Diese Versicherungen brauchen Klempner / Installateure

Installateure vor Lieferwagen posierend

Die Betriebshaftpflicht für Klempner bzw. Installateure im Bereich Sanitär, Heizung und Klima ist dringend erforderlich. Wer darauf verzichtet, setzt seine Existenz aufs Spiel. Im Falls, dass etwas schief geht, könnte der Schaden immens sein.

Die Betriebshaftpflicht darf getrost als wichtigste Versicherung für gewerblich tätige Klempner bezeichnet werden. Wenn Sie fahrlässig handeln oder bei der Arbeit eine unzureichende Absicherung installieren, können große Schäden entstehen. Die Schäden gehen schnell in die Zehntausende. Wenn Sie nicht abgesichert sind, stehen Sie vor einem sehr großen finanziellen, vielleicht sogar existenziellen Problem. Neben der Betriebshaftpflicht zählt die Inhaltsversicherung zu den dringend empfohlenen Assekuranzen. Die Rechtschutzversicherung ist weniger dringend, aber sicherlich eine wichtige Ergänzung.
 

Versicherungsvergleich ist Pflicht

Bevor Sie zum nächsten Maklerbüro um die Ecke gehen, sollten Sie online Versicherungen miteinander vergleichen. Es gibt viele verschiedene Seiten, die Ihnen die Möglichkeit bieten, aktuelle Angebote gegenüberzustellen. Wir empfehlen außerdem ein Gespräch mit einem unabhängigen Versicherungsberater, der an keine spezielle Versicherung gebunden ist. Sie sollten sorgfältig abwägen, welche Assekuranz Sie in Ihrer Geschäftstätigkeit unterstützen darf. Es kommt auf den Inhalt der Versicherung an, der muss nämlich genau auf ihr Unternehmen zugeschnitten werden. Es ist sinnvoller, sich für eine Versicherung zu entscheiden, die etwas mehr kostet, aber dafür alle Berufsrisiken exakt abdeckt, als beim Beitrag zu knausern und im Schadenfall ohne Schutz dazustehen.
 

Ihr Alltag: High-Tech-Installation und Kundenkontakt

Als Heizungsbauer oder Installateur sind Sie Profi in Sachen Sanitär-, Klima- und Heizungstechnik. Ihre Aufgabe ist es, die neueste Technik einwandfrei zu installieren. In Ihrem Berufsalltag kommen Sie zum einen in Kontakt mit Kunden und zum anderen arbeiten Sie in fremdem Eigentum. Wenn Sie hier einen Fehler machen, können Sie fremdes Eigentum oder fremde Personen schädigen. Als Selbstständiger wissen Sie, dass es keine Rolle spielt, ob Sie selbst einen Schaden verursachen, oder ob einer Ihrer Mitarbeiter den Schaden verursacht hat. Sie, der Unternehmer, ist in jedem Fall uneingeschränkt haftbar. Mit einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung sichern Sie alle Schäden rundum ab.
 

Betriebshaftpflichtversicherung: Personenschäden, Sachschäden und Vermögensfolgeschäden

Der Kern der Betriebshaftpflichtversicherung liegt im Schutz bei Personenschäden, Sachschäden und Vermögensfolgeschäden. Ein Beispiel soll erklären, was das bedeutet.

Sie haben einen Auftrag in einem Einfamilienhaus erhalten und sollen dort eine Heizung installieren. Morgens fahren Sie zur Baustelle und stellen das Arbeitsmaterial kurzfristig am Straßenrand ab. Während Sie einen Teil des Arbeitsmaterials zusammen mit den Mitarbeitern ins Haus tragen, fährt ein Radfahrer gegen das Material und beschädigt sein Fahrrad. Die Betriebshaftpflichtversicherung übernimmt diesen Sachschaden. Leider stellt sich heraus, dass der Radfahrer beim Sturz eine Verletzung im Nacken davongetragen hat, die ihn temporär arbeitsunfähig werden lässt. Dabei handelt es sich in der Versicherungssprache um einen sogenannten Vermögensfolgeschaden. Die Versicherung übernimmt die Kosten, die die Arbeitsunfähigkeit für den Radfahrer bedeutet.
 

Inhaltsversicherung deckt Inhaltsschäden ab

Die Inhaltsversicherung bezieht sich auf Schäden an ihrem Betriebseigentum. Die Versicherung kommt auf, wenn Betriebsinventar durch Leitungswasser, Feuer, Einbruchdiebstahl, Sturm oder Hagel in Mitleidenschaft gezogen oder komplett zerstört wird. Die Versicherung kommt für Schäden an den Räumlichkeiten, dem Mobiliar, den Waren und Teilen in Ihrem Lager oder in den anderen Betriebsräumen auf. Die Reparaturarbeiten und Ersatzkosten werden von der Inhaltsversicherung abgedeckt.

Übrigens: Falls der Schaden so groß und schlimm ist, dass Sie vorübergehend den Betrieb einstellen müssen und nicht mehr arbeiten können, wäre eine Betriebsunterbrechungsversicherung die passende Assekuranz, um die Betriebsausfallkosten zu stemmen.
 

Tipp: Versicherungssumme für Installationsbetriebe hoch genug ansetzen

Der passende Schutz der Betriebshaftpflichtversicherung gestaltet sich vor allem auch über die Versicherungssumme. Standardmäßig werden für Personen- und Sachschäden Deckungssummen in Höhe von 2 bis 3 Mio. Euro angeboten. Bedenken Sie dabei bitte, wie umfangreich Ihre Installationsarbeiten und wer ihre Auftraggeber sind. Wenn der überwiegende Tätigkeitsbereich in privaten oder kleinen Gewerbebetrieben stattfindet, ist ein Schutz von 3 Millionen Euro im Prinzip ausreichend. Falls Sie aber regelmäßigen in größeren Bauvorhaben tätig sind, müssen Sie eine höhere Summe wählen. Die öffentliche Hand verlangt zum Beispiel mindestens eine Deckungssumme von 5 Millionen Euro. Was für Sie passend ist, hängt von den konkreten Projekten ab, in denen Sie tätig sind. Sprechen Sie mit Ihrem unabhängigen Versicherungsberater!


Optional: Betriebsunterbrechungsversicherung

Die Betriebsunterbrechungsversicherung nennt sich auch Ertragsausfallversicherung. Kommt es zum Beispiel durch einen Sturmschaden oder durch einen Wasserschaden dazu, dass Sie für eine gewisse Zeit nicht dem üblichen Tagesgeschäft nachgehen können, greift die Betriebsunterbrechungsversicherung. Beim Abschluss dieser Versicherung sollten Sie genau überprüfen, welche Schäden bereits im Rahmen der Inhaltsversicherung abgedeckt sind. Andernfalls kann es geschehen, dass bestimmte Bereiche doppelt versichert werden. Im Rahmen der Inhaltsversicherung gibt es oft bereits eine kleine Betriebsunterbrechungsversicherung. Sie ist Bestandteil und fest integriert. Die kleine Betriebsunterbrechungsversicherung greift, wenn der Geschäftsbetrieb beeinträchtigt oder unterbrochen wird, bezieht sich aber in der Regel nur auf Gefahren, die über die Inhaltsversicherung abgedeckt werden.

Die mittlere bzw. große Betriebsunterbrechungsversicherung ist ein eigenständiger Vertrag. Er unterscheidet sich hinsichtlich der Versicherungssumme und des Versicherungsumfangs. Nicht nur Schäden aufgrund von Gefahren, die bereits über eine Inhaltsversicherung abgedeckt werden, sind versichert, sondern auch Folgeschäden. Kommt es beispielsweise zu Mehrkosten für Sie, weil Sie Überstunden vergüten oder Schichtarbeit anordnen müssen, springt die große Betriebsunterbrechungsversicherung ein. Im Prinzip lassen sich weitere Gefahrenarten inkludieren, die nicht durch die Inhaltsversicherung berücksichtigt werden.
 

Rechtschutzversicherung sinnvoll für Klempner

Wie für jeden anderen Selbstständigen auch, ist eine Rechtsschutzversicherung eine sinnvolle Assekuranz. Wenn es um Anwaltskosten, Gutachter- oder Prozesskosten geht, kommen schnell viele tausend Euro zusammen. Abgesehen davon haben sie die Möglichkeit bei einer gut strukturierten Rechtsschutzversicherung eine außergerichtliche Einigung über einen kostenfreien Mediationsservice zu erreichen.

 

Fazit: Ein clever geschnürtes Versicherungspaket schützt Ihre Existenz

Die Betriebshasshaftpflicht ist von existenzieller Bedeutung. Die Höhe der Versicherungssumme sollte mit Bedacht gewählt werden. Je größer Ihre Baustellen sind und je öfter Sie in großen Bauvorhaben arbeiten, desto höher sollte die Versicherungssumme sein. Arbeiten sie hingegen nur in Privathaushalten und in kleinen gewerblichen Betrieben, reicht eine relativ geringe Versicherungssumme von 2 bis 3 Mio. Euro aus. Die Betriebsunterbrechungsversicherung ist eine sinnvolle Ergänzung zur dringend empfehlenswerten Inhaltsversicherung. Ihren Versicherungsschutz runden Sie mit einer passenden Rechtsschutzversicherung ab.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Heizungsinstallateur

Weitere Artikel zu diesem Thema