden verschiedenste Emotionen mit einer Gravur verbinden können. Insofern ist ein gutes Gespür für die Wünsche von Kunden im Beratungsgespräch ebenfalls gefragt.
 

Der Individualität strategische Ziele setzen

Graviert werden kann also im Grunde alles. Eine solche geschäftliche Beliebigkeit führt aber in den seltensten Fällen zum Erfolg, da Kunden gerade im Handwerksbereich einen gewissen Expertenstatus implizit voraussetzen. Wer möchte seine teuren Eheringe schon von einem Graveur bearbeiten lassen, der gleichzeitig Waffen mit aufwendigen Gravuren versieht? Es gilt also, seine eigene Zielgruppe und Nische zu finden. Natürlich spielt bei der Ausrichtung von Zielgruppe und Leistungsspektrum auch das eigene Können eine Rolle. Je nach Schwerpunkt der Berufsausbildung ist die Geschäftsausrichtung insofern meistens schon vorgegeben. Wie in allen Bereichen bedeutet Stillstand aber auch für selbstständige Graveure Rückschritt. Daher sollten regelmäßige Fortbildungen dafür sorgen, dass selbstständige Graveure immer die neuesten Techniken nutzen können. Die potenzialreiche Lasertechnologie sollte in dieser Hinsicht immer auf der strategischen Rechnung stehen. Die erste wichtige Aufgabe im Businessplan zur Konkretisierung der Geschäftsidee wird es also sein, die anvisierte Zielgruppe auf das eigene Können bzw. Leistungsspektrum abzustimmen.
 

Standortanalyse und Geschäftsräume

Sodann ist noch ein funktionaler Standort als tragfähige Geschäftsbasis zu finden. Wer sich auf Gravuren für Schmuck fokussiert, sollte bei der notwendigen Konkurrenzanalyse berücksichtigen, dass ein solcher Service bei fast allen Juwelieren oft kostenlos im Kaufpreis enthalten ist. Daher muss sich das eigene Angebot ggf. deutlich in der Kundenwahrnehmung abheben und sichtbare Mehrwerte bieten. Wer sich auf die weit verbeitrete Gravur von Waffen spezialisiert, kann ggf. mit Büchsenmachern in der Umgebung kooperieren. Auf diese Weise wäre von vorneherein für eine konstant gute Auftragslage gesorgt. Geschäftsräume spielen eine große Rolle für den visuellen Vermarktungsaspekt von Gravuren: In Schaufenstern können Graveure ihr Können unter Beweis stellen und somit Kunden in das Geschäft locken. Insofern ist ein Standort mit viel Laufkundschaft ein klarer strategischer Vorteil. In den Geschäftsräumen sollte auch die Werkstatt integriert sein, sodass alles an einem Ort realisiert werden kann.
 

Kosten für die Selbstständigkeit als Graveur

Generell sind die Kosten im Businessplan sorgfältig zu kalkulieren. Dies hat zwei Gründe: Zum einen wollen externe Geldgeber, die sich nur mit einem professionellen Businessplan gewinnen lassen, in diesem Bereich überzeugende und vor allem realistische Zahlen lesen. Und zum anderen sind gut geplante Finanzen und entsprechende Reserven entscheidend für unternehmerische Handlungsspielräume in der Startphase der Existenzgründung. Gerade die Liquidität erweist sich in den ersten beiden Jahren als überaus (erfolgs)kritisch, sodass alle Kosten sorgfältig kalkuliert werden müssen. Gerade für Anschaffungsinvestitionen können durchaus hohe Kosten entstehen, wenn etwa teure Lasertechnik gekauft wird. Die Kosten sind aber auch mit Blick auf Preise und Leistungen zu kalkulieren: Letztlich müssen Gravuren für Kunden bezahlbar sein und für den Graveur angemessene Gewinnmargen erlauben. Der Faktor Zeit ist in dieser Hinsicht maßgebend für die Preiskalkulation. Angehende selbstständige Graveure brauchen demnach auch ein gutes Fingerspitzengefühl mit Blick auf die Einschätzung der Zeit für eine bestimmte Gravur.
 

Selbstständig machen als Graveur: Formalitäten

Generell ist eine Berufsausbildung als Graveur als Voraussetzung für die Selbstständigkeit anzusehen. Es handelt sich dabei um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf. Da es sich um ein Handwerk handelt, stellt sich im Rahmen der beruflichen Selbstständigkeit immer die Frage nach der Meisterpflicht. Ein Blick in Anlage B1 der Handwerksordnung zeigt, dass es sich um ein so genanntes zulassungsfreies Handwerk handelt. Die erforderliche Gewerbeanmeldung vor der Aufnahme des Geschäftsbetriebes kann also ohne Meisterbrief vorgenommen werden. Da es sich um ein nicht sicherheitsrelevantes Handwerksgewerbe handelt, ist in der Regel nicht mit einer Erlaubnispflicht zu rechnen. Wer sich insofern selbstständig als Graveur machen möchte, muss in der Regel nur das Formular zur Gewerbeanmeldung mit einem gültigen Personalausweis einreichen. Die Bearbeitung bzw. Genehmigung dauert erfahrungsgemäß etwa 4 Wochen.
 

Über den Wert des Meistertitels im Handwerk

Auch wenn selbstständige Graveure ihr Handwerksgewerbe ohne Meisterbrief betreiben dürfen, so hat dieser mit Sicherheit einen hohen und anzustrebenden Wert. In erster Linie genießen Handwerksmeister hierzulande einen guten und vertrauensvollen Ruf. Daher können Meister der Konkurrenz einen Schritt voraus sein und durch die wahrgenommene höhere Qualität auch höhere Preise gegenüber ihren Kunden durchsetzen. Auf der anderen Seite ist die Ausbildung zum Meister für den Gründer selbst erstrebenswert, da neben Fachwissen auch notwendige Qualifikationen zur Betriebsführung vermittelt werden. In diesem Bereich hakt es in der Praxis am meisten. Selbstständige Graveure müssen nicht nur ihr Handwerk verstehen, sondern von Beginn auch als Geschäftsführer handeln und somit konsequent als Kaufmann denken. Wer sich näher über die Ausbildungsoptionen informieren möchte, kann dies bei der örtlichen Handwerkskammer tun. Mit der Gewerbeanmeldung als selbstständiger Graveur ergibt sich ohnehin eine Pflichtmitgliedschaft in der Handwerkskammer.
 

Strategische Option prüfen: Selbstständigkeit als Graveur im Nebenerwerb

Aktuelle Zahlen belegen, dass Existenzgründungen im Nebenerwerb vor allem bei Frauen voll im Trend liegen. Insofern sollte diese mögliche strategische Option von Beginn an geprüft werden. Wer angestellt in einem Betrieb als Graveur arbeitet, muss vor der Aufnahme einer nebenberuflichen Tätigkeit den Arbeitgeber um Erlaubnis bitten. Ferner muss der zeitliche und auch finanzielle Umfang der nebenberuflichen Selbstständigkeit deutlich unterhalb der hauptberuflichen Tätigkeit liegen. Diese Option ist deshalb so beliebt, da sie einen risikoärmeren Weg in die Selbstständigkeit darstellt. Da Haupteinkommen ist gesichert und angehende Gründer können ihre Ideen am Markt testen/entwickeln und sich langsam einen Kundenstamm aufbauen. Irgendwann kann dann der Schritt in die hauptberufliche Selbstständigkeit folgen!
 

Marketing und Kundengewinnung als selbstständiger Graveur

Neben der angesprochenen Präsentation des Könnens in den Geschäftsräumen sollte dies auch virtuell auf einer suchmaschinenoptimierten Homepage geschehen. Es gilt auf diesem virtuellen Wege, für potenzielle Kunden immer auffindbar zu sein und sich durch eine professionelle Vermarktung wirksam von der Konkurrenz abzuheben. Auf der Homepage können sämtliche Leistungen beschrieben und idealerweise auch schon ansprechend visualisiert werden. Das sind die besten Voraussetzungen, um Kunden zu aktivieren bzw. sie in das Geschäft zu locken. Um eine konstant gute Auftragslage sicherzustellen, können auch je nach Ausrichtung Kooperationen eingegangen werden. Wer mit Juwelieren zusammenarbeiten möchte, sollte das Risiko der Scheinselbstständigkeit auf dem Bildschirm haben. Letztlich müssen selbstständige Graveure alle Entscheidungen immer selbst treffen können und auf eigene Rechnung arbeiten. Das ist schließlich auch der Wunsch, der viele Existenzgründer zu dieser Entscheidung animiert.
 

Notwendige Versicherungen als selbstständiger Graveur

Man stelle sich vor, dass ein Graveur bei der Bearbeitung eines extrem teuren Rings aus Versehen abrutscht. Kunden werden eine mangelhafte Gravur mit Sicherheit nicht akzeptieren und so den Wert des Rings in jeder Hinsicht als beschädigt ansehen. Für solche und weitere Fälle ist der Abschluss einer passenden und vor allem leistungsstarken Betriebshaftpflichtversicherung unabdingbar. Sie schützt vor möglichen finanziellen Forderungen im Falle fehlerhafter Arbeit und senkt in dieser Hinsicht nachhaltig unternehmerische Risiken für die Liquidität der Unternehmung.
 

Kurzzusammenfassung auf einen Blick: selbstständig machen als Graveur

  1. Die unterschiedlichen Schwerpunkte und Anwendungsmöglichkeiten von Gravurtechniken erfordern direkt zu Beginn eine klare strategische Ausrichtung
  2. Gute Geschäftsperspektiven: In jedem Falle entspricht das Gravieren sichtbar dem Megatrend der Individualisierung
  3. Vor der Aufnahme der Geschäftsaktivitäten als selbstständiger Graveur ist ein Gewerbe anzumelden
  4. Es handelt sich um ein zulassungsfreies Gewerbe, für das kein Meistertitel vorgesehen ist. Eine Berufsausbildung ist demnach ausreichend, um sich selbstständig in diesem Handwerksbereich zu machen
  5. Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist dringend zu empfehlen, um sich vor möglichweise hohen Kundenforderungen im Schadensfalle zu schützen
  6. Zur Risikominimierung kann auch die beliebte Option des Einstiegs in die Selbstständigkeit über den Nebenerwerb gewählt werden.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema