Selbstständig machen mit einem Waschsalon

Waschmaschinen im Waschsalon

Wer kennt sie nicht als lästigen Arbeitsaufwand im Lebensalltag: sich auftürmende Wäscheberge, die einfach nicht kleiner werden wollen. Dreckige Wäsche fällt jeden Tag an. Insofern ist die potenzielle Zielgruppe gerade in großen Städten enorm. Warum also nicht aus diesem ‚Alltagsproblem‘ eine Geschäftsidee ableiten und die Basis für die Existenzgründung legen?

Auch wenn mittlerweile fast jeder Haushalt eine Waschmaschine besitzt, so spricht immer noch Vieles dafür, sich mit einem Waschsalon selbstständig zu machen. Die Basis wird ein guter Standort mit hoher Nachfrage sein müssen. Und dann kommt es natürlich besonders auf die Planung und die strategische Ausrichtung an, die in diesem praxisorientierten Ratgeber in den wesentlichen Zügen skizziert werden soll.
 

Existenzgründung mit Waschsalon: selbstständig machen mit einer zeitlosen Geschäftsidee

  • Analyse der Ausgangslage

  • Welche Art von Waschsalon eröffnen?

  • Worauf es im Businessplan ankommt

  • Kunden gewinnen durch Mehrwerte

  • Waschsalon eröffnen: Voraussetzungen

  • Verdienst mit Waschsalon: Faktorenanalyse


Analyse der Ausgangslage

Der erste Waschsalon eröffnet im Jahr 1938 in den USA. Vor einigen Jahrzehnten war es auch hierzulande noch üblich, Wäsche nicht zuhause, sondern in einem Salon zu waschen. Das lag schlichtweg an der Tatsache, dass Waschmaschinen damals noch ein Luxusgut waren. Nicht jeder Haushalt konnte sich eine Waschmaschine leisten. Heute gibt es gute und durchaus energiesparende Modelle bereits ab oder sogar unter 200 Euro. Und durch kostenlose Ratenfinanzierung kann sich eigentlich jeder eine Waschmaschine leisten.
 

Warum diese Geschäftsidee dennoch in Mode bleibt

Wer sich selbstständig mit einem Waschsalon machen möchte, wird heute grundlegend veränderte Rahmenbedingungen vorfinden: Statistischen Angaben zufolge findet sich aktuell in mehr als 96 % aller Haushalte eine Waschmaschine. Trotzdem gehen Schätzungen davon aus, dass es immer noch zwischen 300 und 700 Waschsalons gibt. Besonders in Großstädten halten sie sich nach wie vor.

Wichtig zu erkennen für Existenzgründer ist es, dass es sich nicht mehr um einen Selbstläufer handelt. Wer sich jedoch klug auf die relevante Zielgruppe einstellt, einen guten Standort findet und mit Mehrwerten punktet, wird sich erfolgreich selbstständig mit einem Waschsalon machen können. Und letztlich ist zu beachten, dass Waschsalons auch Wäschetrockner anbieten. Davon finden sich in Deutschland nur knapp über 1 Million Exemplare in Deutschland! Insofern wird deutlich, dass nicht nur das Waschen an sich zu einem Grund werden kann, einen Waschsalon in der Nähe aufzusuchen.
 

Standortanalyse und Zielgruppe als Erfolgsfaktoren

Wer einen Waschsalon gewinnorientiert betreiben möchte, muss einen Standort mit einem möglichst großen Einzugsgebiet bzw. Durchgangsverkehr finden. Typischerweise finden sich Waschsalons in Großstädten mit mehr als 100.000 Einwohnern. Besonders an Standorten mit Universitäten in der Nähe kann es sich um ein attraktives Geschäftsmodell handeln, denn Studenten gehören klassischerweise zur Zielgruppe. Singlehaushalte, alleinstehende Männer und Durchreisende gehören des Weiteren zur Zielgruppe.

Angesichts dessen ist bei der Standortsuche zu analysieren, inwiefern geschäftliches Potenzial für die genannten Gruppen vorhanden ist. Es ist davon auszugehen, dass sich an guten Standorten Konkurrenz befindet. Daher sollte darauf geachtet werden, dass der neue Waschsalon räumlich nicht zu dicht an der Konkurrenz liegt. Auch zahlreiche Hotels und Jugendherbergen in der Nähe können für einen hervorragenden Standort sprechen.

Das Ladenlokal selber muss nicht übermäßig groß sein, zumal große Waschmaschinen auch übereinander angeordnet sein können. Letztlich muss die Dimensionierung der Leistungsstärke im Businessplan konkrete Züge annehmen: Mit wie vielen Besuchern/Waschgängen am Tag wird gerechnet? Wie viele Maschinen und Trockner sind angesichts dessen anzuschaffen? Potenzielle Kunden wollen möglichst schnell ihre Wäsche waschen. Lange Wartezeiten sind daher sicher kein wirksames Mittel zur Erhöhung der Kundenbindung und -zufriedenheit. Sollten mehrere Standorte bei einer Analyse untersucht werden, so kann die Wahl durchaus auf einen mit höheren Mietkosten fallen. Langfristig können sich diese Mehrausgaben durch höhere Umsätze rechnen. Ein günstiges Ladenlokal ist nutzlos, wenn sich damit auf Dauer keine nennenswerten Umsätze erzielen lassen.
 

Bevor es an die Planung geht: Optionen abwägen!

Bevor es an die konkrete Planung geht, sollte Klarheit über die grundlegenden Optionen für die Eröffnung eines Waschsalons herrschen: Es besteht die Chance, sich mit einem Franchisesystem selbstständig zu machen. Ist ein geeigneter Standort gefunden, kann die Existenzgründung auf eigene Faust in Angriff genommen werden. Es ist in diesem Segment nicht davon auszugehen, dass Markennamen eine besondere Anziehungskraft auf Kunden haben. Insofern dürfte ein ‚No Name Waschsalon‘ mit einem überzeugenden Konzept ebenfalls gute Chancen am Markt haben. Dann ist zu überlegen, ob es sich um einen SB Waschsalon oder um einen mit Personal handeln soll. Die erste Option ist die übliche und für Gründer mit wesentlich weniger Aufwand verbunden: Sie müssen selber nicht viele Stunden im Waschsalon stehen und keine hohen Personalkosten tragen. Und wer sich als Kunde einen persönlichen Service wünscht, kann eine Textilreinigung als Alternative aufsuchen.
 

Trend Online-Waschservice: Chance oder Bedrohung?

In den letzten Monaten zeichnet sich auch in diesem traditionellen Geschäftsbereich eine digitale Belebung ab. Immer mehr Online-Waschservices drängen auf den Markt. Kunden können online Aufträge vergeben. Die Wäsche wird dann abgeholt und gewaschen sowie getrocknet wieder zurückgebracht. Es bleibt abzuwarten, wie dieses neue Angebot angenommen wird und ob es eine ernsthafte Bedrohung für stationäre Waschsalons ist. In jedem Fall sollten Optionen für das eigene Geschäftsmodell im Businessplan bereits angelegt sein: Sofern die Ressourcen vorhanden sind, kann dieses Modell integriert werden. Im Waschsalon selber könnten Kunden darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie den Waschsalon auch von zuhause aus nutzen können. In dieser Hinsicht kann ein solcher Service zur Kundenbindung beitragen und die Umsätze nachhaltig auf eine breitere Basis stellen.
 

Geschäftserfolg mit Businessplan ganzheitlich gestalten

Viele zentrale Aspekte, die im Businessplan deutlich werden sollten, wurden bereits angesprochen. Weitere folgen unten in Bezug auf die Kundengewinnung, Mehrwerte und Voraussetzungen sowie eine gewinnorientierte Preispolitik. Denn schließlich soll der Businessplan vor allem Profitabilität erkennen lassen. Nur so werden sich externe Geldgeber überzeugen lassen. Und ganz in dieser Hinsicht wird der Finanzteil eine schlüsselkritische Rolle spielen.

Die Kosten für die Anschaffung von Maschinen und Automaten können schnell fünf- oder je nach Größe auch sechsstellige Dimensionen einnehmen. Insofern muss im Businessplan erkennbar sein, wie Investitionskosten und laufende Fixkosten bewältigt werden sollen und welche Umsätze/Gewinne auf der Habenseite in den ersten Geschäftsjahren zu erwarten sind.

Um die Finanzierung dieser Geschäftsidee auf eine breite Basis zu stellen, sind mit Blick auf die persönliche Ausgangssituation alle Optionen zu prüfen. Für die Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus kommt etwa der Gründungszuschuss der Bundesagentur für Arbeit in Frage. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet das ‚StartGeld‘ an und mittels Crowdlending (z.B. via auxmoney) können Selbstständige unbürokratische Optionen jenseits der Bankenfinanzierung nutzen.
 

Vorteile dieser Geschäftsidee

Wer einen SB Waschsalon gründen möchte, wird in aller Regel kein Personal einstellen müssen. Der Arbeitsaufwand lässt sich sehr gut allein bewältigen, wobei eine ständige Präsenz im Wachsalon überhaupt nicht nötig ist. Daher handelt es sich bei dieser Geschäftsidee durchaus um eine Option, mit einem Waschsalon ein so genanntes passives Einkommen zu erzielen. Es reicht, jeden Tag vorbeizuschauen, für Sauberkeit zu sorgen, die Funktionen zu prüfen und alles nachzufüllen. Durch den SB-Charakter kann der Salon immer geöffnet haben, sofern sich dies mit der Gesetzgebung im jeweiligen Bundesland vereinbaren lässt. Die Maschinen können rein theoretisch also sehr gut ausgelastet werden.

Ein weiterer wichtiger Vorteil, der für diese Geschäftsidee spricht, ist die generelle Konjunkturunabhängigkeit. Auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten muss Wäsche gereinigt werden, sodass nicht mit einbrechenden Umsätzen wie in vielen anderen Bereichen zu rechnen ist. Angesichts dieser Vorteile kann es durchaus eine Option sein, nebenberuflich einen Waschsalon zu eröffnen. Der Arbeitgeber dürfte nicht lange zu überzeugen sein, da sich der zusätzliche Arbeitseinsatz im Falle einer straffen Organisation in sehr berechenbaren Grenzen lässt.
 

Marketing: Kunden gewinnen für Waschsalon

Ein guter und zentral gelegener Standort sowie von außen klar erkennbare Werbung werden einen großen Beitrag zur Erhöhung der Bekanntheit leisten. Da Studenten zur wichtigsten Zielgruppe für einen Waschsalon gehören, muss Online Marketing vor allem auch zur Maximierung der Reichweite eine Schlüsselrolle spielen. Eine suchmaschinenoptimierte Homepage und Local SEO Maßnahmen müssen sicherstellen, dass suchende Kunden auf den Waschsalon als Option ganz in der Nähe stoßen. Preise und Abläufe vor Ort lassen sich auf diesem Weg auch werbend einbinden, sodass ein Besuch im Waschsalon wahrscheinlicher wird. Geschäftsmodelle wie ein Waschsalon, die auf viel Laufkundschaft angewiesen sind, dürfen auf Local SEO bzw. regionale Aspekte beim Suchmaschinenmarketing nicht mehr verzichten.
 

Mehrwerte, um Kunden zu gewinnen & zu binden

Kunden müssen im Waschsalon naturgemäß warten: Wie kann diese Zeit ansprechend gestaltet werden? Mehr noch: Wie können auf diesem Wege weitere Umsatzquellen erschlossen werden? Auch wenn hochmoderne Maschinen schnelle Programme ermöglichen, so wird inklusive Trocknernutzung oft mehr als eine Stunde zu warten sein. Diese Zeit will/kann geschäftstüchtig genutzt werden. Da sich viele Studenten im Waschsalon tummeln werden, ist über kostenloses WLan nachzudenken. Tische und Sitzplätze mit USB-Anschlüssen können dafür sorgen, dass Studenten oder Geschäftsleute zwischenzeitig arbeiten können. Ein Automat für Kaffee oder Snacks kann den Aufenthalt ein wenig versüßen. Eine kleine Lounge-Ecke mit Fernseher und Büchern kann für eine unterhaltsame Auszeit sorgen. Auch die Inneneinrichtung oder Musik können für ein Wohlfühlklima sorgen.

Es gilt, sich mit einem individuellen Konzept gezielt von der Konkurrenz abzuheben. Und wer Snacks und Getränke verkauft, kann nebenbei die Einnahmebasis weiter vergrößern. Eines steht fest: An der Preisschraube für Waschgänge wird sich im eigenen wirtschaftlichen Interesse nicht mehr nach unten drehen lassen. Stimmt das Konzept und fühlen sich Kunden wohl, werden sie auch eher dazu bereit sein, leicht teurere Preise zu akzeptieren.

Bei der Vermarktung können natürlich auch im Trend liegende Umweltaspekte gezielt fokussiert werden. So ist es denkbar, dass besonders energieeffiziente Technik in den Fokus gestellt wird. Kunden haben so das gute Gefühl, bei jedem Waschgang die Umwelt zu entlasten. Und da in großen Maschinen in der Regel deutlich mehr als 5 Kilo Wäsche gereinigt werden können, lässt sich auch ein sehr großer Wäscheberg mit nur einem Besuch bewältigen.
 

Waschsalon eröffnen: Voraussetzungen

Um sich selbstständig mit einem Waschsalon zu machen, sind keine besonderen Expertenkenntnisse nötig. Um den Geschäftsbetrieb offiziell aufnehmen zu können, ist eine Gewerbeanmeldung erforderlich. In der Regel ist nicht mit einer Erlaubnispflicht zu rechnen. Ob spezielle Nachweise vorzuweisen sind, hängt vom konkreten Leistungsspektrum bzw. Zusatzangebot ab. Wer z.B. Snacks verkaufen will, muss sich eventuell mit Kenntnissen der Hygieneverordnung auseinandersetzen.

Generell erscheint ein hohes technisches Verständnis eine wichtige Grundvoraussetzung, um vor Ort für reibungslose Abläufe zu sorgen. Ideal wäre es, wenn kleinere Reparaturarbeiten selber übernommen werden können.

Das Ladenlokal muss rein baulich die Voraussetzungen für einen Waschsalon mitbringen: Es muss genügend Wasseranschlüsse und funktionierende Ableitungen geben. Auch die Stromversorgung muss für eine größere Anzahl an Waschmaschinen zuverlässig möglich sein. Die Abläufe für Kunden müssen klar ersichtlich und sinnvoll strukturiert werden. Da das Bezahlen mit Münzen üblich ist, müssen entsprechende Automaten angeschafft und mit den Maschinen verbunden werden. In der Startphase wird also ein Fachbetrieb in diesem Bereich funktionale Lösungen installieren müssen. Das betrifft auch Vorrichtungen, um Waschmittel oder Weichspüler beziehen zu können.

Was die Auswahl der Maschinen angeht, so sind Modelle zu präferieren, die sich im gewerblichen Bereich bereits bewiesen haben. Zu denken ist an große Füllmengen, möglichst kurze Programmlaufzeiten, sehr gute Waschergebnisse und einen möglichst geringen Energieverbrauch. Denn dieser wird eine unmittelbare Auswirkung auf die Gewinnsituation des Betriebes haben.

Was die rechtlichen Rahmenbedingungen angeht, so sind die Möglichkeiten im Bundesland für Öffnungszeiten rund um die Uhr zu prüfen. Im Falle eines SB Waschsalons dürfte sich das in den meisten Bundesländern problemlos realisieren lassen.
 

Verdienst mit eigenem Waschsalon?

Glaubt man Berichten im Internet, so lässt sich mit einem Waschsalon als passivem (Neben)einkommen durchaus ein Gewinn im Jahr von deutlich mehr als 10.000 Euro erzielen. Reich wird wohl niemand mit dieser Geschäftsidee, da die Kosten für einen Waschgang einfach begrenzt sind und davon auch noch Energiekosten zu zahlen sind. Um die Umsätze zu erhöhen, sind weitere Verkaufsmöglichkeiten (Snacks und Getränke) oder die Integration des oben angesprochenen Online-Wäscheservices zu prüfen.
 

Faktoren für die Gewinnoptimierung eines Waschsalons

Für einen hohen Gewinn mit einem Waschsalon gilt es, optimale betriebswirtschaftliche Voraussetzungen zu schaffen. Das betrifft die Preisstruktur mit Gewinnmargen pro Waschgang, energiesparende Waschmaschinen, günstige gewerbliche Stromtarife sowie insgesamt eine schlanke Kostenstruktur. Und gerade in Bezug auf den letzten Aspekt kann ein SB Waschsalon punkten, da mit Personalkosten in aller Regel im SB Bereich nicht zu rechnen ist.

Im Businessplan solle zahlenbasiert klar werden, mit welchen Umsätzen und Gewinnen zu rechnen ist. Geht man von X Waschgängen und einem durchschnittlichen Preis von X Euro aus, lässt sich eine Prognose für einen Tages- und auch Monatsumsatz erstellen.
 

Das eigene Geschäft absichern

Gerade an belebten Standorten kann Vandalismus zu einer konkreten Bedrohung für den eigenen Geschäftsbetrieb werden. Es gilt daher, alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen von Videoüberwachung im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten bis hin zu Versicherungslösungen zu prüfen. Klassischerweise kommt etwa eine Inventarversicherung in Betracht. Was die Maschinen selber angeht, so sind langfristige Garantien anzustreben. Daher kann es eine Option sein, auf kostenpflichtige Garantieverlängerungen zurückzugreifen. So können Existenzgründer mit der vorhandenen Technik im Waschsalon länger planen bzw. entstehen bei Schäden keine immensen Reparaturkosten. Wer mit einem Waschsalon gut verdienen will, muss vor allem eine hohe Auslastung der Maschinen sicherstellen. In diesem Kontext sei darauf verwiesen, dass längere Ausfallzeiten sehr teuer und auch nicht vorteilhaft mit Blick auf die Wartezeiten von Kunden sind.
 

Zusammenfassung für die Geschäftsidee ‚selbstständig machen mit Waschsalon‘

  1. Auch wenn in mehr als 96 % aller deutschen Haushalte eine Waschmaschine zu finden ist, hat diese Geschäftsidee für die skizzierte Zielgruppe an attraktiven Standorten in Großstädten nach wie vor eine Daseinsberechtigung

  2. Konjunkturunabhängig, Nachfrage vorhanden, als SB Variante für ein passives Einkommen geeignet: Die Vorteile dieser Geschäftsidee liegen auf der Hand

  3. Grundsätzlich ist zu entscheiden, ob ein SB Waschsalon oder ein Geschäftsmodell mit Personal ins Leben gerufen werden soll

  4. Der Standort muss einen wesentlichen Beitrag zur Kundengewinnung leisten. Auf der digitalen Seite müssen SEO-Maßnahmen für eine Maximierung der Reichweite sorgen

  5. Um den Geschäftsbetrieb langfristig zu schützen, sind leistungsstarke Versicherungslösungen zu prüfen (z.B. gegen Vandalismus oder den Ausfall von Geräten).

Was passiert mit meiner Krankenversicherung, wenn ich selbstständig bin?

 

Weitere Artikel zu diesem Thema