Selbstständig machen als Lektor

Mann mit Bücher unter Arm

In diesem Beitrag wird eine Geschäftsidee vorgestellt, die wie gemacht ist für Bücherwürmer und Leseratten: selbstständig machen als Lektor. Wer fit im Umgang mit Rechtschreibung ist, viel und gerne liest, sich als grammatikalisch sattelfest bezeichnet und stilsicher mit Blick auf jedes Detail agiert, kann aus seiner sprachlichen Fähigkeit durchaus einen Beruf machen. Auch wenn es die Wortbedeutung nahelegt, so müssen Lektoren nicht nur lesen, sondern das Gelesene bewerten und ggf. verbessern/korrigieren. Ein individuelles Briefing und ein ausgeprägtes Verständnis für die jeweiligen Sachverhalte sind unverzichtbar, um Manuskripte in eine fehlerfreie sowie inhaltlich und stilistisch ausgereifte Form zu bringen. Durch die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung müssen Lektoren nicht mehr nur in Verlagen arbeiten bzw. mit diesen Projekte abwickeln. Es besteht die Möglichkeit, auf zahlreichen Portalen Aufträge zu finden und so im Internet mit gefragten Fachkenntnissen Geld verdienen zu können. Das Lektorieren von Texten kann eine Geschäftsidee für sich sein, aber durchaus auch mit dem Texten an sich verknüpft sein. In der Regel werden nicht die eigenen Texte zu lektorieren sein, sondern fertige Werke anderer Autoren. In dieser Hinsicht sollte direkt zu Beginn Klarheit über den Umfang und die konkrete strategische Ausrichtung dieser Geschäftsidee herrschen.
 

Perspektiven: Für wen geeignet, was ist erreichbar?

Wer sich für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Lektor‘ interessiert bzw. gezielt nach Informationen dazu sucht, wird oft mit den Begriffen ‚seriöse Heimarbeit‘ oder ‚Geld verdienen im Internet‘ konfrontiert. Insofern wird deutlich, dass es sich bei einer selbstständigen Tätigkeit als Lektor um einen Nebenverdienst handeln kann, der sich je nach persönlicher Lebenssituation sehr gut mit dem Familienleben vereinbaren lässt. Auch Studenten mit einem entsprechenden sprachlichen Background können in diesem Bereich gutes Geld verdienen. Ein Blick auf die Praxis zeigt, dass im Falle vorliegender Qualität und Professionalität durchaus auch eine hauptberufliche Selbstständigkeit als Lektor möglich ist. Dazu erscheint es nötig, seinen eigenen Marktwert zu finden, sich als gefragter Experte für seine Zielgruppe zu profilieren und mit einem reichweitenstarken Marketing für eine hohe Auslastung zu sorgen. Die wichtigsten erfolgskritischen Aspekte für eine Existenzgründung als Lektor sollen im folgenden Beitrag praxisorientiert skizziert werden.
 

Existenzgründung als Lektor: selbstständig machen mit sprachlichem Feingefühl

  • Analyse der Ausgangslage

  • Möglichkeiten für die strategische Ausrichtung

  • Lektor werden: Wie Kunden/Aufträge gewinnen?

  • Voraussetzungen, um sich selbstständig als Lektor zu machen

  • Verdienst als freiberuflicher Lektor?

     

Analyse der Ausgangslage

Wer als Lektor eine Festanstellung anstrebt, hat in den letzten Jahren immer schlechtere Karten. Hintergrund ist, dass die Stellen in Verlagen begrenzt sind. Hinzu kommt, dass immer mehr Verlage mit freien Lektoren flexibel auf Projektbasis zusammenarbeiten. Angesichts dessen ist es fast schon zu einer strukturellen Notwendigkeit geworden, sich als Lektor selbstständig zu machen. Das potenzielle Betätigungsfeld ist jedenfalls groß, denn von Büchern aus allen Bereichen/Genres bis hin zu Abschlussarbeiten, Dissertationen und allen Formen von Werbe- respektive Informationstexten ist alles denkbar.
 

Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten, aber auch mehr Konkurrenz

Durch immer mehr digitale Portale und Dienstleistungen in diesem Bereich ist die Konkurrenz in den letzten Jahren gewachsen. Das spricht per se nicht gegen eine erfolgreiche selbstständige Tätigkeit als Lektor. Aus diesen Rahmenbedingungen ergibt sich aber die Schwierigkeit eines enormen Preiskampfes. Es müssen also direkt in der Startphase die richtigen strategischen Entscheidungen getroffen werden, um einen attraktiven Verdienst als Lektor erzielen zu können (dazu später noch mehr). Generell befindet sich dieses Berufsbild in den letzten Jahren im Wandel. Den fest angestellten Verlagslektor gibt es nur noch selten. Dieser Dienstleistungsbereich wird mittlerweile von freien Lektoren und spezialisierten Firmen bestimmt, die oft Services für den gesamten Texterstellungsprozess anbieten. Das Leistungsspektrum eines modernen Lektorats kann entsprechend der Nachfrage breit gefächert sein. Neben dem eigentlichen Lektorieren können viele weitere Leistungen rund um die Texterstellung angeboten werden.
 

Exkurs: begriffliche Klarstellungen

Neben dem Begriff Lektorat ist in diesem Kontext oft vom Korrektorat die Rede. Dieses umfasst lediglich die Zeichensetzung, Rechtschreibung, die Einhaltung grammatikalischer Regeln und eine einheitliche Schreibweise. Selbst ein so genanntes kleines Lektorat geht darüber hinaus, indem Stil und Ausdruck bewertet und ggf. angepasst werden. Zudem gilt es, die Verständlichkeit des Textes einzuschätzen und ggf. zu verbessern. Beim großen Lektorat geht es noch einen Schritt weiter: Zahlen und Fakten werden ebenso auf den Prüfstand gestellt wie der Aufbau und die gesamte Logik. Für das zu erstellende Leistungsspektrum folgt daraus, dass der Umfang des Lektorats im Briefing genau festgehalten werden muss. Natürlich hängt auch die Höhe des Honorars unmittelbar mit der Tiefe des Lektorats und der notwendigen Qualifikation zusammen. Dies erklärt, warum für ein Lektorat wissenschaftlicher Texte generell höhere Honorare üblich sind. Lektoren sind im Idealfall auch inhaltlich sehr versiert auf den betreffenden Gebieten.
 

Risiken erkennen und auf mögliche Probleme vorbereitet sein

Auch wenn die Nachfrage für professionelle Lektoratsdienstleistungen zweifelsohne vorhanden ist, so handelt es sich bei dieser Geschäftsidee nicht um einen Selbstläufer, vor allem nicht mit Blick auf die Verdienstmöglichkeiten. Es gilt daher, sich mit einer umfassenden Planung ganzheitlich auf die anstehende Existenzgründung vorzubereiten. In jedem Falle sollte nicht der Fehler passieren, sich unter Wert zu verkaufen. Eine aggressive Preisstrategie kann zwar bei der Auftragsakquise zu Erfolgen führen. Die Einnahmebasis wird so aber von Beginn an entzogen. Und letztlich ist der Preis auch ein Ausweis für Qualität! Das sollte mit Blick auf den eigenen Marktwert und die strategische Positionierung nicht vergessen werden. Von Vorteil bei dieser Geschäftsidee ist, dass sie nicht sehr kapitalintensiv und somit wenig risikoreich ist. Außer einem eingerichteten Arbeitsplatz und einem möglichst reichweitenstarken Netzwerk braucht es für Erfolg wenig. Nach der Planung kann es zeitnah mit der selbstständigen Tätigkeit als Lektor losgehen!
 

Lektor werden: Leistungsspektrum & Zielgruppe

Um sich strategisch klug gegenüber der Konkurrenz zu platzieren, muss Klarheit über die eigenen Stärken und die anvisierte Zielgruppe herrschen. Wer sich im wissenschaftlichen Bereich als Lektor etablieren will, wird sich an Studenten oder Doktoranden wenden müssen. Denkbar ist es aber auch, mit Text- bzw. Werbeagenturen zu kooperieren, um für eine konstant hohe Auslastung und ein abwechslungsreiches Betätigungsfeld zu sorgen. Auch Vereine können in den Fokus rücken, wenn es um das Lektorat von zu erstellenden Medien für die Öffentlichkeitsarbeit geht.
 

Was bietet die Konkurrenz in dieser Form nicht?

Darüber hinaus ist über relevante Mehrwerte für die anvisierte Zielgruppe nachzudenken, vor allem, um sich gegenüber der Konkurrenz abzugrenzen. Zu denken ist etwa an Kenntnisse im Bereich Desktop-Publishing, sodass neben dem Textlektorat auch das Layout sowie die Grafikerstellung mit in das Leistungsspektrum einfließen können. Empfehlenswert sind auch Kenntnisse in den Bereichen Druckvorlagengestaltung sowie Nutzungs- und Urheberrecht, um Kunden umfassend beraten zu können und ihnen eine qualitativ einwandfreie sowie rechtlich belastbare Arbeit liefern zu können.
 

Ein erfahrener Lektor ist einem Computer sprachlich weit überlegen

In jedem Fall sollte das Leistungsspektrum eine serviceorientierte Erweiterung für ein effizientes Büromanagement sein. Es muss deutlich werden, dass das Wissen und die Leistungen eines professionellen Lektors weit über das Potenzial von Textbearbeitungsprogrammen hinaus geht. Sofern entsprechende Kenntnisse vorhanden sind, kann das Lektorat von Übersetzungen bzw. fremdsprachlichen Texten eine große Chance sein, um den Kundenkreis und die eigene geschäftliche Reichweite deutlich zu erhöhen.
 

Strategische Ausrichtung: Profilierung als Experte

Grundsätzlich bietet sich diese Geschäftsidee an, um den Weg in die berufliche Selbstständigkeit aus dem Nebenerwerb heraus zu meistern. Eine solche flexible Form der Tätigkeit kann neben dem Hauptberuf ausgeübt werden, um den finanziellen Druck und die Risiken zu minimieren. Ist ein Kundenstamm aufgebaut bzw. sind belastbare Kooperationen vorhanden, so kann eine wirtschaftliche Basis für eine hauptberufliche Selbstständigkeit genutzt werden. Während dieser Phase des Nebenerwerbs bietet sich die Chance, den eigenen Marktwert herauszufinden und sich zu platzieren. Die Erfahrungen werden zeigen, auf welche Leistungen Kunden besonders angewiesen sind und welche Preise sich dafür durchsetzen lassen. Beim Nebenerwerb ist zu beachten, dass der Arbeitgeber sein Einverständnis erteilen muss. Das Gehalt des Nebenberufs darf jenes der Haupttätigkeit nicht übersteigen. Wird eine selbstständige Tätigkeit als Lektor während der Elternzeit aufgenommen, so ergibt sich ab einem Arbeitsaufwand von mehr als 30 Stunden pro Woche eine Anrechnung.
 

Zusammenschluss mit anderen Lektoren als Option

Wer Risiken teilen und den Weg in die berufliche Selbstständigkeit in diesem Bereich nicht allein gehen will, kann über einen Zusammenschluss mit anderen Lektoren zu einem Redaktionsbüro prüfen. Auf diese Weise lassen sich Kompetenzen bündeln. Kunden profitieren angesichts dessen von einem umfassenden Leistungsspektrum.
 

Spezialisierung für gefragte Bereiche prüfen

Wer als Einzelkämpfer sein Glück als selbstständiger Lektor versuchen möchte, kann sich auf einen Fachbereich spezialisieren und sich beim Marketing entsprechend als Experte profilieren. Mit Blick auf die Praxis lassen sich folgende Spezialisierungen als Beispiele anführen:

  • Wissenschaftslektorat

  • Werbelektorat

  • Lektorat für Fachbücher

  • Lektorat für Belletristik

  • Kinderbuchlektorat

     

Kundengewinnung/Marketing als selbstständiger Lektor

Das Berufsbild Lektor ist in den letzten Jahren immer digitaler geworden, da im Grunde nichts mehr ohne moderne Textverarbeitung und Kommunikationsprogramme funktioniert. Wer sich nicht auf Kooperationen festlegen möchte (da diese auch die Gefahr der Scheinselbstständigkeit mit sich bringen), kann über diverse Plattformen Aufträge als Lektor gewinnen. In vielen Fällen ist eine Bewerbung inkl. Probearbeit notwendig, um eingestuft werden zu können. Insofern gibt es viele Möglichkeiten, um für eine hohe Grundauslastung zu sorgen.

Mit einer suchmaschinenoptimierten Homepage bietet sich eine weitere Option, um selbst auf sich aufmerksam zu machen und interessante Projekte für sich zu gewinnen. Ergänzt werden können die Aktivitäten beim Online Marketing durch Karriereplattformen wie Xing, auf denen ebenfalls Angebot und Nachfrage zusammenfinden zu können. Um generell für eine hohe Nachfrage zu sorgen, sollte die Registrierung in entsprechenden Portalen geprüft werden. Natürlich ist es auch denkbar, sich proaktiv bei Verlagen oder anderen Kooperationspartnern ‚zu bewerben‘. Erfolge und renommierte Kunden können in diesem Kontext nur hilfreich für die Auftragsakquise sein. Durch die Schaltung von Werbeanzeigen bei Google kann die Reichweite auch mit einem kleinem Werbebudget deutlich erhöht werden.
 

Probelektorat als Ausweis gelebter Professionalität

Je schlechter ein Text ist, desto mehr Arbeit hat ein Lektor. Ist ein bestimmter Festpreis vereinbart, so sinkt der kalkulatorische Stundenlohn mit dem Aufwand. Ein Probelektorat ist daher sehr ratsam, um den Aufwand konkret einschätzen zu können. Nur so lässt sich aus betriebswirtschaftlicher Perspektive ein vernünftiges Honorar berechnen. Und mit einem Probelektorat ist es auch möglich, zweifelnde Kunden für sich zu gewinnen. Kunden können anhand weniger Zeilen einschätzen, was ein erfahrener Lektor aus einem Ausgangstext machen kann. Zudem kann durch dieses Vorgehen auch die zwischenmenschliche Chemie geklärt werden, was gerade bei komplexen und langwierigen Projekten nicht unwichtig erscheint.
 

Voraussetzungen, um sich als Lektor selbstständig zu machen

Wer Lektor werden will, kann dies im Grunde ohne eine spezielle Ausbildung tun. In der Praxis ist es aber so, dass viele Auftraggeber quasi einen formalen Nachweis für die sprachliche Qualifikation sehen wollen. Das wird in der Regel ein geisteswissenschaftliches Studium sein (Germanistik etc.). Ein solches Studium kann in formaler Hinsicht auch eine Legitimation für die Durchsetzung höherer Honorare sein. In jedem Fall braucht ein Lektor ein starkes Gespür für Sprache und ihre Wirkung. Für diese Arbeit ist ein sehr konzentriertes Vorgehen unerlässlich, um hohe Qualitätsstandards einhalten zu können. In persönlicher Hinsicht ist eine strukturierte Arbeitsweise (Stichwort Projektmanagement) sehr wichtig, da bei vielen Projekten strikte Deadlines einzuhalten sind. Wer Folgeaufträge gewinnen und sich eine positive Reputation aufbauen will, sollte angesichts dessen zuverlässige Arbeit abliefern, und zwar pünktlich!
 

Freier Lektor: freiberufliche oder Gewerbe anmelden?

Im Regelfall ist davon auszugehen, dass Lektoren vom Finanzamt als Freiberufler eingestuft werden. Damit ist eine Gewerbeanmeldung nicht nötig. Ein abgeschlossenes Hochschulstudium vereinfacht es definitiv, sich als Freiberufler anerkennen lassen zu können. Dies setzt aber voraus, dass die Leistungen aus eigener Hand mit einer gewissen Schöpfungshöhe erbracht werden. Es ist nicht möglich, fachliche Leistungen zu delegieren. In diesem Fall wäre eine Gewerbeanmeldung nötig.
 

Verdienst als selbstständiger Lektor

Recherchiert man ein wenig zu der Frage ‚Wie viel verdient ein selbstständiger Lektor?‘, so kristallisiert sich eine Brutto-Gehaltsspanne zwischen 2.500 und 3.000 Euro heraus. Je nach Erfahrung und fachlicher Spezialisierung sind auch deutlich höhere Einkommen realistisch, was aber eine hohe Auslastung und ein großes Arbeitspensum voraussetzt. Tendenziell haben Lektoren mit einem geisteswissenschaftlichen Studium bessere Chancen auf ein höheres Einkommen als Lektor. Üblich ist in der Branche ein Honorarberechnung nach Normseiten (à 30 Zeilen mit 60 Zeilen, Leerzeichen inkl.), womit die Leistungen für beide Seiten im wahrsten Wortsinn berechenbar sind. Alternativ kann auch auf Stundenbasis abgerechnet werden. Die meisten Auftraggeber werden aber Modelle bevorzugen, bei denen die Gesamtkosten sofort feststehen. In diesem Fall trägt der Lektor den Faktor Zeit als Risiko. Die eigenen Preise sollten sich am Üblichen, aber auch am konkreten Umfang des Lektorats richten. Generell entscheidet die Auslastung maßgeblich über den Verdienst als selbstständiger Lektor.
 

Verhandlungsgeschick als Faktor für die Höhe von Honoraren

Wer mit Verlagen für Buchprojekte zusammenarbeitet, wird für ein möglichst hohes Honorar ein gutes und selbstbewusstes Verhandlungsgeschick mitbringen müssen. In der Regel gibt es ein vorgegebenes Budget, sodass die Spielräume für Verhandlungen begrenzt sind. Durch eine effiziente und zeitsparende Arbeitsweise lässt sich der Verdienst als Lektor deutlich steigern. Denn wer schneller mit Aufträgen durch ist, kann sich schneller anderen Aufgaben und somit neuen Einnahmen widmen. Geschwindigkeit darf aber niemals vor Qualität gehen! Der Faktor ‚Verhandlungsgeschick‘ zeigt, dass freie Lektoren auch als Geschäftsleute denken und konsequent agieren müssen.

 

Zusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen als Lektor‘

  1. Da die Stellen für eine Anstellung als Lektor stark begrenzt sind, bietet sich der Weg in die Selbstständigkeit schon aus strukturellen Gründen an

  2. Diese Geschäftsidee eignet sich zunächst für den Nebenerwerb, um sich einen Kundenstamm aufzubauen. Mit entsprechender Planung (zu relevanten Themen siehe oben) kann ein Lektor auch sofort in die hauptberufliche Selbstständigkeit starten

  3. Um Kunden bzw. Aufträge als Lektor gewinnen zu können, muss das Marketing auf eine reichweitenstarke Basis gestellt werden. Auch Kooperationen mit Verlagen oder anderen Auftraggebern sind zu prüfen

  4. Auch wenn es keinen einheitlichen Qualifikationshintergrund gibt, so kann ein geisteswissenschaftliches Studium als Voraussetzung angesehen werden

  5. Viele freie Lektoren werden als Freiberufler anerkannt, sodass keine Gewerbeanmeldung nötig ist. Wenn Leistungen nicht selber und nicht mit der nötigen eigenständigen Schöpfungshöhe erbracht werden, kommt ggf. doch eine Gewerbeanmeldung in Betracht

  6. Verhandlungsgeschick, gefragtes Fach-/Spezialwissen, eine hohe Auslastung, Erfahrungswerte und eine geschickte Marketingstrategie sind wichtige Faktoren für einen hohen Verdienst als selbstständiger Lektor.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Weitere Artikel zu diesem Thema