Selbstständig machen mit einer Werbeagentur

Ohne gute Werbung lassen sich keine Kunden gewinnen! Und ohne reichweitenstarke Werbung in professioneller Qualität wird es für Unternehmen kaum möglich sein, ihre Bekanntheit zu erhöhen. Diese Einsicht werden Existenzgründer in vielen Porträts für Geschäftsideen auf diesem Portal nachvollziehen können. Unternehmen jeder Größenordnung geben für Werbung Milliarden aus. Von der Nachfrage her spricht vieles dafür, sich näher mit der Geschäftsideeselbstständig machen mit einer Werbeagentur‘ zu befassen. Genau das soll in diesem Beitrag passieren: Welche Planung ist notwendig, um eine Werbeagentur gründen zu können?
 

‚Kreativwirtschaft‘ – idealer Ort, um sich als Existenzgründer zu verwirklichen?!

Werbeagenturen lassen sich angesichts der möglichen Bandbreite an Leistungen in den Kontext der so genannten Kreativwirtschaft einordnen. Wer berufliche Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnte und gut vernetzt ist, kann die Planung für die Selbstständigkeit mit einer Werbeagentur forcieren. Doch der Begriff Kreativwirtschaft sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Branche hart umkämpft ist. Schnelllebige Trends werden es immer wieder erforderlich machen, sich strategisch anzupassen und flexibel mit den Chancen der Zeit zu gehen.
 

Voraussetzungen, um sich mit einer Werbeagentur selbstständig zu machen:

Wer eine Existenzgründung mit einer Werbeagentur anstrebt, muss mit der Gewerbeanmeldung eine wichtige formale Voraussetzung erfüllen. Erst mit dieser Erlaubnis (Gewerbeschein) darf der Geschäftsbetrieb offiziell starten. Ebenso ist eine steuerliche Erfassung beim Finanzamt vorzunehmen. Je nach Rechtsform ist eine Eintragung in das Handelsregister vorzunehmen. Der Schritt in die Selbstständigkeit mit einer Werbeagentur setzt relevante Berufserfahrungen und ein Netzwerk voraus. Mit diesen Faktoren wird es wesentlich leichter sein, Fuß in diesem konkurrenzstarken Wettbewerbsumfeld zu fassen. Eine weitere wichtige Voraussetzung ist die Ausarbeitung eines Businessplans, um mit einem schlüssigen Konzept für eine nachhaltige Geschäftsbasis zu sorgen. Schnelllebige Trends machen es gerade in der Kreativwirtschaft erforderlich, mit den Chancen der Zeit zu gehen und sich werbewirksam (!) von der Konkurrenz abzuheben.
 

Ausgangsanalyse: Wie eine Werbeagentur gründen?

Was ist eine Werbeagentur überhaupt? Und daran anschließend stellt sich die Frage: Welche Leistungen bietet eine Werbeagentur? Existenzgründer sollten von Beginn an Klarheit über diese Fragen in Bezug auf das eigene Geschäftsmodell erlangen, um die Planung so zielfokussiert wie nur möglich voranzutreiben. Grundsätzlich handelt es sich bei einer Werbeagentur um ein Dienstleistungsunternehmen, das abgesehen von der Beratung auch die Planung, Gestaltung und auch Durchführung diverser Werbekampagnen oder -mittel übernimmt. Mit einem Full-Service-Ansatz versuchen immer mehr Werbeagenturen, Kunden ein ganzheitliches Leistungsspektrum anzubieten und sich so als idealer Partner für die Kundengewinnung zu positionieren. Die Leistungen einer Werbeagentur können je nach Ausrichtung und insbesondere je nach Spezialisierung sehr unterschiedlich sein. Hinzu kommt, dass im Bereich des Internets mittlerweile grenzenlose Möglichkeiten der Digitalisierung für zeitgemäße Werbung zur Verfügung stehen. Zu den klassischen Leistungen einer Werbeagentur zählen:

  • Fachberatung: Welche Werbung auf welchen Kanälen ist die beste?

  • Werbekampagnen planen und durchführen

  • Erstellung von Werbetexten und Printanzeigen

  • Produktion diverser Werbemittel

  • Crowdsourcing (Unternehmen können Leistungen an die Agentur auf digitalem Weg outsourcen)

  • vielfältige Leistungen im Bereich Online-Werbung/Marketing (Suchmaschinenoptimierung etc.)


Konkurrenz: Wie viele Werbeagenturen gibt es in Deutschland ?

Laut statista.com gab es im Jahr 2018 gut 28.000 Werbeagenturen in Deutschland. Insgesamt ist die Anzahl an Werbeagenturen in Deutschland seit dem Jahr 2009 konstant rückläufig. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Deutschland noch mehr als 36.000 Werbeagenturen. Die Tatsache, dass die Anzahl an Unternehmen selbst in wirtschaftlich stabilen Zeiten gesunken ist, spricht für einen gesättigten Markt. Angesichts der enormen Konkurrenz ist im Vorfeld der Existenzgründung mit einer Werbeagentur genau zu prüfen, wie viel direkte Konkurrenz es gibt und inwieweit auch Konkurrenz aus der Ferne im Bereich Online-Marketing eine Rolle spielt.
 

Diese Vorteile kann eine Nischenstrategie für eine Werbeagentur haben!

In jedem Falle sprechen der Markt und die Entwicklungen der letzten Jahre ganz klar für eine Nischenstrategie. Wer eine Werbeagentur gründen möchte, sollte eine stark gefragte Nische mit entsprechendem Expertenwissen besetzen. Umsätze von weit über 20 Milliarden und über 200.000 Mitarbeiter in dieser Branche sprechen jedenfalls für einen attraktiven Zielmarkt. Das ist auch an den umsatzstärksten, inhabergeführten Werbeagenturen in Deutschland abzulesen: So soll die Serviceplan-Gruppe Umsätze von mehr als 300 Millionen Euro im Jahr erwirtschaften. In einem wettbewerbslastigen Umfeld, wie es in der Werbeindustrie klar der Fall ist, kann eine Differenzierungsstrategie sehr vielversprechend sein, um sich in der Kundenwahrnehmung mit gefragtem Wissen zu profilieren. Leistungen, die andere Werbeagenturen in dieser Form nicht bieten können, stellen zugkräftige Mehrwerte oder besser noch Alleinstellungsmerkmale dar. Diese sollten im Businessplan sehr deutlich werden, um eine größtmögliche Überzeugungskraft dieses Dokuments nutzen zu können.
 

Online Marketing Agentur gründen – eine Alternative?

Ja, definitiv! Vor dem Hintergrund des stark wachsenden E-Commerce-Sektors und der großen Konkurrenz vielerorts kann es strategisch sinnvoll sein, mit einer neuen Werbeagentur voll auf Digitalisierung bzw. das Internet als reichweitenstarke Plattform zu setzen. In dieser Hinsicht muss es sich keineswegs um eine klassische Werbeagentur handeln, was auch an der Unternehmensbezeichnung deutlich werden kann. Hier ist originelle Kreativität gefragt, schließlich erwarten das auch die eigenen Kunden der Werbeagentur. Wer strategisch auf das Internet setzt, wird sich als Existenzgründer eher als Online Marketing Agentur inszenieren müssen.
 

Alternative zur Existenzgründung: Werbeagentur übernehmen

Existenzgründer sind immer gut beraten, die Ausgangssituation sowie alle Optionen ganzheitlich zu analysieren. Daher muss die Gründung einer Werbeagentur nicht die einzige Möglichkeit sein. Zu erörtern ist, ob eine etablierte Werbeagentur zum Verkauf steht. Vielleicht besteht nach dem Einstieg als Gesellschafter auch langfristig die Option, die Werbeagentur übernehmen und irgendwann alleine führen zu können. Die Vorteile der Übernahme einer Werbeagentur liegen auf der Hand: Gründer können sofort durchstarten und auf gewachsene Strukturen sowie ein eingespieltes Team setzen. Einfühlungsvermögen und ein moderner Führungsstil werden aber nötig sein, damit es nach dem Inhaberwechsel nicht zu einem Bruch kommt.
 

Businessplan für Werbeagentur: Das sollte drinstehen!

Auf die absolute Wichtigkeit der Konkurrenz- und Wettbewerbsanalyse ist bereits hingewiesen worden, um die Chancen einer zu gründenden Werbeagentur am Markt realistisch einschätzen zu können. Es gilt, Angebotslücken und Trends zu identifizieren und diese mit dem eigenen Fachwissen klug zu koppeln. Natürlich ist von Beginn an auf die Bedürfnisse der potenziellen Kunden gezielt einzugehen. Das setzt voraus, profunde Kenntnisse über die anvisierte Zielgruppe zu erlangen. Nur wer deren Situation versteht, wird sich mit einem überzeugenden Leistungsspektrum strategisch klug positionieren können.
 

Was macht diese Werbeagentur einzigartig?

Gerade auf diese Frage möchten potenzielle Geldgeber oder Investoren im Businessplan eine überzeugende Antwort finden, die zudem mit belastbaren Zahlen belegbar ist. Abgesehen davon muss der Businessplan das branchenspezifische Fachwissen in einer überzeugenden Form transportieren können. Darzustellen ist also, wie die neue Werbeagentur beworben werden soll bzw. wie und auf welchen Kanälen eine entsprechend notwendige Kommunikation aussehen soll.
 

Welche Kosten für eine Werbeagentur fallen ins Gewicht?

Es steht außer Frage, dass ein Businessplan für eine Werbeagentur diese Frage genau und vor allem realistisch beantworten können muss. Zunächst muss Klarheit über die notwendigen Ressourcen herrschen:

  • Wie viele Mitarbeiter braucht die Werbeagentur mit Blick auf das angebotene Leistungsspektrum und die vorgesehenen Umsatzprognosen?

  • Welche Räumlichkeiten samt (technischer) Einrichtung sind nötig?

  • Wie soll die Existenzgründung mit einer Werbeagentur finanziert werden, und das auf einer möglichst breiten Basis?

Wer seine Hausaufgaben macht und mit einem professionellen Businessplan punkten kann, wird es leichter haben. In einer stark umkämpften Branche können kleine Details darüber entscheiden, ob ein Gründer den Zuschlag für einen Kredit bekommt. Mutige und innovativ denkende Existenzgründer sollten auch bei der Finanzierung (https://www.selbststaendig.de/finanzierung) neue Wege gehen.
 

Überblick: Diese Kosten fallen bei der Gründung einer Werbeagentur an

  • Gründungskosten (Beratung, Gebühren für Ämter etc.)

  • Anschaffungs- und ggf. Umbaukosten für Büroräume

  • Kosten für laufende Betriebskosten

  • Personalkosten

  • Kosten für das Marketingbudget (Werbung in eigener Sache!)

  • Versicherungen (vor allem Gewerbeversicherungen wie die Berufshaftpflicht)

  • Beiträge für die Industrie- und Handelskammer

  • Bildung von Rücklagen für Investitionen, Krisenzeiten, später fällige Steuern etc.
     

Werbeagentur gründen: Wie Kunden gewinnen?

Idealerweise übt die Werbeagentur aufgrund ihrer Alleinstellungsmerkmale eine starke Anziehungskraft auf Kunden aus. Das setzt natürlich voraus, dass potenzielle Kunden hiervon Kenntnis nehmen können. Um das sicherzustellen, ist digitale Reichweite mit einer suchmaschinenoptimierten Homepage und auf weiteren, relevanten (Social Media) Kanälen sicherzustellen.
 

Warum Werbeagentur beauftragen? Aus Kundensicht denken!

Wer weiß, warum Kunden die eigene Werbeagentur buchen, wird sich klug darauf einstellen können. Relevante Inhalte können gezielt auf der Homepage platziert werden, um eine Kontaktaufnahme oder sogar Beauftragung wahrscheinlicher zu machen. Wer es schafft, Kundenbedürfnisse gezielt anzusprechen und dann mit maßgeschneiderter Leistung zu überzeugen, dürfte die Kundengewinnung auf eine effiziente Basis stellen können. Je mehr Existenzgründer über ihre Kunden und deren Probleme wissen, desto besser werden sie sich darauf einstellen können.
 

Wo finde ich die richtige Werbeagentur?

Auch diese Frage stellen Kunden immer häufiger im Internet, vor allem auf mobilen Endgeräten. Insofern sollte eine durchdachte Local SEO Strategie entwickelt werden, um gezielt Kunden in der Region zu gewinnen. Referenzen und erfolgreiche Projekte als Anschauungsmaterial sollten Kunden eindrucksvoll zeigen, dass sie mit dieser Werbeagentur auf Erfolg setzen.
 

Werbeagentur vermarkten? Das ist doch unsere Kernkompetenz!

Bei der Vermarktung bzw. Werbung in eigener Sache bewegen sich Existenzgründer in ihrem Fachgebiet – das sollte jedenfalls so sein! Wer genügend Fachwissen und Erfahrungen mitbringt, wird sich hier in Bezug auf die Frage der Kundengewinnung mit einer Werbeagentur nicht vertiefend beschäftigen müssen.
 

Unter welchen Voraussetzungen eine Werbeagentur gründen?

Eine besondere Qualifikation ist nicht erforderlich, um eine Werbeagentur eröffnen zu können. Ohne relevantes Fachwissen und Berufserfahrungen wird es angesichts der Konkurrenz als Quereinsteiger sehr schwer, mit einer eigenen Werbeagentur Fuß zu fassen. Nicht zu unterschätzen ist, dass Erfahrungen auch für ein Netzwerk und vorzuweisende Referenzen stehen. Und wer diese als Gründer mitbringt, wird sich gerade in der schwierigen Startphase sehr viel leichter tun. Wer in dieser Branche ‚zuhause‘ ist, weiß, dass es sich um ein sehr schnelllebiges Business handelt.
 

Gründer müssen wissen, worauf sie sich einlassen!

Crowdworking auf freiberuflicher Basis, die Einstellung von Praktikanten und eine hohe Fluktuation im Personalbereich sind in dieser Branche als normal anzusehen. Angesichts dessen sind Gründer einer Werbeagentur gut beraten, sich mit allen Optionen genau zu befassen und auch rechtlich immer auf belastbare Rahmenbedingungen zu achten. Es darf in Bezug auf die Rechte an Arbeiten aus der Werbeagentur zu keiner Zeit Zweifel geben, denn beiden Seiten muss an einer hohen Planungssicherheit gelegen sein.

Letztlich werden sich Gründer in ihrer Rolle als Chef finden oder ggf. auch neu erfinden müssen. Wer eine leistungsstarke Werbeagentur aufbauen möchte, braucht ein kreatives Team um sich herum. Das verlangt nach einem modernen und motivierenden Führungsstil. Zur Vorbereitung kann es angesichts dessen auch gehören, an den eigenen Fähigkeiten als Führungskraft zu arbeiten. Denn gerade in einer auf Kreativität angewiesenen Werbeagentur müssen Klima und Produktivität stimmen!
 

Selbstständig machen mit Werbeagentur: formale Voraussetzungen

Eine formale Voraussetzung zur Gründung einer Werbeagentur ist die Gewerbeanmeldung. Mit einer Erlaubnispflicht ist in der Regel nicht zu rechnen. Eine Eintragung in das Handelsregister ist vorzunehmen, falls sich Gründer für die Rechtsform GmbH oder UG entscheiden. Je nach Standort kann es sein, dass die Gewerbeanmeldung online möglich ist, wodurch sich im Planungsprozess Zeit sparen lässt. Durch die Gewerbeanmeldung begründet sich eine Pflichtmitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer. Abgesehen von der Gewerbeanmeldung ist auch an die notwendige steuerliche Erfassung der Werbeagentur beim Finanzamt zu denken.
 

Verdienst mit einer Werbeagentur?

Spätestens der Finanzteil im Businessplan sollte konkret verdeutlichen, wie viel man mit einer Werbeagentur verdienen kann. Die Darstellungen zur umsatzstärksten Werbeagentur am Anfang zeigen, dass es sich durchaus um ein Millionengeschäft handeln kann. Wer eine Werbeagentur aufbauen muss, wird jedoch finanziell zunächst mit kleineren Brötchen backen müssen. Zur Orientierung sein auf eine große Gehaltsspanne in der Werbebranche hingewiesen, die je nach Tätigkeit und Verantwortung zwischen 2.800 und bis zu 6.700 Euro brutto im Monat betragen kann. Mit einer eigenen Werbeagentur lässt sich im Falle einer guten Auslastung sicher ein Gehalt erzielen, das über diesen Rahmen hinausgeht. Jedoch sollten sich Inhaber einer Werbeagentur immer fragen, wie viel Gehalt sie sich tatsächlich auszahlen wollen bzw. können. Der Aspekt von Rücklagen spielt gerade in Krisenzeiten eine wichtige Rolle. Die Coronavirus-Pandemie hat eindrücklich vor Augen geführt, wie wichtig solide Unternehmensfinanzen in einer wirtschaftlichen Krise sind.
 

Gewinn mit Werbeagentur: Alles eine Frage der Preiskalkulation!

Wer mit einer Werbeagentur gut verdienen will, muss Preise kaufmännisch durchdacht kalkulieren. Preise bzw. Angebote für Kunden sollten immer sorgfältig und mit Blick auf den Aufwand kalkuliert werden. Die Berücksichtigung von Gewinnmargen muss sicherstellen, dass es sich um ein profitables Geschäftsmodell handelt. Wer sich mit einer Nischenstrategie im Wettbewerbsumfeld platziert, wird in puncto Preise das Marktübliche hinter sich lassen können. Für Leistungen, die in dieser Form noch nicht existieren, können Existenzgründer die Preise diktieren, sodass die Konkurrenz später folgen muss. Kampfpreise sind weder wirtschaftlich sinnvoll noch für Kunden ein starkes Signal: Unternehmer entziehen sich so selbst die Einnahmebasis und letztlich darf Qualität auch ihren Preis haben.
 

Zusammenfassung und FAQ zur Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Werbeagentur‘

  1. Konkurrenzsituation: Ist die Gründung einer Werbeagentur vielversprechend?

Ja, mit der richtigen (Nischen)strategie handelt es sich um eine potenzialreiche Geschäftsidee, sofern die neue Werbeagentur aus der Masse tausender Konkurrenzagenturen herausstechen kann.

  1. Was muss der Businessplan für eine Werbeagentur leisten?

In diesem für die Finanzierung dieser Geschäftsidee wichtigen Dokument müssen Gründer ihr Fachwissen und ihre betriebswirtschaftliche Weitsicht unter Beweis stellen. In einem solchen, hart umkämpften Markt wird es vor allem darauf ankommen, potenzielle Geldgeber von den Alleinstellungsmerkmalen der Werbeagentur zu überzeugen.

  1. Selbstständig machen mit Werbeagentur: Welche Alternativen gibt es?

Vor Ort ist die Option zu prüfen, ob eine vorhandene Werbeagentur übernommen werden kann. Angesichts der rasant voranschreitenden Digitalisierung kann es Sinn machen, das Konzept Werbeagentur modern zu interpretieren (in die Richtung einer Internetagentur).

  1. Werbeagentur: Wer macht was?

Diese zentrale Frage im Zuge der Planung zeigt, wie wichtig der Faktor Personal ist. Je nach Ausrichtung und Leistungsspektrum müssen Gründer früh damit beginnen, ein leistungsstarkes Team um sich herum aufzubauen.

Werbeberater im Gespräch

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Lesen Sie auch...