Selbstständig machen als Requisiteur

Selbstständig machen als Requisiteur oder ‚Vorhang auf für eine kreative Geschäftsidee‘: Getreu diesem Motto können sich Gründer hier für eine perfekte Inszenierung praxisorientiert vorbereiten. Die Arbeit des Requisiteurs findet zwar jenseits von Bühne und Kamera statt, ist aber für das Publikum immer sichtbar. Was wären Filme oder Theateraufführungen ohne passende Requisite?

Oft sind es die kleinen Details, die in Krimis eine entscheidende Rolle spielen können. Zu denken ist etwa an eine zerbrochene Vase oder andere Gegenstände, die den Täter überführen. Der Requisiteur ist innen und außen dafür verantwortlich, dass jedes Detail für die Umsetzung des Drehbuches stimmt. Hier wird deutlich, dass es sich um eine kreative Tätigkeit handelt. Durch den fehlenden, einheitlichen Ausbildungszugang ist die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Requisiteur‘ auch für Quereinsteiger interessant, die sich kreativ und beruflich selbstständig verwirklichen möchten.
 

Was macht ein Requisiteur?

Beim Requisiteur handelt es sich um einen der ältesten Theaterberufe, der für die Ausstattung bzw. das Bühnenbild verantwortlich ist. In diesem Sinne stimmt sich der Requisiteur eng mit dem Produktionsleiter und Bühnenbildner ab, was am Filmset oder an Theaterbühnen der Fall sein kann. Zur Hauptaufgabe gehört es, Requisiten zu organisieren oder einen eigenen Fundus ins Leben zu rufen. Auch die Reparatur und Herstellung von Requisiten kann zu den Inhalten dieses Berufsbildes zählen. In den letzten Jahren zählen auch Spezialeffekte wie Pyrotechnik immer öfter zum Leistungsspektrum des Requisiteurs. Das Publikum will unterhalten werden: Hierzu muss die Kreativität des Requisiteurs sichtbar einen wirkungsvollen Beitrag leisten. Das wird eine der wichtigsten Maximen sein, um sich als Requisiteur selbstständig zu machen.
 

Das Wichtigste in Kürze zur Existenzgründung als Requisiteur:

  • Wer sich als Requisiteur selbstständig machen möchte, muss als Voraussetzung auf ein Netzwerk bzw. belastbare Kooperationen mit Theatern und/oder Sendeanstalten bauen können.

  • Laut Anlage B der Handwerksordnung stellt der Requisiteur ein handwerksähnliches Gewerbe dar. Für die selbstständige Berufsausübung ist kein Meistertitel notwendig.

  • Es gibt keine einheitliche Ausbildung zum Requisiteur. Daher eignet sich diese Geschäftsidee für Quereinsteiger, Berufsvoraussetzungen in diesem Bereich vorausgesetzt!

  • Die Abhängigkeit von nur einem Auftraggeber und weisungsgebundenes Handeln können in die Scheinselbstständigkeit führen, sodass selbstständige Requisiteure großen Wert auf die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit legen sollten.


Voraussetzungen, um sich als Requisiteur selbstständig zu machen?

Ein Blick auf die Praxis zeigt, dass viele Requisiteure Autodidakten sind und durch Erfahrungen auf der Bühne oder am Filmset ihre kreativen Fähigkeiten perfektionieren konnten. Die Industrie- und Handelskammer bietet eine Ausbildung zum geprüften Requisiteuer an, setzt hierfür aber Berufserfahrungen voraus. Alternativ kann das Angebot von Fernsehanstalten und Theatern geprüft werden, um sich im Zuge eines Volontariats als Requisiteur auf die Selbstständigkeit vorzubereiten. Von den persönlichen Voraussetzungen müssen Requisiteure ein hohes Maß an Kreativität und Organisationstalent mitbringen. Denn oft werden spontan Requisiten besorgt und wirkungsvoll eingebunden, was aus dem vorliegenden Drehbuch im Vorhinein nicht immer hervorgeht.
 

Formale Voraussetzungen für die Existenzgründung als Requisiteur?

Der Beruf ‚Requisiteur‘ findet in Anlage B der Handwerksordnung Erwähnung, wo die zulassungsfreien Gewerbe aufgelistet sind. Noch präziser formuliert findet sich der Requisiteur in Abschnitt 2, wo die handwerksähnlichen Gewerbe zu finden sind. Das bedeutet, dass für die selbstständige Tätigkeit als Requisiteur kein Meistertitel notwendig ist. Auch wenn diese Tätigkeit künstlerisch anmutet, ist sie handwerklich geprägt (einige Requisiten werden selbst erschaffen oder geändert). Handwerkliches Geschick ist eine zentrale Voraussetzung für diesen Beruf, was sowohl für die Beschaffung als auch die Platzierung von Requisiten im Szenenbild gilt. Insofern ist vor der Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit als Requisiteur ein Gewerbe anzumelden.
 

Wie Requisiteur werden?

Wie bereits angedeutet handelt es sich nicht um einen einheitlich geregelten Ausbildungsberuf. Beliebt sind die Kurse der Industrie- und Handelskammer und das Angebot der Europäischen Medien- und Eventagentur mit Sitz in Baden-Baden. Die Zulassungsvoraussetzungen der IHK zeigen, welche Basisqualifikation Gründer für diese Geschäftsidee mitbringen sollten. Vorausgesetzt wird eine Berufsausbildung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik und mindestens eine einjährige Berufserfahrung. Auch andere relevante Ausbildungsberufe kommen in Betracht, um sich bei der IHK zum geprüften Requisiteur weiterzubilden. Ohne Ausbildung kann eine fünfjährige Berufspraxis in diesem Bereich zur von der IHK angebotenen Fortbildung berechtigen. Diese ist formal nicht notwendig, um sich als Requisiteur selbstständig zu machen. Sie kann aber bei der Vermarktung des eigenen Fachwissens und bei der Festlegung des eigenen Marktwertes eine wichtige Rolle spielen.
 

Ausgangsanalyse: Warum selbstständig machen als Requisiteur?

Ein Blick auf die Wirklichkeit am Markt zeigt, dass die meisten Requisiteure bei Fernsehanstalten oder Theatern angestellt sind. Die selbstständige Tätigkeit ist eher die Ausnahme, aber durchaus möglich. Gerade durch die Erfahrungen rund um die Corona-Pandemie sind viele Produktionen bestrebt, sich so flexibel wie möglich aufzustellen. Und das kann mit einem selbstständigen Requisiteur auf Projektbasis sichergestellt werden, wobei nichts gegen Folgeaufträge und eine langfristige Kooperation spricht. Daran kann auch bei der freien Zusammenarbeit (ggf. auf Basis eines Werkvertrages) beiden Parteien nur gelegen sein.
 

Was zählt zu Requisiten?

Diese Frage zielt unmittelbar auf den kreativen Schaffenskosmos ab: Was kann ein Requisiteur seinen Kunden bieten? Neben reinen Requisiten, zu denen übrigens auch Fahrzeuge gehören können, sind Spezialeffekte als wichtiges Alleinstellungsmerkmal zu sehen. Bettwäsche und Vasen kann jeder im Szenenbild platzieren, für wirkungsvolle Spezialeffekte wie Schnee, Nebel oder Pyrotechnik kann nur ein versierter Profi sorgen. Wer seine Chancen am Markt und seinen Marktwert mit Blick auf das Honorar erhöhen möchte, sollte sich möglichst breit aufstellen (mehr dazu weiter unten zum Leistungsspektrum). Es muss sich übrigens nicht nur im leblose Gegenstände bei der Requisite handeln. Auch Tiere können eine lebendige Rolle spielen, um das Bühnenbild wirkungsvoll zu füllen. Hier zeigt sich, wie wichtig ein funktionierendes Netzwerk für selbstständige Requisiteure ist.
 

Wo arbeitet ein Requisiteur?

Oder anders gefragt: Mit welchen Kooperationspartnern kann der Schritt in die Selbstständigkeit als Requisiteur gelingen? Angestellte Requisiteure arbeiten klassischerweise am Theater oder bei Film und Fernsehen. Wer in diesen Bereichen als Angestellter Erfahrungen gesammelt hat, wird sich aus diesem Netzwerk heraus selbstständig machen können. Es gilt, sich möglichst vor dem Schritt in die Selbstständigkeit einen Namen in der Branche zu erarbeiten, was die Auftragsakquise gerade in der Startphase der Existenzgründung erleichtern kann.
 

Businessplan für Requisiteur: Wie selbstständig machen?

Die Frage ‚Wie selbstständig machen als Requisiteur?` sollten Gründer spätestens mit der Ausarbeitung des Businessplans zielfokussiert auf den Punkt bringen können. Je nach Ausrichtung und Umfang dieser Geschäftsidee ist der Kapitalbedarf zu klären. Wer einen eigenen Fundus aufbauen und eine Werkstatt zur Herstellung von Requisiten ins Leben rufen möchte, hat im wahrsten Wortsinne mit einem höheren Kapitalbedarf zu rechnen. Ein eigener Fundus und eine Werkstatt eröffnen nicht nur eine breitere Einnahmebasis, sondern auch eine krisenunabhängigere Aufstellung der Geschäftsidee als eine Lehre aus der Corona-Pandemie.
 

Selbstständig machen unter Berücksichtigung von Krisenerfahrungen

Hat der selbstständige Requisiteur aktuell keinen Auftrag, kann er Gegenstände aus seinem Fundus auch verleihen, ggf. durch Kooperationen in der Veranstaltungsbranche. Aus dieser Branche können auch Aufträge für die Herstellung dekorativer Requisiten kommen, falls eine Location für ein ganz bestimmtes Motto ausgestattet werden soll. Die Selbstständigkeit als Requisiteur muss sich insofern nicht nur auf die Bühne oder die Arbeit jenseits der Kamera beziehen. Der Businessplan ist der richtige geordnete Rahmen, um die selbstständige Tätigkeit in all ihren Facetten (Zielgruppe, Finanzen, Marketing, Leistungsspektrum, Alleinstellungsmerkmale etc.) zielorientiert darzustellen.
 

Leistungsspektrum als Requisiteur: Das kann professionelle Qualität!

Wer das Tätigkeitsspektrum und mögliche Leistungen als selbstständiger Requisiteur konkret nachvollziehen möchte, sollte einen Blick in die Ausbildungsinhalte bei der IHK werfen (siehe Quellen). Dort ist übrigens auch von betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen als Ausbildungsinhalten die Rede. Das zeigt, dass erfolgreiche Requisiteure für den Schritt in die Selbstständigkeit nicht nur ihr eigenes Handwerk gut beherrschen sollten. Das Leistungsspektrum sollte idealerweise mit Alleinstellungsmerkmalen punkten. Hier ist vor allem an Spezialeffekte zu denken: Kann nur dieser einer Requisiteur damit in professioneller Qualität dienen, sind Aufträge und Empfehlungen sehr wahrscheinlich. Hier sind der geschäftlichen Kreativität keine Grenzen gesetzt, sofern die Sicherheit auf der Bühne bzw. hinter der Kamera nie gefährdet ist.

In betriebswirtschaftlicher Hinsicht muss das Leistungsspektrum auf eine belastbare Nachfrage treffen. Was nützt der beeindruckendste Spezialeffekt, wenn Theaterbühnen oder Filmproduktionen dafür kein Verwendung haben? Hier zeigt sich, warum Branchenerfahrungen und ein Gespür für Trends zu den Stärken eines selbstständigen Requisiteurs gehören sollten.
 

Marketing: Netzwerk & Kooperationen sind Trumpf!

Wer bewusst nicht als angestellter Requisiteur arbeiten möchte, wird in der Auftragsakquise bzw. im Aufbau eines eigenes Kundenstammes die größte Herausforderung sehen. Durch Berufserfahrungen und Vernetzungen in der Branche fangen Requisiteure aber nicht bei null an, wenn sie sich selbstständig machen. Mit einer klaren Ausrichtung und einem profilierten Leistungsspektrum sollten selbstständige Requisiteure wissen, wen sie ansprechen können. Durch die Option von Folgeaufträgen lässt sich nach dem Start in die Selbstständigkeit mit einer gewissen Planungssicherheit rechnen. Um auf sich aufmerksam zu machen, das eigene Profil zu schärfen und den eigenen Marktwert zu erhöhen, darf eine professionelle und vor allem suchmaschinenoptimierte Vermarktung mit einer eigenen Homepage nicht fehlen. Diese sollte einen Einblick in das Können und ggf. den Fundus ermöglichen. Die wirkungsvolle Präsentation von Spezialeffekten kann ein Weg sein, um potenzielle Kunden zu überzeugen.
 

Wie viel verdient ein selbstständiger Requisiteur?

Das durchschnittliche Jahresgehalt von angestellten Requisiteuren liegt bei etwa 37.000 Euro. was ca. 3.000 Euro pro Monat entspricht. Je nach Auslastung, Preiskalkulation, und Verhandlungsgeschick können selbstständige Requisiteure über diesen Rahmen hinaus verdienen. Das setzt allerdings eine möglichst schlanke Kostenstruktur voraus, wozu notwendige Ausgaben für die Sozialversicherungen (Krankenversicherung und Altersvorsorge) nicht zählen. Erfahrungsgemäß sind in der Startphase in finanziell kleinere Brötchen zu backen. Im Finanzteil sollten angehende Gründer selber beantworten, wie viel sie mit dieser Geschäftsidee unter welchen Annahmen verdienen können.
 

Die Gefahr der Scheinselbstständigkeit als selbstständiger Requisiteur

Zu vermeiden ist die Abhängigkeit von nur einem Auftraggeber, und zwar aus mehreren Gründen. Erstens ergibt sich so das finanzielle Risiko, nur auf diese Einnahme bauen zu können. Und zweitens steigt die Gefahr der Scheinselbstständigkeit, wenn eine sehr starke Bindung an diesem einen Kunden vorliegt. Die Umsetzung von Kundenwünschen liegt in der Natur der Tätigkeit eines Requisiteurs, womit es nicht weit zur Weisungsgebundenheit als zentralem Kriterium für eine scheinselbstständige Tätigkeit ist. Angesichts dessen sollte der selbstständige Requisiteur formal sicherstellen, dass er im eigenen Namen und auf eigene Rechnung als Unternehmer handelt. Das ließe sich formal mit Werkverträgen umsetzen, bei denen er als Auftragnehmer als eigenständiger Unternehmer agiert.


Zusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Requisiteur‘:

  1. Warum selbstständig machen als Requisiteur?

Diese Frage sollten angehende Gründer für sich überzeugend beantworten können, wenn sie sich bewusst gegen eine mögliche Festanstellung entscheiden. Dieses Berufsbild erscheint ideal, um sich kreativ und selbstbestimmt zu verwirklichen.

  1. Wer kann sich als Requisiteur selbstständig machen?

Im Grunde jeder, der das notwendige handwerkliche Geschick und Erfahrungen mit diesem Beruf und in der Branche mitbringt. Von den formalen Voraussetzungen her gibt es keine nennenswerten Hürden, um sich als Requisiteur selbstständig zu machen.

  1. Wie viel verdient ein selbstständiger Requisiteur?

Da es nur vergleichsweise wenige selbstständige Requisiteure gibt, lässt sich diese Frage schwer pauschal beantworten. Der Verdienst als Requisiteur wird mit der Auslastung bzw. Buchung und den gegenüber Kunden durchsetzbaren Konditionen stehen und fallen. Der Finanzteil des Businessplans sollte eine belastbare Antwort auf die Frage nach dem Verdienst als Requisiteur geben können.

 

Was ändert sich bei meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?