Fotografen aufgepasst: Günstiger Einkauf von Foto-Equipment

Fotografie Equipment

In den meisten Fällen machen sich Fotografen auf zwei Arten selbstständig: mobil, um auf Hochzeiten oder Events zu arbeiten oder mit einem eigenen Fotostudio. Auch Kombinationen der benannten Varianten sind möglich. Doch unabhängig davon, welche Art der Fotografie-Selbstständigkeit Sie bevorzugen, Sie benötigen passendes Equipment. Hochwertige Kameras, Lichter und sogenannte Props, um Bilder auszustaffieren, sind notwendig, damit Sie als Fotograf erfolgreich arbeiten können. Beim Einkauf all dieser Gegenstände gilt, möglichst günstige Preise zu erzielen. Damit Ihnen das noch besser gelingt, haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt.
 

Der passende Händler ist das A und O

Für jede und jeden Selbstständigen ist der Einkauf ein wichtiges Thema. Der richtige Geschäftspartner ist hier entscheidend, um langfristig ein gutes Einkaufserlebnis zu haben. Ob Sie dabei auf kleinere Händler oder Großhändler setzen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Vielen Gründern ist vor allem der Preis wichtig, wenn sie sich für einen Lieferanten entscheiden. Günstige Konditionen sorgen dafür, dass Sie schlussendlich mehr Gewinn machen, da sich die Ausgaben so gering halten lassen. Auch die Qualität der gekauften Produkte ist nicht zu vernachlässigen. Viele Fotografen favorisieren eine Marke, wenn es um Kameras und Objektive geht und möchten dementsprechend vorrangig diese Marke erwerben. Für Studioequipment sind die Lieferbedingungen ein wichtiger Faktor, da alle benötigten Produkte zeitnah im Fotostudio ankommen müssen.

Junge Gründer setzen bei der Auswahl ihrer Geschäftspartner vor allem auf das Internet. Dort recherchieren sie Großhändler und kalkulieren Preise. Auch Online Shops haben hier einen entscheidenden Vorteil, da selbstständige Fotografen rund um die Uhr bestellen können, ohne sich vorab einen Katalog zuschicken lassen zu müssen. Um besondere Rabatte zu bekommen, lohnt es sich, zusätzlich Fachmessen und andere brancheninterne Veranstaltungen zu besuchen. Dort können Sie direkt mit Händlern in Kontakt kommen und Messerabatte erhalten.
 

Welche Großhändler gibt es?

Im Bereich des Fotografie-Einkaufs gibt es verschiedene Großhändler, die alle unterschiedliche Vorzüge haben:

  • Der Shop „Bresser Photostudio Equipment“ ist ein deutscher Händler, der auf Einrichtung und Equipment für Studios spezialisiert ist. Hier erhalten Geschäftskunden Lampen, Blitze, Stative, Hintergründe und vieles mehr innerhalb weniger Werktage.

  • Der Foto-Team Pro Verbund ist ein Einkaufsverbund für B2B-Kunden, der besondere Konditionen bei verschiedensten Händlern ermöglicht. Auch Mitglieder des Berufsverbandes der Portraitfotografen erhalten beim Anbieter besondere Rabatte.

  • Calumet ist eine Firma, die ein breit gefächertes Marken-Angebot hat. Ob Canon, Nikon oder Fujifilm, hier wird fast jeder Fotograf fündig.

  • Photspecialist ist ein niederländischer Shop für Kameras und Equipment. Für den kleinen Geldbeutel gibt es zudem die Möglichkeit, gebrauchte Kameras zu erwerben. Der Shop punktet mit besonders schnellen Lieferzeiten.

Jeder Händler bietet seinen Kunden bestimmte Services an. Als Kunde entscheiden Sie, welche Services für Sie wichtig sind und worauf Sie bei der Wahl des Großhändlers achten möchten. Vergleichen Sie deshalb nicht nur die Preise, sondern auch „das Drumherum“: Was bietet ein Händler für weitere Vorzüge? Gibt es besondere Reparatur- oder Ersatzservices? Wie funktioniert die Kommunikation? Welche Reaktionszeiten sind üblich? Bewertungsportale und reale Kundenstimmen können hilfreich sein, um den geeigneten Lieferanten auszumachen.

 

Die Bedingungen für eine gute Zusammenarbeit

Für eine langfristige Zusammenarbeit ist entscheidend, dass die Konditionen vertraglich geregelt sind. Nichtsdestotrotz können diese Regelungen immer wieder erneuert und überarbeitet werden. Nutzen Sie die Chance, regelmäßig die Preise und Konditionen der Konkurrenz zu prüfen und wenn nötig, das Gespräch mit dem aktuellen Lieferanten zu suchen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, stets zu guten Konditionen einzukaufen. Doch bedenken Sie, wie eingangs bereits erwähnt, dass der Preis nicht allein ausschlaggeben ist, wenn es um die Qualität der Zusammenarbeit mit einem Händler geht.
 

Tipp: Ein fester Ansprechpartner im Unternehmen des Großhändlers ist sinnvoll. An diese Person wenden Sie sich bei Fragen, Problemen oder um neue Konditionen zu vereinbaren. Sie kennt Ihr Unternehmen und muss nicht bei jedem Gespräch über alle Dinge erneut informiert werden.
 

Die Kosten

Auf der einen Seite des Vertrags stehen die Kosten. Wie teuer sind die Produkte, das Equipment und das Zubehör, dass Sie benötigen? Wie hoch sind die Liefergebühren? Je nachdem, wie lange Sie bereits mit Ihrem Großhändler zusammenarbeiten, können Sie von Rabatten profitieren. Dazu gehören:

  • Messerabatt, wenn Sie den Händler bei einer brancheninternen Veranstaltung kennengelernt haben

  • Sonderpreise bei großen Abnahmemengen oder regelmäßigen Lieferungen

  • Leihgaben für Objektive oder besondere Stative, die Sie nur einmalig benötigen

  • Gutschriften, wenn Sie den Händler einem anderen Kunden weiterempfehlen und dieser dort einkauft

Die Höhen der einzelnen Vergünstigungen sollten vertraglich geregelt sein, damit beide Seiten stets wissen, woran sie sind. Das vermeidet Missverständnisse. Auch Rabatte und Sonderpreise gehören zu den Punkten, die Sie in regelmäßigen Abständen neu verhandeln können.
 

Die Rahmenvereinbarungen

Auf der anderen Seite des Vertrags stehen die Regelungen zu Lieferungen, Bestellungen und zusätzlichen Services. Diese müssen zu Ihren Bedürfnissen passen und werden deshalb ebenfalls vertraglich geregelt und regelmäßig an Neuerungen angepasst. Folgende Punkte sollten hier Beachtung finden:

  • Lieferzeiten: Gibt es same day- oder overnight-Lieferungen bei dringlichen Bestellungen? Wie lange dauert es von der Bestellung bis zur Lieferung und welche Kosten sind mit Express-Lieferungen verbunden?

  • Verlangt der Händler einen Exklusivvertrag, der Sie an ihn bindet? Sie haben dann nicht mehr die Möglichkeit, mit anderen Großhändlern ebenfalls zusammenzuarbeiten.

  • Bietet der Händler zusätzlich Schulungen und Seminare an, ggf. in Zusammenarbeit mit Vertretern der unterschiedlichen Marken?

  • Welche Art von Kundenservice bietet der Händler? Wie und wann ist dieser zu erreichen?

Bei den Vertragsverhandlungen in diesem Bereich müssen Sie ebenfalls wissen, welche Services Sie benötigen und wo Sie Abstriche machen können. So erhalten Sie den für Sie besten Vertrag mit dem Großhändler.

 

Die Verhandlungen

Zu guter Letzt folgen nun ein paar praktische Hinweise für das Verhandlungsgespräch mit dem Großhändler. Diese Tipps sind universell einsetzbar und nicht nur bei Preisverhandlungen hilfreich. Auch Fotografen, die bereits viele Jahre selbstständig sind, nutzen diese Punkte in Geschäftsgesprächen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

  1. Höflichkeit und Respekt sind wichtige Eckpfeiler für jedes Gespräch unter Geschäftsleuten. Sie möchten von Ihrem Gegenüber ernst genommen werden – also nehmen Sie Ihren Gesprächspartner auch ernst. Bleiben Sie höflich und freundlich, auch wenn sich herausstellt, dass Sie nicht mit der Firma zusammenarbeiten werden.

  2. Gerade als Gründer passiert es schnell, dass Sie nicht als kompetent angesehen werden. Bereiten Sie sich also auf jedes Gespräch gut vor, erstellen Sie Kalkulationen und haben Sie alle Informationen in schriftlicher Form vorliegen, um gut aufgestellt in das Gespräch zu gehen. So erkennt Ihr Gesprächspartner, dass er es mit einem professionellen Fotografen zu tun hat. Dabei ist es hilfreich, Ruhe zu bewahren, überlegt und langsam zu sprechen und nicht übereifrig aufzutreten. Das entlarvt Sie als unerfahren.

  3. Bleiben Sie bei jedem Gespräch professionell und selbstsicher. Sie kennen Ihre Bedürfnisse und die Zahlen am besten und sollten sich bei Preisgesprächen an ihr selbst gestecktes Limit halten. Lassen Sie sich nicht zu schnellen Entscheidungen drängen, sondern nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie sich unsicher sind. Ein gutes Angebot sollten Sie zwar nicht ausschlagen, doch ist der Preis für Ihre Verhältnisse sehr hoch, bitten Sie um Bedenkzeit. Mit ein paar Tagen Abstand wirkt so manches „Sonderangebot“ gar nicht mehr so attraktiv.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Fotograf

Weitere Artikel zu diesem Thema