Selbstständig machen als Maskenbildner

Frau mit Filmklappe Maskenbildner

Den im folgenden Beitrag näher skizzierten Weg in die berufliche Selbstständigkeit müssen sich Interessenten im wahrsten Wortsinne nicht abschminken, wenn sie die Option der Existenzgründung als Maskenbildner ernsthaft in Erwägung ziehen. Wer eine entsprechende Ausbildung hat/plant und eine kreativ-künstlerische Ader sein Eigen nennt, wird ein perspektiven- und ebenso chancenreiches Betätigungsfeld vorfinden.

Doch worauf kommt es als selbstständiger Maskenbildner an? Welche formalen und strategischen Entscheidungen sind zu treffen? Über diese und folgende Fragen/Themen können sich Interessenten hier in kompakter Form informieren.

Existenzgründung als Maskenbildner: Das lesen Interessenten in diesem Beitrag

  • Ausgangslage und Perspektiven einordnen
  • Wichtigkeit von Standort und Zielgruppe
  • selbstständig machen als Maskenbildner: Voraussetzungen
  • Statusbestimmung: Gewerbe oder Freier Beruf?
  • Marketing, Kundengewinnung und Kooperationen
     

Selbstständigkeit als Maskenbildner: Sondierung der Ausgangslage

Selbständige Maskenbildner gestalten in künstlerischer Weise Masken und Gesichter. Auch das Schminken und Frisieren bzw. Arbeiten mit Perücken können zum Tätigkeitsspektrum gehören. Arbeit bzw. Aufträge finden sie typischerweise in Theatern, Fernsehproduktionen (Filmstudios), bei Festspielen, Agenturen und diversen Events. Darüber ist es auch möglich, im Privatbereich Kunden zu finden, denn Maskenbildner können sich mit ihrem Leistungsspektrum auch so breit aufstellen, dass Dienstleistungen wie die professionelle Perückenherstellung oder der Bau von Dummys möglich wird. Nicht selten arbeiten selbstständige Maskenbildner auch in einer eigenen Werkstatt.
 

Auftragslage als Grundlage für die Chancen der Selbstständigkeit

Es wird jedenfalls deutlich, dass selbstständige Maskenbildner in vielen Bereichen und Branchen arbeiten können, sodass die potenzielle Auftragslage sehr gut ist. Es gilt, sich dementsprechend strategisch klug und nachhaltig zu positionieren. Genau dies soll in den folgenden Unterpunkten geschehen, um den Weg in die Selbstständigkeit als Maskenbildner von Beginn an zielfokussiert zu planen.
 

Selbstständig machen als Maskenbildner: Standort & Zielgruppe

Will man die Chancen der Existenzgründung als Maskenbildner so konkret und realistisch wie nur möglich einordnen, so muss eine ganzheitliche Standortanalyse am Anfang der Planung stehen. Es gilt, dass eigene handwerkliche Können mit der möglichen Nachfrage am Standort abzugleichen. Wer die Nachfrage bewerten möchte, muss natürlich seine Zielgruppe kennen. Insofern kann gerade für Maskenbildner ein kulturell lebendiger Standort mit vielen Theatern sehr vorteilhaft sein, um eine möglichst gute Auftragslage zu nutzen. Zu analysieren ist dann allerdings auch, wie es um die Konkurrenz bestellt ist bzw. welche Leistungen bis dato am Standort noch nicht angeboten werden. Natürlich tummeln sich viele selbstständige Maskenbildner dort, wo es viele potenzielle Auftraggeber gibt. Insofern wird die Standortanalyse mit Blick auf die anvisierte Zielgruppe den Grundstein für Erfolg legen müssen. Die Zielgruppe bestimmt natürlich auch mehr oder weniger direkt, wie das Leistungsspektrum aussehen muss. Wer diesbezüglich nicht alle wesentlichen Faktoren erkennt und gewichtet, wird sich u.U. sehr schnell die geschäftliche Grundlage entziehen.
 

Im Businessplan sollten die Masken fallen…

Standort, Zielgruppe und Leistungen sollten im Businessplan ganzheitlich aufeinander abgestimmt werden. In diesem wichtigen Dokument haben Existenzgründer auch die Chance, sich als Experte mit gefragtem handwerklichem Können in den Mittelpunkt zu stellen. Der Businessplan muss deutlich machen, inwiefern das eigene Können/Leistungsspektrum zur Nachfrage am Zielort passt. Unternehmerische Nachhaltigkeit muss ebenfalls erkennbar werden. Alleinstellungsmerkmale zeigen, was die Konkurrenz in dieser Form nicht leisten kann.

Worauf es besonders ankommt…

Von zentraler Bedeutung im Businessplan ist die Planung der Finanzen. Für die Einrichtung einer eigenen Werkstatt können schnell hohe Kosten entstehen, die in der Mehrheit der Fälle nur mit externem Kapital gedeckt werden können. Geldgeber möchten einen in sich stimmigen Businessplan sehen, der die Erfolgspotenziale mit wenigen Blicken erkennen lässt. Daher gilt es, die Masken fallen zu lassen und mit Transparenz, Realitätssinn und Gespür für den relevanten Markt die eigene Geschäftsidee mit ihren zentralen Vorzügen anzupreisen.
 

Geschäftsräume als zentraler Kostenfaktor

Geschäftsräume haben nicht nur einen repräsentativen Charakter. Sie müssen auch einladend und vor allem funktional sein, schließlich muss hier gearbeitet werden. Abgesehen von einem entsprechend professionellen Equipment spielt richtiges Licht eine Schlüsselrolle, um die Wirkung von Masken ggf. in Kombination mit Schminke einschätzen zu können. Je nach Leistungsspektrum kommt der Planung der Geschäftsräume eine Schlüsselrolle zu. Eine gute Erreichbarkeit sollte gewährleistet sein, um für möglichst viele Kunden interessant zu sein. Die mitunter hohen Mietpreise werden in der Startphase ein belastender Kostenfaktor sein, sodass einer nachhaltigen Planung der Finanzen eine erfolgskritische Schlüsselrolle zukommt.
 

Formalitäten für eine Tätigkeit als selbstständiger Maskenbildner

Generell handelt es sich um einen 3-jährigen Ausbildungsberuf, der deutschlandweit bei verschiedenen Anbietern absolviert werden kann. Fundierte Kenntnisse und handwerkliches Geschick sind unabdingbar, denn die Qualität der Arbeit als Maskenbildner wird sich immer unmittelbar sehen lassen können. Wer Kundenwünsche nicht oder nicht zur vollen Zufriedenheit erfüllen kann, wird es sehr schwer mit der Bindung bzw. Folgeaufträgen in dieser Branche haben. Ein Blick auf die Praxis zeigt, dass eine Gewerbeanmeldung wohl für die meisten Betriebe erforderlich sein wird. Im Einzelfall entscheidet neben dem persönlichen Qualifikationshintergrund vor allem das Leistungsspektrum, ob Anhaltspunkte für die Gewerbepflicht vorhanden sind.

Es handelt sich um eine handwerkliche Tätigkeit, die aber keinen Meistertitel voraussetzt. Genau genommen handelt es sich um eine handwerksähnliche Tätigkeit, die in das entsprechende Verzeichnis der Handwerkskammer einzutragen ist. Mit diesem Nachweis ist die Gewerbeanmeldung die zentrale Formalität vor dem Start der Geschäftstätigkeit, die aber in der Regel schnell erledigt werden kann. Nach der Gewerbeanmeldung ist auch die steuerliche Erfassung beim zuständigen Finanzamt vorgesehen. Zudem wird die zuständige Berufsgenossenschaft zwecks gesetzlicher Unfallversicherung automatisch informiert. Wer Mitarbeiter anstellen will, muss bei der Arbeitsagentur eine Betriebsnummer beantragen.
 

Statusbestimmung für Maskenbildner: freiberufliche Tätigkeit?

Schaut man auf die aktuelle Rechtsprechung, so ist eher von der Gewerbepflicht auszugehen. Da es sich aber zweifelsohne um einen kreativ-künstlerischen Bereich handelt, kommt eine Einstufung als Freiberufler grundsätzlich auch in Betracht.

Im Einzelfall kommt es auf das Leistungsspektrum an und darauf, wie sich Maskenbildner bezeichnen. Insofern wird besonders Visagisten und Make-Up-Artists oftmals der Zugang zur Freiberuflichkeit gewährt. Maskenbildner, die im Bereich der darstellenden Kunst (also Bühne und Film) arbeiten, haben die besten Chancen, als Freiberufler vom Finanzamt anerkannt zu werden. Damit würde sich auch die Option der Aufnahme in die Künstlersozialkasse (KSK) ergeben. Im Einzelfall sind die Voraussetzungen also genau zu prüfen, eine generelle Pflicht zur Gewerbeanmeldung ist für Maskenbildner jedenfalls nicht anzunehmen. Zur besseren Orientierung sei noch erwähnt, dass Maskenbildner nur als Freiberufler anerkannt werden können, wenn die Tätigkeit eigenschöpferischer und künstlerischer Natur ist. Jedes Werk muss somit in gewisser Weise ein Ausdruck der schöpferischen Persönlichkeit des Maskenbildners sein. Wer andere mit der Herstellung von Masken beauftragt, kann genau diese Schöpfungshöhe nicht mehr aufweisen, womit sich die Pflicht zur Gewerbeanmeldung ergäbe.
 

Marketing, Kundengewinnung und Kooperationen

Idealerweise konnten Maskenbildner im Vorfeld der Selbstständigkeit schon ein Netzwerk aufbauen, das nun bei der Vermarktung und Kundengewinnung genutzt werden kann. Fehlen sollte auf keinen Fall ein breit aufgestelltes Online Marketing, um auf verschiedensten Kanälen für potenzielle Auftraggeber auffindbar zu sein. Von großer Bedeutung ist in diesem Kontext das Handlungsfeld der Suchmaschinenoptimierung, denn nur wer mit seiner Homepage weit oben platziert ist, kann auch gefunden werden. Zudem empfiehlt es sich, sein eigenes handwerkliches Können in sozialen Netzwerken in Form von Videos oder Bildern wirkungsvoll anzupreisen. Für künstlerische Tätigkeiten bietet sich auch ein Blog an, um Kunden bei Laune zu halten und über diese zusätzliche Präsenz neue Kunden zu gewinnen.
 

Gefahr der Scheinselbstständigkeit beachten

Im Interesse eines jeden selbstständigen Maskenbildners muss es sein, eine möglichst hohe Grundauslastung sicherzustellen, da die Einnahmen als Lebensgrundlage so mehr oder weniger kalkulierbar werden. Insofern empfiehlt es sich, Kooperationen mit Theatern oder Filmproduktionen zu prüfen. Es kann bei der Vermarktung auch sehr sinnvoll sein, im Sinne einer Nischenstrategie auf eine ganz besondere Leistung/Fähigkeit hinzuweisen, die nur dieser Maskenbildner beherrscht. Wer auf selbstständiger/freiberuflicher Basis mit Auftraggebern arbeitet, sollte sich über die Risiken einer möglichen Scheinselbstständigkeit im Klaren sein. Letztlich ist die Weisungsgebundenheit immer ein starkes Indiz dafür, dass es sich nicht mehr um eine selbstständige Tätigkeit handelt.
 

Notwendige Versicherung als selbstständiger Maskenbildner?

Abgesehen von der Option, als Selbstständiger auch in die private Krankenversicherung wechseln zu können, ist eine Betriebshaftpflichtversicherung als alternativlos anzusehen. Die Kosten für diesen Versicherungsschutz sind sinnvoll investiert, um sich vor möglicherweise hohen Forderungen zu schützen. So könnte es beispielsweise passieren, dass bei der Arbeit teurere Gegenstände beschädigt werden. Eine Haftpflichtversicherung würde dann greifen und das finanzielle Risiko insgesamt minimieren.
 

Existenzgründung als Maskenbildner: Zusammenfassung aller Schlüsselthemen

  1. Das handwerkliche Können von Maskenbildern ist in vielen Branchen und künstlerisch-kulturellen Bereichen gefragt, sodass die Ausgangslage für die Existenzgründung als gut einzustufen ist
  2. Mit Blick auf eine gute Auftragslage spielt der Standort für selbstständige Maskenbildner eine wichtige Rolle. Dieser sollte sorgsam ausgewählt werden, wobei auch Leistungsspektrum und Zielgruppe ganzheitlich mit einzubeziehen sind
  3. Die Einordnung Gewerbe/Freier Beruf ist für Maskenbildner nicht pauschal zu beantworten. Im Einzelfall kommt es vor allem auf das handwerkliche Können und die konkreten Leistungen an. Auch die konkrete Tätigkeitsbezeichnung kann eine Rolle spielen
  4. Das Online Marketing spielt eine erfolgskritische Rolle, um die eigene Bekanntheit zu erhöhen und neue Kunden zu gewinnen
  5. Im Falle der Kooperation mit ‚festen‘ Auftraggebern besteht das Risiko einer Scheinselbstständigkeit.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

Als Selbstständiger sind Sie nicht mehr ohne weiteres in Ihrer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Sie müssen sich dort nun auf Antrag befreien lassen. Die künftige Beitragshöhe richtet sich hier nach Ihrem Einkommen. Die Kosten für Selbstständige betragen in 2018 zwischen ... [ weiter... ]

Weitere Artikel zu diesem Thema